Engagiert ihr euch in einem Ehrenamt?

Thumbnail Zoom

Ohne die 17,11 Millionen Ehrenamtlichen in unserem Land, wären Sportvereine leer, der Schulweg gefährlicher oder die Großeltern in der anderen Stadt ohne Essen.
Ein großes Danke ❤️ und sicher ein guter Grund, sich selbst auch ehrenamtlich zu engagieren?

Auf der anderen Seite: schluckt gerade das Leben mit Kindern ganz schön Energie und Zeit. Passt da noch ein Ehrenamt rein in den trubeligen – und gerade in diesem Jahr – unberechenbaren Familienalltag?

Engagiert ihr euch in einem Ehrenamt?

Unsere kleine Umfrage zum #tagdesehrenamtes

Herzliche Grüße
von Thea
(die, vor Corona Gemeindefreizeiten organisiert hat)

1

Ja, in unserer Gemeinde. Schon immer.
Das ist mir wichtig und ein Stück auch mein Ausgleich dafür, dass ich gerade nicht arbeiten gehe.

2

Ja sogar 2, einmal Stadtführungen in historischen Gewänder und zum Zweiten Schulbusbetreuung.

3

Ich bin im Sportverein unsere Sohnes ehrenamtlich tätig. Aktuell eher weniger gefragt, hoffentlich bessert sich aber bald die Lage...

4

Hallo,
ja, ich engagiere mich in der Kirchengemeinde. Ich bin im Pfarrgemeinderat, da wird im Moment viel organisiert, um Weihnachten so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Sitzungen finden derzeit alle online statt. Dann bin ich mit im Organisationsteam für die Familiengottesdienste, besonders für den Advent. In diesem Jahr gibt es diese zwar nicht, aber es gibt kurze Videos zu den entsprechenden Sonntagen.
Aktuell planen wir jetzt noch die Sternsingeraktion, die unter besonderen Voraussetzungen auf alle Fälle stattfinden darf. Wir haben Ende letzter Woche das endgültige OK vom Ordnungsamt bekommen.
Ich finde aber unseren Familienalltag im Moment trotz Corona recht normal. Die einzige Änderung ist, dass beim Kleinen zwei Hobbies, beim Großen ein Hobby weg fällt. Finde ich ganz entspannt, da ich den Kleinen sonst fahren muss. Das gemeinsame Hobby der beiden kann GsD unter bestimmten Bedingungen stattfinden und da das das liebste Hobby der beiden ist, haben sie noch Glück im Unglück. Findet halt jetzt nur bei uns zu Hause statt und nicht in den eigentlichen Räumlichkeiten.
LG
Elsa01

5

Ich gehöre in der Grundschule, die mein Mittlerer und mein Jüngster besuchen zum Büchereiteam, sprich: ich habe einen Vormittag pro Woche dort Dienst. Das mache ich seit etwas über drei Jahren. Zwei Jahre davon war ich auch Lesemutter in der Klasse meines Mittleren. Seit etwas über einem Jahr bin ich Konferenzvertreterin in der Klasse meines Mittleren und seit diesem Schuljahr bin ich Elternvertreterin in der Klasse meines Jüngsten und stellvertretende Elternvertreterin in der Klasse meines Mittleren, in der außer der Reihe gewählt werden musste. Zu guter Letzt bin ich auch noch Elternvertreterin in der Fachkonferenz Englisch seit diesem Schuljahr. Bis zu den Sommerferien war ich insgesamt 6 Jahre Elternvertreterin im Kindergarten, das letzte Jahr auch Vorsitzende des Elternbeirats. Irgendwie macht mir die Elternarbeit Spaß. 😉

6

Hallo,

Ich habe über 2 Jahrzehnte Kinder- und Jugendangebote in unsere Kirchengemeinde betreut. Aber seit circa 3jahten mache ich es nicht mehr. Die Auflagen wurden immer komplizierter und egal was man tat man stand mit Fuß im Gefängnis. Auch die Eltern wurden immer anstrengender, so dass ich es aufgegeben habe.

Werde mich jetzt im Förderverein unserer Kita einbringen und später in der Schule.

LG Morgain

7

Hallo,

nach 10 Jahren aufregenden, aber auch nervenaufreibenden und energiezehrenden Ehrenämtern habe ich alle aufgegeben. Es gab einige Gründe, aber eine der Hauptgründe ist der mangelnde Respekt und die fehlende Wertschätzung und die Forderungen mancher Menschen, ihnen stehe dieses und noch jenes zu.

LG, Pummelfee

8

Ja, aber seit ich Mama bin, komme ich nicht mehr regelmäßig dazu. Wenn unser Sohn älter ist, möchte ich es wieder ausbauen.

9

Ja, allerdings nicht für Menschen.

Ich bin im Tierschutz aktiv.