unzufrieden mit der gesamtsituation ( oder wie auch immer man das beschreiben sollte)

Hallo erstmal.

Kennt das jemand von euch?

Ich tu mich gerade, oder auch generell sehr schwer es richtig zu Formulieren
Ich bin unzufrieden, irgendwie mit allem oder auch nicht....

Ich habe einen Mann (nicht verheiratet) 2 gesunde Kinder (8,5 und 2,5 Jahre), wohnen in einen eigenen Haus mit großen Garten. Karenz ist aus, bin noch zuhause arbeite aber noch 7,5h (2 halbe tage) in der Woche. Finanziell können wir uns keine großen Sprünge leisten jedoch steht die Finanzierung von Haus solide. Soweit so gut....

In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl das soviel nicht passt.
Z.B.
Vor gut 2 Jahren hatte ich große Hormonelle Probleme weshalb ich massiv zugenommen habe. Ich weis dass ich meinen Partner nicht mehr gefalle, ich mir ja selber auch nicht. zudem geht es mir mit dem Übergewicht auch nicht gut,.... jedoch schaffe ich es nicht mich dauerhaft aufzuraffen und mehr Bewegung zu machen....

Oder meine Kinder, Ich bin sooooo gerne Mama ich wollte immer mehr, jedoch bin ich manchmal sooo überfordert, manchmal schon mit Kleinigkeiten. Ich nehme mir so oft vor Unternehmungen zu machen, oder ...keine Ahnungen... "bastel Aktionen", eine Mädchenabend oder Einkaufsbummel mit der großen,....
Oft bringen mich dann Kleinigkeiten so aus dem Konzept ( die große Zickt, mein Mann kommt doch etwas später heim, der kleine mag einfach grad was anderes machen).
Ich weis im Grunde ganz normale, und überhaupt keine schlimmen Sachen. Jedoch machen mich solche Sachen manchmal echt Fertig. Und dann fühle ich mich wie die schlechterste Mama überhabt.

Und so geht es mir bei so vielen Dingen zurzeit so. Banale Dinge, ganz Alltägliche Sachen.
Ich werde immer unzufriedener mit mir, mit allen.

Jetzt könnte man sagen: Ach Mensch Mädchen, hör auf rum zu jammern und beweg deine Arsch!!

Ja das sage ich mir auch immer wider und manchmal funktioniert es, für ein paar Tage oder auch mal Wochen, aber irgendwann kommt das ganze Gefühl zurück.
Und ich will nicht unzufrieden/frustriert sein. Ich habe eine schönes Leben 2 Gesunde Kinder, eine Mann den ich über alles Liebe, an Materiellen Dingen fehlt mir auch nix wichtiges.
ABER in meinen Kopf ist Chaos, ich hätte soviele Ideen, möchte soviel Sachen probieren, mache, wie auch immer. Aber scheitere oft schon an meine normalen Alltag....

Wie kann man so ein Gefühl los werden??

Und bitte Shitstormt mich jetzt nicht all zu sehr

1

Klingt ja jetzt nicht nach einem Flächenbrand, eher nach kleinen Feuerstellen.....

Ich denke, du brauchst mal jemanden zum reden, über dich und deine familiäre Situation. Damit meine ich keine Therapie, sondern einfach nur einen Austausch mit jemandem vom Fach (Familienberatung, systemische Famlienhilfe o.ä.).

Ich war mal in einer ähnlichen Situation und habe mich total verrannt, weil ich einfach nicht wußte wo es hingehen soll, was zuerst, so habe ich alles ein bißchen gemacht und nichts richtig.
Ich war alleine bei der Dame von der Familienhilfe und habe einmal einen Altag von mir geschildert. Den sind wir dann zusammen durchgegangen und haben die ein oder anderen Punkte genauer beleuchtet.
Das war richtig gut. Ich habe eine andere Sicht auf viele Dinge bekommen und hatte auch wieder Engerie etwas zu tun, weil sich auch etwas tat.

Ja, das kann ich nur empfehlen. Wie gesagt ich war einmal da, das hat mir, bzw. und gereicht.

2

"Vor gut 2 Jahren hatte ich große Hormonelle Probleme weshalb "

Werden deine Hormone weiterhin geprüft?

- Wurden dir effektive Tipps gegeben? Bewegung und gesunde Ernährung sind klar. Als Basis.
Bei Hormonellen Problemen kann man sich frustrierender Weise abrackern und man merkt den Unterschied kaum. Da sind die Basics zwar nett und für die Basis gesund.

Die Ursache muss gut eingestellt sein und dann gucken, ob und was man machen kann. Speziell zur Ursache.
Was heute auch fehlt bei Erkrankungen: psychische Begleitung. Patient bekommt Diagnose, Tabletten und dann "sei froh". Wie man seelisch damit umgeht bleibt oft auf der Strecke.

- Auch das, was du emotional beschreibst, kann von Hormonen kommen.
Wurdest du da gut durchgecheckt?
Wirst du da weiterhin geprüft?
Gibt es Folgeerkrankungen an der Schilddrüse?