Wieviel Freunde habt ihr und seht ihr sie viel?

Hallo
Ich habe wenige Freunde, einschließlich Bekannte meine ich.
Ich habe meine Kollegen mit den Ich Immanuel mich gut verstehe aber privat machen wir nichts, aber im Büro ist es sehr nett.
Dann noch 2 Freundinnen und meine Cousine.
Mehr habe ich tatsächlich nicht. Bekannte hab ich nicht weil ich für „ab und zu“ Bekanntschaften keine Zeit und Lust habe. Daher tatsächlich nur die 3 Personen als Freunde.
Treffen schaffe ich aber auch nur alle 2-3 Wochen mit jeweils einer, also im Schnitt jede Woche sehe ich einen von den dreien.
Mehr Zeit habe ich nicht bzw wahrscheinlich liegt es auch dass ich nicht mehr Lust habe. Ich arbeite viel (35 std) , habe 1 hund, Mann,großes Haus und 2 Kinder. Somit bin ich oft froh wenn ich Zeit alleine habe oder einfach mit der Familie bin. Mir fehlt es nicht aber manchmal denke ich, andere sind so viel unter Leuten und mir reicht alles so..

Findet ihr das „komisch“?
Das ich so wenig Freunde habe und diese auch recht wenig sehe?
Wie seid ihr da so?

1

Wenn du zufrieden damit bist ist slles in Ordnung.
Ich selbst habe auch "nur" eine beste Freundin, die ich nur alle paar Wochen sehe, weil wir beide viel um die Ohren haben und eine andere gute Freundin, mit der ich hauptsächlich telefoniere und nur alle paar Monate sehe.
Bekanntschaften über den Kindergarten gibt es auch noch, da sieht man sich regelmäßig und geht zusammen auf den Spielplatz.

Für mehr habe ich neben Arbeit und Kind auch keine Zeit und bei den anderen ist es ähnlich.

2

Ich hab keine Freunde. Nur Bekanntschaften.

Hatte als ich jung war einen Partner und dadurch alle verloren.
Danach haben sich nur noch Bekanntschaften ergeben.

3

Nein, ich finde das nicht komisch. Man braucht Freunde auf die man sich verlassen kann und denen man vertraut. Es hilft mir nicht, wenn ich 100 Freunde/Bekannte habe und niemand Hilft einen wenn irgendetwas ist. Also lieber wenige Freunde die ich gut pflege.

4

..wenn überhaupt 1x pro Woche eine Freundin. Manchmal sehe ich n ihr alle 2 Wochen je eine Freundin, je nachdem wie stressig alles ist und wie ich auch Zeit für Familie und mich alleine mal brauche

5

Vor Corona haben wir fast jedes Wochenende Freunde zu uns eingeladen oder besucht.
Jetzt ist es sehr wenig geworden. Eher 1x im Monat. Aber das finde ich recht entspannt.

Meine beste Freundin ist weg gezogen und hat ein Baby. Darum klappt es leider gerade gar nicht.

Ich persönlich finde deinen Lebensstil nicht merkwürdig. Da ich zwar Besuch schön finde, aber auch etwas anstrengend ;)

6

Nein, im Alltagsleben sehe ich meine Freunde auch nicht so oft. Wichtig ist doch, dass du zufrieden bist.

7

Ich habe zwei sehr enge Freunde. Mit beiden habe ich (fast) jeden Tag Kontakt, sei es Telefon, discord oder Messenger. Den einen sehe ich fest 1 mal die Woche plus meistens Sonntag wenn meine Kinder da sind zum Spielenachmittag. Den anderen sehe ich nicht mehr so oft weil er weiter weg wohnt und das zeitlich oft schwierig ist: eher so 2-3 mal im Monat.
Dann hab ich noch eine Gruppe Freundinnen, wir treffen uns 1 mal die Woche abends (sind zu 5, wobei eine momentan ein kleines Kind hat und nicht mehr so oft dabei ist) während Corona war das über Zoom.
Dann hab ich am Stall noch bekannte/Freundinnen für Ausritte (hab ein Pferd). Mit einer gehe ich 2 mal pro Woche, mit der anderen 1 mal pro Woche. Dabei unterhält man sich ja auch, und da ich mit der einen schon seit 6 Jahren ausreiten gehe auch über private Dinge, nicht nur small Talk.
Dann hab ich noch eine Freundin die ich mehr oder weniger unregelmäßig sehe und einen Freund mit dem ich öfter zocke oder sowas. Da bin ich allerdings manchmal eher in der Rolle des Life Coaches (die sind beide jünger und weniger Lebenserfahrung) was manchmal lustig und manchmal anstrengend ist.
Mehr Zeit habe ich dann auch nicht 😅 weniger wäre aber nichts für mich, bin ein sehr sozialer Mensch und unterhalte mich gerne.
Früher bin ich noch mit einer festen Gruppe einmal die Woche in eine Metal Kneipe aber das hat sich jetzt über Corona zerschlagen, da weiß ich nicht ob das wieder kommt.

8

Freunde und Bekannte sind für mich ein großer Unterschied. Zu echten Freunden zähle ich so ungefähr 5-8 Leute, diese Freundschaften bestehen zum Teil seit fast 30 Jahren, wir sehen uns regelmäßig aber nicht ständig. Jeder ist für den anderen im Notfall da, das konnten wir alle schon ausgiebig in all den Jahren erleben.
Bekannte sind es mehr, aber sie haben das Potenzial auch irgendwann zu Freunden zu werden, von daher habe ich natürlich auch Lust und Zeit mich mit ihnen zu treffen. Auf einen Teil von ihnen kann man sich wirklich verlassen, eine gute Basis für mehr also. Und gerade Bekannte birngen oft frischen Wind ins Leben, aber ob ich ihnen wirklich vertrauen kann, das wird sich zeigen.
Für mich ist es also wichtig, meine Kontakte zu pflegen, denn nur so können sich Freundschaften entwickeln.
Schlußendlich ist nur eins wichtig...es muß für mich passen. Und ja, meine Freunde haben einen höheren Stellenwert als meine Verwandtschaft....ausgenommen mein Kind.

9

Ich habe schon viele Freunde aber habe auch bekloppte Arbeitszeiten.
Tatsächlich sind meine Freunde auch immer bei mir auf Arbeit erschienen und getroffen habe ich mich dann nach Feierabend oder am Wochenende abends halt.

Jetzt bin ich in Elterzeit und nutze jede Gelegenheit um alles stehen und liegen zu lassen und mich mit Freunden zu treffen. Meine Kinder genießen das auch.

Am Ende kommt es aber nicht auf die Menge an sondern das man sich schätzt und sich vielleicht auch aushilft.

Wobei bei meinem Umzug nicht alle geholfen haben😈. Das hat der Freundschaft aber auch nicht geschadet.😇.