Was ist eine Erziehungshilfe??

    • (1) 18.10.06 - 09:45

      Hallo.#blume

      Gerade traf ich eine Mutter aus dem Kindergarten. Wir kennen uns schon lange - unsere "großen" Kinder gingen schon zusammen zum PEKiP und zur Krabbelgruppe. 'Wirklich enger Kontakt hat sich nie ergeben, sie wohnten bisher fast 30 km von uns weg. Sie hat mittlerweile 4 Kinder (fast 6, 3 und Zwillinge 1 Jahr alt). Die Familie ist in unsere Nähe gezogen und schön, da freu ich mich, ich fand die immer schon ganz nett. Bisher standen wir in recht losem - meist telefonischem - Kontakt. Von Zeit zu Zeit meldete sie sich und ich hörte, dass bei denen richtig was los ist. Kinder oft krank oder gefallen oder sowas, viele Krankenhausaufenthalte, alles immer "hochdramatisch".

      Sie ist eine recht junge Mutter, erstes Kind kam mit 20 - Ausbildung abgebrochen, Geld knapp, aber nette Leute, auch der Mann.

      Ich hab immer gedacht: meine Güte, wie schafft sie das alles?Hey, ich würd das glaub ich nicht schaffen... riesige Wohnung zu versorgen, nen Ehemann bei der Feuerwehr mit vielen 24stunden-Diensten und 4 Kinder!!! Tja, ich glaub, da würd ich auch am Rad drehn. Jedenfalls erzählt sie nun, dass alle auf sie "einhacken", weil sie beim Jugendamt eine Erziehungshilfe beantragt hätte. Selbst ihr Mann hätte dafür kein Verständnis. Außerdem fürchtet die Familie (Mann, Omas etc.) schiefe Blicke, eben weil es was mit dem Jugendamt zu tun hat. Die Hilfe soll wohl zwei bis drei Vormittage und einen Nachmittag die Woche kommen. Sie würde sowohl im Haushalt helfen als sich auch mit den Kindern beschäftigen. Mehr wußte sie aber nicht darüber.

      Ich hab nun ein bisserl schlechtes Gewissen. Ist die Beschreibung wirklich zutreffend für eine Erziehungshilfe des Jugendamtes oder steckt da mehr dahinter? Stimmt da irgendwas nicht in der Familie und waren ihre Anrufe vorher vielleicht so ne Art "Hilferufe", die ich nicht verstanden habe? Ist es vielleicht eher so, dass sie garnicht zum Jugendamt gegangen ist, sondern das Jugendamt auf sie zu?`Wer kennt sich aus in diesem Thema?

      Viele Grüße
      pitti-lise#gruebel

      • (2) 18.10.06 - 11:58

        schau mal hier, da wird es ganz gut erklärt:

        http://www.ahze-ffm.de/spfh/index.html

        Deine Bekannte darf sich das aber nicht als eine Art Haushaltshilfe vorstellen!!! Es hat eher was von Supernanny an sich.

        (3) 19.10.06 - 07:26

        Hallo,

        da meine Freundin eine sogenannte "Super Nanny" ist weiß ich das sie sich da irgend wie was falsches Vorstellt. Also sie arbeitet für das Jugendamt. Wenn das Jugendamt "Problem Familien" haben wo verdacht ist oder klar ist das die Eltern überfordert sind wird sie da hingeschickt. Sie gibt dann Tipps der Familie. Erziehung, Beruf Alltagsablauf und so. Aber Putzlappen schwingt sie da nicht rum. *G*.

        Kann gut sein das sie sich beim Jugendamt gemeldet hat und nach dieser Hilfe gefragt hat. Verstehe nur nicht warum auf sie eingehackt wird. Ist doch super wenn sie von sich aus Hilfe fordert. Das zeigt mir das sie eine Verantwortungsbewuste Mutter und Frau ist. #pro

        Babsi

Top Diskussionen anzeigen