Darf ich eigentlich...

    • (1) 19.10.06 - 16:29

      am Pannenstreifen anhalten, wenn mein Kind im Begriff ist, das Auto vollzukotzen?
      Meine Freundin und ich hatten eine Diskussion, sie meinte nur wenn dem Fahrer übel wird, darf man an den Pannenstreifen fahren, ansonsten muss man Strafe zahlen, wenn man erwischt wird.
      Kann doch eigentlich nicht sein, oder?
      LG Birgit

      • Kinder können auch in Tüten oder Eimer kotzen. Da ich ein Auto-Kotz-Kind war waren meine Eltern auf solche Situationen vorbereitet und haben nur dort angehalten, wo es wirklich erlaubt und ungefährlich war. Und so ein kleines Eimerchen kann man im Auto dabei haben.

        Ich würde mein Kind nicht auf dem Seitenstreifen aussteigen lassen!- Egal , ob es erlaubt ist oder nicht.

        Das Halten auf dem Seitenstreifen ist generell verboten. Es sei denn es ist ein absoluter Notfall. Was bei einem kotzenden Kind aber nicht der Fall ist.

        Außerdem sollte einem bewusst sein, dass es sehr gefährlich ist dort zu halten.

        Auf dem Seitenstreifen darf nur gehalten werden, wenn ein Notfall vorliegt. Was ein Notfall ist, beschäftigt immer wieder die Gerichte. Das Aufleuchten eines Warnlichtes ist laut eines Gerichtes noch kein Notfall. Wenn ich nicht mehr weiterfahren kann, ist dies aber ein Notfall. Und wenn mein Kind das Auto vollkotzt, kann ich mich nicht mehr auf den Verkehr konzentieren. Außerdem wird mir von dem Gestank übel, also liegt ein Notfall vor.

        Wenn es der verkehr zulässt, halte ich auf dem Standstreifen an, wenn mein Kind kotzt, bevor ich selbst noch einen Unfall baue. Solange dadurch kein Unfall passiert, wirst Du dafür auch nicht bestraft.

        • (5) 19.10.06 - 21:27

          Und wie ist das bei meiner 2 Jährigen Tochter, wenn die mal dringend Pipi muss ?
          Ist das auch ein Notfall ?

          • (6) 19.10.06 - 23:15

            das ist so wie mit dem im kofferraum transportierten tier.

            wenn der halter verpasst seinem tier die entleerung zu ermöglichen - dann muss der fahrende halter eben damit fahren.

            schliesslich - kinder und tiere haben eines gemeinsam:


            sie artikulieren nicht wirklich ob sie vor abfahrt auf klo noch wollen oder nicht - und es ist pflicht des erwachsenen und beim tier des halters - sich darum zu kümmern. hat ers verpasst - weiter fahren zum nächsten parkplatz oder aber abfahrt.

        (7) 19.10.06 - 23:11

        >>Und wenn mein Kind das Auto vollkotzt, kann ich mich nicht mehr auf den Verkehr konzentieren. Außerdem wird mir von dem Gestank übel, also liegt ein Notfall vor. <<


        ok - und ein krankenwagen der einen kotzenden patienten drin hat - und dem fahrer schlecht wird weil er den geruch abbekommt muss dann demnach - ist ja ein notfall - die fahrt ins krankenhaus unterbrechen und darf natürlich auf dem seitenstreifen sich abstellen...



        notfall ist - wenn das auto aufhört zufahren ohne dem influss durch den fahrer, der fahrer einen verkehrsgefährdenden anfall hat - aber nicht wenn der beifahrer das kotzen anfängt - dazu sollte der fahrer geistesgegenwärtig genug sein zu erfassen - das er evtl. dann doch besser ins nächste krankenhaus durchstartet.


        ein flieger wird zb auch nicht den nächsten ungeplanten flughafen ansteuern - nur weil dein kind kotzt.

        und wenn du die befürchtung hast einen unfall zu bauen - wenn dein kind kotzt beim autofahren - solltest du evlt. besser dir einen chaufeur zulegen - der dich mit deinem kind fährt und eine sichere nicht verkehrsgefährdende pkw führung beherrscht.

        für dich persönlich ist es ein notfall - aber vom allgemeinen her nicht.

        • (8) 20.10.06 - 08:16

          Es ist immer lustig, hier provozierende Antworten reinzuschreiben. Mit welcher Hingabe andere Alltagsfrust niederschreiben, einfach köstlich.

          Aber zum Thema: Sowohl Krankenwagenfahrer als auch Piloten sind so ausgebildet, dass sie auch in Extremsituationen ihr Fahrzeug beherrschen. Außerdem habe ich nicht davon geredet, mich und andere in Gefahr zu bringen, sondern mein Fahrzeug am rechten Rand eines 5 Meter breiten Seitenstreifen kurz anzuhalten. Von dort geht wohl keine Gefahr für den fließenden Verkehr aus.

          Und was Deine Angriffe auf meine Person anbelangt, kann ich Dich beruhigen: Ich beherrsche mein Fahrzeug auch bei hohen Amoniakkonzentrationen im Innenraum des Fahrzeuges sicher. Ich habe nur Angst, in e einen Unfall verwickelt zu werden, wenn Muttchen Panikattacken bekommt, weil Püppchen zu spucken anfängt. Da wäre es doch besser, das Fahrzeug erstmal aus der Gefahrenzone zu ziehen und sich beruhigen.

          • So ein Seitenstreifen ist doch keine 5m breit, sondern höchstens 3m. Da würde ich mich schon weigern als Erwachsener auszusteigen, wenn es nicht wirklich unbedingt notwendig ist. Man hört ja ständig, daß Unfallhelfer und Polizisten dort überfahren werden.
            LKW's donnern vorbei und Möchtegernrennfahrer mit 200km/h und mehr übersehen auch schnell mal ein kotzendes Kind. Ich finde es unverantwortlich, wenn Eltern dort anhalten wegen Pipi oder Kotzen. Es gibt genügend Parkplätze, bzw. kann man auch mal schnell an einer Abfahrt runter und auf einer Nebenstraße anhalten. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sowieso jede Stunde eine kleine Pause machen.
            Und für Notfälle gibt es Eimerchen oder Plastiktüten - die ich als Erwachnene auch schon benutzt habe, wenn mir im Auto schlecht wurde und keine Haltemöglickeit da war!

            In Deinem Alter sollte man eigentlich genug Verantowrtungsgefühl besitzen und gar nicht erst daran denken, an einer Autobahn auf dem Seitenstreifen zu halten! Ob es erlaubt ist oder nicht, ist mir in diesem Falle nicht ganz so wichtig! Mir wäre es einfach zu gefährlich!!!

            Also unabhängig davon ob man darf oder nicht:
            Ich würde mich aus Sorge um meine (!!!) Sicherheit nur dann auf den Pannenstreifenstellen, wenn es absolut notwendig ist. - Hatte letzthin mit einigen Unfällen zu tun, wo die Autos am Pannenstreifen durch Unachtsamkeiten der Anderen schwer beschädigt wurden.
            Bleibt am Leben! ;-) Elisabeth

Top Diskussionen anzeigen