Bin ich zu kleinlich?

    • (1) 27.10.06 - 15:04

      Ich bin so sauer. So mächtig sauer.

      Bei meinem ersten Kind konnte ich eher selten weggehen, weil ich weder Eltern noch Schwiegereltern vor Ort hatte oder sie nicht fit genug waren, um ein Kleinkind zu betreuen. Für alles brauchte ich einen bezahlten Babysitter. Ganz selten konnte meine Schwester mal aushelfen. Ich hockte also viel zu Hause.

      Bei meinem zweiten Kind fing das genau so an. Da gabs zwar väterlicherseits noch recht junge Großeltern, aber meine Tochter fremdelte dermaßen, dass die ersten 3 Lebensjahre außer mir und ihrem Vater kaum einer eine Chance hatte.

      In diesen 3 Jahren nutzte mein Schwager und deren Frau die Großeltern als Babysitter reichlich aus. Da wurde sogar ein Kind tagelang hingegeben, wenn das andere Kind krank war. (Zwei Kinder, davon ein krankes - das ist zu anstrengend). Ständig war eines der Kinder bei den Großeltern. Wenn weggegangen wurde, wurde das oder die Kinder schon am Vormittag gebracht und erst am nächsten Nachmittag/Abend wieder abgeholt oder gleich das komplette WE da gelassen. Nach der Trennung hockte mein Schwager jedes 2. WE komplett von Freitag bis Sonntag bei seinen Eltern, ließ seine Kinder von seiner Mutter betreuen und sich und die Kinder beköstigen.

      Inzwischen hat er wieder eine Lebensgefährtin auch mit zwei Kindern - also schlugen nicht nur 3 Leute jedes 2. WE bei den Großeltern auf, ließen sich bekochen und betreuen, sondern 6 Leute - 2 Erwachsene und 4 Kinder im Alter von inzwischen 6 und 9 Jahren!

      Wenn wir unsere Tochter mal bei den Großeltern abgeben wollten, haben wir das immer ziemlich kurz gemacht. Abends hingebracht und am nächsten Vormittag wieder abgeholt. Wenns hoch kommt, kam das in den letzten 2 Jahren (wie gesagt vorher wollte meine Tochter auch nie woanders schlafen) ca. alle 4 - 6 Wochen 1 mal vor!

      Die Großeltern haben nun dem Bruder gesagt, dass ihnen das mit so vielen Leuten (2 Erwachsene und 4 Kinder) zu viel werden würde. Jetzt sind die nicht mehr so viel da - die Kinder geben sie alleine gar nicht mehr ab, weil sie eh nie weggehen können (wer nimmt schon 4 Kinder?).

      Und nun kommts: nun ist uns auch die Bereitschaft fürs Babysitten abgesagt worden, weil - ich reg mich grad wieder tierisch auf - sich der Bruder nun darüber beklagt hat, dass das Kind seines Bruders - also meine Tochter - noch hinkommen darf und die Großeltern drauf aufpassen. AUSGERECHNET DER , der seine Kinder STÄNDIG abgegeben hat, beschwert sich, wenn unser Kind HIN UND WIEDER bei Oma ist? Zumal wir wirklich keinen anderen Babysitter haben. ICH REGE MICH SO DARÜBER AUF, das ich echt eine Familienkrise heraufbeschwören könnte. Am liebsten hätte ich sofort zum Telefon gegriffen und mich mit dem Bruder verbal geprügelt! Aber mein mir Angetrauter hat mich ausgebremmst. "Ist eben so und wenn die Eltern das nicht mehr machen wollen, dann können wir eh nix dagegeben tun!"

      Stimmt ja auch - aber ....ach ....versteht hier einer meinen Ärger oder bin ich wirklich kleinlich? :-(

      Anne, auf 180

      • (2) 27.10.06 - 15:31

        Hi,ich schon wieder...;-)

        Vielleicht ist es möglich,einen Mittelweg zu finden.

        Ich finde schon,das dein Schwager die Grosseltern über Gebühr strapaziert hat und dieselbigen jetzt natürlich nicht mehr wirklich Bock auf den Trubel haben.

        Auf das Geschwafel von dem würd ich pfeiffen und der Omma mal einen Vorschlag machen...z.B....

        Einmal im Monat eure Tochter...einmal im Monat die Plagen vom Bruder. So käme jeder zu seinem Recht,und Omma hat genügend Auszeit zwischendurch.

        Gruss
        agostea

        • (3) 27.10.06 - 17:53

          Hi, schön, dass du schon wieder!! :-)

          Nee - ich fühle mich jetzt ziemlich zickig. Irgendwie mag ich jetzt auch nicht mehr. Wo mein Kind nicht willkommen ist, gebe ich es nicht gern hin. Habe deswegen jetzt schon ordentlich Stress mit dem Papa. Der will nämlich gern und oft weggehen und ich habe jetzt gesagt, soll er doch alleine gehen. Ich bleibe eben hier *zickt*! Und dem Bruder möchte ich auch gern einiges an den Kopf werfen. Aber auch hier bekomme ich die Kandarre angelegt. "Man provoziert doch keinen unnötigen Streit in der Familie!" Stimmt ja aber was ist mit mir und meinem Ärger? Den (bisher noch nicht vorhandenen) Streit habe ich doch gar nicht provoziert, sondern der Bruder mit seinem Genöhle, dass das Kind seines Bruders jetzt ab und zu mal bei Muttern ist und seine 4 Gören nicht mehr ständig da sein sollen, weils den Eltern zu viel wird. Oder? Ist der jetzt neidisch oder was? Wir haben eben jetzt nur 1 Kind zu organisieren. Der Große braucht keinen Babysitter mehr. Wir haben jetzt mehr Freiheiten - bzw. hatten. Wir konnten öfter weggehen als er. Aber jahrelang war das anders und da haben wir auch nie was zu gesagt. #schmoll

          Nee - im Moment muss ich rumzicken. Ich bin unglaublich enttäuscht, weil man uns das nicht gönnt, auch mal etwas flexibler sein zu können. Seit über 18 Jahren bin ich an Kinder gebunden und ich dachte gerade vor kurzem, dass ich jetzt mal wieder öfter "raus" komme auch ohne Kinder. Und bevor ich mich richtig an den Gedanken gewöhnen konnte, ist schon wieder Schluss damit. *Hmpf*!!! :-[

          LG
          Anne, immer noch auf 180!

          • (4) 27.10.06 - 19:56

            Jo...kann deinen Ärger 100 pro nachvollziehen...lass mal sacken paar Tage und dann trittst du deinem lieben Herrn Schwager in den A***... *lol*

            Es wird sich sicher eine Lösung finden,mit der alle zufrieden sind.
            Hauptsache - finde ich - ist,das Omma mal bissel weniger in Anspruch genommen wird von dem Schwager da. Denn DAS finde ich wirklich ätzend,diese Gutmütigkeit so auszunutzen...

            Es muss doch Möglich sein,einen Mittelweg zu finden...#kratz

            Berichte mal bei Zeiten..

            Gruss
            agostea

            • (5) 28.10.06 - 08:03

              Hi Agostea,
              tja Mittelweg - wie sollte der aussehen? #kratz Wie du in meinem anderen Beitrag lesen kannst, ergab sich gestern schon die Möglichkeit kurz mit meinem Schwager zu sprechen. Allerdings - so im Nachhinein - was das blöd, weil ich unter Zeitdruck stand. Aber hängen geblieben ist bei mir, dass der Schwager vermutlich neidisch war/ist. Bis vor wenigen Wochen hat er seine Eltern ausgenutzt wie es im Buche steht. Dann haben seine Eltern auf die Bremse getreten und obwohl er immer noch viel öfter da ist als wir und sich und seine Familie dort durchfüttern lässt, kann er es nicht haben, dass auch wir die Großeltern jetzt mal als Babysitter beansprucht haben. Denn jahrelang haben wir das ja ÜBERHAUPTNICHT getan. Meine Tochter hat extrem lange und heftig gefremdelt und die ersten 3 Jahre konnten wir sie nirgends abgeben.

              Klar lass ich jetzt erstmal Zeit vergehen und alles sacken. Ich habe mir vorgenommen, mein Kind erstmal gar nicht mehr zu den Großeltern zu geben. Aber ich fürchte, dass ich mich eher nicht beruhige, ganz im Gegenteil, vermutlich werde ich immer ärgerlicher werden. Zumindest sollte ich mitbekommen, dass mein Schwager und seine Kinder weiterhin immer wieder zum Essen und Abhängen bei den Schwiegereltern aufschlagen sollte. Und das wird der Fall sein! #augen
              Im Grunde ist es blödsinnig sich über so einen Schei... zu ägern, aber komm da mal raus, wenn du erstmal richtig in so einem Ärgerzustand bist. #schwitz

              LG
              Anne

      (6) 27.10.06 - 18:37

      Ich kann Deine Schwiegereltern, gut verstehen, dass ihnen auf Dauer der Stress zu groß wurde, Dein Schwager hat es einfach total übertrieben und ich hätte dem Ganzen auch einen Riegel vorgeschoben.
      Klar ist es ärgerlich und schade, dass ihr eure Tochter nun auch nicht mehr zur Oma bringen könnt, aber ich würde es wahrscheinlich um des lieben Friedens Willen und der Gerechtigkeit halber genauso halten, wie Deine Schwiegermutter. Entweder würde ich alle Enkelkinder hüten, oder gar keins.
      In Deiner anderen Antwort habe ich gelesen, dass Du nun schon seit 18 Jahren an Deine Kinder gebunden bist, also schlussfolgere ich jetzt mal, dass Dein Ältester 18 ist. Könnte der denn nicht ab und zu mal als Babysitter einspringen, damit Dein Mann und Du mal etwas zusammen unternehmen könnt?

      Liebe Grüße,
      Alexandra

      • (7) 27.10.06 - 18:46

        Hallo,
        danke auch dir für deine Meinung. Na klar - im Grunde verstehe ich die Großeltern auch. Mein Schwager ist einfach ziemlich dickefällig. Z.B. war er letzte Woche unter der Woche (hier sind Ferien und da hatte er die Kinder eine ganze Woche) mit 3 Kindern einen 3/4 Tag und einen halben Tag bei den Großeltern. Einschließlich Mittagessen. Ich empfinde es als große Ungerechtigkeit (eben auch von den Großeltern) weil wir das nie so ausgenutzt haben und jetzt den Korb kriegen (und WIR werden uns daran halten - unser Kind wird vorerst nicht mehr zu Großeltern kommen *immer-noch-zickt).

        Mein Sohn hat von Anfang an gesagt, er will nicht Babysitten. Das habe ich immer respektiert. Jetzt macht er es schon ab und zu - so für uns überraschender Weise auch heute. Ich dachte schon, mein Mann müsste allein zu einer Geburtstagsparty gehen. Aber das wird wohl die große Ausnahme sein mit dem Babysitting weil mein Sohn - wie man sich das bei einem 18jährigen gut vorstellen kann - am WE meistens selber unterwegs ist. Es kommt ganz selten vor, dass er am WE mal einen Abend zu Hause ist.

        Ich bin so unglaublich enttäuscht, sowohl von den Großeltern, die und für etwas bestrafen, was wir nie getan haben (Ausnutzen) als auch vom Schwager, der in meinen Augen neiderfüllt intrigiert hat. Oder - das war ja meine Frage - seh ich das zu eng? #gruebel

        LG
        Anne

        • (8) 27.10.06 - 19:14

          >>das war ja meine Frage - seh ich das zu eng? >>

          Jein!
          Auf die Großeltern wäre ich nicht sauer, denn die versuchen wohl nur gerecht zu sein. Wie ich schon schrieb, weil sie Deinem Schwager die Babysitterdienste gekündigt haben, denken sie nun sicherlich ( bzw. haben sich von Deinem Schwager erfolgreich einreden lassen), es wäre unfair, eure Tochter weiterhin (wenn auch nur selten) zu hüten.
          Auf Deinen Schwager wäre ich schon eher sauer, er scheint ein ziemlich unsensibles Trampel zu sein. Wie kann man ständig seine Kinder bei den Großeltern abladen bzw. dauernd mit der Großfamile bei den Eltern einfallen? Jetzt spielt er die beleidigte Leberwurst und ihr müsst es leider mit ausbaden.

          Liebe Grüße,
          Alexandra

          • (9) 28.10.06 - 07:54

            Hallo Alexandra,
            ja so sieht es aus. :-(
            Gestern rief mich zufällig die Lebensgfährtin meines Schwagers an. Und obwohl wir eigentlich auf dem Sprung waren, habe ich mich an ihn weiterreichen lassen und die Sache angesprochen. Er spielt sich jetzt tatsächlich als der veständnisvolle Sohn auf. Also - es war ja so, dass seine Eltern ihm zu verstehen gegeben haben, dass es ihnen zu viel wird, wenn er JEDES (!) WE mindestens (!) einen Tag mit 5 - 6 Personen bei ihnen aufschlägt. Gleich mit Mittagessen wollen und Kaffeetrinken, die Kinder wurden dort abends gebadet, bevor man nach Hause fuhr und die Kinder nur noch ins Bett legen brauchte. Nicht zu fassen: dass das SO heftig war, wußte ich dann doch nicht. Die Schwiegermutter hatte mir gegenüber zwar schon häufiger Andeutungen gemacht, dass ihr das alles zu viel würde, aber ich habe mich da komplett rausgehalten.
            Und jetzt, als ich den Schwager ansprach, erzählte er mir das und dass er jetzt erkannt hätte, dass es dem Vater wohl alles zu viel würde (der Schwiegervater ist 10 Jahre älter als die Schwiegermutter und er hat momentan auch gesundheitliche Probleme. Allerdings weiß ich eben von der Schwiegermutter, dass gerade dem Schwiegervater das schon IMMER auf die Nerven gegangen ist, dass mein Schwager SO OFT bei den Eltern aufgeschlagen ist). Tja also mein Schwager hat das nun tatsächlich erkannt und ist nun nur noch jedes 2. WE mal ein paar Stunden mit seiner gesamten neuen Familie (wie gesagt 6Personen) bei seinen Eltern. Und da kann er es wohl nicht ertragen - nehme ich an - dass wir die Babysitterdienste nun endlich auch mal in Anspruch nehmen. Jetzt wo er das nicht mehr tut! Und deshalb hat er bei den Eltern Sprüche deswegen gemacht und weil die Eltern wohl gerecht sein wollen, haben sie uns die Babysitterdienste auch gekündigt. Allerdings sind wie nie - auch jetzt nicht - SO OFT da aufgeschlagen. Deswegen finde ich es von meinem Schwager fies und gehässig, wie er sich verhält, aber auch von den Schwiegereltern unfair.

            Aber wie gesagt: ich bin jetzt angefressen und momentan so zickig, dass ich meine Tochter da jetzt erstmal gar nicht mehr hingeben werde. Da verzichte ich lieber auf Amusements, als dass ich da zu Kreuze krieche. Boah...wenn ich jetzt drüber schreibe, kocht mein Ärger wieder hoch. Das muss die Enttäuschung über diese Ungleichbehandlung sein, die ich empfinde.

            LG
            Anne

    (10) 27.10.06 - 19:12

    las die schwiegis mit entscheiden - wann sie ÜBERHAUPT ;-) mal die enkeline sehen wollen :-D

    gut - langfristige planungen werden da wohl keine chance haben - aber einfach so mal der oma die verantwortung über die eigenen entscheidung "wann ihr den mal wieder das enkelkind" im haushalt fein wäre.

    da kann sie sich darauf einstellen, fühlt sich nicht "ausgenutzt" UND es ist ihre entscheidung. - ist wohl schwer für dich aber sie kann dann ein "etwas anderes" verhältnis - ein "wunsch"-verhältnis aufbauen.

    sprich mit ihr und sag ihr unumwunden - aus rüchsichtsnahme weil es dir ja aufgefallen ist, das sie "ziemlich zugekindert wird" ;-) möchtest du sie nicht so sehr mit der kleinen belasten und sie soll halt einfach bescheid sagen, wenn sie übers we ihre enkeline etwas "veromaen" möchte ;-)

    :-D wetten - das sie das auch toll findet?

    • (11) 28.10.06 - 07:43

      Hallo eineve,
      dein Gedanke ist nicht schlecht. Aber ich muss zugeben, dass ich momentan so angefressen bin, dass ich nicht auf die Großeltern zugehen kann. Wahrscheinlich reagiere ich so heftig, weil wir eben jahrelang beobachtet haben, dass der Schwager seine Kinder (und auch sich selber) ständig dort abgesetzt hat und jetzt, wo wir auch mal (!) die Großeltern als Babysitter nutzen wollen, ist Schluß mit Lustig. Aber - wie schon gesagt - von der Lebensgefährtin des Schwagers weiß ich, dass der Schwager letzte Woche einmal MIT jeweils 3 Kindern (!) und einmal 3 Kinder ohne ihn dort abgesetzt hat. Ich kenne mich. ICH werde meine Tochter jetzt erstmal überhaupt nicht mehr zu den Großeltern geben. Damit bestrafe ich mich zwar auch selber aber ich kann gerade nicht anders vor lauter Ärger. :-(

      LG
      Anne

      • (12) 28.10.06 - 12:08

        wer sagt den das du den schwiegers es nicht sagen solltst was du dabei fühlst und was sagt den dein töchterchen dazu? sie spricht doch bestimmt auch selber und kann der oma IHREN standpunkt dazu erklären ;-) - through the backdoor!

        kinder könne für sich selber schon reden. und wenn die kleine selber gerne zur oma möchte - muss oma das wohl mit ihn ihre entscheidung beziehen.

        und was deinen ärger betrifft - selbstverständlich ist das so- eine natürliche entwicklung. nur es ist aber auch logisch das ein mensch der überfordert wird - erstmal ALLES als überforderung sieht. DAS ist dasnn aufgabe von dir und deinem mann das zu erkennen und daraufeinzugehen im gegenzug derer die den nerv für derlei erkennen nicht aufbringen oder missen lassen.

        • (13) 28.10.06 - 12:36

          Du hast Recht. Den Schwiegereltern - vor allem dem Schwiegervater - wird momentan alles zu viel. Darauf werden wir Rücksicht nehmen - im Gegensatz zum Bruder, der das Rücksichtnehmen vermutlich gern auf uns abwelzen wird und selber nur insoweit Rücksicht nimmt, wie es gerade in seine Bequemlichkeit passt.

          Was meine Tochter zu all dem sagt? Bisher gar nichts, weil sie davon noch nichts mitbekommen hat. Wenn sie mal wieder zu Oma will, werde ich ihr aber sagen, dass Oma und Opa das momentan nicht wollen. Mal sehen, ob sie den Großeltern gegenüber das dann später mal anspricht und wie die dann darauf reagieren?

          LG
          Anne

          • (14) 28.10.06 - 12:54

            nein tu das nicht sagen das oma und opa momentan nicht wollen. las sie anrufen und selber oma und opa fragen.

            dabei lernt sie selber auch gleich was - die direkte kommunikation und es geht ja um enkel-oma-opa - also las die drei das untereinander machen ;-)

            wenn du meinst ihr sagen zu müssen das gibt nur komplikationen und vorallem heimlichtuerei - da kommen dann wieder die "ich hab gesagt - der hat gesagt - die hat gesagt - ich hab das so nie gesagt" spielchen und ihr macht sozusagen DAS was der schwager macht - die betroffenen garnicht zu wort kommen lassen.

            • (15) 28.10.06 - 14:12

              Ja du hast tatsächlich Recht. Wenn ich ihr das sage, dann gibts womöglich böses Blut. Ich werde es lassen und einfach warten, bis nach Oma und Opa fragt und dann...mal schauen, was ich mache. Ich weiß das jetzt noch nicht so genau. #gruebel

              Tut mir leid, was mit deinem Onkel und mit deiner Mutter passiert ist. Sowas will ich nicht machen. Also den Kontakt zwischen Großeltern und Enkelin für immer zerstören. Das würde ich meiner Tochter nicht antun wollen!!!!

              Danke für deine Worte, die mich ein wenig runtergeholt haben.

              LG
              Anne

              • (16) 28.10.06 - 18:14

                >>Ich weiß das jetzt noch nicht so genau. <<

                diese einstellung - beschert mir immer die besten entscheidungen ;-) - drauf ankommen lassen - ist der beste moment mit den besten entscheidungen.

                das was bei mir passierte - ist auch nur eine möglichkeit von vielen jedoch eben gerade DIE die ich erlebte.

                hab jedenfalls festgestellt - mittels meines dickschädels der mir die wunderbare eingabe zulies nach meinem due-day einfach mal den onkel anzurufen - war es die beste entscheidung das ich auf meine meinung beharrte statt ihr ungeprüft zustimmte! mein onkel tante und deren kinder und enkelkinder schenkten mir DAS was ich nach meinem due-day am nötigsten hatte (auch noch live und einfach so):


                sie haben nachträglich nach übereinem jahr mit mir um den kleinen markus getrauert - den sie nie kennenlernen durften. einfach so. ;-) ist mir heute mehr wert als die meinung meiner mutter. und auch nur eine variante der entwicklung von entscheidungen.

          (17) 28.10.06 - 12:58

          ps - auf diese art hat meine tolle mutter mir den kontakt zu meinem einzigen noch lebenden onkel (!!!! der ist jetzt 82) verwehrt - weil sie das so befunden hat und dann wurde ich von IHR verstossen als ich ihr freudestrahlen erzählte das ich zu meinem lieblingsonkel mal wieder kontakt aufgenommen habe was er mir erzählte etcpp. fazit: sie tobte (bei mir in der wohnung) wie rumpelstilzen bezeichnete ihn als lügner bis straftäter der die todesstrafe verdiente und dampfe dann stinkend vor wut 3std später ab nach hause (geplant war 1 woche die erste meines lebens - muttern in meinem haushalt) und meldete sich nie mehr WEIL ich die totsünde begangenhabe direkt mit den menschen zu kommunizieren die mir was bedeuten - so wie sonst immer mit ihr ja auch.

          las sie direkt komunizieren - tochter mit oma - opa - mit tochter

Hallo Anne,

herzlichen Glückwunsch an deine Schwiegereltern! Sie haben endlich den Absprung geschafft und lassen sich nicht mehr kostenlos ausnutzen. Schade nur, dass dein Schwiegervater erst krank werden musste.

Haben sie eigentlich innerhalb der Familie jetzt noch einen Stellenwert, oder sind sie abgeschrieben?

Vielleicht überdenkt ihr Kinder und Schwiegerkinder einfach mal eure Einstellung.

Gruß,
Patsy

  • Hallo Patsy,
    das ist ziemlich frech, was du mir hier unterstellen willst. WIR (mein Mann und ich) haben die Schwiegereltern nämlich nie (!) ausgenutzt - weder als Babysitter noch als Beköstiger. Wenn du dir den Thread ganz durchgelesen hättest, dann hättest du gelesen, dass wir unsere Tochter in ihren ersten Lebensjahren nie weggeben haben und da sie extrem an uns gehangen hat, konnten wir auch keinen Babysitter ins Haus holen. Da haben wir also die Schwiegereltern NIE als Babysitter gebraucht. In den letzten zwei Jahren (und zwar in einem Alter, in dem unsere Tochter jetzt auch schon relativ leicht zu handeln ist) kam es im Schnitt so ca. alle 4 - 6 Wochen vor, dass wir die Schwiegereltern fragten, ob sie Babysitten können und wir haben es IMMER akzeptiert, wenn, was auch vorkam, "geht nicht" gesagt wurde. Wenn du das berücksichtigst, sprichst du dann immer noch davon, dass auch wir die Schwiegereltern ausgenutzt haben?

    Übrigens...im Gegensatz zum Schwager haben wir uns immer mit einem kleinen Dankeschön (Pralinen, Blumen, ein Gutschein usw.) fürs Babysitten bedankt!

    Was mich jetzt ärgert ist diese Ungleichbehandlung, denn der Schwager setzt sich drauf und schlägt immer noch oft bei den Schwiegereltern samt Kinderschar auf, während ich das jetzt überhaupt nicht mehr machen werde. Und es regt mich auf, dass ausgerechnet mein Schwager, der es ja dermaßen übertrieben hat, sich darüber beschwert, dass meine Tochter noch bebabysittet wurde und wir deshalb jetzt auch eine komplette Absage bekommen haben.

    So genug erklärt.

    Anne

    • Nein, Anne, meine Antwort ist keineswegs frech und entspricht lediglich meiner Meinung, nachdem ich mir deinen Thread durchgelesen habe. ;-) Vielleicht solltest du ihn noch mal durchlesen.

      Deine Eltern/ Schwiegereltern sind keineswegs dazu verpflichtet ihre Enkel zu betreuen. Deine Antworten lesen sich so, als würdet ihr (ganz besonders dein Schwager) deine Schwiegereltern generell als Kinderparkplatz mißbrauchen. Deine Schwiegereltern haben ihre Kinder aber bereits aus dem Haus und genießen jetzt ihr eigenes Leben.

      Ich glaube nicht, dass deine Schwiegereltern euch ungleich behandeln. Es liest sich eher so, als wäre dein Schwager dreister. Das ihr auf diesen Zug aufspringen wollten, kann ich ein bißchen verstehen. Sie haben aber die Notbremse gezogen und das ist gut so. Sieh es doch einfach mal von ihrer Seite.

      Gruß,
      Patsy

      • Hallo Patsy,
        vermutlich komme ich falsch "rüber". #schwitz

        Mir ist klar, dass niemand "verpflichtet" ist auf unser Kind aufzupassen - auch nicht die Großeltern. Und ich bin die Letzte, die großelterliches Babysitten als selbstverständlich betrachten würde. Deshalb haben wir auch immer gefragt und sind nicht, wie der Schwager es getan hat, einfach mit den Kindern jedes WE bei den Großeltern vorbeigefahren und haben uns wie er zum Essen eingeladen und unser Kind betreuen lassen. Ganz im Gegenteil - wir haben uns recht selten "einfach mal so" dort blicken lassen. Schließlich führen wir unser eigenes Leben, haben unseren Bekanntenkreis und sind da eh schon recht eingebunden.

        WENN wir in den letzten 2 Jahren mal einen Babysitter brauchten, haben wir angefragt und wenn wir ein ok bekamen, haben wir uns natürlich gefreut. Unsere Tochter ist gern bei Oma. Oma backt mit ihr, bastelt mit ihr, Oma hat einen Hund, den unsere Tochter über alles liebt und Oma und Opa haben einen riesen Garten, der inzwischen auch kindgerecht voller Spielgeräte (Schaukel, Rutsche, Sandkasten) ist.
        Da Oma und Opa unsere Tochter nicht so oft hatten, wie die anderen Enkel, hatte ich bisher eigentlich immer den Eindruck, dass wir nicht nur uns eine Freude machten, wenn wir unsere Tochter zu den Großeltern gaben, sondern sich auch die Großeltern freuten, dass auch das andere Enkelkind nun endlich auch mal ohne Eltern bei ihnen sein kann. Nach wie vor denke ich auch, dass das so war.
        Der Opa hat sich schon vor über 6 Jahren darüber mokiert, dass mein Schwager samt Kindern STÄNDIG am WE dort aufschlug und sich und die Kinder betreuen und beköstigen lies. Aber ich denke, aufgrund der Trennung von seiner Frau, hat mein Schwager sich als das arme Opfer dargestellt und da er ziemlich unselbständig ist, was die Kinder betrifft, wollte vor allem meine Schwiegermutter helfend zur Seite stehen. Für die Kinder war das sicher auch gut so. Nachdem er nun aber eine neue Lebensgefährtin hatte, dachten meine Schwiegereltern halt, dass das aufhören würde, dieses ständige da-rum-hocken. Aber das Gegenteil passierte: der Schwager fuhr weiter hin - brachte einfach seine neue Lebensgefährtin und deren Kinder auch noch mit. Nun sollte also die Schwiegermutter für noch weitere 3 Leute kochen und noch weitere Kinder beaufsichtigen.

        Ich habe mich da nie eingemischt, obwohl die Schwiegermutter sich darüber auch bei mir beschwert hatte, weil ich halt dachte, dass ja auch die Schwiegereltern alt genug sind, dem einen Riegel vorzuschieben. Geärgert hat mich diese Dickefälligkeit aber schon.

        Nochmal: mich ärgert weniger, dass wir nun keinen Babysitter haben (ich kann damit besser leben als mein Mann), sondern dass mein Schwager das so dermaßen ausgenutzt hat, dass den Schwiegereltern alles zu viel wurde. Und nachdem mein SChwager nun eine Absage bekommen hat, beschwert ausgerechnet ER sich, dass das andere Enkelkind (also meine Tochter) weiterhin hin und wieder (bisher so alle 4 - 6 Wochen) zum Schlafen zur Oma kommen kann.

        Als ich mit ihm telefonierte wurde mir klar, dass es das ist, was ihn nervt. Er hat gar kein schlechtes Gewissen, dass er das so ausgenutzt hat. Es ärgert ihn, dass er jetzt am WE nicht mehr bei seinen Eltern rumgammeln kann, während seine Kinder von Oma beschäftigt werden, sondern dass er jetzt selber am WE Programm für die Kinder machen muss und vor allem auch selber fürs Essen sorgen muss. Das ist Arbeit und kostet Geld.

        Ich denke, die Großeltern geben dem Druck von Sohn II nach, weil der sich beschwerte, dass seine vielen Kindern nun nicht mehr so abgegeben werden können. UND DAS ÄRGERT MICH. Da besteht eine Ungleichbehandlung. Der eine Sohn hatte jahrelang jedes WE die Bequemlichkeit und die Verfügbarkeit der Großeltern - der andere Sohn hatte das nie (aus-)genutzt und bekommt nicht mal mehr die Möglichkeit, seinem Kind auch *mal* die Großeltern zukommen zu lassen, ohne Begleitung der Eltern.

        Upsa - das wir ja immer länger. Aber es tut gut, sich auszumeckern. Das baut meine Aggressionen ab. Und ich bemerke, dass mein Groll sich eher gegen den Schwager als gegen die Großeltern richtet.

        Anne

        • Hallo Anne,

          nein, du kommst nicht falsch rüber, du hast die "Abfuhr" nur von der falschen Seite betrachtet und änderst jetzt langsam deinen Blickwinkel.

          Deine Schwiegermutter scheint zu gut für diese Welt zu sein und hat anscheinend Schwierigkeiten, deinem Schwager mal ihre Meinung zu sagen. Es kann nicht sein, dass sie die Betreuung auf der einen Seite über sich ergehen lässt und auf der anderen Seite sich bei euch darüber negativ äußert. Es ist ihr zu viel und das kann ich verstehen. Natürlich möchte sie auch ab und an mal deine Tochter um sich haben, aber dann fühlt sie sich auf der anderen Seite wieder verpflichtet, die Kinder deines Schwagers zu betreuen und das will sie ja eigentlich nicht. Da deine Schwiegermutter sich gegenüber deinem Schwager anscheinend nicht durchsetzen kann, sollte dein Mann sich vielleicht mal mit seinem Bruder auseinandersetzen.

          Gruß,
          Patsy

          • Hallo Patsy,
            ja mag sein, dass du Recht hast. Ich sollte meinen Ärger gegen die Schwiegereltern komplett ablegen, die stecken vermutlich in der Zwickmühle. Mir hats aber richtig gut getan, mich hier mal auszumeckern und abzulästern.

            Danke, fürs "Zulesen" und für die Antworten

            LG
            Anne

Top Diskussionen anzeigen