"Sie begehen da NÖTIGUNG!" (mein persönlicher Sonntagabend-Aufreger)

    • (1) 30.10.06 - 15:30

      Sonntagabend, kurz nach 7:

      Ich parke falsch. Und zwar vor einer Einfahrt (die des Nachbarhauses) . Mache den Warnblinker an, lege einen Zettel rein, dass ich in 5 Minuten wieder da bin, mit Handynummer und Namen und dem hinweis, dass ich im Nachbarhaus wohne.

      (Ich musste ein sehr schweres Paket holen und hätte es nicht geschafft, es allein bis zu einem regulären Parkplatz zu transportieren)

      Ich weiss, dass in der Einfahrt parken verboten ist.

      Ich sprinte also hoch, hole das Paket und werde unten von meinen wütenden Nachbarn empfangen, der mich anschreit:

      "SIE WISSEN; JA; SIE BEGEHEN NÖTIGUNG WENN SIE FLSCH PARKEN; ICH WILL ZU MEINEM AUTO!"


      Ich sage: Tut mir leid, dass Sie warten musstem, ich bringe das paket jetzt in den Kofferraum und fahre dann weg.

      er:

      "ICH KÖNNTE SIE AUCH ANZEIGEN WEGEN NÖTIGUNG SIE SIND JA DAS ALLERLETZTE HIER SO ZU PARKEN": (und versperrt mir den weg)

      ich:
      wenn Sie mich jetzt vorbeilassen, kann ich wegfahren.

      er:

      "DAS IST MIR JA JNOCH NIE UNTERGEKOMMEN ABER SO IST DAS MIT FRAUEN DIE FAHREN WOLLEN. DIE KÖNNEN DAS EBEN NICHT.

      Ich bin einfach eingestiegen und weggefahren. Hatte weder Lust noch muße, mich mit dem ätzenden Typen auseinanderzusetzen..


      warum sind viele leute so verbiestert?
      klar, falschparken ist nicht richtig, aber sowas geht doch echt zu weit, oder?

      Ein einfaches: Ich habs eilig, könnten Sie bitte wegfahren?

      hätte doch auch gereicht..

      oder bin ich zu empfindlich?

      Luise


      ich:

      • Hallo Luise,

        etwas mehr Gelassenheit, das wäre es, was ich mir für viele Menschen wünschen würde! Und auch dein Nachbarn hätte eine gehörige Portion davon vertragen können. Leider nutzen heutzutage viele Menschen solche Situationen um ihren Frust loszuwerden, es geht meist (und ich denke auch in diesem Fall) gar nicht um die Sache an sich, sondern sie haben endlich nen Aufhänger um Dampf abzulassen und dann geht es auch schon los #augen

        Schade eigentlich, mit ein paar netten Worten hier und da, einem Lächeln, einem Gruß gehts doch viel angenehmer durchs Leben! Und genau so kannst du solchen Menschen nur gegenüber treten, gnadenlos freundlich, das entwaffnet sie meist am ehesten ;-)

        LG pupsismum



        Lass mich raten: Älterer Herr, evtl. Rentner?;-)

        Solche gibt's.
        Und von wegen Frau am Steuer: Was glaubst Du, was wir uns teilweise anhören können, wenn wir mit dem LKW mal rangieren müssen. Ganz besonders, wenn die holde Weiblichkeit am Steuer sitzt. Da kommen Sprüche wie "Typisch Weiber, zu blöd zum Fahren", da werden Tips gegeben "fahr ein Stück vor und dann scharf einlenken, Mädchen" .....
        Ich hör das schon gar nicht mehr. Wenn man den Herren nämlich mal anbietet, es doch selbst zu machen, ziehen sie den Schwanz ein (kein LKW-Schein, lange nicht gefahren,....);-)

        Ist der gute Mann dann eigentlich noch weggefahren oder wollte er nur seinen Frust loswerden? Und noch was, Du kennst Dich ja damit aus: War das wirklich Nötigung?


        LG
        Jennifer

        • mitte vierzig, angetrieben von seiner frau---#kratz

          ging mir auch immer so, wenn ich mit dem Tonner unterwegs war..

          schon auf die pure frage, ob sie mal rangieren einweisen könnten, zwingt ja viele zu ganz krassen aussprüchen... #bla


          nun denn, ich zieh mir einfach ei dickeres fell an ;-)

          lg

          Luise

      Die einzige, die sich unmöglich verhalten hat bist Du.

      Von mir hättest Du eine Anzeige wegen Nötigung bekommen, wenn ich wegen Dir nicht aus meiner Ausfahrt gekommen wäre.

      Das nächste mal parkst Du mit der gleichen Selbstverständlichkeit auf einem Behindertenparkplatz oder auf dem Zebrastreifen vor einer Schule.

      Platz da, jetz komme ich ! Wer sich an die Verkehrsregeln hält ist selber Schuld.



      • nein,

        nur weil ich nicht jesus persönlich bin und gegen Regeln verstosse, heisst das nicht, dass ich gegen JEDE regel verstosse. solche vermutungen sind unzulässig und auch nicht besonders schlau.

        Anzeige wegen Nötigung? ist, 5 minuten nicht aus der ausfahrt fahren zu können, ein empfindliches übel??

        man kann auch alles übertreiben, oder?

        Luise

        • Dann bin ich mal gespannt, ob Du genauso verständnisvoll reagierst, wenn sich bei Deinem nächsten Supermarktbesuch jemand mit seinem Großeinkauf an der Kasse vor Dich quetscht und das Verhalten damit begründet, nicht Jesus zu sein.

          • ja, ich bin so verständnisvoll. zwar hat die dame gar nix gesagt, hatte aber 2 SEHR unzufriedene kinder dabei und MIR wars egal, ob ich jetzt 5 minuten später oder früher raus bin.

            ausserdem habe ich mein verhaten nicht damit begründet, nicht jesus zu sein, sondern ich habe es entschuldigt. das ist ein unterschied. oder machst du nie fehler?

            ich erwarte, wie ein mensch behandelt zu werden, selbst wenn ich fehler mache.

            Luise

    Hmmm darfste nicht......
    So oder so......
    Aber das der so rumpampt#schock#schwitz.....
    Normalerweise kennt man doch so seine nachbarn#kratzwusstest du nicht wie der drauf ist??

    Nu das Prob ist Recht hat er....
    Ich würds anders machen-en blümken oder pralinchen.... Hin da :Kommt nicht wieder vor#schein das sitzt viel besser als sich gegenseitig anzupampen.....

    Regelung in Deutschland
    Die Benutzung der Warnblinkanlage ist vorgeschrieben bei:

    einer Panne,
    beim Abschleppen,
    bei Gefahr (z.B.: letztes Fahrzeug in der Kolonne, Unfall) und
    bei Schul- und Linienbussen. An besonders gefährlichen Stellen für Linienbusse und generell bei Schulbussen muss der Warnblinker eingeschaltet werden, sofern Fahrgäste/Kinder ein- oder aussteigen. Ein fahrender Bus mit Warnblinker darf nicht überholt werden, am stehenden Bus darf nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren werden - dies gilt für die anliegenden zwei Fahrspuren. Bei einer "normalen" Straße mit einer Spur für jede Richtung also auch für den Gegenverkehr.

    • ich weiss selbst, dass ich das nicht hätte machen dürfen, juristisch gesehen. aber es kann doch nicht sein, dass der mich so anschreit!!!

      und ich weiss auch, wofür ein warnblinker da ist... auch wenns nicht korrekt ist, signalisiert das doch: bin gleich wieder da


      bin zwar normalerweise nicht nachtragend, aber DER kriegt garantiert weder pralinen noch #blume...

      so wie der mich angebrüllt hat konnte man das noch 3 häuser weiter gut hören. wenn er meint, dass er mich anzeigen muss: soll er machen.

      wenn er einfach gesagt hätte: machen sie das bitte nicht nochmal und fahren sie weg, ich muss los"

      dann wäre das durchaus in Frage gekommen...

      ICH verhalte mich bei regelverstössen anderer auch höflich, weil sowas einfach menschlich ist.

      Luise

      LG

      Luise

      • Huhu!!

        Lieber das Anpflaumen wegstecken und still sein, als eine Anzeige zu bekommen.
        Du warst im Unrecht, das weißt Du auch.
        1. Vor einer Einfahrt/Ausfahrt darfst Du nicht parken.
        2. Wollte er ausfahren und konnte wegen Dir nicht, erfüllt das Ganze den Tatbestand der Nötigung.
        3. Warnblinkanlage unrechtmäßig benutzt.

        Wenn der Dich wegen allen drei Dingen anzeigt, wird das Ganze nicht billig.

        Noch eins, was nicht gegen Dich geht Luise.
        Im allgemeinen ist es immer so, daß jeder von sich immer glaubt im Recht zu sein. Der Radfahrer der auch Auto fährt und Fußgänger ist, glaubt, wenn er durch die Fußgängerzone radelt, er dürfe das, was soll schon passieren. Die gleiche Person unterwegs als Fußgänger schimpft jedoch, wenn ein Radfahrer in der Fußgängerzone an ihm vorbei fährt. Wie geschrieben. Jeder glaubt von sich immer im Recht zu sein und die anderen haben Unrecht. Oder noch anders, und das ist ja das Schlimme, jeder glaubt in seiner Situation immer Recht zu haben, obwohl er genau weiß, daß er sogar gegen Gesetze verstößt. Noch schlimmer ist dann immer die Ausrede, wenns zum Beispiel ums falsch parken- oder widerrechtliches Halten geht, "seht mal da drüben, da stehen zwanzig Stück und dürfen das nicht". Hier wird versucht das Unrecht das man begeht mit dem Unrechrt was andere begehen, oder noch besser, daß die Anderen auch Unrecht begehen, zu entschuldigen und sich somit zu rechtfertigen und glauben machen zu wollen, daß das selbst begangene Unrecht dadurch daß viele Rechtsbruch begehen, dann wieder automatisch zur Selbstverständlichkeit, sprich, wieder rechtens wird. Vielleicht liegts ja auch einfach nur daran, daß im allgemeinen die Leute heute zu wenig Rechts- bzw. Unrechtsbewußtsein haben.
        Nur mal so, zum drüber nachdenken.
        Gruß

        • Hallo,

          ich stimme dir in allem zu. und DENNOCH machen menschen fehler, verstossen gegen regeln. und es gibt menschen, die machen dann nicht gleich ein fass auf und schreien rum, sondern sagen eifach, was sie denken.

          ICH habe nicht versucht mein unrecht damit zu entschuldigen. (siehe meinen 1. beitrag), sondern ich finde es einfach unmöglichj, menschen anzuschreien auf offener straße.

          bin gern bereit, ne strafe zu bezahlen. aber ich bin nicht bereit, mich wie dreck behandeln zu lassen, nur wei ich nen fehler mache.

          ich habe nicht geglaubt, im recht zu sein.

          aber ich moniere, WIE ich behandelt wurde. nicht DASS derjenige gesagt hat, dass ich nen fehler mache.

          Luise

Top Diskussionen anzeigen