Hermes stellt Pakete einfach vor die Tür

    • (1) 10.11.06 - 10:06

      Hallo,

      gestern Nachmittag war ich nicht zuhause. Als ich abends kam, standen vor meiner Haustüre 2 Riesenpakete die Hermes einfach dort abgestellt hat.

      Da frage ich mich doch ob da wohl meine Unterschrift gefälscht wurde:-[
      In der Nachbarschaft hat keiner die Pakete angenommen.

      Ich ärgere mich so darüber zumal es jetzt schon das 2.mal ist.

      Was wäre gewesen wenn einer die Pakete mitgenommen hätte???
      Es waren Sachen im Wert von 200€ drin.

      Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

      LG
      Susi

        • Huhu!!

          Hättest Du Dur das Päckchen nicht ein zweites mal zustellen lassen können?
          Das mit dem Zettel und gar nicht klingeln war auch schon oft genug im Fernsehen. Ist leider gängige Masch bei DHL.
          Unser früherer DHL Zusteller hatte auch mal gesagt es würde zu lange dauern bis wir am Tor sind. Wir sind meistens im ersten Stock, gehen dann runter die Hunde einsammeln, dann zum Tor.
          Ich habe ihm dann gesagt, er soll froh sein, daß er die Pakete nicht in den vierten Stock ohne Lift schleppen muß Dann hatte er nie mehr etwas gesagt.

          Gruß

      Huhu!!

      Unlängst war bei uns ein Paketdienst, ich weiß jetzt nicht mehr welcher, der wollte eine Unterschrift dafür, daß er die Pakete auch in der Nachbarschaft abgeben darf. Egal bei wem, wer halt zu Hause ist. Das haben wir selbstverständlich abgelehnt.

      Allerdings muß ich sagen, daß bei der Entgegennahme der letzten Lieferung durch DHL (Post), der Zusteller auch keine Unterschrift wollte. Es waren Pakete und keine Päckchen.
      Aber ansonsten ist der Zusteller sehr freundlich, deshalb habe ich bis jetzt nichts gesagt.

      Aber ich würde es mal darauf ankommen lassen und behaupten ich hätte die Pakete nicht bekommen.
      Du darfst Dich nur nicht verplappern. Von wegen ich war dann und dann nicht zu Hause oder ähnliches. Lediglich wenn eine Mahnung kommt sagen Du hast die Ware nicht bekommen. Geht natürlich nicht wenn Du Vorkasse geleistet hast.

      Gruß

      • hallo,
        lieben Dank für deine Antwort.

        Das würde ich ja auch tun, hätte ich nicht so ein schlechtes Gewissen dann#schein

        LG
        Susi

        • Hier ist es normal, dass Päckchen und Pakete bei den Nachbarn abgegeben werden, wenn man nicht zuhause ist, OHNE dass vorher um Erlaubnis gefragt wurde. Dann liegt ein Zettel im Briefkasten, wer das Paket angenommen hat. Ich nehme jetzt nur noch Pakete von den Mitbewohnern hier im Haus an und die umgekehrt auch für mich.

      hallo,

      warum soll sie nicht sagen, dass sie da nicht zu haus war?? kann sie doch machen, wenn die pakete dann *weg;-)* sind, kann es jeder gewesen sein...sie war ja nciht daheim...wenn sie sagt, sie war daheim, würde es wohl sehr wahrscheinlich dem paketfahrer untergeschoben werden....und so dreist wär ich nicht.....
      aber sagen die pakete sind hier nicht angekommen, dass tät ich auch mal versuchen...200euro sparen...nice :)

      lg anita

      • Huhu!!

        Es ist ja wohl etwas blöd wenn sie sagen würde am 9.11.2006 war ich um 15°° als sie das Paket zustellen wollten nicht zu Hause.
        Wenn sie nicht da war, woher will sie wissen wann das Paket zugestellt wurde?
        Sie soll ja auf die Mahnung warten und dann sagen es wäre nicht zugestellt worden. Bis dahin vergehen ja noch ein paar Wochen. Wer weiß dann noch genau wann er da war und wann nicht, es sei denn er kann sich das Datum so gut merken, weil er genau weiß wann die Zustellung war, weil er doch im Besitz des Paketes ist.
        Du verstehst was ich meine?

        Gruß

    Nicht bös gemeint, aber wie kann man nur einen Rat erteilen zu behaupten das Paket wäre nicht angekommen (nur um im Grunde zu betrügen?)

    Ich würde ganz klar mich bei Hermes beschweren, denen mit teilen das es sich hierbei um Ware handelte im Wert von 200€ und das es ein Unding ist ein versichertes Paket vor die Tür einfach abzustellen. Und das man froh sein kann das man so ehrlich ist und eben nicht behauptet das das Paket nicht da ist.

    Wer weiß, vielleicht hat ja doch ein Nachbar das Paket angenommen, und es dann vor die Tür gestellt nachdem derjenige gesehn hat das andere zu Hause ist (meine Nachbarin macht das auch immer so, sie klingelt nicht da ich einen Sohn von knapp 11Monaten habe und der könnte dann ja auch gerade schlafen)

    LG Alexa

    • Huhu!!

      Nein, nicht um zu betrügen, sondern um den faulen Säcken das Handwerk zu legen. Wenn die zum Beispiel einen schmalen Pfad zum Haus laufen müssen und es regnet, geben sie es am ersten Haus beim Nachbarn ab und behaupten da hinten in dem Haus war niemand da. U. s. w. u. s. w.

      Gruß

      • Achso!

        Naja ich halte davon wie gesagt nicht viel, denn es kann ja auch sein das wirklich ein Nachbar das angenommen und dann vor die Tür gestellt hat (bei uns im Haus wohnen 6 Parteien und da musste keiner dem Zusteller eine Genehmigung geben das Paket auch beim Nachbarn abzugeben) und es wurde auch schonmal vergessen eine Benachrichtigung uns in den Briefkasten zu werfen

        Beschwerden sollte sie sich auf jeden Fall bei Hermes und ggfl auch beim Versender

        LG Alexa

        • Huhu!!

          Da fällt mir gerade noch so ein Ding ein. Wir bekamen mal ein Paket zugestellt, oder besser, es sollte zugestellt werden, waren aber nicht da. Wir fanden eine Karte im Briefkasten. Da stand eine Hausnummer drauf und ein Name. Beides konnte man kaum lesen. Bei den in Frage kommenden Häuser wohnte niemande mit dem Namen der dem Geschmiere ähnlich war. Ein Haus dabei ist ein Haus mit 20 Parteien. Ich wollte mich jetzt natürlich nicht überall durcklingeln und durchfragen. Also habe ich am nächsten Tag bei dem Paketdienst angerufen und gesagt, daß ich eine ordnungsgemäße Zustellung verlange. Der Zusteller hatte das Paket dann wieder abgeholt, wo auch immer, und erneut bei uns, da wir dann zu Hause waren zustellen dürfen.

          Wie gesagt, nicht zu viel gefallen lassen.

          Gruß

(15) 10.11.06 - 23:14

Hallo,

ein guter Rat.

Und falls dann der Paketdienst Erkundigungen anstellt und dabei rauskommt dass die Pakete angekommen sind (durch Zeugen oder Nachbarn die von der Annahme ja Wissen) hat man am Ende noch ein Ermittlungsverfahren der StA wegen versuchtem Betrug am Hals.

mork

Hallo, ich habe mal für Hermes gearbeitet und daher weiß ich, das Hermes die Pakete auf keinen Fall einfach abstellen darf.Die müssen immer den orangen Zettel in den Briefkasten schmeissen oder bei Nachbarn abgeben und selbst dann müssen sie dir dies dann auf dem Zettel mitteilen.

Ich würde mich auch beschweren, weil dann wirklich jemand deine Unterschrift gefälscht haben muß.


LG Melli

Hallo,

das hatte ich auch schon.


Du rufst bei Hermes an, die schicken dir dann ne kopie von deiner angeblichen Unterschrift.

Du schickst dann ne kopie von deiner Unterschrift (Perso) und dann bekommst du die Versandkosten wieder.


Ist zwar nur ein kleiner trost aber die Pakete waren ja da. Bei uns wars weniger toll, er hatts vor die tür gestellt und dann fings an zu regnen #heul

Tja dann kam dann auch noch der stress mit dem zurückschicken #bla #bla


Tja und andere Tips hast du ja auch schon bekommen ;-)

Die kosten die dann entfallen falls so ein paket mal verschwindet muss dan der Kurier tragen.


LG
Sandra

Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen,dass Unterschriften bei hermes gefälscht werden. das problem hatte ich auch mal und mir wurde dann mitgeteilt,dass um ein paket abzuliefern die Unterschrift benötigt wird.

Unterschriften fälschen ist strafbar...rein theoretisch wäre sogar ne Anzeige möglich.

Und ehrlich gesagt...ich hätte auch dreist behauptet,es sei nix angekommen...soll dir mal wer das gegenteil beweisen :P

Top Diskussionen anzeigen