Wo sind die Spatzen alle hin?

    • (1) 10.11.06 - 11:41

      Hallo,


      ich mein das wirklich ernst. Ich wohne mitten im Stadtzentrum und es gab früher hier sehr viele Spatzen. Überall flogen sie rum und saßen und holten sich jeden Krümel. Im Winter stritten sie sich um jedes Korn.

      Seit ein paar Jahren werden es immer weniger. Letzten Winter hatte ich keinen einzigen Spatz am Häuschen.

      Diesen Sommer bin ich zwei Strassen weiter gezogen und mein neuer Nachbar erzählte mir, das er mehrere Jahre ein Häuschen draussen hatte, aber hier kommen keine Vögel.

      Wenn ich heute durch die Strassen gehe sehe ich auch nie einen.

      Sind wir Menschen dabei sie auszurotten?

      Wie sieht es bei Euch aus? Leben bei Euch noch welche?


      nachdenkliche Grüße

      angel

      • (2) 10.11.06 - 11:54

        Wir wohnen in zentrumsnaher Lage - Kleinstadt.
        Wir hatten vor ein paar Jahren auch immer ein Vogelhäuschen draußen. Aber nie einen Vogel. Die kamen dann immer erst im April wieder, als der Schnee schon wieder weg war.

        Ich denke, dass wir sie nicht ausrotten. Bin überzeugt, dass sie sich ins Ländlichere zurück ziehen. Dort haben sie doch auch andere Möglichkeiten sich zu verstecken als in der Großstadt - ich meine damit Bäume, etc.

        Die einzigen Spatzen, die ich immer wieder beobachten kann (auch im Winter) sind die vor McDonalds... #kratz

        (3) 10.11.06 - 11:54

        kann gut möglich sein angel,

        der mensch hat schon sehr viele tiere ausgerottet.
        im moment sind ja die fischbestände in den ozeanen ein gesprächsthema.

        als kind habe ich noch störche in freier wildbahn erlebt, heute muss ich schon in den zoo.;-)

        grüßle
        wolf

        Bei uns im Dorf nistet jedes Jahr ein Storchenpaar auf dem Kirchturm *freu*

        Auch so kriegen wir hier noch viele Tiere im natürlichen Lebensraum zu sehen (z. Bsp. Wild beim Waldspaziergang) - ist wirklich viel wert ein bisschen Natur um sich zu haben.

        Bin mal erschrocken, als ich gehört habe, dass Großstadtkinder wirklich noch nie ne lebende Kuh gesehen haben ... Kann man sich hier gar nicht vorstellen :-(

        Liebe Grüsse Melli - die direkt neben nem Kuhstall wohnt *gg*

    (8) 10.11.06 - 11:55

    Hallo angel,

    wir wohnen auf dem Land und haben sie in jeder noch so kleinen Ritze. Sei es unter der Regenrinne oder im Abzug, der eigentlich für die Dunstabzugshaube gedacht ist.

    Vorher haben wir in der Stadt gewohnt und waren dort schon begeistert, wenn da mal ein Eichhörnchen in den Bäumen rumgehüpft ist ... hier muß ich aufpassen, daß ich nicht über die Igel stolpere, wenn ich mal im Dunkeln vor die Tür muß #schwitz

    Aber eine richtige Antwort auf deine Frage hab ich auch nicht. #schmoll


    LG Mona

    (9) 10.11.06 - 12:07

    Huhu!!

    Die Spatzen sind alle bei uns und den Hasen. Die Hasen haben ein Freigehege. Kaum dß man Futter in die Näpfe füllt, sitzen die Hasen GEMEINSAM mit den Spatzen dran und fressen sich die Bäuche rund. Ich kann schon fast von einer Spatzenplage reden. Die sch.... alles voll beim an- und abfliegen. Aberschön, daß es sie noch gibt.

    Gruß

    (10) 10.11.06 - 12:23

    Das ist mir auch schon aufgefallen und ich habe folgende Begründung gefunden:

    http://www.nabu.de/m01/m01_05/03815.html

    Wenn wir nicht aufpassen, ist der Spatz irgendwann ausgestorben :-(.

    LG Yvonne

    (11) 10.11.06 - 14:19

    Die sind alle hier, bei uns auf dem Land. ;-)

    Letzten Winter haben wir unsere beiden riesigen Haselnussbüsche abgesägt und die ganzen Äste und Zweige zu einem gigantischen Haufen aufgetürmt. Da drin saßen den ganzen Winter über täglich bis an die 100 Sperlinge auf einmal und machten tüchtig auf sich aufmerksam - vor allem, wenn die Futterhäuschen leer gemampft waren. Öffnete man das Fenster, wurde kurz der Himmel dunkel - bis der Schwarm ein paar Meter weiter weg geflogen war.

    Dieser Tage sind die ersten Erkundungsposten schon wieder auf der Mauer entlang patrouliert. Ich liebe Sperlinge und letztes Jahr haben die sich mit den Meisen ein erstaunliches Kopf-an-Kopf-Rennen um die Vogelhäuschen geliefert. Sogar die Meisenknödel haben die Sperlinge belagert - oftmals hingen da bis zu fünf Flattermänner an einem einzigen Knödel.

    Mal sehen, ob sich "meine" beiden Buntspechte und das halbe Dutzend Eichelhäher auch wieder blicken lassen.

    LG, liebelain

    (12) 10.11.06 - 15:18

    Hallo,
    es liegt wohl darann das der Vogel immer weniger Natürlichen Nist und Lebensraum hat.

    Ich weiß jetzt nicht ob ich richtig liege aber hier (Siegerland) sagt man das der rückgang der Singvögel damit zusammenhäng das man Krähen nicht mehr wild schießen (Artenschutz) darf. Und die machen sich auch über die kleinen sänger her.


    Bei uns hier gibt es so viele Krähen das man keinen anderen Vogel mehr sieht.



    Wie gesagt weiß nicht ob das richtig ist.

    LG
    Sandra

    (13) 10.11.06 - 21:55

    Hallo angel,
    gibt es denn viele Tauben bei euch?
    Mir ist aufgefallen das sich im Gegenzug dazu, die "Ratten der Lüfte" um so mehr ausbreiten.
    Ich wohne nämlich auch in einer Großstadt, aber zum Glück in der Nähe von einem Schloßpark, dort gibt es sogar einen Schwarm "Halsbandsittiche", und noch jede Menge andere Vögel.
    Wenn ich allerdings zum einkaufen ins Zentrum gehe, sehe ich fast nur Tauben#augen, die fressen den armen Spatzen sicher auch alles weg.
    Mit verhextem Gruß Kerstin (die eigentlich tierlieb ist, aber keine Tauben mag, weil die überall alles vollsch****:-[#schein)

    (14) 11.11.06 - 09:52

    "Wo sind die Spatzen alle hin?"

    Antwort: Bei meinen Eltern auf dem Balkon!! ;-)

    Meine Eltern haben das ganze Jahr über Wasser auf der Brüstung stehen und die Spatzen fliegen ihnen die Bude ein! Mindestens ein Spatz sitzt IMMER da, ist echt Wahnsinn!

    Gruß
    manyatta

Top Diskussionen anzeigen