Meine Oma kommt ins Heim und ich brauch mal Hilfe

    • (1) 10.11.06 - 21:59

      Hallo Zusammen
      Also meine Oma kommt ins Altenheim (sie wohnt z.Z. noch in Hessen und kommt sowie ein Platz bei úns frei wird nach Wolfsburg)
      Sie ist z.Z. in der Klinik da sie wegen Medikamentenmissbrauch und der schlechten Nieren Behandelt wird.
      Da sie aufgrund der Gesundheit nicht mehr allein leben darf/kann zieht sie nun nach Wolfsburg ins Altenheim sowie ein Platz frei wird.

      Was passiert nun alles? Wann wird die Wohnung gekündigt? Gibt es da Sonderkündigungsrechte? Sie lebt da seit über 40 Jahren..Mietvertrag k.a. wo der sein soll.
      Was passiert mit den Möbeln, Inventar was sie und auch wir nicht brauchen (wie kann man z.B. mit dem roten Kreut oder einer Organistaion vor Ort kontakt aufnehmen, da vieles Tip Top ist, aber einfach von uns nicht gebraucht wird....z.B. Küchengeräte, Kleidung, Waschmaschine ect )

      Wir wohnen etwa 260km entfernt, mein Vater meint ein Wochenende würde reichen dort alles zu machen (leer räumen, sauber machen, mein Vater meint wir müssten nur Besenrein hinterlassen). Reicht ein Wochenende? (meine Oma wird 80 im März und sie wohnt da seit über 40 Jahren da sammelt sich auch vieles an)

      Und was genau heißt Besenrein? Wände, Decken, Türen, Heizungen und Fenster nicht renovieren?

      Beim Altenheim hieß es: Wartezeit etwa 3 Monate. Rufen die rechtezeitg an um alles zu klären oder eher Heute Anruf und Morgen ins Heim?

      Würde mich freuen wir mir jemand weiter helfen kann

      #danke Alexa

      • Hallo Alexa,

        ich weiß nicht genau ob ich dir viel weiterhelfen kann. Ich kann dir allerdings mal erzählen wie es bei uns war. Mein Dad hatte einen schweren Schlaganfall. Als er auf der Intensiv lag habe ich unterschrieben das ich seine Betreuerin in Wohn- und Geldangelegen und Postverkehr werde. Da ich allerdings im 5. Monat schwanger war und es mir irgendwann zu viel wurde ist noch ein 2. Berufsbetreuer hinzu gekommen. Gibt es sowas bei deiner Oma? Wenn ja, wer macht das?

        Als klar wurde das mein Dad nicht mehr in seine Wohnung kann und er sein Leben lang auf Hilfe angewiesen sein wird habe ich so schnell wie möglich seine Wohnung gekündigt denn obwohl er dort schon sehr lange gewohnt hat durfte er unter den 3 Monaten nicht raus. Sogar nicht wegen schwerer Krankheit. Als nächstes, telefoniert mit der Krankenkasse. Es soll jemand prüfen ob sie in eine Pflegestufe kommt. Ein Heimplatz ist sehr sehr teuer und in der Pflegestufe 1 bekommt man monatlich über 1000 Euro hinzu.

        Wegen der Wohnungseinrichtung könnt ihr euch ans Karitas wenden. Die kommen vorbei und holen die Möbel auch ab. Aber achtung, sie nehmen nicht alles mit. Wenn ihr noch genügend Zeit habt könnt ihr auch eine Haushaltsauflösung machen. Inseriert es in einer Zeitung, macht einen Tag und Uhrzeit (von bis) aus. Vielleicht bekommt ihr die meisten Sachen noch verkauft.
        Bei uns hat ein Wochenende auf keinen Fall gereicht. Kommt aber auch drauf an wie groß die Wohnung ist. Wir haben eine gute Woche gebracht.
        Besenrein bedeutet das die leere Wohnung nicht gewischt werden muss aber es sollte gefegt sein. Je nach dem was im Vertrag steht muss vielleicht noch gestrichen werden. Klärt das mit dem Vermieter. Schaut auch das deine Oma die Kaution zurück bekommt.
        Ach ja, ihr könnt im Heim mal nachfragen ob deine Oma ein paar persönliche Dinge mitbringen darf. Mein Dad hätte Möbel (außer Bett), TV, Bilder ect. mitbringen können. Richtet es ihr dort gemütlich ein, so das sie dort auch ein paar heimische Sachen hat.

        Wenn ihr schon wisst in welches Heim sie kommt könnt ihr schon mal die Versicherungen kündigen, Adressen ummelden, Strom, Telefon und GEZ-Anschluss kündigen ect.

        Wir haben vom Altenheim bescheid bekommen. Allerdings würd ich mich da nicht immer drauf verlassen. Ruft dort lieber einmal mehr als zu wenig an.

        Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen.

        Wenn du noch was wissen möchtest kannst du gerne fragen.

        Grüße
        Nadine

        Hallo Alexa,

        wir hatten das selbe Problem wie du vor knapp 3Jahren.

        Malsehen ob ich Dir mit meinen Anworten helfen kann.

        Zum Thema Kündigungsfristen beim Mitvertrag:
        Normalerweise 3Monate, bei uns im Osten gab es noch andere Mietverträge zB die vor der Wende erstellt wurden. Da ist teilweise die Kündigungsfrist nur 2Wochen. Also unbedingt zum Vermieter gehen und erkundigen. Die Kündigung bei der Telekom beträgt 7 Tage.

        Einen Teil der Möbel konnte mein Opa mit ins Altersheim nehmen - erkundigt Euch mal. Die Wohnungsaulösung hat bei uns ein sozialer Verein gemacht wo die Räumungskosten den noch verwertbaren Möbel + Inventarkosten gegenüber gestellt worden sind. Meine Eltern haben also nicht viel für die Wohnungsräumung gezahlt da meine Großeltern sich auch einige Sachen neu gekauft hatten.

        Besenrein bedeutet : Wohnung muss lehr sein und gefegt.

        Gibt es bei Euch nur ein Altenheim? Wir hatten einige zur Auswahl und haben sehr kurzfristig, innerhalb von 14Tagen, einen Platz bekommen und das obwohl die Männerquote nur 25% bei uns in den Altenheimen betragen darf.

        Wichtig: Wenn ihr es bis jetzt noch nicht getan habt dann stellt bei der KK einen Antrag auf Pflegegeld. Wenn Deine Oma noch im Krankenhaus ist wird dir der Arzt (war zumindest bei uns so) beim Ausfüllen helfen und die Notwendigkeit der entsprechenden Pflegestufe begründen. Bei der Heimunterbringung ist auch das Pflegegeld höher als bei der häuslichen Pflege.

        Viele Grüße Geli

        Also meine Oma hat schon seit 3 Jahren Pflegestufe 1
        Sie lebte dann noch zu Hause, hatte aber ein Pieper um (Diakonie), es kam einmal am Tag jemand von der Diakonie rum und sie bekam "Essen auf Rädern"

        Da wir aber nun mal 3Std Autofahrt entfert weit weg wohnen hat sie ohne unser wissen das "Essen auf Rädern" abbestellt und nur noch Wasser und Brot zu sich genommen. Dann fing sie an, das sie nicht mehr wusste das sie die Medikamenten schon nahm und nahm sie eben mehrmals am Tag
        Bis sie vor kurzem Umkippte.

        Seitdem ist sie im Krankenhaus und auch sie hat nun endlich eingesehen das es SO nicht mehr geht (sie lebt allein, mein Opa ist seit 12 Jahren tot). Auch fühlt sie sich in Gesellschaft wohl.

        Antrag beim Altenheim (bei 2en) wuren schon abgegeben (aber eben sehr lange Wartefristen).

        Nach dem Krankenhaus geht sie bei sich in Hessen noch in Kurzzeitpflege sofern der Platz hier immer noch nicht frei ist (man könnte ja sagen wir könnten uns um meine Oma kümmern, aber wenn sie mal umfällt, schafft es keiner sie hoch zu heben..und da ich einen Sohn habe möchte ich ihm meine volle Aufmerksamkeit schenken).

        Also Krankenkasse, Bankkonten, Autoversicherungen ect ist schon alles geklärt.
        Mein Vater ist Berufstätig und kann auch nicht mal eben runter fahren. Also wollen wir alles an einem Wochenende unten leer räumen (also muss vorher irgendwie alles geklärt werden)

        Möbelstücke, also welche fürs Altenheim, darfs sie mit nehmen, sie hat auch schon geäußert welche es sein sollten.

        Die Wohnung ist nunmal ca. 60m² groß und steht gut voll.

        Wie finde ich von hier raus wie ich Kontakt mit dem Roten Kreuz aufnehmen kann (hab gegoogelt, finde aber nur Vereine......) auch muss ja ggfl Sperrmüll bestellt werden (auch das muss man ja früh genug bestellen.....)

        Mietvertrag hat mein Vater nicht gefunden (er war letztes Wochenende unten...Antrag vom Arzt ausfüllen lassen für Altenheim und von der Krankenkasse).
        Er meint die Wohnung gehöre einer genossenschaft, meine Oma hätte dort "Anteile" gekauft und soweit er sich erinnern kann hieß es immer Besenrein (also nicht renovieren, oder wie?)

        Wie läuft das ab beim Altenheim, rufen die früh genug an und sagen dann und dann ist ein Bett frei und meine Oma darf dort einziehen oder rufen die Heute an und Morgen rein????

        LG Alexa

        • Hallo Alexa,

          weil für meinen Vater auch nicht sofort ein Platz im Pflegeheim war ist er wie deine Oma in Kurzzeitpflege. Vom Pflegeheim haben wir die Bestätigung dann schriftlich bekommen.

          Wegen dem Roten Kreuz, ruf mal auf der Gemeinde an. Dort müssten sie dir Auskunft geben können.

Top Diskussionen anzeigen