Eherezept, Hochzeitssprüche, Hochzeitsgedichte......usw.....gesucht

    • (1) 04.12.06 - 19:41

      Hiiiiiiiiiiiiiiilfe, wer kann mir Gedichte zur Hochzeit, gute, lustige Sprüche???? ich weiß, daß es ein Rezept gibt, aber ich weiß nicht mehr, wie es ging....
      eine Arbeitskollgin heiratet (allerdings ist es lesben-hochzeit, also schon was besonderes :-) ) und wir wollen ihr ein buch selber fertig machen, "Tips und Tricks für eine gute Ehe" oder Gedichte, Sprüche oder sonst was drin stehen soll und damit einige seiten voll werden muss ich soviel wie möglich da rein schreiben;o).....
      über eure hilfe bin ich super dankbar
      hoffe auf viele anregungen und einge vorschläge!!!!DANKE
      liebe grüße#liebdrueck

      • hallo,
        gib´doch deine Suchworte mal bei Google ein, da findest du jede Menge;-)

        LG
        Susi

        Hallo!

        Schau doch mal da:

        http://www.festgestaltung.de/hochzeit/index.shtml

        und dann hätte ich noch das da:

        Ehe - Evangelium
        Liebe Gäste, vernehmet in aller Stille und Andacht die Worte des heutigen Festtagsevangeliums, entnommen aus dem Buch der Hochzeiter, Kapitel 6, Vers 08-15.
        Es geschah in den Tagen, als xx vom Stamme der xx noch in xx wohnte. Da lebte in einem anderen weit entfernten Ort, der xx geheißen ward, ein frommer und gerechter Junggeselle, namens xx.
        Eines Tages, so um die 24. Stunde, als xx im Gasthaus vor einem Krug voll Gerstensaft so vor sich hin träumte, erschien ihm der Engel des HERRN und er sprach zu ihm: „xx, erwache! Verlasse eilig diesen lasterhaften Ort und begebe Dich zu Bett um Deinen Rausch auszuschlafen. Denn morgen will ich Dir einen Ort zeigen, welcher xx geheißen wird. Und wahrlich, ich sage Dir, dort schmachtet eine liebliche Jungfrau mit Namen xx nach ihrem Verheißenen.“ Da sprach xx zu dem Engel: „So lass mich ihre Herrlichkeit schauen“. Und der Engel erwiderte: „Sie wird an Dir vorüberziehen in ihrer ganzen Schönheit. Geh, und ängstige Dich nicht. Ich werde Dich zum Vater eines großen Volkes machen und Dein Name werde gerühmt in xx“.
        xy tat, wie ihm befohlen, machte sich auf, wankte freudig nach Hause und legte sich zur Ruhe. Am Morgen des folgenden Tages erhob sich xy von seinem Nachtlager und begab sich in den Weinkeller seines Vaters xy und seiner Mutter xx. Er nahm einige Flaschen süßen Weines um sie seiner Auserwählten zum Geschenk zu machen.
        So mit allem wohl versehen machte sich xy auf die lange, beschwerliche Reise nach xx und es fielen ihm die Worte GOTTES ein: „Im Schweiße Deines Angesichts sollst Du Dein Weib suchen.“ Und siehe, er fand auch das Haus wie ihm geheißen ward. xy klopfte dreimal gegen die Tür und sogleich wurde ihm aufgetan.
        Mutter xx fragte: „Bist Du es, der da kommen soll, oder müssen wir auf einen anderen warten? Was ist Dein Begehren, Fremdling?“ xx erwiderte: „Gib mir xx zum Weibe! Ich werde sie auf Händen tragen und es soll ihr wohl ergehen, so lange ich lebe.“
        Vater xy fragte: „Wer bist Du und was sagst Du von Dir selbst?“ xy antwortete: „Ich bin Armin, ein anständiger (Beruf)mit gutem Einkommen. Ich esse gerne (Lieblingsessen), rauche kaum, trinke fast nie mehr, aber auch nicht weniger (BIT-te für uns).
        Vater xy fand Wohlgefallen an ihm und rief nach seiner Tochter: „Sieh her, Dein Bräutigam ist gekommen, um Dich zu ehelichen.“
        Als xx ihn erblickte, sprach das gute Gewissen in ihr: „Schau nicht auf das Aussehen, GOTT hat ihn Dir erwählt.“ Sie verneigte sich zur Erde, fing an, seine Füße zu küssen und ward erfüllt von dem Hauch des Weingeistes, der ihn umschwebte und aus ihm strömte. Sie sprach: „xy, ich bin Deine Magd. Ich will Dir nachfolgen, wohin Du auch gehst.“
        Schwester xx, die diese törichte Jungfrau sah, sprach: „Sei gegrüßt, xy, der HERR ist mit Dir. Du hast Gnade gefunden vor den Augen von xx. Sie hat Dich auserwählt von all den Junggesellen des Landkreises xx.
        xy nahm xx bei der Hand, sah ihr tief in die Augen und sprach: „xx, Du bist die schönste unter all den Weibern von xx, komm werde mein Weib! Ich will Dich befreien und dorthin führen, wo Milch und Honig fließt.“
        xx sprach: „Wie soll das geschehen, da ich Dich als Mann gar nicht kenne? Schwester xx, die dies hörte, rief: „GOTT sei gedankt. Heute ist unserem Hause großes Heil widerfahren. Hoch gelobt sei, der da kam uns zu erlösen.“ Mutter xx sprach: „Du sollst meine Tochter glücklich machen und lieben aus Deinem ganzen Herzen, aus Deiner ganzen Seele, mit Deinem ganzen Gemüte und all Deinen Kräften. Dies ist das erste und größte Gebot. Ein zweites ist aber diesem gleich: Du sollst Deine Schwiegermutter lieben wie Dich selbst. So soll es geschehen.“
        Die Kunde hiervon verbreitete sich schnell im Lande. Als xysich seinen Freunden näherte, welche schon gehört, was geschehen war, weinten diese über ihn und sprachen: „Es werden Tage über Dich kommen, da wird Dich Dein Weib einsperren und Dich von allen Seiten bedrängen, Dich von Bier und Weib und den Junggesellen fernhalten.“ Doch xy erwiderte: „Wahrlich, ich sage Euch: Führet mich nicht in Versuchung, denn ich bleibe bei ihr alle Tage.“
        Und er schickte Boten aus, und Einladungen ergingen an nah und fern. Er ließ allen sagen: „Seht, ich habe Euch das Mahl bereitet, meine Ochsen und die Hühner geschlachtet und meine Krüge mit Bit und Andechser gefüllt. Kommet zur Hochzeit!“
        Vater xy segnete das junge Paar und sprach: „Ziehet hin und lasset mich in Frieden. Wachset und vermehret Euch, werdet zahlreich wie die Kaninchen und das Unkraut in meinem Garten.“
        Und sie gingen hin, lebten in Frieden, xx nahm zu an Schönheit und Weisheit und xy ward ihr mehr und mehr untertan.
        Amen!
        ***
        Psychotest - Wie gut kennen Sie das Brautpaar ...???

        1. Was glauben Sie, würde xy seiner xx in ferner Zukunft zur "Goldenen Hochzeit" schenken???

        a) Ein elektrisches Hörgerät (3 Pkt.)
        b) Einen Strauß roter Rosen (10 Pkt.)
        c) Einen Aufenthalt auf einer Schönheitsfarm (0 Pkt.)

        2. Welches Instrument würde xy am liebsten beherrschen?

        a) Die erste Geige (10 Pkt.)
        b) Darmflöte (0 Pkt.)
        c) Mit der Tuba den Marsch blasen (3 Pkt.)

        3. Bei welcher Gelegenheit kommen der Braut die Tränen?

        a) Bei "Ein Herz für Tiere" (5 Pkt.)
        b) Beim Zwiebel schneiden (0 Pkt.)
        c) Wenn ihr Mann ohne sie abends alleine loszieht (10 Pkt.)

        4. Was wäre die triftigste Begründung für das Brautpaar sonntags morgens nicht im Bett zu frühstücken?

        a) Die Krümel (3 Pkt.)
        b) Weil das schöne Wetter sie aus dem Bett treibt (0 Pkt.)
        c) Weil sie sonntags morgens im Bett noch was anderes vorhaben (10 Pkt.)

        5. Was würde xy bei Mondschein in einer lauen Sommernacht am liebsten tun?

        a) Mit Ihr zusammen Wein trinken und über alte Zeiten reden (3 Pkt.)
        b) Mit seiner Frau zusammen auf Mallorca eng umschlungen am Strand spazieren gehen (10 Pkt.)
        c) Einfach nur schlafen (0 Pkt.)

        6. Was würde xx in einer kalten Winternacht am liebsten tun?

        a) Den Ofen anmachen (8 Pkt.)
        b) Quilts nähen (Hobby der Braut eingeben (0 Pkt.)
        c) Mit xy am warmen Ofen kuscheln (10 Pkt.)

        7. Welche Mitbewohner zieht xy vor?

        a) xy und einen Porsche (10 Pkt.)
        b) xy und ein süßes kleines Baby (3 Pkt.)
        c) Spinnen und Mäuse (0 Pkt.)

        8. Was haben Braut und Bräutigam gemeinsam?

        a) Dass sie am selben Tag geheiratet haben (10 Pkt.)
        b) Überhaupt nichts (0 Pkt.)
        c) Beide wissen die Nummer vom Pizza-Service auswendig (9 Pkt.)

        9. Was findet xx an ihrem Bräutigam wohl so einzigartig?

        a) Sein gleichmäßiges beruhigendes Schnarchen (3 Pkt.)
        b) Dass er absolut alles essen kann ohne zuzunehmen (6 Pkt.)
        c) Seine nette, freundliche, treue und ruhige Art (10 Pkt.)


        Zählen Sie nun bitte Ihre Punktzahl zusammen.
        Die Auflösung zu unserem Psychotest "Wie gut kennen Sie das Brautpaar?" erfolgt hier:

        Auflösung zum Psychotest
        "Wie gut kennen Sie das Brautpaar?"

        10 bis 50 Punkte:
        Ihr Informationsdefizit lässt darauf schließen, dass Sie schon lange nicht mehr bei den beiden eingeladen wurden (ja, warum wohl?). Am Sonntag, den 7. Januar 2007 können Sie dies bei einem guten Kaffee nachholen.

        51 bis 70 Punkte:
        Warum hören Sie immer nur mit halbem Ohr zu? Ein bisschen mehr uneingeschränkte Aufmerksamkeit hätte das Brautpaar schon verdient! Um diesem entgegenzuwirken, sollten Sie mal einige Termine absprechen – bis Ende 2007 sind die beiden nach neuesten Informationen allerdings mit sich selbst beschäftigt ...

        71 bis 100 Punkte:
        Ihr hervorragender Informationsstand lässt sich mit einer ungeheuren Neugierde logisch erklären. Sie kennen sich bei xx und xy wirklich bestens aus. Wenn Ihnen diese Infos nicht freiwillig gegeben wurden, würde ich Ihnen raten, mal ernsthaft über eine gewaltfreie Freundschaft mit den beiden nachzudenken.
        ***

        Rezept für eine glückliche Ehe

        Folgt der Mann stets seiner Frau,
        ist der Himmel klar und blau.

        Zeigt er täglich sich bereiter
        ihren Wünschen, bleibt er heiter.

        Geht er schnell auf alles ein,
        glänzt das Haus im Sonnenschein.

        Widerspricht er gar ihren Plan,
        folgt ein mächtiger Orkan.

        Wenn er einmal Solo schwelgt,
        wird der Himmel bald bewölkt.

        Für des Weibchens Mängel blind,
        muss er sein, sonst gibt es Wind.

        Zahlt er nicht, was sie bestellte,
        kann entstehen Nordpolkälte.

        Ehrt die Frauen wie die Götter,
        dann bleibt immer schönes Wetter.

        ***

        Impressum

        Druck: wird auf die Hochzeitsgäste keiner ausgeübt, außer dass sie diese Zeitung zu lesen haben.
        Erscheint: an allen Tagen mit Ausnahme der Tage, die nicht auf den (DAtum der Hochzeit) fallen.
        Verantwortung: dieh Redagzion lehnd jedwede Ferandwordnung vür Truck- & Schreibfeler ab.
        Auflage: eine nach der anderen.
        Preis: haben wir für diese Zeitung noch keinen erhalten.
        Verlegt: ist diese Zeitung immer dann, wenn man sie nicht findet.
        Anzeigen: wird uns hoffentlich niemand.
        Verwendung: im Notfall zu Lesen.
        Inhalt: ist vorhanden.
        Reklamationen: werden nicht ernst genommen.

        Die Redaktion wünscht dem Brautpaar alles Gute!

        ***

        Das Grundgesetz der Ehe.
        1. Dieses Gesetz tritt mit dem Ja-Wort in Kraft.
        2. Der Ehemann ist ab dem Zeitpunkt der Eheschließung der Glücklichste seiner Art.
        3. Der Mann hat eine eigene Meinung - die Frau hat RECHT und verwaltet das eheliche Vermögen.
        4. Sollte die Frau einmal nicht Recht haben, tritt automatische 3. in Kraft.
        5. Das Ehepaar besteht aus zwei Hälften, die Frau ist die bessere.
        6. Der Mann verdient das Geld, die Frau gibt es aus.
        7. Der Ehemann hat sein Einkommen pünktlich zu Hause abzuliefern und sein Taschengeld mit kindlicher Freude entgegenzunehmen.
        8. Die Frau ist unter der Haube, der Mann unterm Pantoffel.
        9. Falls der Ehemann an Trotz leiden sollte, oder sonstige bockige Seiten aufzuweisen hat, ist ihm der Hausschlüssel zu entziehen und der Pantoffel gefechtsbereit zu zeigen.
        10. Dem Ehemann ist es gestattet, jeden Abend zu Hause zu bleiben.
        11. Wann der Mann fortgeht, bestimmt der Mann, wann er heimkommen soll, bestimmt die Frau.
        12. Die Frau hat den Mund aufzumachen, der Mann hat ihn zu halten.
        13. Meinungen dürfen nur von der Frau ausgesprochen - vom Mann nur gedacht werden.
        14. Der Mann gibt nie zu, dass sie auch mal Recht hat, sonst ist er gleich unten durch.
        15. Unterhaltungen sollen laut und deutlich geführt werden. Der Nachbar hat sicherlich auch Interesse an ehelichen Auseinandersetzungen.
        16. Worte haben nur in den ersten Wochen Zweck. Später sind härtere Argumente wie z.B. Teller, Tassen und Pfannen zu empfehlen.
        17. Mitarbeit des Mannes im Haushalt ist streng verboten. Klare Befehle an die Frau ersetzen diese Mühe.
        18. Die Gartenarbeit ist Gemeinschaftssache; die Einteilung untersteht der Frau, die Durchführung dem Mann.
        19. Der Mann hat zu essen, was auf den Tisch kommt und immer ein freundliches Gesicht zu machen.
        20. Dem Ehemann ist es erlaubt, auch seine Frau von Zeit zu Zeit etwas lieb zu haben. Er soll aber niemals sagen: "Du kannst mich gern haben".
        21. Zusammenfassend kann man sagen: Eine harmonische Ehe ist gewährleistet, wenn der Mann gesund ist und die Frau Arbeit hat.
        Gesetzesverkündung
        Nachdem beide Herzkammern ihre Zustimmung gegeben haben, tritt vom heutigen Tage folgendes Gesetz in Kraft:
        1. Die Ehe besteht aus zwei ungleichen Hälften, die Frau ist die Bessere.
        2. Der Mann sorgt für den Staat, die Frau zieht ihn an.
        3. Die Frau kommt unter die Haube, der Mann unter den Pantoffel.
        4. Kammerdebatten dürfen nur nach 22.00 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.
        5. Auflösung darf nur in Liebe und Wohlgefallen geschehen.
        6. Verfassungsverletzungen müssen - mögen sie ausgehen von wem sie wollen - von Seiten des Mannes durch ein Geschenk wieder gutgemacht werden.
        7. Die Polizeistunde wird von der Frau bestimmt und von dem Mann unbestimmt gehalten.
        8. Das gemeinschaftliche Siegel ist der Kuss.

        ***

        Was soll ein Mann studiert haben...
        ALGEBRA ... um herauszubekommen, wann ihm seine Frau ein X für ein U vormachen will
        ARCHITEKTUR ... um für alles die rechte Form zu finden
        BERGBAU ... um die verborgensten Wünsche ihres Herzens erforschen zu können
        DESIGN ... um den verschiedenen Bauformen seiner Frau immer etwas Ästhetisches abzugewinnen
        ELEKTROTECHNIK ... um die "Geistesblitze" seiner Frau richtig einzuordnen und Spannungen sicher ableiten zu können
        FINANZIERUNG ... um zu begreifen, warum das Haushaltsgeld nicht reicht
        JURA ... um zu begreifen, dass seine Frau immer Recht hat
        LITERATUR ... um sich aus ihren Ungereimtheiten einen Vers machen zu können
        MATHEMATIK ... um zu wissen, worin sie unberechenbar ist
        MILITARISTIK ... um die Taktik seiner Frau zu erahnen und nicht plötzlich aus dem Hinterhalt überrumpelt zu werden
        MUSIK ... um jederzeit das Lob seiner Frau in allen Tönen singen zu können
        PHILOSOPHIE um die Logik seiner Frau zu verstehen
        POLITIK ... um in jeder Verfassung leben zu können
        RHETORIK ... um bei Streitigkeiten auch mal zu Wort zu kommen und einige wirkliche sinnvolle Argumente einbringen zu können
        STATISTIK ... um die Wahrscheinlichkeit berechnen zu können, zu welchem Zeitpunkt und mit welcher Dauer Streitigkeiten mit seiner Frau regelmäßig zu erwarten sind
        THEATER ... um trotz allem immer den "lustigen" Ehemann zu spielen
        THEOLOGIE ... um eine Gardinenpredigt erbaulich zu finden
        ZAHNHEILKUNDE ... um seiner Frau auf den Zahn fühlen zu können
        ZOOLOGIE ... um den Unterschied zwischen einem "Hornochsen", einem "blöden Affen" und den sonstigen zoologischen Begriffen zu verstehen


        ***

        Ich hoffe, dass dir davon was gefällt!

        LG Simone


Top Diskussionen anzeigen