Dringend! Welche Versicherung muss zahlen?

    • (1) 08.12.06 - 19:01

      Gerade eben ist uns folgendes passiert. Wir parkten auf einem Parkplatz. Neben uns parkte ebenfalls ein Auto. Mein Sohn saß auf dem Beifahrersitz und öffnete die Tür, um auszusteigen. Dabei wurde die Tür von einem Windstoß erfasst und knallte volle Kanone gegen das neben uns parkende Auto. In diesem saß die Besitzerin. Ich rief die Polizei, weil in dem Auto eine ziemliche Delle war, diese kam jedoch nicht und meinte, dass dies kein Verkehrsunfall sei und dass das zivilrechtlich geklärt werden müsse. Wir haben dann Adressen ausgetauscht und ich bin wieder gefahren.

      Zuhause angekommen habe ich sofort meine Versicherung angerufen und diese wollte mir nun keine Auskunft darüber geben, ob dies ein Fall für die private Haftpflichtversicherung oder für die Autoversicherung sei. Es müsse erst geprüft werden.

      Ich bin eigentlich der Meinung, dass hierfür dann die private Haftpflichtversicherung zuständig ist, oder? Es war ja wirklich kein Verkehrsunfall.

      Hilfe, kann mich irgendeiner beruhigen? Sollte die Autohaftpflichtversicherung dafür zuständig sein, steigen meine Beiträge und das möchte ich nicht. Blöderweise habe ich alle Versicherungen bei derselben Versicherung. Die können sich natürlich jetzt aussuchen, wie die weniger zahlen, oder?

      Bitte antwortet mir ganz schnell

      Danke!

      • (2) 08.12.06 - 19:50

        "Ich bin eigentlich der Meinung, dass hierfür dann die private Haftpflichtversicherung zuständig ist, oder? Es war ja wirklich kein Verkehrsunfall."

        Würde ich auch so sehen...aber sicher bin ich mir nicht.

        Verstehe allerdings auch nicht, was da "geprüft" werden muss...anhand Deiner Schilderung hätte man Dir normalerweise sagen (können) müssen, welche Versicherung haftpflichtig ist.

        "Die können sich natürlich jetzt aussuchen, wie die weniger zahlen, oder?"

        Glaube ich nicht...das wirds Vorschriften geben.

        • (3) 08.12.06 - 20:50

          Ich weiß nicht, ob es da für alles Vorschriften gibt. Wie sonst ist es zu erklären, dass Versicherungen sich grundsätzlich erst mal weigern, zu zahlen? Wenn es doch für alles Vorschriften gäbe, würden die doch einfach danach gehen können.

          Ich habe bei dieser Versicherung sämtliche Versicherungen laufen und hatte vor 8 Jahren einmal einen Schaden für die Hausratversicherung und damals haben die schon einen Aufstand gemacht. Als ich dann meinte, dass die mich als Kunden verlieren, lenkten die ganz schnell ein.

          Auch mein Mann hatte sein Motorrad dort versichert. Es wurde geklaut und wir hatten es später ziemlich demoliert wiedergefunden. Da wollte man auch nicht zahlen, da es ja nicht mehr geklaut, sondern nur demoliert war. Erst auf meinen Hinweis, dass wir dort mit allem versichert sind, schickte man einen Gutachter, der mehr kostete, als der Schaden am Motarrad überhaupt betrug und bezahlte am Ende doch.

          Ich bin jetzt schon wieder angenervt, dass die mir nicht am Telefon sagen können, welche Versicherung zuständig ist. Meine Beiträge können die seit 16 Jahren kassieren, aber wenn mal was passiert, dann wäre man mich wohl am liebsten los!

          Schönen Abend noch

          urbani

          • (4) 09.12.06 - 09:16

            "Wie sonst ist es zu erklären, dass Versicherungen sich grundsätzlich erst mal weigern, zu zahlen?"

            Kenne ich so nicht...ich hatte mit meinen Versicherungen bisher jedenfalls keine Probleme.

            Oft kommt es auch auf die Formulierung beim Schadenhergang an...eine "falsche", und Du kannst schon verloren haben. Das sagte mir mal der Vater meines Freundes, der jahrelang ein eigenes Versicherungsbüro hatte.

            Dass die Versicherungen natürlich nicht GERNE zahlen, ist auch klar. Aber dafür gibt es widerum die Rechtschutz, die Du (wenn Du überhaupt eine besitzt) sinnigerweise bei einem ANDEREN Versicherungsunternehmen abgeschlossen haben solltest.

        Das wird über die Kfz-Haftpflicht abgewickelt, da alles, was in Zusammenhang mit der Benutzung eines Kraftfahrzeuges steht in dieser Versicherung enthalten ist. DAzu gehört zum Beispiel da Be- und Entladen des Autos, auch wenn es geparkt ist, das Ein- und Aussteigen usw.
        Müßtest du mal in deinen Bedingungen nachschauen.
        Leider führt dies dazu, daß dein Schadenfreiheitsrabatt in die Höhe geht.
        Normalerweise erhältst du nach einer Weile ein Angebot von deiner Versicherung, ob du den Schaden zurückkaufen möchtest, damit dein Beitrag wieder sinkt.

        Wir haben das erst neulich durchgekaut, als der NAchbarsjunge beim Ausladen des Kofferraums vom Auto seiner Eltern nicht aufgepasst hat, und uns einen schönen tiefen Kratzer im Lack beschert hat :-(
        Begeistert hat uns und unsere NAchbarn das auch nicht, aber solche Dinge passieren eben.

        liebe Grüße
        bine

    Hallo,

    ich hab auch irgendwo her, dass in solch einem Fall die private HPV zahlt. Vielleicht kann Dir der ADAC/ACE oder Verbraucherzentrale (?) weiter helfen. Oder googst mal bei z.B. WiSO.
    Einfach so raussuchen über was sie das nun abwickeln geht sicherlich nicht.

    Gruß
    Susanne

  • Hallo

    wir hatten diesen Fall auch mal, nur hat mein Sohn die Tür mit Absicht aufgestoßen :-(

    Wir dachten auch dass es dann die Privathaftpflicht übernimmt (haben auch alles bei einer Versicherung), aber die haben gesagt, so bald es Auto an Auto ist, gehört das zur Autoversicherung.

    Wir sind dann auch wieder höher eingestuft worden #augen, hat auch ziemlich viel gekostet (das andere Auto war ein Mercedes), also hat es sich nicht rentiert es selbst zu bezahlen.

    Bin mal gespannt, wer das bei Dir übernimmt.

    LG
    Bianca

    • Na du machst mir Hoffnungen! Wenn bei euch wirklich der gleiche Fall war, wird das bei mir sicher auch so sein! Toll! Dabei war ja kein Auto in Betrieb. Beide Autos parkten ja. Das kann doch einfach nicht sein! Bei welcher Versicherung wart ihr denn versichert????

      Ich melde mich, sobald ich näheres erfahre.

      urbani

      • Hallo

        bei uns war auch kein Auto in Betrieb.
        Beide haben geparkt. Ich hab meinem Sohn die Tür geöffnet (war noch mit Kindersicherung gesichert) und er war über irgendwas sauer und hat die Tür mit dem Fuß weggestoßen und an den Mercedes ran. #schock

        Die Besitzer standen zum Glück gleich daneben beim Parkscheinautomaten und dann konnten wir das gleich alles regeln.

        Wir sind beim Herold versichert! Und bis jetzt waren und sind wir auch total zufrieden damit :-D!

        Bis bald und alles Gute
        Bianca

(10) 08.12.06 - 20:08

Da Du ja dummerweise alles bei einer Versicherung hast......nutze Deine Rechtsschutzversicherung und frage nach.

Sunny

  • Das geht leider nicht, da ich meine Rechtschutzversicherung erst am 01.10.2006 dort abgeschlossen habe und man ja - glaube ich - 3 Monate lang nach Vertragsabschluss keine Rechtsberatung in Anspruch nehmen kann!

    Ich glaube, es ist echt dumm, alles über eine Versicherung laufen zu lassen.

    Was mich aber noch mehr ärgert ist, dass die Polizei nicht kommen wollte und als ich gerade den Halter des beschädigten Wagens anrief, dieser meinte, dass da noch mehr am Spiegel kaputt sei und wir sofort zahlen sollten, dass er vorhatte das Auto zu verkaufen, Wertverlust usw.

    Nee, selber zahlen werden wir den Schaden nicht, der würde uns wahrscheinlich über den Tisch ziehen!

    Ich könnte echt heulen. Da fahre ich 16 Jahre lang unfallfrei und dann soll ich hochgestuft werden, nur wenn mein Sohn die Türe gegen ein anderes Auto knallt? Das kann doch echt nicht sein.

    Jetzt muss ich warten, bis das Schadensformular kommt, dieses ausfüllen, zurückschicken und danach noch 8 bis 10 Werktage warten, bis ich erfahre, welche Versicherung das übernimmt!

    Na dann, frohe Weihnachten!

    Vielleicht weiß ja jemand anderes noch Bescheid!

    Freue mich über eure Meinungen!

Mein Mann ist Versicherungsfachmann und er sagte, dass es eine Sache der KFZ-Versicherung ist. Wenn derartige Schäden in Verbindung mit einem Fahrzeug entstehen, dann ist immer die KFZ Versicherung dafür zuständig. Auch wenn ein Auto be- und entladen wird und ein Einkaufswagen sich selbstständig macht, dann ist dies eine Sache, die zur KFZ Versicherung gehört.

Liebe Grüße Michaela

(13) 09.12.06 - 14:37

Die Autohaftpflicht.

Gruß

Manavgat

Gar keine Versicherung:

Die Tür ist durch eine Windböhe an das andere Auto gestoßen.

Das ist nunmal höhere Gewalt. Das ist wie bei Hagelschaden, Du zahlst den Schaden selbst, es sei denn, daß Du höhere Gewalt mitversichert hast.

Dumm gelaufen

Scully

(15) 12.12.06 - 12:51

Hallo,

dafür ist die Auto-Haftpflicht zuständig. Der Schaden ist bei Betrieb des Kfz entstanden.
Hierzu zählt auch das Öffnen der Türen. Das eine Windbö die Tür aus der Hand riss ist irrelevant.

Aussuchen kann sich die Versicherung aber nicht, welche Versicherung (private Haftpflicht oder Kfz-Haftpflicht) zuständig ist. Dies ergibt sich aus den Versicherungsbedingungen.

mork

Top Diskussionen anzeigen