Überdosis Pracetamol?

    • (1) 09.01.07 - 19:19

      Hallo,

      ein Bekannter von mir erzählte neulich, dass er sich in seiner Schulzeit mit Paracetamol "gepuscht" hat, um länger wach sein zu können. Er meinte, dass Paracetamol das Blut verdünnen würde und wenn man genug davon intus hat, wäre man länger wach #kratz Naja, ich habs mal so hingenommen und auch nichts wieter dazu gesagt, da er es ja nicht mehr macht.

      Hab da die Tage irgendwie ständig drüber nachgedacht und jetzt hänge ich an einer Frage fest. Kann man eine Überdosis Paracetamol nehmen und vielleicht sogar daran sterben? Weiß das jemand?

      Ist eine reine Interessen-Frage.

      LG und #danke ,
      Silberknopf

      STOPP!!!
      Völlig falsch was der Gute meinte war Aspirin auch Salizylsäure genannt. Mit Paracetanol kannst du deine Leber ganz schnell hinrichten! Willst du das?

      • Hallo,

        nein, das will ich garantiert NICHT! Ich habe einfach nur ständig über dieses Gespräch nachgedacht und die Frage nach der (eventuell tödlichen) Überdosis Paracetamol kam mir in den Sinn.

        Ich will mich ganz bestimmt nicht umbringen!

        LG,
        Silberknopf

    (7) 09.01.07 - 19:49

    ich hab nach meinem freund mit wattebäuschchen gewschmissen in der hoffnung er bekommt ne gehirnerschütterung#augen

    sooo nun mal bericht :paracetamol ist *OHNE blutverdünner gut das es so sachen gibt denn sowas kann auch ich nehmen#huepf
    paracetamol putscht nich auf:-p
    klar jedes medikament hat so seine tüken....
    kann ma bauchschmerzen geben...

    womit putscht man auf???
    kaffee
    cola
    coffeintabletten und auch diverse drogen
    noch nichma rauchen könnte man es - doch ich denke könnte man schon aber gibt bestimmt *kotzurbini....

    Die frage ist *wollte dies männchen prahlen???;-)

    sterben.... anderes thema....
    nööö ich glaub selbst wenne die tunierpackung futterst (30er pack) würd sowas nix bringen.....


    #kratzdu befasst dich aber mit sachen

    #gruebel
    man über sowas würd selbst ich nich nachdenken wenns mir blöd geht#gruebel

    und schomma gar nich über *paracetamol#gruebel

    • (8) 09.01.07 - 19:51

      Also, wie gesagt, ich will mich NICHT umbringen! Und das ich mir solche Gedanken mache, liegt in meiner Natur. Du willst gar nicht wissen, über welche hirnverbrandten und völlig unsinnigen Sachen ich mir noch so den Kopf zerbreche :-P

    (10) 09.01.07 - 19:59

    Schnuggelchen... im Spiegel oder Stern... weiß nimmer genau #kratz.. war damals (1996) ein Bericht über ein Mädchen (6 Jahren glaube ich) die an einer Überdosis gestorben ist! Da geht sehr wohl, geh doch sonst einfach mal oben auf den Link.

    Grüssle
    pupsi

    • (11) 09.01.07 - 20:25

      hmmmmm ja 6 jahre.....
      aber du weisst nich was das kind noch hatte#gruebel
      ich weiss nur-als ich so schwer blutung hatte-schmerzen usw-ich dufte ja keine aspirin nehmen-von daher-und so ne packung locker in einer woche.....war nix....
      oder auch *zu anderen zeiten-hab ich die öfter genommen...
      der doc hatte sie mir auch gegeben weil *kein blutverdünner -aber wie schon geschrieben:jedes medikament hat seine tüken....und alles was in den körper geht wird ja auch vonne nierchen geputzt usw...;-)

      #gruebel

      • (12) 09.01.07 - 20:33

        Nee, dat war extra ein Bericht darüber, das das Mädel an einer Überdosis Paracetamol verstorben ist (war als Warnung für alle Eltern gedacht damals), weil die Mutter falsche Anweisungen vom Personal bekommen hat und daher der Kleinen alle 2 Stunden ein Zäpfchen gegeben hat. #schock Das hat die Leber zerstört und daran ist sie dann gestorben.

        Kannst sonst aber auch ein bissel googeln, dann kannste dat nachlesen ;-)

        #cool

        • (13) 10.01.07 - 08:09

          #schock*kopfschüttel....
          neeeeee so sachen will ich gar nich lesen#hicks
          son zäpfgen würd ich nochnichma nehmen....
          tja alle 2 stunden#kratzund das beim kind......

          #gruebel

(14) 10.01.07 - 07:22

Hm,

doch. Man kann dran sterben. Vor 3 Jahren hat die Mutter eines Freundes Paracetamol verschrieben bekommen gegen die Schmerzen nach einer Op. Sie hatte die Packungsbeilage nicht gelesen, der Arzt und der Apotheker hatten nichts gesagt zur Dosierung und sie ist an einer Überdosis gestorben. Wieviel ausreichte ? 1 1/2 - 2 Packungen. Klar, keiner futtert von uns so viel von dem Zeug, ich zweifel daran das man so viele zum aufputschen (wenn das denn klappt #kratz) nimmt, aber in großen Mengen kann es dennoch zum tod führen.

Liebe Grüße, Mara

(15) 09.01.07 - 20:20

Hallo!

An einer Überdosis Paracetamol kann man versterben - endet mit einem Leberversagen.#schock Das Gegenmittel ist ACC (Acetylcystein), also das Mittelchen, das der Arzt verschreibt zum Schleimlösen.#gruebel
Die Tageshöchstdosis für einen Erwachsenen liegt glaube ich bei 4g. Teilweise ist es auch abhänig vom Körpergewicht. Wird es aber nicht behandelt, führt es zu Leberschäden, Koma, Tod.
Bei Kindern reicht viel weniger. Bei uns gab es hier mal einen HNO-Arzt, der verklagt wurde, weil er die Eltern nach einer Op bei ihrem Kind nicht ausreichend über die Überdosierung aufgeklärt hatte und das Kind daher innerhalb weniger Tage verstorben ist, weil die Mutter ihn zu viele Zäpfchen gegeben hatte.:-(#heul

Ich habe mal einige Jahre auf einer Intensivstation gearbeitet und da gab es mal so eine Zeit, da war es bei pubertären Mädels "Mode" ein paar Tabletten Paracetamol zu schlucken und sich dann in der Klinik den Magen auspumpen zu lassen.:-[
Allerdings kann ich mich an keinen erinnern, der sich damit aufgeputscht hat.#kratz Kann sein, dass dein Bekannter es vielleicht mit einigen anderen Sachen gemischt hat.#glas

Naja, ich würde jetzt nicht so viel auf seine pubertären Heldentaten geben. :-p

LG Simone

(16) 09.01.07 - 20:38

Es gibt ne Menge harmlose und völlig rezeptfreie Medikamente, die mit einer etwas erhöhten Dosis die schönsten Dinge passieren lassen können.

Allerdings werde ich hier mit Sicherheit nicht sagen, welche Wirkstoffe das sind, wo die enthalten sind und mit was man sie kombinieren muss :-p

(17) 10.01.07 - 07:18

Hallo Silberknopf,

wie ist das Wetter in Hannover ;-) ?

Wow, ist Bela groß geworden ... und immer niedlicher #liebdrueck.

Ok, nun aber zum Thema. Stimmt was Pupsismum geschrieben hat. Vor 3 Jahren hat die Mutter eines Freundes Paracetamol verschrieben bekommen gegen die Schmerzen nach einer Op. Sie hatte die Packungsbeilage nicht gelesen, der Arzt und der Apotheker hatten nichts gesagt zur Dosierung und sie ist an einer Überdosis gestorben.

Wenn dein Freund etwas aufputschendes will, oder braucht, dann schick ihn in die Apotheke und er soll sich Guarana BonBons holen ... es ist Wahnsinn wie fit man danach ist. Mit dem Paracetamol wäre ich sehr, sehr vorsichtig ... selbst wenn man nicht überdosiert, für die Leber ist es dennoch nicht gut.

Liebe Grüße, Mara ... aus dem regnerischen, 5 Grad warmen Finnland #schock

Hallo silberknopf,

frag nicht warum, aber ich habe mal 8 Stück genommen (zu jeweils 600mg), gestorben bin ich davon nicht (gut, dass ich nicht mehr als diese 8 da hatte), habe aber genau 8 Stunden am Stück "geschlafen", traumlos. Paracetamol wirkt u.a. auch Fieber senkend, daher wird man davon eher müde.

#schock

Man bei den Sachen die Ihr hier schreibt wird mir ganz anders #schwitz

Ich nehm Paracetamol am laufenden Band, wenn ich meine Tage hab und keine Ibuprofen in der nähe sind könnens schon auch mal 4-5mg am Tag werden.

Heiliger Strohsack, ich glaub ich sterbe künftig lieber an den Schmerzen als am Leberversagen.

Man man man, da sieht man mal, was man so alles gar nicht weiß...

Also Paracetamol verdünnt ncith das BLut das sind die anderen Mittelchen wie Asprin, Spalt etc. die wirken Blut verdünnend.

Und an einer Überdosis paracetamol kann man sterben.

Man benötigt 500 Tabletten von Paracetamol um daran zu sterben.

(22) 10.01.07 - 17:06

zu Blutverdünnung etc, siehe oben.

Paracetemol kann bei empfindlichen Menschen schon normaldosiert einen Leberschaden hervorrufen. Eine relative geringe Überdosis kann tödlich sein. Dabei handelt es sich nicht um ein schnelles "und Tschüß dann auch" sondern einen langsamen, schmerzhaften Tod durch Leberversagen ein paar Tage nach der Einname.

Top Diskussionen anzeigen