metzger oder fleischverkäuferin bitte lesen

    • (1) 11.01.07 - 18:40

      hallo,
      letzte woche gab es bei real hackfleisch im angebot. ich kauf dann immer eine größere menge und gefriere das dann ein.
      die verkäuferin meinte , das dürfen sie aber nicht mehr eingefrieren, da es aufgetaut ist. ich darauf "das müssen sie aber im prospekt dazu schreiben. entweder "getaut" "angetaut" "zum sofortigen verzehr".
      sie meinte das müsse man nicht, da man sowieso kein hackfleisch einfrieren darf und sie es mir ja jetzt gesagt hätte.
      das verpackte hackfleisch aus der truhe ist auch getaut und es kann mir keiner sagen, dass die jedem kunden hinterher rennen um ihn darauf aufmerksam machen. es kam dann der chef raus und der meinte genauso, dass ein hinweis nicht dabei stehen müsse.
      zuhause rief ich bei der lebensmittelkontrolle an. und auch da hieß es ,es wäre immer ein gewisser anteil(das wusste ich auch) gefrorenes fleisch dabei. um zu vermeiden, dass bei der hackfleischherstellung durch die wärme keine bakterien entstehen. und wenn das hackfleisch ausschl. aus gefrorenem fleisch hergestellt wurde ist auch kein hinweis nötig weil man bla bla bla ja kein hackfleisch einfrieren darf.
      wir als 5-köpfige familie sind auf solche angebote angewiesen, ich muss günstig kaufen und das dann einfrieren. hab das jetzt schon seit 100 jahren so gemacht und trotzdem bin ich geschockt was einem als verbraucher verheimlicht wird.
      ich wollte mal eure meinung dazu hören, ob ihr das einfriert oder nicht. ob ihr nur hackfleisch vom metzger kauft oder nicht.
      gruß petra








      • (2) 11.01.07 - 18:46

        Hallo Petra,

        ich kaufe frisches Hackfleisch beim Metzger.
        Die haben mir schon empfohlen, das Hack einzufrieren, wenn ich es nicht sofort verbrauche. Hack ist total empfindlich....

        Susanne

        • (3) 11.01.07 - 19:07

          hallo susanne!
          wir sind 7 personen und mit einem gehalt auch auf diese angebote angewiesen. wir haben auch schon immer hackfleisch eingefroren. bei real kaufen wir kein fleisch die hatten mal was laufen. hackfleisch beim metzger für 5euro das kilo können wir uns nicht leisten.
          lg kai

      (4) 11.01.07 - 18:57

      Hallo Petra,

      ich kaufe Hackfleisch NIE bei Real. Eher würde ich darauf verzichten. Gehe lieber zu unserem Metzger. Da weiß ich das es immer frisch ist.

      LG Rebekka

    • (5) 11.01.07 - 19:31

      Hallo Petra,
      dazu kann ich leider nichts sagen, da ich weder Metzger noch Fleischereiverkäuferin bin, aber ich bin geschockt; ich halte es nämlich wie Du; wir kaufen viel Mett, richtiger Braten liegt leider nicht mehr oft drin und friere dann immer fleissig ein....
      Hm, mal sehen, was noch kommt an Antworten....
      LG Sandra

      Ich wuerde auch lieber verzichten.
      Dann weniger, aber Qualitaet.

      An dieses abgepackte Hackfleisch komme ich so garnicht ran...

      Gruesse aus Amerika
      Meike

    • Grad Hackfleisch kaufe ich nur bei unserem Schlachter, der macht das immer frisch.
      Meistens hab ich sowieso eigenes in der Truhe, von unseren Schweinen. Wenn wir die zerlegen, kommt nie gefrorenes Fleisch dazu...

      Kann schon sein, dass bei großen Mengen TK-Fleisch dazukommt, damit Cutter + Wolf nicht warm werden. macht unser Schlachter definitiv nicht, ich hab schon mal kein Hack bekommen, weil er gerade gekochtes Fleisch für Wurst durchgedreht hatte und der Wolf somit zu warm war.

      Wenn Du auf die Angebote angewiesen bist, dann würde ich auch groß einkaufen. Dann aber das Fleisch nicht mehr roh einfrieren, sondern einen großen Fleischkochtag einlegen, einen Teil Buletten braten und den Rest krümelig durchbraten, aber ohne Gewürze und andere Zutaten.
      Gegartes Fleisch darfst Du ohne weiteres wieder einfrieren. Und dann hast Du eben statt rohem Fleisch fertige Klopse eingefroren und jede Menge Nudelsoßengrundlage...

      • (8) 11.01.07 - 20:07

        so nun sag ich auch mal was#freu

        1. darfst du hackfleisch einfrieren
        2. es kommt nur frisches fleisch rein (bei uns zumindest#augen)
        3. wenn du das hackfleisch erst am nächsten tag für Pflanzerl ect brauchst würze es einfach ein aber ohne salz;
        4. es muß ausgezeichnet werden wenn es aufgetaut ist!!!
        "gefrohren und aufgetaut" egal ob hackfleisch, schnitzel ect.
        aber es gibt auch da wie immer schwarze schafe :-[

        dann habe ich neulich den herren von der lebensmittelkontrolle gefragt wie das sein kann das das hackfleisch z.b. vom kauflang ewig haltbar ist und es gibt dafür eine gut erklärung. die hygiene(schreibt man das so#hicks) vorschriften sind so extrem scharf und regelmäßig kontroliert werden sie auch nicht wie bei uns 2-3 mal im jahr das sind dauer gäste da , naja dann wird noch eine gas beim verpacken beigegeben was für uns völlig ungefährlich ist aber für event doch vorhandene bakterien, sie haben da einfach keine chance.

        so mehr fällt mir da nicht ein außer das ich das fleisch ect wo nur die folie drum ist wie real auch nicht kaufen würde da sieht es nämlich schon wieder ganzt anders aus die können wieder reinhauen was keiner weiß:-[

        so wenn noch fragen sind einfach los ;-)

        • (9) 11.01.07 - 20:26

          hi ,
          danke für deine antwort. weißt du wo ich das irgendwo schriftlich finde? das würde ich denen natürlich gerne unter die nase reiben. da der metzger und die verkäuferin meinten eine kennzeichnung wäre nicht nötig. dass gefrorene teile fleisch vor der hackfleischherstellung dazukommen kam letzte woche bei rtl.
          aber du hast recht, bei kaufland liegt das immer ganz appetittlich in der truhe.
          von der lebensmittelkontrolle hieß es am telefon, da das hackfleisch eine sehr große anfällige oberfläche hat dürfte man es nicht einfrieren.
          und frisches fleisch wäre es ja, halt nur gefroren !?
          naja, ich lebe bis heute noch und werde es wahrscheinlich die nächsten jahre auch noch überleben
          gruß petra

          • (10) 11.01.07 - 21:28

            also ich habe ja scon bei einigen metzgerreinen gearbeitet wo allerhand schunt ins hackfleisch rein kommt , aber da wo ich seid 5 jahren bin kommt nur frisches rein kein d.h. chef schlachtet samstag dann kann es über we ausbluten und dann wird das frische fleisch von denen genommen und kein tiefkühl!! ich weiß wie es in anderern metzgereien abgeht *kotzurbi* deswegen bin ich bei denen auch nicht mehr.


            stimmt hackfleisch sind ja im endeffekt lauter kleine stiftel und dadurch könnten keime ect ja von allen ecken und seiten ran leg mal ein schnitzel daneben dann siehst das es nur 2 angriffsflächen hat also das man es nicht einfrieren darf hab ich auch noch nie gehört #gruebel


            was du da bei rtl gesehen hast wurde es als hackfleisch verkauft oder weiter verarbeitet??
            bei manchen wurstsorten tut mein chef auch hackfleisch einfrieren *schockfrosten* das aber dann weiter verarbeitet wird also erhitzt geräuchert ect. damit ist das eh wieder hinfällig

            achso normaler weise müßtest du vom Landratsamt sowas bekommen oder zumindest eine vorschrift geben können denn ich hab zu meiner lehrzeit gelernt das man es auszeichnen muß! mein EX Chef mußte dafür mal zahlen deswegen bin ich mir da so sicher

            aber ich frag chef samstag nochmal *gg

            (11) 12.01.07 - 20:38

            ich kann dich verstehen, wir sind eine sechsköpfige familie (ok, sophie hats noch nicht mit fleisch ;-)) da nehm ich bei solchen aneboten auch immer mehr mit...bei kaufland #schein das ist aber zufall. ich wusste auch nicht, dass man hack nicht einfrieren darf, und werds auch weiterhin machen, leben ja alle noch ;-).

            ich hoffe doch, als die dir so gekommen sind, hast du deine pakete wieder zurück in die truhe gepackt und bist abgezwitschert?

            lg anita

            (12) 19.01.07 - 07:30

            also ich arbeite auch in einer metzgerei,
            wir dürfen den kunden das hack nicht vac. verpacken, damit sie es länger aufheben können, u sie dürfen es auch nicht einfrieren, kommt vom WKD diese vorschriften..
            hack sollte am tag der herstellung gegessen werden..
            und hack MUSS aus frischem fleisch heregtellt werden..
            liebe grüsse..

    (13) 11.01.07 - 20:31

    Hackfleisch kaufe ich NIE im Supermarkt. Ich find das vom Fleischer hier um die Ecke einfach besser - geschmacklich u. optisch!

    Allerdings habe ich das noch nie gehört, dass man Hackfleisch nicht einfrieren darf. Ich mach das schon ewig so.
    Im Gegenteil, ich denke, dass das sicher besser ist, als es noch 3 tage im Kühlschrank rum tümpeln zu lassen. Igitt!

    (14) 11.01.07 - 21:14

    Ich kaufe mein Hackfleisch auch im Aldi und Lidl, aber kein Tk nur frisches abgepacktes, und einfrieren tu ich es nie.

    lg
    leonie

(17) 11.01.07 - 21:43

Hallo,

ich bin in der Lebensmittel-Branche tätig, d.h. unser Unternehmen versorgt z.B. Supermarktketten bzw. deren Metzgereien mit Technik und Einrichtung. Außerdem richten wir Metzger ein.

Frisch bei Supermärkten zubereitetes Hackfleisch würde ich nie im Leben kaufen!!! Unbedenklich ist dahingegen fertig unter Vakuum verpacktes Hackfleisch, dass nicht im Supermarkt sondern im Fleischwerk hergestellt wurde (z.B. Purland bei Kaufland). Die werden sowas von genau kontrolliert und können sich keinen Faupax leisten. Gefährlich ist in den Supermarkt-Metzgereien zubereitetes Hackfleisch, weil dort oft einfach altes Fleisch, dass sich nicht mehr gut verkaufen lässt, zu Hack verarbeitet wird. Ein Umetiketieren des Datums ist ja auch schon vorgekommen... Außerdem drehen die das Hack zweimal oder mehr durch den Fleischwolf, dadurch werden die roten Blutfarbstoffe stärker verteilt und der extrem höhere Fettanteil fällt nicht auf.

Am besten ist natürlich Hackfleisch, dass vor den eigenen Augen beim Metzger frisch zubereitet wird. Bietet ein Metzger schon fertiges Hackfleisch an, würde ich es nur kaufen, wenn ich ihm absolut vertraue. Ich kenne Metzger, die gelten als Qualitätsmetzger, und hinter den Verkaufsräumen sieht es zum Davonlaufen aus - da wird kaum auf Hygiene geachtet.

Aber egal welches Hackfleisch man kauft: immer gut durchbraten, dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Katrin

  • Hallo

    Ich kenne Metzger, die gelten als Qualitätsmetzger, und hinter den Verkaufsräumen sieht es zum Davonlaufen aus - da wird kaum auf Hygiene geachtet

    Und ich kenne Backstuben und Konditoreien die von außen hui sind und innen .........
    Naja lassen wir das lieber mal#hicks

    L.g pipilotta20#stern#stern#stern

(19) 12.01.07 - 09:30

Bisher waren ja die wenigstens Antworten hilfreich, ich meine ist ja toll, dass einige von euch nur beim Metzger kaufen, aber sie schreibt ja, dass sie auf solche Angebote angewiesen ist und da nützen solche Meinungen wie:

ICH WÜRDE NIE IM SUPERMARKT KAUFEN! relativ wenig und haben mit der Frage ansich nichts zu tun.

Wir können es uns leider auch nicht leisten, beim Metzger zu kaufen und greifen auf die Supermärkte zurück.

Ich habe bisher noch nie schlechte Erfahrungen mit dem Fleisch dort gemacht (bis auf Walmarkt, habe ich schon zweimal schlechtes Fleisch bekommen). Ich friere das Hack auch ein, egal ob von der Fleischtheke des Supermarktes oder das frisch verpackte im Penny bzw. Lidl oder gleich das TK-Hack vom Aldi oder Lidl.
Und wenn ihr bisher auch keine Schwierigkeiten hattet, dann ist doch gut. Wenn du gut durchbrätst, sehe ich auch keine Schwierigkeiten damit.
ABer du hast natürlich Recht, sollte schon vermerkt sein, ob angetaut etc.

LG Karin

  • (20) 12.01.07 - 09:52

    Hallo Karin,

    natürlich hat das was mit der Frage zu tun. Lies mal, was sie ganz unten im Eröffnungsbeitrag geschrieben hat.

    So, nun zum Thema. Wie ich desöfteren schon im Forum geschrieben habe, lebe ich mit einem Metzger zusammen und bin dadurch irgendwie in das ganze Thema hineingewachsen und habe einige Dinge gelernt.
    Z. B., dass es gravierende Gründe gibt, dass es Supermarkt Wurst und Fleisch so preiswert gibt.
    Ein Grund ist natürlich die Menge.
    Aber ihr möchtet nicht wissen, welche Zutaten etc. erlaubt sind. Da wirds einem schlecht. Und durch diese Zutaten wird die Ware eben billiger.

    Ein anderer Punkt - Falls es euch noch nicht aufgefallen ist:
    Fleischskandale entstehen nicht in kleinen Metzgereien, weil die es sich überhaupt nicht leisten/erlauben können, Schund zu verkaufen, sondern bei Großabnehmern, die nur eins wollen: billig produzieren um möglichst viel Profit zu bekommen.

    Das Problem heutzutage ist, dass viele Leute denken, dass sie jeden Tag Fleisch und Wurst auf dem Tisch brauchen. Ja, dass man sich dann kein qualitativ hochwertiges Fleisch ist klar.
    Aber selbst Ernährungsexperten sagen, das 2 bis 3 x die Woche Fleisch vollkommen ausreicht - dafür sollte es aber sehr gutes Fleisch sein.

    Billiges Zeug kaufen, aber dafür topfrisches, hochqualitatives Fleisch mit einer Top-Beratung verlangen???
    Da fällt mir doch glatt wieder der Satz ein: Was nix kostet, ist auch nix. Und der passt hier wie die Faust aufs Auge.

    Achja, und kommt mir jetzt nicht mit "dein Freund ist ja Metzger, kein Wunder, dass du das sagst". Genau das, was ich oben geschrieben habe, war auch schon meine Meinung, bevor ich ihn kennengelernt habe.


    Gruß
    aeffchen77, wieder auf Prügel wartend.

    • Hallo,

      wieso wartest Du auf Prügel, was Du schreibst ist ja nicht unbedingt falsch.

      Aber ein Gegenargument hab ich aus eigener Erfahrung: Fleischskandale kleiner Metzgereien gibt es nicht unbedingt aus dem Grund nicht, dass die alles top machen, sondern eher deshalb, dass ein solcher Skandal nur einen sehr lokalen Bezug hat und damit weniger auf bundesebene bekannt wird.

      Du glaubst nicht, was wir schon bei Qualitätsmetzgern erlebt haben. Da wurde z.B. mal eben ein Haken von der Rohrbahn genommen, um den Gullydeckel rauszuheben und danach einfach wieder dran gehangen. Das braucht nicht kommentiert zu werden, oder. ;-)

      Katrin

      • Hallo Katrin,

        es gibt natürlich immer schwarze Schafe. Nur gerade bei kleinen Metzgereien spricht sich doch sofort rum, wenn etwas nicht stimmt und die Kunden bleiben gleich weg.

        Und mal abgesehen davon: Glaubst du, dass in Fabriken immer alles sooo sauber abläuft, wie es in diveresen Reportagen abläuft?? Eher nein, oder? Sonst gäbe es ja die Gammelfleischprobleme etc. nicht.

        • Hallo,

          den wirklich großen Fleischwerken vertraue ich, weil:
          - die unter viel extremeren Hygienebedingungen arbeiten, als der Metzger vor Ort - allein der Einsatz von Vakkumierverpackungen und das Gas, das zugesetzt wird, macht extrem viel aus
          - die ehrheblich öfter kontrolliert werden als der lokale Metzger
          - der Unsicherheitsfaktor Mensch ist dort geringer, da mehr maschinell verarbeitet wird

          Und was viele beim lokalen Metzger gar nicht wissen, ist das nicht wenig der Wurst, die der da verkauft, gar nicht mehr von dem Metzger selbst hergestellt sondern im Großhandel zugekauft wird.

          Zum Thema "Rumsprechen" beim lokalen Metzger: solche Aktionen wie mit dem Haken und dem Gully bekommt doch keiner mit, also kann es sich auch nicht rumsprechen. ;-)

          Ich sehe es halt bei uns in der Stadt: es gibt einen Metzger, der wird als DER Qualitätsmetzger gehandelt und verlangt auch entsprechende Preise. Ich kaufe trotzdem nicht bei ihm, weil ich seine Arbeit hinter den Kulissen in der Schlachtung kenne...

          Katrin

          • Dann kann ich ja ruhigen Gewissens sagen, dass mein Schatz einen ordentlichen Betrieb führt mit 99,9 % der Waren aus eigener Herstellung und eigener Schlachtung.

            Und gerade als der Fleischskandal in aller Munde war kamen die Kontrolleure - und sie haben nix gefunden.

            In einer größeren Stadt - weiß ja nicht wo du herkommst - sprechen sich Mißstände vielleicht tatsächlich nicht so schnell rum. Aber in einem kleinen Ort, wo ich jetzt wohne und jeder jeden kennt spräche sich sofort rum, wenn mal irgendwas verdorben wäre oder unsauber gearbeitet werden würde.

            • Schön, dass Ihr noch so viel selbst herstellt. Ist auch gut für unseren Umsatz ;-)

              So groß ist unsere Stadt gar nicht, aber die Leute sehen halt nur die Theke und die Verkaufsräume und wissen nicht, woher die geschlachteten Tiere kommen, wer die Tiere wo schlachtet und zerlegt etc.

              Katrin

Top Diskussionen anzeigen