Vom Vermieter gekündigt wegen Kinder....wer hat das erlebt...?

    • (1) 22.01.07 - 21:07

      Hat das jemand von euch schon einmal durch?
      Wir sind ja noch mittendrinnen.
      Bisher hat man uns gesagt (Mieterschutz) das man uns nicht einfach so raussetzten kann...aber heute hab ich mitbekommen wie sich die Dame über uns (die die dafür gesorgt hat das wir gekündigt werden) mit schräg gegenüber Wohnenden Nachbarn darüber unterhalten hat.
      Sie macht sich regelrecht Sorgen das wir bis zum 28.02 nicht raus sind...:-[ich dreh noch durch...weil die Lügen kein Ende nehmen und ich nicht begreifen kann wieso wir so hilflos sind...wärend die immer weiter machen.
      Weis der Geier wann wir mal etwas finden...bisher seid Wochen erfolglose Suche.
      Antwort auf unseren Widerspruch bekommen wir einfach keine...
      Ich hab keine Ahnung und keine Vorstellung davon was noch alles auf uns zukommt.
      Und mich macht das echt einfach nur fertig.

      Vielleicht weis ja jemand wiesowas nach dem Widerspruch normalerweise weitergeht. Ich hab schon bei beiden Anwälten angerufen, aber keiner kann mir was sagen, weil unser Vermieter sich wohl noch nicht geäußert hat.

      Und falls jemand sowas schon einmal durchhat...wie ging es weiter?

      LG Kerstin

      • (2) 22.01.07 - 21:23

        Hi,

        darf ich denn fragen, was vorgefallen ist?
        Geht es NUR um Kinderlärm, Wohnlärm oder Belästigungen?
        Wenn die Nachbarin selbst belästigt wurde von deinen Kindern oder dir oder deinem Mann/LG dann kann sie gegen euch sehr wohl gerichtlich wegen Nötigung vorgehen.
        Wenn sie euch nur aus dem Haus haben will, weil ich mit Kindern seit und es deswegen nicht so mausestill sein kann wie mit anderen Leuten, dann ist das nicht rechtens.
        Man darf niemanden wegen Wohn oder Kinderlärm kündigen.
        Ausser ihr habt mehrmals die Ruhezeiten nicht eingehalten, dann kann euch der Vermieter ev. nahelegen, dies nicht mehr zu tun, ansonsten euch die Kündigung androhen.
        Ich weis leider den konkreten Fall nicht.
        Wenn es rein um Lügengeschichten geht, dann braucht diese ominöse Nachbarin erst mal glaubhafte Zeugen.
        LG Birgit

        (3) 23.01.07 - 07:24

        Guten Morgen,

        ja wir haben das auch durch. Pünktlich 14 Tage nachdem unsre Tochter laufen lernte wurde uns gesagt der Hund würde so sehr stinken das sei den Nachbarn nicht mehr zuzumuten der Hund solle weg.
        Das heiß übersetzt Euer Kind hat sein Kinderzimmer genau über meinem Wohnzimmer und ich HASSE Kinder zieht aus.
        Wir sind natürlich auch zum Mieterbund und die haben gesagt er kann uns gar nicht weder wegen Kind noch wegen dem Hund aber wir haben den Terror irgendwann einfach nicht mehr ausgehalten.
        Seit dem bin ich extrem Vermietergeschädigt und das ganze ist am Ende böse vor Gericht gegangen weil er unsre Kaution nicht rausrücken wollte.
        Wir haben sie am Ende nur mit Gerichtsvollzieher bekommen und der arme Mann musste sich auch noch übel Beschimpfen lassen.

        Fazit das kann kein Gutes Ende nehmen.
        Ich würde dem Vermieter sagen das ihr auszieht sobald ihr etwas neues gefunden habt und ihn unterschreiben lassen das ihr für Euer "endgegenkommen" keine Kündigungsfristen einzuhalten habt.

        liebe Grüße dore

        (4) 23.01.07 - 09:47

        Worum gehts denn genau?Wegen Kinderlärm dürfen die euch NICHT rausschmeißen das Thema hatten wir auch.Die unter uns die alte Frau hat sich bei der Wohnbau eschwert weil unser Sohn wohl so laut wäre.Hallo,das Kind ist 2 soll ich ihn auf einen Stuhl kleben und den Mund mit Panzerband verbinden??Ich sag doch einem Kind nicht da es leise sein muss.Inder Mittags zeit schläft er eh.Und die Wohnbau hat esagt wegen kindern können,dürfen und wollen die nichts machen:-D.
        lG germany

      • Hallo!
        Wegen Kinderlärm darf der Vermieter nicht die Wohnung kündigen, nur leider finden die dann andere Wege.
        Als meine Tochter 1,5Jahre war sind wir in eine neue Wohnung gezogen. Und die unter uns fingen ständig an sich über mein Kind zu beschwehren, wenn sie Nachts mal weinte und tagsüber spielte etc. Ich habe versucht, denen entgegen zu gehen, in dem ich in unserer ganzen Wohnung Auslegware verlegt hatte. Doch leider war es ihnen immernoch zu laut. Sie meinten dann zu mit, das ich mein Kind nicht im Griff habe etc. Irgendwann kamen die ersten Schreiben vom Vermieter, das man sich über mich beschwehrt hat usw. Ich habe auf jedes Schreiben schriftlich geantwortet, das es ein Kind ist und ein Kind nicht wie ein Maschine funktioniert. Irgendwann kam dann die Abmahnung und da bin ich direkt zum Vermieter um mündlich und schriftlich Widerspruch ein zulegen. Der hat mir mitgeteilt, das man sich nicht über den Krach meiner Tochter sondern über meinen Krach beschwehrt hat.
        Also haben die jedes Mal wenn mein Kind Nachts aufgeweint hat, in ihr Lärmprotokoll geschrieben, das ich durch die Wohnung getrampelt bin etc. . Bin dann zur Polizei ind habe Anzeige wegen Verleugnung gestellt. Ein halbes Jahr später sind sie ausgezogen und seit dem haben wir Ruhe und mein Kind darf Kind sein.
        Jetzt habe ich erfahren, das wir nicht die einzigen waren über die sich beschwehrt haben.
        Viele Grüße Antje und Felicity

        (6) 23.01.07 - 11:12

        Hallo,

        wenn ich in letzter Zeit hier die Berichte lese, wird mir schlecht!

        Seit wann haben Kinder Knöpfe zum Abschalten? Wär mir neu, meine haben zum. keine!

        Mein Großer (fast 16) war ein Schreikind. Das heißt, der hat 22 Stunden geschrien und 2 Std. geschlafen. Ich überleg grad, was wohl passiert wäre, wenn ich solche Nachbarn gehabt hätte?.....Heftig!

        Und da wundern sich die Leute darüber das keine Kinder mehr geboren werden, oder zu wenig.

        Hier in dem Haus, würde das auch so laufen, da bin ich sicher, von daher (und auch aus anderen Gründen): ich will keins mehr!

        Gruß Katy, die hofft, das für euch und alle Betroffenen eine gute Lösung gefunden wird.

Top Diskussionen anzeigen