Abschied von verhasster Chefin: wie noch "eins reinwürgen"?

Durch eine betriebsinterne Ausschreibung ist es mir gelungen, Mitte Februar den Arbeitsplatz wechseln zu können. Der Grund für meinen Wunsch war einzig und allein eine ganz schreckliche Vorgesetzte (ich hatte hier schonmal gepostet).

Natürlich bin ich überglücklich, dass das jetzt geklappt hat und eigentlich könnte ich denken "Hauptsache weg hier". Aber die Dame erzählt überall herum, ich hätte ja etwas fahrtechnisch Günstigeres gefunden und mir gegenüber verhält sie sich plötzlich zuckersüß. Ich suche jetzt aus taktischen Gründen auch nicht die offene Konfrontation mit ihr, zwei Wochen vor dem Ende. Aber ich würde ihr gern ganz zum Schluß auf subtile (!) Weise noch einen Denkzettel verpassen. Irgend etwas, was sie als Boshaftigkeit deuten kann, aber nicht muss. Ich will mir ja auch nicht selbst schaden, schließlich bleibe ich beim Arbeitgeber.

Wer hat eine schicke Idee #kratz?

lass dir ein t-shirt bedrucken auf dem steht:
der weg ist vllt kürzer... (und hinten denn)
aber die chefs einfach besser ;)

vllt sowas :-p#schein

Schenk ihr doch nen Kaktus :-p-
gibt welche, die heißen "Schwiegermuttersitz".
mit einem selbstgestalteten Übertopf ("ich bin wie du")

oder einen Strauß Disteln mit einer Grußkarte:
"Du bist wie eine Distel, so dornig und so rau,
und dass du eine Distel bist, das weißt du ganz genau.
du brauchst dich nicht zu grämen, wiel du ´ne Distel bist.
Vielleicht kommt mal ein Esel, der gerne Disteln frißt!;-)

LG

Hallo,

Deine Idee finde ich sehr kindisch.

Aus dem Alter solltest Du wohl raus sein.

<<Ich suche jetzt aus taktischen Gründen auch nicht die offene Konfrontation mit ihr, zwei Wochen vor dem Ende.>>

Diese "Hintenherum- Methode" mag ich überhaupt nicht. Wird leider immer beliebter ...

Falls es Dich so belastet, sage ihr ehrlich Deine Meinung (ohne ausfallend zu werden) oder lass es.

Alles andere ist Kappes.

Petra

Danke für deine ehrliche Antwort. Es hat während unserer gemeinsamen Zeit etliche offene Konfrontationen gegeben, ich möchte mir das jetzt nicht mehr antun. Aber zum Schluss noch was zum Nachdenken für sie wäre schon nett...
Trotzdem danke!

viel zu freundlich sein....!!! abstatt eins reinzudrücken...!!!!



das wird sie noch mehr ärgern, weil sie mit etwas blödem rechnet....


oder einfach vorschwären wie toll es da ist!

Zeig deinen Feinden die Zähne!
Lächle, nichts bringt sie mehr aus der Fassung!

Aber irgendwas gemeines wär auch nicht schlecht!
Das mit den Disteln oder dem Kaktus find ich gut#freu

Viel Glück;-)

#katze

Ich bin auch so ein Mensch, der gerne einen Denkzettel verpassen würde, aber mache sowas so gut wie nie. Weißt du, warum? Weil ich nicht auf das gleiche Niveau sinken will. Stell dir mal vor, wie deine Chefin überrascht wird, wenn du ihr zum Abschied einen Blumenstrauß oder eine nette Kleinigkeit schenkst und dazu sagst, dass sie eine gute Chefin ist! Ich garantiere, dass die Dame sicher ein schlechtes Gewissen hat - und das wird dein "Denkzettel".

gruß schmide

Hallo,

entschuldige - aber bist Du wirklich 46 Jahre? Was Du hier schreibst, klingt nämlich eher nach Kindergarten!

Grüsse,
Sabine

Ja, ich bin 46 Jahre alt. Kaum zu glauben...

*lol* ich find´s toll #freu

Das Leben ist zu kurz, um immer erwachsen zu tun #huepf

wenn es dir vorgesehen ist das du "rache" ausüben sollst - wird es dir einfach so gelingen - da brauchst du keine "hilfreichen" tipps aus dem internet.

und soll es der fall sein DAS sie in verbindung mit deiner person einen "denkzettel" verpasst bekommt - nach deiner schilderung her arbeitet sie eigentlich selber daran.

wer von anderen behauptet und so tut "was er den alles gaaanz genau" von diesen menschen die er - für alle anderen bestimmt auch offensichtlich - so behandelte wie du es wurdest macht das schon selber zuverlässig.