Lernt hier jemand "Erzieher" ?? (Kindergarten, Krabbelstube...)

    • (1) 14.02.07 - 13:00

      Hallo ihr Lieben!!

      Ich bin schwanger geworden, als ich noch in der Lehre war! (Restaurantfachfrau) Jetzt fehlt mir noch eine Klasse, dann wäre ich fertig! Nur scheint es unmöglich, wie ich es schaffen soll! Wegen d. Schule ... das ist alles ziemlich schwierig zu managen! Anderes Thema...

      Jetzt haben mich schon viele gefragt, warum ich denn nicht einfach in der KiTa nachfrage (wo Leonie dann auch hinkommt) ob die nicht weitere Erzieher suchen! Das wäre schon ein Traumjob von mir!

      Aber was sind denn die Vorraussetzungen? Und wie läuft das alles?

      Wäre lieb, wenn mir jemand Informationen geben könnte!
      Denn ich möchte auf keinen Fall faul zu Hause rum sitzen!

      Und ich bin so verzweifelt, dass es mit der Lehre schon nicht mehr klappt, ich weiß einfach nicht mehr weiter! Hab schon keinen hunger mehr und kann kaum noch schlafen! Ich möchte auch alle Fälle endlich Klarheit f. meine Zukunft haben/schaffen!

      Lg,
      Susi

      • Hallo erstmal!
        Wenn Du als Erzieherin arbeiten möchtest,
        dann brauchst du die Ausbildung dazu!

        Frage in der Kita doch mal nach, ob sie etwas dort für Dich haben.... es gibt ja auch noch andere Jobs.

        Ich habe mein 1. Kind auch mitten in der Ausbildung (Erzieherin;-) ) bekommen,
        konnte es fast überall mitnehmen,
        was sehr von Vorteil war,
        mein Großer war aber auch sehr unkompliziert.
        Als er 8 Maonate alt war, habe ich meine Ausbildung
        zuende gemacht, hatte ein knappes Jahr Pause.

        Die Fachschule, in der ich noch ein Jahr zur Schule mußte,
        hat mir eine Tagesmutti finanziert #hicks
        (KiTa/Hort kam für mich nicht in Frage....)
        Ab da habe ich ihn meistens mitgenommen.

        Ohne die Unterstützung der Schule hätte ich es nie geschafft.
        Das Schöne war, die Tagesmutter war meine beste Freundin,
        die gerade ein Jahr arbeitslos war und auch Erzieherin gelernt hatte.

        Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute!!!! #klee


        #wolkeknispel

        (3) 14.02.07 - 13:39

        hallo!!!
        ich habe 4 jahre erzieher an einer medizinischen fachschule gelernt.
        geld gab es keins:-(,höchstens bafög,aber meine eltern hatten zuviel und somit hatte ich 4 jahre taschengeld#hicks,war mir egal ich hab ja noch zu hause gewohnt.
        du hast verschiedene praktikumseinsätze,ich habe von der krippe bis zum kinderheim alles ausprobiert.
        mir gefiel es eigentlich überall,besonders kindergarten und heim.
        da verdient man später auch richtig gut,aber ist halt schwer wenn man eine eigene familie hat(wegen wochenenddienst,feiertage,nachts....).
        ich versuche bald wieder fuß zu fassen,möchte in der kita oder hort auf teilzeit arbeiten,da ich ja eine kleine maus habe(11.07.2005).
        ich war 10 jahre im einzelhandel tätig,war eine tolle zeit,aber so langsam sehne ich mich nach den kindern#hicks
        es ist wirklich ein ganz toller abwechslungsreicher beruf mit vielen möglich nach der ausbildung(studium wie psychologie oder sozialpädagogik).
        kannst du das jahr nicht nach der entbindung dranhängen??wär doch schade die anderen jahre zu verschenken???
        lieben gruss,nadine

        Hallo,

        Du brauchst da ne fundierte pädagogische Ausbildung- am besten ein Vorpraktikum, dann zwei Jahre Schule mit Praxis und dann 1 Jahr Anerkennungsjahr und dann folgt noch das Kolloquim!

        Die Zeiten, das " ungelernte" Erzieher werden können, sind schon sehr lange vorbei!

        LG

        Sweetytweety

        • "am besten ein Vorpraktikum, dann zwei Jahre Schule mit Praxis und dann 1 Jahr Anerkennungsjahr und dann folgt noch das Kolloquim! "

          wo wohnst du?? bei uns ist das anders.
          2jahre ausbildung in einer beruflichen schule zur staatlich geprüften Sozialassistentin. im ersten jahr 1mal 3wochen ppraktikum im KIndergarten und 1mal 4Wochen Praktikum im Pflegerischen Bereich.
          Im 2 Jahr 3tage die woche kita, 2tage schule.

          danach 3jahre ausbildung zur Staatlich anerkannten Erzieherin. 2jahre schule mit ab udn an mal ein praktikum. und im 3jahr annerkennungsjahr. also5jahre ausbildung und wenn man fertig ist hat man noch nix verdient. habe letztes jahr die ausbildung zur sozialassistentin ferig gemacht und 1monat spüäter wurde ich mama. ab sommer mache ich die erzieher ausbildung.

          lg
          verena

          • (6) 15.02.07 - 10:02

            In NRW braucht man keine Sozialassistentin zu sein..................

            Vorraussetzung ist mindestens mittlere Reife.

            Dann kann man wählen zwischen 1 Jahr Praktikum in einer Kindertageseinrichtung oder 2 Jahren Fachoberschule Fachrichtung Sozialpädagogik.

            Danach erfolgen zwei Jahre Schule inklusive diverser Blockpraktika.Am Ende dieser zwei Jahre erfolgen dann die Prüfungen inklusive der Examensarbeit.

            Ein weiteres Berufspraktisches Jahr folgt der schulischen Ausbildung,und endet mit einem Kolloquium.

            So war es zumindest zumindest 1987 in NRW.Ist ja schon ein paar Tage her,und ich weiß nicht, ob sich in der Zwischenzeit etwas geändert hat.

            LG
            Simone

            • (7) 15.02.07 - 12:45

              Hallo, die Erzieherausbildung hat sich 2003 oder 2002 #kratz geändert. Sie dauert jetzt viel länger und ist viiiieel umfangreicher. Gott sei dank wurde das erst ein Jahr nach mir eingeführt #schwitz#schwitz !

              LG Monja


          Hallo,

          ich hatte das Glück und habe meine Ausbildung schon vor 5 Jahren gemacht;-)

          Es war bis dato so, das ein jahr Vorpraktikum ( hat man schon Geld verdient! ) dann kamen 2 Jahre auf einer Sozialpädagogischen Schule mit mehreren Praktiaks und einmal Wöchentlich in einem Kindergarten arbeiten. Danach Zwischenprüfungen. Dann 1 Jahr Anerkennungsjahr mit Jahresarbeit erarbeiten/ verfassen etc.pp- wurde bei mir mit 1600€ monatlich vergütet;-) Am Ende von Annerkennungsjahr kam das Kolloquim und seit dem darf ich mich staatlich anerkannte Erzieherin schimpfen #huepf
          Achja..wohne in Bawü

          ja, ich weiß, das sich einiges geändert hat. Z.b. kenne ich eine, die jetzt ihr Anerkennungsjahr macht und es nicht mehr vergütet bekommt....tja..so ändern sich die Zeiten

          LG

          Sweetytweety

          sorry, ich bin zu doof Kolloquium richtig zu schreiben#augen und ich habe nicht 1600€ verdient sondern 1600DM#augen

    (10) 14.02.07 - 14:11

    Hallo Susi,

    um Erzieherin zu werden, musst du eine Ausbildung machen.
    Nähere Informationen findest du hier:

    http://www.kindergarten-workshop.de/index.html?/beruf/erzieherin.htm

    Auch als Erzieherin musst du zur Schule gehen und die Ausbildung dauert ca. 3-4 Jahre. Das ist kein zuckerschlecken. Hast du nicht doch irgendwie die Möglichkeit deine Lehre zu beenden? Das wäre nur ein Jahr und nicht 3-4 Jahre, die du im übrigen auch nicht bezahlt bekommst (zumindest in Bremen). Geld gibt es erst, wenn du das Anerkennungsjahr machst.

    Liebe Grüße

    Melanie

    wie schon die anderen gesagt haben: du brauchst die ausbildung.

    allerdings gibt es da jetzt (zumindest schon in berlin, aber bald bundesweit) eine neue ausbildungsverordnung.
    abitur ist pflicht! (weiß nicht, ob stattdessen deine noch unbeebdete ausbildung angerechnet werden kann)
    und dann gibt es kein anerkennungsjahr mehr. heiß also: 3 jahre kein geld bzw geld vom amt anstatt 2 jahre und dann anerkennungsjahr.
    du hast dann mehrere kurze praktika.

    lg, steffi

    (12) 14.02.07 - 17:02

    Hi Susi,
    keine gute Idee.
    die Ausbildung zur Erzieherin ist seit ca. 2 Jahren erschwert worden. Vor 10 Jahren brauchte man ein Vorpraktikum in einem KiGa oder KiTa oder einer anderen betreuenden Einrichtung, um dann 2 Jahre die Fachschule für Erzieher besuchen zu können. Danach folgte 1 Jahr Anerkennungsjahr.
    Jetzt geht hier in Rheinland-Pfalz die Ausbildung mittlerweile 5 Jahre.
    Außerdem ist es verdammt schwer, als Erzieherin eine Anstellung zu finden.
    Ich hänge in der Heimbetreuung fest mit Nachtdienst etc. Tochter, Hunde und Mann auf Montage, alles muss organisiert werden.
    Habe mir das anfangs voll leicht vorgestellt. Dachte, ich sei Single, hätte Zeit, geh ich doch mal in ein Heim. Da war ich dann 7 Jahre, bekam ein Kind und suchte schon verzweifelt einen Job in einem KiGa o.äh. Nichts zu machen. Fand dann den gleichen Job, nur statt 60 km einen Weg zu fahren, mußte ich nur 8 km fahren. Wie jetzt auch wieder.
    Der Beruf ist echt überlastet.

    LEG
    Peffi

    • (13) 15.02.07 - 09:00

      Da kann ich mich leider nur anschließen. Nach meiner Ausbildung bin ich wegen Stellenmangel ins Heim gegangen, und nicht wieder raus gekommen.
      Wenn ich mich auf eine Stelle im Kindergarten beworben habe, habe ich die Bewerbung gleich zurück bekommen.
      Die Heime nehmen mich zwar mit Kusshand, aber da ich jetzt meine Tochter bekommen habe, kann ich mir nichtmehr vorstellen 24 Stunden Dienst zu machen.
      Als Erzieherin eine Stelle zu findenen ist echt schwer. Vorallem wenn man gerne humane Arbeitszeiten hätte, und noch dazu ein angemessenes Gehalt.
      Und als Anfängerin ohne Berufserfahrung hat man null Chancen, eine Stelle zu finden.
      Ich kann jedem nur abraten, diese Ausbildung zu machen.
      Und da die Gemeinden kein Geld haben, gibt es immer weniger offene Stellen.


      Liebe Grüße

      Tina

      • (14) 15.02.07 - 12:48

        Stimmt genau und Kindergärten nehmen niemanden (warum auch immer??) der im Heim gearbeitet hat, die Erfahrung musste ich schon oft machen. Wobei Kindergarten sowieso nicht so mein Ding ist. Bin lieber ne Heimerzieherin.

        LG Monja

        • (15) 15.02.07 - 19:58

          Ja aber das bringt halt nix, ich hab jetzt ein kleines Kind und bei den Arbeitszeiten im Heim, brauch ich nichtmal darüber nachdenken, ob ich wieder arbeiten gehe.
          Ich hab super Zeugnisse, war 3 Jahre Gruppenleiterin, hab eine Ausbildung als Systemische Beraterin und im Schnitt ca.80 Stunden die Woche gearbeitet. Ich würd natürlich auch lieber im Heim arbeiten, da stimmt dann wenigstens das Gehalt. Aber das ich keine Stelle im Kindergarten bekomme, weil ich nur im Heim gearbeitet habe und jetzt bin ich "oh Gott" auch noch Mutter, finde ich schon den Oberhammer.
          Man bekommt halt keine Chance, obwohl ich sogar schon 2 Jahre im Kindergarten gearbeitet habe.
          Aber dann muß man es halt in den flexiblen Hilfen versuchen.
          Aber ich kann schon verstehen, daß viele meiner Kolleginen keine Kinder wollen.


          LG
          Tina

(16) 15.02.07 - 13:26

Vielleicht magst Du ja Tagesmutter werden - das ist sehr viel einfacher, als Erzieherin.
Katrin

Top Diskussionen anzeigen