Besitzer von Email-Adresse herausfinden?

    • (1) 23.02.07 - 14:35

      Hallo zusammen!!

      Und zwar habe ich vor ca. 2 Wochen von einer Anwaltskanzlei Post bekommen. Aufforderung einen Betrag zu zahlen aus einer Bestellung bei Amazon. Habe schon lange nichts mehr dort bestellt. und komischerweise stimmt der Vorname auf dem Schreiben auch nicht. Daraufhin habe ich bei dem Anwalt angerufen und um eine Rechnungskopie gebeten. Diese ist heute angekommen.

      Darauf steht wieder der falsche Name und auch eine falsche Hausnummer. Habe eben mit Amazon telefoniert. Die nannten mir dann noch eine Email-Adresse, die mir fremd ist. Es ist auch nicht die meines Mannes.

      Jetzt meine Frage: Kann man irgendwie rausfinden, wem diese Email-Adresse ist?

      Gruss cahahi

      • (2) 23.02.07 - 16:04

        Hallo,

        die Rechnung ist nicht auf deinen Namen, dann kann es dir doch egal sein, wem diese E-Mail-Adresse gehört?! Musst dich doch nicht weiter drum kümmern.

        LG
        Michaela

        • (3) 24.02.07 - 09:53

          Hallo Michaela!!

          Der Nachname auf der Rechnung stimmt schon. Der Vorname ist nur abgeändert (und zwar Carmina). Auch die Straße stimmt. Nur die Hausnummer nicht.

          Gruss Carmen

      (4) 23.02.07 - 16:13

      möglich ists.. aber viel spass dabei, ohne richterliche anordnung haste da nichtmal den hauch einer chance..

      userdaten dürfen nur aufgrund solcher anordnungen herausgegeben werden.

      entweder sind die tatsächlichen daten vorhanden, oder die ipadresse (oder bei variabler ip die uhrzeit und die ip ( anhand dessen kan man ebenfalls herausfinden wers war, da auch die zuweisungen verzeichnet sein müssen)) mit welcher man die daten auch bekommt...

      weder der mailadressenanbieter noch der provider darf dir jedoch "einfach so" die daten geben...


      würds aber auf sich beruhen lassen, da dir keinerlei schaden entstanden ist ausser ein paar telephonanrufen und verschwendeter zeit

    • (5) 23.02.07 - 17:16

      Auch Hallo,

      ob E-Mail oder dein Nick hier bei Urbia, alles ist über die IP zu ermitteln. Niemand kann sich anonym ins Internet reinschleichen.

      Um das zu ermitteln, gibt es richtige Profis,z.B. Fachanwälte für Internetrecht.

      Aber warum kümmerst du dich um solche Irrläufer? Jeder kann gegen jedem Rechnung schreiben mit X beliebigen Beträgen und Mahnbescheid verschicken, na und?

      Letztendlich muß doch der Anspruchsteller seine Forderung beweisen. Auflaufen lassen.So ein Spaß kann richtig teuer werden.

      Na denn...
      Nobility

      • (6) 24.02.07 - 09:56

        Hallo Nobility!!

        Auflaufen lassen?? Ist ja ne schöne Idee, aber irgendwann hab ich dann bestimmt den Gerichtsvollzieher in der Tür stehen. Und da hab ich ja überhaupt keine Lust drauf. So Typen muß ich in meinem Leben nicht haben.

        Gruss Carmen

        • (7) 25.02.07 - 18:40

          Hallo Carmen,

          Wie gesagt, jeder kann jedem Xbeliebige Rechnung und Mahnbescheid verschicken. Allerdings kostet der Mahnbescheid dem Antragsteller schon mal Geld.

          Jetzt kommt aber das wichtigste !

          Unbedingt Fristgerecht gegen den Mahnbescheid Einspruch erheben.

          Erfolgt kein Einspruch wird der Mahnbescheid zum Rechtskräftigen Titel, und der Antragsteller des Mahnbescheides kann sich einen Vollstreckbaren Titel ausstellen lassen und dann gibt es leider keine Rechtsmittel mehr.

          Aber bei rechtzeitigem fristgerechtem Einspruch wird die Sache vom Mahngericht an das zuständige Amtsgericht verwiesen. Dort wird dann die Foderungssache weiter fort geführt. Insbesondere wird der Forderungssteller durch das AG aufgefordert seine Forderung zu belegen.

          Das ist die Nahtstelle wo du einen solchen Pappenheimer auflaufen lassen kannst. Und wenn du ganz gemein bist, schweigst du in der Vorprozessualen Auseinandersetzung und läßt die Katze erst beim Verhandlungstermin aus dem Sack. Denn dann darf der andere noch ordentliche Prozesskosten zahlen. Dann drehst du den Spieß um und verklagst ihn wegen Prozessbetrug.

          Der holt sich richtige Beulen, garantiert!

          mfg
          Nobility

    (8) 24.02.07 - 09:04

    Hast Du auch Emails geschickt bekommen von Amazon?
    Da gehen zurzeit sämtliche Spams rum, auch ich habe welche bekommen mit Zahlungsaufforderung.

    Gruss Jacqi

    • (9) 24.02.07 - 09:58

      Guten Morgen Jacqi!!!

      Nein, ich habe alles per Post bekommen. Per Email geht ja nicht. Die von Amazon genannte Email-Adresse gehört ja nicht zu mir!!!!! Also ist es definitiv keine Spam.

      Gruss Carmen

      • (10) 24.02.07 - 11:04

        naja, aber der beginn der geschicht scheint ja im internet zu liegen, das es anwälte gibt, die schreiben an user erstellen ist auch bekannt (oder sollte es sein). das schreiben ist in sofern echt, als es von einem tatsächlichen anwalt ist, aber mehr sagt es auch nicht aus.

        normale vorgehensweise bei einem solchen betrug(sversuch)

        mail mit gefälschtem header und zahlungsaufforderung...

        erneute mail

        schreiben eines rechtsanwaltes ( ab da wirds dann vielen mulmig)

        wenn du nicht reagiert folgt meisst die drohung mit gerichtlichen konsequenzen... und dann stille


        evtl ist auch ne inkasso firma dazwischen geschaltet, die dir schreiben schickt...

        da ich sowas ignorieren würde, sind mir die rechtlichen schritte dazu nicht bekannt, aber gibt x seiten im netz die darüber informieren.. google einfach mal ein wenig

(11) 24.02.07 - 17:12

wenn der name falsch ist die hausnummer / adresse falsch ist - dann ist es geklärt.

schreib dem anwalt das du das nicht bist und weise ihn daraufhin das wenn er der meinung ist weitermachen zu wollen du dir die freiheit herausnehmen wirst ihn wegen verleumdung zu verklagen.

wenn dann muss sich der der was will die backen breit machen und korrekte recherche betreiben - ansonsten kann er auf jedenfall angezeigt werden wegen betrug sogar.

Top Diskussionen anzeigen