Geld leihen- Hättet ihr auch so reagiert?

    • (1) 07.03.07 - 13:30

      Hallo!

      Ich wollte mal eure Meinung zu meinem "Problem" hören.
      Es geht darum dass meine Mutter sich bei Ikea fürs Schlafzimmer zwei Schränke und noch irgendein kleines Schränkchen holen will. Das kostet alles zusammen an die 300 Euro.
      Sie hat zwar auch die Ikea-Family-Card aber diese ist vorerst gesperrt da sie einmal den Betrag nicht abbuchen konnten am 5. des Monats. Nun muss sie dies erst abzahlen bevor sie die Karte wieder voll nutzen kann.
      Sie leiht sich auch ab und an Geld bei meinen Großeltern (also ihren Eltern.)
      Nun getraut sie sich nicht diese zu fragen eben weil sie sich schon öfters etwas geliehen hat.
      Nun hat sie uns gefragt ob wir ihr dass nicht borgen können. (Besser gesagt ob unsere Große es von ihrem Sparbuch leihen könnte.)
      Wir haben verneint da wir das Sparbuch unserer Kinder nicht für uns nehmen wollen, ihr wisst sicher wie ich dass meine.
      (Wir brauchen auch dringend eine neue Schrankwand, da unsere Alte schon auseinander fällt. Diese kostet aber auch stolze 400 Euro. Und wir sparen auch darauf hin. Und wenn es noch ein Jahr dauert...)

      Meine Mutter scheint mit der Zeit bisher auch alles geborgte wieder zurückgezahlt zu haben. Allerdings weiß ich eben nicht so recht.

      Nun meine Frage.
      Hättet ihr genauso reagiert?

      Zur Info, die Beziehung zu meiner Mutter ist gut, also nicht irgendwie angespannt oder so.
      Allerdings bin ich irgendwie generell dagegen den Kindern Geld "wegzunehmen". Selbst wenn man es zurückzahlt...

      LG

      Hallo,

      ich denke es ist nicht gut Geld zu borgen und auch zu verborgen. Gebe ihr das Geld nicht. Sage ihr das ihr auch sparen müsst auf Dinge die man gern haben möchte. Also soll sie das bitte auch tun.
      Ganz einfach. Habe bitte kein schlechtes Gewissen.

      Lg
      Melli

      habe genau die gleiche meinung!!!

      lg

    • Ich hätte genauso reagiert!
      Das Sparbuch von meinem Sohn ist TABU!

      Gruß Alexa

      Ich würde meinen Eltern in jeder Situation Geld geben - ABER, wegen solchem Scheiß würden sie niemals um Geld bitten!

      Was hindert Deine Mutter daran selbt für die Sachen zu sparen? Soooo nötig braucht niemand plötzlich ein paar Schränke - und wenn die alten kaputt sind, kann man die Sachen auch mal kurzfristig in Kartons lagern, bis man sich das Geld zusammen gespart hat.
      Sie sollen mal langsam erwachsen werden und lernen, mit Geld umzugehen. Ich habe 3 Jahre ohne Küchenmöbel gelebt (in einem neuen Haus) - bis wir das Geld zusammen hatten für eine preiswerte Küche - ich weiß also, wovon ich rede.

      Und die Konten der Enkelkinder anpumpen ist ja wohl das Letzte! Wie gesagt, in Notfällen helfe ich gern - ohne Diskussion und ich muß auch nicht überredet werden. Aber so'n paar blöde Schränke sind keine Notfälle!

      Man kann sich über Dinge übrigens viel mehr freuen, wenn man darauf hin arbeitet und sie gleich bezahlt. Wenn man hingegen jahrelang irgendwelchen Kram abzahlen muß, fängt man an, das Zeug zu hassen!

      • Will nicht schlecht über meine Mutter reden aber sie hat nun mal die Macke Sachen die sie sieht und ihr gefallen so schnell wie möglich haben zu müssen. #augen (Sagt auch meine Oma, also ihre Mutter über sie)
        Aber wie ich schon unten schrieb: Ich helfe ihr mit meiner Einstellung (also dem klaren NEIN) besser als wenn wir ihr immer wieder mal schnell helfen.

        LG

        • Ganz genau! Du hilfst ihr in diesem Falle mehr, wenn Du ihr kein Geld gibst!

          Wir haben alle unsere Macken und ich habe auch 1000 Wünsche aber ich weiß, daß ich mir nur die erfüllen kann, wo mein Geld ausreicht. Ich habe ja nicht mal einen Dispo - auch keine anderen Kredite. Was ich haben will muß ich bezahlen, was ich nicht bezahlen kann, kann ich ich nicht haben. So einfach ist das.
          Wenn man sich das Geld für seine Wünsche erst erarbeiten muß, hat man nachher viel mehr Freude an den Dingen. Eigentlich sind das Dinge, die Eltern ihren Kindern erklären. Umgekehrt stelle ich mir das sehr schwierig vor.

          Den Eltern im Notfall Geld vorstrecken ist kein Thema -würde ich auch sofort machen. Aber neue Möbel sind kein Notfall!

    Hui, das ging aber schnell.
    Danke für eure Meinungen die alle gleich sind.
    Ich dachte schon ich wäre doch eine schlecht Tochter.
    Andersherum wäre ich allerdings eine schlechte Mutter, dass wäre aber tausendmal schlimmer... #schmoll

    (So wie es scheint helfe ich meiner Mutter auch eher mit meiner Einstellung. Es ist schon so dass sie viel abzuzahlen hat. Aber umso mehr sie sich noch leiht umso schlechter kommt sie aus der ganzen Sache raus...)

    #danke

    Ich hätte genauso gehandelt wie du!

    Die Frage ist nur, warum deine Mutter dauernd Geld, was sie nicht hat, für neue Sachen ausgeben will?
    Mir wäre es peinlich, mir als Erwachsene Geld von meinen Eltern (oder sonst irgendwem) leihen zu müssen (außer in Notfällen natürlich).

    LG,
    Juniorette

    • "Die Frage ist nur, warum deine Mutter dauernd Geld, was sie nicht hat, für neue Sachen ausgeben will? "

      Wie auch meine Oma, also ihre Mutter, sagt ist sie schon immer so. Wenn sie Sachen sieht die ihr gefallen will sie sie am besten gleich in der Wohnung haben... #augen

      LG

Hallo.
Ich habe mit meiner Mutter auch ein sehr gutes Verhältnis und klar würde man sich auch gegenseitig finanziell aushelfen, aber nicht für so unwichtige Dinge wie ein Schrank etc. und erst Recht nicht von den Sparbüchern der Kinder. Das würde meine Mutter nie verlangen, das Geld von den Enkelkindern, um die eigenen kleinen Wünsche zu erfüllen #schock never..............

Man sollte auf seine Wünsche sparen und sie nicht auf Pump erfüllen!!!!

LG Michaela.

Top Diskussionen anzeigen