UMFRAGE wie gut wart ihr in der schule?

    • (1) 16.03.07 - 18:20

      und wie seht ihr es heute???


      also ich hätte bei mir kein lehrer sein wollen#hicks heute lächel ich aber drüber und denke mensch...#augen


      oh je....

      hatte die zeit schon verdrängt obwohl es nicht sooo lange her ist...


      in der grundschule war ich super, wurde immer gelobt, hatte gute noten etc...


      dann kam ich aufs gymnasium, hatte aber schnell keinen bock mehr... hab ständig geschwänzt.. mit lehrern gestritten, aus dem unterricht geflogen, konferenzen etc...

      schließlich bin ich mehr oder weniger geflogen..

      dann bin ich auf die real.. da lief es besser... aber auch waren die dort strenger!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! schwänzen ging nicht mehr so gut, auch hatte ich vor manchen lehrern mehr respekt, vor anderen nicht naja, total dicht im unterricht gesessen... etc...
      naja, aber notenmäßig war ich nicht die beste.. aber habs immer ein jahr weiter geschafft.


      meinen abschluss habe ich dann gemacht und gleich eine ausbildung angefangen... in der berufsschule... uii.. in dem einen jahr hatte ich 72 fehlstunden

      meine prüfung habe ich mit praktisch 2 und schriftlich 3 bestanden.


      schule ist überhaupt nicht mein ding.. aber arbeiten kann ich wie ein schwein. müsste ich jetzt allerdings noch mal schule machen würde ich mich ernster damit befassen.

      gut dazu passt auch meine theroretische führerscheinprüfung.. abneds um 10 hab ich angefangen zu lernen und am nächsten tag mit nur 3 fehlerpunkten bestanden. auch die praktische hab ich auf anhieb bestanden.


      in der hinsicht hatte ich immer glück.. vielleicht war ich deswegen immer so faul

      • (2) 16.03.07 - 18:37

        hehe...das lief bei mir sehr ähnlich ab...nur,dass ich es geschafft habe mein Abi zu machen ... ohne zu lernen,weil ich keine Lust hatte. ^^

        Ich war eigentlich immer ne gute Schülerin...nicht die,die alles lernen muss...eher eine,der alles zufiel...bis ich ne neue Tutorin bekam,die Probleme mit mir hatte...ich sehe nun mal anders aus(früher war ich böser Gothic um zu provozieren, heute bin ich schwarz aus Überzeugung ;-) ) und hatte auch schon immer nen leichtes Lispeln. Die Dame hat mich ständig gedisst...wir sind sehr oft aneinander geraten und wenn ich dran denke,wie oft meine Mutter da zum Elterngespräch antreten musste... irgendwie tuts mir heute leid.

        Übrigens habe ich schnell bereut,dass ich die Schule hab so schleifen lassen... mit nem Abidurchschnitt von 3,6 wars nämlich net einfach mein Traumstudium zu bekommen.

        Nach 2,5 Jahren hatte ichs endlich... jetzt bin ich auf dem besten Weg selbst Lehrerin zu werden :-) Schwänzen tue ich auch heute noch...allerdings nicht mehr,weil ich keine Lust habe,sonder überwiegend um nebenbei zu jobben.

        Im nachhinein betrachtet tun mir meine Lehrer von damals verdammt leid. ^^

        • (3) 16.03.07 - 18:46

          mir ist ads lernen immer schwer gefallen.. besonders die sprachen.. aber hätte ich mich auf den a.. gesetzt hätte ich das gym gepackt.. aber so gehts auch....


          atte sogar mal ne phase da hatte ich auf real kein bock#schock#schock#schock#schock#schock


          ja die armen lehrer#schein

      (4) 16.03.07 - 18:38

      Ich war eigentlich immer ganz gut in der Schule,ich hätte noch bessere Noten gehabt wenn ich mündlich so gut wie schriftlich gewesen wäre#hicks bin halt schon immer ne stille gewesen. ich hatt immer angst was falsches zu sagen,blöd ich weiß.Ich hatte immer einen 2 er durchschnitt also gar nicht mal so schlecht nur Mathe,Physik und bio waren hass fächer für mich.Ich hab diese fächer sowas von gehasst mein gott.Trotzdem hab ich aufgepasst und meine Fachoberschulreife nach Klasse 10 super gemeistert.Zur Abschlussfeier kam ich dann mit Baby auf dem Arm, tja so schnell kanns gehen#hicks

      • (5) 16.03.07 - 18:41

        Ach ja Führerschein hab ich auch nicht für gelernt erst am Abend davor,ich konnte ja alles.Das erste mal bin ich in der Theorie durchgefallenweil ich so vnervös war das mir richtig schlecht wurde.Das zweite mal bestand ich mit 2 fehlern boor ist mein herz gerast als der meinen bogen korriegiert hat auf der 3. seite da dachte ich schon jetzt ist es vorbei er findet noch mehr fehler.. war aber nicht so #schwitz Praxis hab ich auch ohne Probleme bestanden.

    (6) 16.03.07 - 18:40

    Hallo,

    ich war mittelmässig in der Schule. Ich musste nie lernen um eine drei zu bekommen, was mir ausgereicht hat. Ich denke mir im Nachhinein, dass mich unser Schulsystem oft gebremst hat. Ich sass stundenlang in Unterrichtsfächern, deren Stoff ich schon auswendig konnte und es wurde bis zum Erbrechen wiederholt. Irgendwann hab ich dann kapituliert und einfach nicht mehr mitgemacht.

    Realschule ging noch einigermassen, da war ich auf einer sehr guten Schule, aber FOS war dann katastrophal. Ich ging nur noch jeden zweiten Tag zur Schule und dann auch nur nach durchfeierten Nächten. Bin oft während des Unterrichts eingeschlafen. Trotzdem habe ich es ganz gut durchs Jahr geschafft, mein Zeugnis ist zwar nicht das Beste, aber auch nicht das Schlechteste.
    Abschlussprüfungen hab ich auch recht gut bestanden, bin aber ein Mensch der keine Prüfungsangst kennt und habe einfach ne schnelle Auffassunggabe. Gerade in Fächern, in denen andere stundenlang gepaukt haben wie Mathe, Deutsch, Englisch musste ich überhaupt nichts tun. Dafür hab ich in BWL wirklich haushoch versagt, das ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln ;-)

    Mit Schülern und Lehrern kam ich aber fast immer gut zurecht, ausser es gab wirklich einen Grund zu rebellieren (z.B. hatten wir in der 9ten Klasse eine Deutschlehrerin die alle Schüler beschimpft hat, gegen die bin ich dann ziemlich massiv vorgegangen, wofür mich der Schulleiter aber wegen meiner Zivilcourage gelobt hat).

    Ich denke, als Schüler war ich bis auf Ausnahmen unkompliziert, auch wenn ich mich dem Unterricht oft entzogen habe und selten Hausaufgaben zu präsentieren hatte. Aber ich war höflich und habe nicht gestört.

    Im Grossen und Ganzen bin ich mit meiner schulischen Leistung aber zufrieden und habe auch kein negatives Feedback von den Lehreren bekommen. Im Gegenteil wurde ich immer für mein soziales Verhalten gelobt und hab mich ansonsten eben so durchgemogelt.

    kja, die auf die Führerscheinprüfung schon gebüffelt hat, weil ihr das richtig wichtig war. Aufs erste Mal geschafft und null Fehler ;-)

    • (7) 16.03.07 - 18:48

      >>>Bin oft während des Unterrichts eingeschlafen<<<



      ich bin in der berufsschule immer eingepennt...

      naja bei 4 stunden medizin und einem lehrer der lalalalal redet wie ausgeleiert#hicks#schein#freu

(8) 16.03.07 - 19:00

hallo,
ich befinde mich ja noch mittendrin#augen#schwitz...

grundschule war ich immer sehr gut (immer einen schnitt zwischen 1,1/1,2)

Sportgymnasium haben meine leistungen dann etwas nachgelassen; hatte im schnitt ca. 8 h schule und 6 h training und danach keine lust mehr noch irgendetwas für die schule zu machen#hicks#schein´

naja, mit 14-16 war ich in meiner (ich nenns mal) rebellischen phase#augen habe meiner familie viel kummer bereitet und war doch sehr anstrengend#hicks#schwitz (da war nichts mehr mit wohlerzogener, disziplinierter tochter#schock)
meine noten lagen damals auch ehr im "mittelfeld"

..... und heute, mit gewonnener reife;-) bin ich wieder die zielstrebige, zuferlässige, guterzogene;-), was sich unteranderem auch in meinen schulischen leistungen (mache eine schulische ausbildung zur kaufmännischen assistentin; bereich medienwirtschaft und zusätzlich noch meine fachhochschulreife) widerspiegelt#freu
schnitt der letzten 3 zeugnisse 1,5#freu *mirselberaufdieschulterklopf*;-)

habe auch ein ziel vor augen: kommunikationsdesign studieren#freu

lg laura

(9) 16.03.07 - 19:11

Nicht gut. Ich war ziemlich schulfaul. Hausaufgaben? Nie gemacht, sondern morgens im Bus abgeschrieben. Gelernt? Nööö - wie öde. Nachmittags hat man anderes zu tun. #augen Ich habe mich immer so durchgewurschtelt - sitzen bleiben wollte ich auf keinen Fall. Also wenns knapp wurde zum Schuljahresende wurde ein wenig gebüffelt...aber gerade nur so viel, dass ich durchkam. Kein bißchen mehr als unbedingt nötig. :-( Lehrer? Sind meistens doof und zum anstänkern oder ignorieren da.

Heute? Ich bereue! Und es ärgert mich, wenn ich sehe, dass mein Sohn mir da sehr ähnlich ist. Faule Socke der! #augen

LG
Suse

(10) 16.03.07 - 19:30

Hallo...

also ich war in der Grundschule gut (immer 2er Zeugnisse, wurde viel gelobt.

OS und Realschule hatte ich auch immer 2en, ausser in Mathe und Physik da hatte ich immer ne 4 #cool. Ich hab nie geschwänzt, immer brav die Hausaufgaben gemacht (:-p), kam gut mit den Lehrern zurecht.
Ich bin kein einziges mal Sitzen geblieben und nachsitzen musste ich auch nie #schein
Abschluss mit 2,0 und Berechtigung zum Besuch der gymn.Oberstufe

Daraufhin hab ich mich mit dem Abi versucht, kam da nicht klar und hatte auch kein Bock mehr auf Schule. Hab sehr viel geschwänzt. Hatte hauptsächlich 4er oder 5er.
Kam mit den Lehrern nicht zurecht, da die meisten der Meinung waren, das Realschüler nix auf der gymn. Oberstufe zu suchen hätten. Mein Deutschlehrer und Englisch hatten mir in jeder Klausur ne 5 oder 6 gegeben, da konnte ich machen was ich wollte - sie mochten keine Realschüler (Hauptschüler waren für sie asozial, aus der Meinung haben die keinen Hehl gemacht) :-[

Hab mich dann Anfang der 12.Klasse in einem Krankenhaus zur Ausbildung zur Krankenschwester beworben und wurde genommen.

In der Ausbildung lief alles bestens, nur 2er und 3er und gute praktische Bewertungen. Abschluss mit 2,5

Liebe Grüße

Steffi

(11) 16.03.07 - 19:37

Hallo,

huuuch... Ihr fragt vielleicht Zeug heute abend... :-):-D;-)#freu#cool#huepf#hicks#gruebel

Also: In Sprachen, Musik, Erdkunde, Bio, war ich wirklich gut, aber man frage mich bitte nicht nach Mathe und Physik... #schock#hicks... neee, darüber schweige ich besser... :-D;-):-p#hicks Das habe ich einfach nie gepeilt, aber in Geometrie war ich komischerweise um eine ganze Ecke besser; das hat mir sogar Spaß gemacht und DAS habe ich seltsamerweise auch gepeilt!

Und welche Noten ich in Deutsch und in Sprachen allgemein und in Musik hatte; darüber schweige ich ebenfalls, aber ganz sicher nicht, weil ich mich deswegen schämen müsste, denn das muss ich mich diesbezüglich mit Sicherheit nicht, sondern weil ich kein Eigenlob betreiben möchte! #hicks#schwitz#schwitz

Ferner wäre da noch zu erwähnen, dass ich, bevor sich meine Eltern haben scheiden lassen, wirklich super in der Schule war, aber gleich nach der Scheidung und als ich auch noch des Umzugs wegen die Schule wechseln musste, bin ich in der Schule auf einmal und ganz plötzlich total abgesackt *FLÜSTER* *BEICHT*! Aber zur Versetzung hat es dennoch gereicht, obwohl ich einmal ganz knapp am Sitzenbleiben vorbeigeschrammt bin... #schock#hicks#schwitz

LG

(12) 16.03.07 - 19:56

also wenn ich lust hatt, das fach mocht und den lehrer für kompetent gehalten habe, war ich gut, ansonsten entweder nicht anwesend oder am lesen ( wobei letzteres in allen fächern vorkam).

habs geschafft ~270 fehlstunden ( oder 47 (?) tage) in nem halbjahr zu erreichen #hicks , auf diese "leistung" bin ich definitiv nicht stolz, aber ich fand damals die städtische bücherei viel interessanter ( hab daheim von meiner mum leseverbot bekommen gehabt, weil ich nachts vor lesen nimmer schlief).

lernprobleme hatte ich ned, weils gereicht hat einmal was zu lesen und ich wussts, gibt nur einfach dinge die ich- bis heute- verweigert hab.

was ich hingegen immer geliebt habe war physik,biologie und chemie, auch die fremdsprachen warn ganz oke, deutsch war nur dann toll wenn bücher gelesen wurden, ansonsten lag mir das mal gar nicht.

sport hab ich gehasst, weils einfach keinen spass macht mit leuten die keine lust drauf haben oder unsportlich sind sport machen zu müssen. ( fussball,basketball oder baseball war absolut nicht möglich bei uns)

im ganzen kann man sagen: nicht faul, nur verdammt stur und aufs lesen fixiert. wenn mir was ned gepasst hat, hab ich auchmal solange den lehrer dumm angemacht, bis ich des zimmers verwiesen wurd.

fazit, mir tun die meissten meiner lehrer leid, bin jedoch bei äusserst vielen der meinung, das sie ihren beruf verfehlt haben/hatten.

merkwürdigerweise sind mir berufsschule und uni um vieles "leichter" gefallen, vermutlich weil ich mir das ausgesucht hatte und ein ziel vor augen motiviert immer mehr.

(13) 16.03.07 - 20:39

Hallo!

Das ist ja eine witzige Umfrage!

Also in der Grundschule war ich mittelmäßig; die 3 er kamen bald einmal.

Bei uns geht man nach den 8 Grundschuljahren entweder eine weiterbildende Schule oder ein zusätzliches 9. Schuljahr.

Ich entschied mich für die weiterbildende Schul

  • #hicksSorry bin irgendwie auf die Abschicktaste gekommen!

    Also ich entschied mich für die weiterbildende Schule, wo ich misserabel war und ein Halbjahreszeugnis mit 3 Fünfer (bei uns die schlechteste NOte) nach Hause brachte, kratzte jedoch jedes mal die Kurve. Das letzte Jahr (mein Vater war damals schwer krank und starb wenige Tage nach den Abschlussprüfungen) war in dieser Schule mein Bestes.

    Dann besuchte ich die Familienhelferschule, wo ich auf einmal mit einsern und wenigen Zweiern und höchstens einmal einen Dreier glänzte. Werde mit dem Zeugnis mit einem Dreier meinen Sohn angeben, wie gut Mama war #hicks

    Verliebt in den Lehrer war auch mal dabei#hicks

    Sonst war ich immer brav und lieb.

    Liebe Grüße
    #sonnegirl

(15) 16.03.07 - 20:45

Hallo,

bei mir hatte immer stark geschwankt. Mehrmals war ich Klassenbeste, mehrmals war ich unter den Schlechtesten und mußte auch schon eine Klasse wiederholen.
Teilweise war ich motiviert und ehrgeizig. Dann folgten wieder Monate, in denen ich mich absolut nicht für die Schule interessierte und null Leistung erbracht habe.

Wenn ich gelernt habe, waren es zwei oder drei Stunden kurz vor einer Prüfung. Da hab ich mir dann alles im Schnellverfahren ins Hirn geklopft.
Selbst die Abschlußprüfungen in den Berufsschulen sind so abgelaufen.

L.G.
zwillima

(16) 16.03.07 - 20:46

Hallo Budges!

Also dafuer, dass ich NIE (wirklich nie) gelernt habe, war ich gut, wie ich finde!#schein

Als ich nach Dtld. kam, kam ich gleich in die 2.Klasse. Ich konnte uberhaupt kein deutsch.#hicks In der 3.Klasse habe ich zu den Klassenbesten gehoert.#schwitz

In der Orientierungsstufe (5-6 Klasse)..naja...haette besser sein koennen.#augen Hatte einen 3er Durchschnitt.#gruebel

Auf der Realschule habe ich nix gemacht. Weder Hausaufgaben noch fuer irgendwelche Pruefungen gelernt. #hicks
Habe dennoch meinen erweiterten Realschulabschluss geschafft mit einem Durchschnitt von 2,8. #huepf

War dann noch auf einer Sozialpflegeschule. Durchschnitt 1,2...aber hier war es wirklich nicht schwer.#augen Die Mehrheit der Klasse hatte ein super Zeugnis.

Inzwischen bereue ich es, dass ich damals nicht gelernt habe. Denn haette ich das getan, haette ich viiiiiiiieeeeeeeel mehr erreichen koennen.#schmoll

Das Einzige worauf ich jetzt stolz bin, ist das ich 4 Sprachen spreche.#huepf


LG
Katharina

  • Hallo Katharina!

    Du warst auf einer Sozialpflegeschule, arbeitest du in einem Altersheim?

    Liebe Grüße
    Martina

    • Hallo Martina!

      Nee, das war eine 1jaehrige Schule. Die meisten, die dort waren, wollten eigentlich ihren erweiterten nachholen. Und ich war da, weil ich ueberhaupt keinen Plan hatte, was ich machen soll. Hatte auch noch keinen Ausbildungsplatz.#gruebel Also bin ich dahin gegangen.

      War danach dann Sozialpflegerin.#kratz Was immer das auch heisst.#gruebel

      Fand den Gedanken eigentlich toll im Altenheim arbeiten zu koennen. Habe dann auch ein 6 woechiges Praktikum gemacht. (von dieser Schule aus). Dann hat sich aber meine Meinung geaendert. Denn ich fand es furchtbar wie die alten Menschen dort behandelt wurden.#schmoll
      Das wollte ich mir nicht antun.#heul

      Wieso fragst Du?

      LG
      Katharina

      • Ich bin gelernte Pflegehelferin und habe 4 1/2 Jahre im Pflegeheim gearbeitet und fand es sehr schön. Ist zwar hart, wenn man den Leuten "beim Sterben zusehen muss" aber es ist schön ihnen helfen zu können. Ich hab in einem auf dem Land gearbeitet, wo man noch Spaziergänge mit den Leuten macht und mal was bastelt usw. Nicht nur Wischi Waschi einmal von Kopf bis Fuss und ein bisschen Frass für den Magen. Sondern wir haben schon versucht, den Leuten einen schönen Lebensabend zu machen.
        Auch wenn es nicht immer leicht war. Ich hatte das Gefühl, dass mich die zu Pflegenden sehr gemocht haben und sie sich freuen, wenn ich sie heute ab und zu noch besuche, obwohl ich schon 2 1/2 Jahre nicht mehr dort arbeite, freuen.

        Liebe Grüße
        Martina

        • Genau das waren meine Vorstellungen. Ich helfe sehr gerne Menschen...ob armen, kranken, alten...Halt Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

          In diesem Altenheim war es nicht so. Es war wirklich furchtbar. Da war z.B. eine alte Frau, die einen Schlaganfall hatte.#schmoll Sie war bettlaegerig und konnte nicht mehr sprechen. Als ich das erste x in ihr Zimmer kam, sagte meine "Kollegin" "Die kann nicht sprechen und versteht nix. Also 1x fuettern und das wars.":-[ Sie hat richtig abwertend ueber sie gesprochen. Als waer sie schon tot.
          Sie hat mir dann gezeigt, wie man sie fuettern muss. Sie hat ihr den Loeffel richtig doll in den Mund geschoben, dass sie staendig an die Zaehne kam.#schmoll#heul#schmoll
          Die alte Frau hat es immer wieder ausgespuckt und hatte so einen "Bitte hilf mir-Blick".

          Am naechsten Morgen hab ich es dann probiert. Ich habe sehr viel mit ihr geredet und alles ganz vorsichtig gemacht. Hab ihr dann gesagt, wenn sie etwas nicht moechte, soll sie ihre Augen schliessen, damit ich bescheid weiss. Ich dachte echt, es wird eh nicht funktionieren, aber ich wollte es aufjedenfall ausprobieren. Was soll ich sagen, sie hat es tatsaechlich verstanden und es auch gemacht. Weisst Du, eigentlich hat mich das noch trauriger gemacht. #schmoll

          Eine andere alte Frau hat jeden Tag geweint, weil sie seit 10 Jahren nicht mehr draussen war. Ich hab die A.pflegerinnen jeden Tag drum gebeten, ob ich mit ihr vielleicht mal fuer ne 1/2 Std. rauskoennte. Immer wieder "Nein, sie muss nicht raus". Naja, irgendwann habe ich wohl zu doll genervt ;-), und sie haben zugestimmt.#huepf
          Ich bin sofort hoch, um es der Frau zu erzaehlen. Mensch, Du kannst Dir echt nicht vorstellen, wie sie vor Freude geweint hat. Es war aber nicht nur Freude sondern auch ANgst. Sie war schliesslich 10 Jahre nicht mehr draussen.#schmoll

          Eine andere Frau wurde dann mal gewaschen. Sie hat durchs ganze Altenheim geschrien, ihr sei kalt. Ich wollte natuerlich das Fenster zu machen. Was sagt ein Pfleger "Ich solle das bitte lassen, er will in dem Gestank nicht ersticken". Und zu der Frau sagte er, sie soll sich nicht so anstellen!:-[:-[:-[

          Tja, das war meine Erfahrung.

          Ich koennte noch stundenlang weiterschreiben.#schmoll

          Ich habe nach meinem Praktikum meinen Eltern sofort gesagt, dass sie NIE NIE NIE im Altenheim enden werden.

          LG
          Katharina

(21) 16.03.07 - 22:39

Ich hoffe nur, dass deine Tochter das schulische Interesse nicht von der Mama geerbt hat ;-)
lg bambolina

(22) 16.03.07 - 23:30

Was ne Frage!

In der Grundschule war ich klein und still.
Meine große Schwester war hochbegabt, hat nie lernen müssen und zum Beispiel die Hausis während dem Vorlesen in der Schule erfunden.Dh Aufsätze aus einem leeren Heft vorgelesen.
Naja, als kleine Schwester wird man da wohl immer verglichen, von Eltern und Lehrern (selbe Schule) und so dachte ich immer ich wäre strohdumm.
Dabei war ich eigentlich richtig gut!

Gymnasium das gleiche Spiel, dazu die Pubertät...Ewig geschwänzt, rebellisch wie Seuche und Machtkämpfe mit den Lehrern.Aber irgendwie war ich trotzdem immer Lieblingsschüler #schein#hicks
Lang gut gehen konnte das aber auch nicht.Hab dann zweimal Schule gewechselt und bin letzten Endes ins Ausland abgehauen...
Da hatte ich mal Zeit zum Denken.
Und habe rausgefunden, daß ich doch garnicht so blöde bin und meine Talente entdeckt und dann kam ich zurück.
Abi gemacht, Ausbildung, Studium angefangen...naja, jetzt Erziehungsurlaub...

Meine Schwester hat in der Zwischenzeit so ziemlich alles in den Sand gesetzt und ist nach dem Realschulabschluss nur schnöde Bänkerin geworden.Ist ja auch wurst, aber alle dachten eben sie wird mal Professor Doktor Irgendwas mit Auszeichnung.

Ätsch.

Top Diskussionen anzeigen