Bei aller Toleranz - muss man sich das gefallen lassen?

    • (1) 19.03.07 - 22:29

      Guten Abend!

      Ich möchte gern mal eure Meinungen hören.

      Meine Eltern haben ein zwei Familienhaus (Doppelhaushälfte) mit einem kleinen Garten. Hinter diesem Garten grenzen zwei weitere Gärten an. Insgesamt liegen 5 Gärten in diesem "Hinterhof". Nun sind vor zwei Jahren in das Haus mit dem angrenzenden Garten eine Familie mit zwei Kindern eingezogen. Kein Problem soweit.

      Allerdings bevölkern nun JEDEN Tag mindestens 5 Kinder den Garten. Mit stundenlangem Schreien, Toben und heulen. Dazu noch zwei Hunde die kläffen. Ich habe den letzten Sommer bei meinen Eltern verbracht und es war nix mit in Ruhe draußen sitzen. Die Nachbarn von der anderen Haushälfte sind auch schon mit den Nerven fertig. Man kann nicht mal draußen sitzten und sich normal unterhalten. Ich habe das letztes Jahr auch festgestellt. Man konnte teilweise den Fernseher auf der anderen Hausseite nicht verstehen.

      Meine Eltern und die Nachbarn haben ABSOLUT NICHTS gegen Kinder und Kinderlärm. Aber muss man sich das Geplärre von mindestens 5 Kinder jeden Tag von miitags bis abends anhören? Zumal ein großer Kinderspielplatz 2 Gehminuten entfernt ist??

      Ich bin auch der Meinung, dass die Mutter eine faule S... ist. Wenn die Kinder streiten wird mal kurz aus dem Fenster gebrüllt. Auf dem Spielplatz hätten die Kinder auch mehr Spielgeräte. Ach ja, da hat die Dame ja kein Telefon, Fernseher, Kaffee...

      Im Ernst: würde euch das nicht auch nerven?

      Ich selber habe eine kleine Tochter und mag Kinder total, aber muss von den Eltern nicht auch mal Rücksicht genommen werden?

      Bin gespannt auf eure Meinungen!

      Gruß

      Eva

      • Hallo,

        wenn ich nen Garten hätte, in dem meine Kinder geschützt mit ihren Freunden spielen könnten, würde ich meine Kinder nicht auf den Spielplatz schicken, damit die Nachbarn ihre Ruhe haben.

        Tja und wenn mich Kinderlärm stören würde, wenn er jeden tag von 12-20 Uhr stattfindet, würde ich rübergehen und um Einhaltung der Mittagsruhe bitten.

        Ich würde jedoch NICHT die Mutter der ach so lauten Kinder verunglimpfen, sondern versuchen, eine Lösung zu finden, mit der alle leben können.


        Luise

        • Das mit Rübergehen und um etwas Ruhe bitten habe ich auch schon vorgeschlagen. Aber meine Mutter hat da etwas Sorgen. Der Vater ist Richter und evtl. muss meine Mutter wegen dem Sozialamt vor Gericht. Da hat sie Angst, dass der Nachbar den Fall bekommt und dann gegen sie urteilt weil sie um etwas Ruhe gebeten hat. #augen

          Es hat keiner der Nachbarn was dagegen, wenn die eigenen Kinder draußen spielen. Aber da geht es jeden Tag zu wie beim Kindergeburtstag. Wenn die Nachbarin draußen sitzt, rufen die auch dauernd ihren Namen. Da kann man beim besten Willen nicht entspannen.

          Meine Eltern haben auch Rücksicht auf die Nachbarn genommen und sind mit uns dann zum Spielplatz gegangen - von wegen ungeschützt - einer von meinen Eltern war immer dabei.

          • Aber wofür ist denn ein Garten da?
            Spielen die kids von morgens 7 bis abends 20 uhr im Garten?

            Von wann bis wann und an welchen Wochentagen ist es den Nachbarn denn recht das die Kinder im Garten spielen und laut sein dürfen?

            Im Haus dürfen Kinder nicht spielen und draußen auch nicht.

            Kinder sind laut...Kinder sind nicht leise wie Erwachsene sie gerne hätten.
            Aber Kinder werden auch groß...sie bleiben ja nicht so wie sie jetzt sind.

            Und wir alle waren einmal Kinder....und wir waren gewiss und ganz bestimmt nicht leise.

            Lg Kerstin

          • Das ist jetzt nicht dein Ernst:

            "Meine Eltern haben auch Rücksicht auf die Nachbarn genommen und sind mit uns dann zum Spielplatz gegangen "

            Man kauft sich ein Haus mit Garten und geht dann aus Rücksichtname den Nachbarn gegenüber mit den Kindern zum Spielplatz #kratz Warum kaufe ich mir dann das Haus ?

            Wenn man mit kleinen Kindern draussen ist und dann noch mit 5 Kindern ist es doch wohl klar, daß die ständig den Namen der Mutter rufen ... ich kenne das von kleineren Kindern gar nicht anders ... die spielen, bauen, klettern etc. sind stolz auf ihre Leistungen und als dabeisitzende Mutter muss man das alles gebührend bewundern.

            • Ich meinte damit, dass sie dauernd den Namen der NACHBARIN rufen!

              Mir hat es überhaupt nicht geschadet, dass ich auf dem Spielplatz war - war viel mehr Platz und Spielmöglichkeiten.

              Außerdem haben wir auch im Garten gespielt - zumal meine damals beste Freundin einen anderen dieser Gärten "bewohnte".

              Aber haben es nicht auch mal die "Alten" verdient ihr Ruhe draußen zu sitzten ohne dauern "Frau Müller" "Frau Meyer" und "Frau Schulz" gerufen zu werden? Meine Eltern mögen gar nicht mehr raus gehen - es ist wirklich jeden Tag Terror.

            • Also mal im Ernst...

              "Warum kaufe ich mir dann das Haus ? "

              Ich bin mir sicher, auch Du hast schon einmal gehört, dass man im rücksichtsvollen Miteinander besser klar kommt? Auch, wenn ich ein Haus habe, und meine Kinder im Garten mit ihren Freunden spielen, ist das sicher kein Freibrief. Immer noch gilt im guten Miteinander die Rücksichtsnahme.

              Was wäre denn so verwerflich daran, wenn besagte Mutter an ein oder zwei Tagen ihre ganze Kindermeute mal zum Spielplatz scheucht? Aus Rücksicht auf die Nachbarn? Ganz im Ernst, Kinderlärm ist zu dulden und gehört zu den alltäglichen Geräuschen - jedoch gibt es überall auch Grenzen. In solchen Fällen muss man sich dann auch nicht mehr wundern, Kinder immer wieder zu einem Streitthema unter Nachbarn werden...

              In diesem Sinne
              Berg#katze

          Hallo,

          ich studiere Jura und kann Deine Mutter beruhigen: sowas gilt als Befangenheit und man kriegt nen anderen Richter.

          aso: rübergehen, freundlich um einhaktung der mittagruhe bitten (bis mittags sind die kinder doch bestimmt in der schule/kiga) und dann wirds schon besser werden.

          LG

          Luise

          • Dankeschön! Das werde ich morgen meiner Mutter sagen.

            Ich denke, dass jeder Rücksicht nehmen muss -meine Eltern und Nachbarn, aber auch die Familien mit Kindern!

            • kinder dürfen kinder sein. alles andere ist quatsch.

              denk doch mal nach! in anderthalb jahren (SPÄTESTENS!) wird dein kind auch den ganzen tag plärren und toben und schreien!

              und dann?

              Dann gehst du auf den spielplatz? #kratz
              Luise

              • ja

                • DAS ist der grund, warum in D so wenige leute kinder haben wollen: weil alle denken, kinder würden STÖREN.

                  Du/Deine Eltern seid einfach nur intolerant und lebensfeindlich. warum geht ihr nicht in den wald spazieren, damit die Kinder spielen können? Da habt ihr Eure Ruhe.

                  Oder kauft Euch n sechserpack oropax - gibt den Ohren Frieden.

                  Kann sowas echt nicht verstehen, wie sehr man gegen Kinder sein kann.
                  Luise

                  • "Kann sowas echt nicht verstehen, wie sehr man gegen Kinder sein kann. "

                    Ah ja... Und intolerantes Verhalten ist vollkommen ok?

                    Ich habe selber 2 Kinder, im besten Rabaukenalter... Kenne also den Lärm, den diese verursachen. Dennoch bin ich der Meinung, dass auch Kinder lernen sollten, dass man durchaus auch mal Rücksicht nehmen sollte. Das muss nicht jeden Tag sein, denn es sind ja eben Kinder. Aber was ist verwerflich dran, wenn auch Kinder lernen, dass andere Menschen auch Bedürfnisse haben???

                    "Du/Deine Eltern seid einfach nur intolerant und lebensfeindlich. warum geht ihr nicht in den wald spazieren, damit die Kinder spielen können? Da habt ihr Eure Ruhe."

                    Das ist sehr daneben, finde ich... Ist es also lebensfeindlich, wenn Menschen ihre eigenen Bedürfnisse auch mal ansprechen? Ist es also lebensfeindlich, wenn Leute Kinder großgezogen haben und dann auch mal auf ein paar Stunden Ruhe hoffen???

                    Na, bin ich aber froh, dass hier bei uns Rücksicht noch eine Bedeutung haben - und die Kinder damit aufwachsen und trotzdem auch Kinder sein dürfen... Da sind die Kinder mal auf dem einen Hof, mal auf einem anderen - und manchmal trollen sie sich trotz unserer eigenen Gärten lieber zum Spielplatz...

                    In diesem Sinne
                    Berg#katze

                    (16) 20.03.07 - 09:51

                    Du hast recht..stimme dir zu.
                    Aber mal ganz ehrlich.
                    Wenn die Mutter sich nicht traut mal rüber zu gehen und mit ihr darüber zu sprechen....sondern gründe vorschiebt dies nicht tun zu können, dann ist sie selber schuld.

                    Anstatt sich hinter dem Rücken der Mutter mit den Lärmenden Kindern zu beschweren sollte man vielleicht erst einmal mit ihr reden.
                    Vielleicht weis sie ja gar nicht das das dauer Spielen so als störend empfunden wird.

                    Sagt doch die Schreiberin selber das sie die Mutter der Kinder gar nicht mag... sie wird beleidigt nur weil die nicht Gedankenlesen kann.

                    Grrr....sorry, solche Nachbarn----die wohnen noch über uns----könnte ich hassen. Die haben nämlich auch immer alles schön hinter unserem Rücken gemacht und komplett übertrieben....so dass wir die Kündigung bekommen haben.
                    In der Wohnung dürfen sie nicht spielen und draußen im Garten auch nicht...egal was sie tun es war immer zu laut und falsch. Und alle bemühungen waren umsonst.

                    Also sollte sich diese Beschwerde Madam bitte erst einmal mit der Mutter der Kinder zusammen setzten bevor sie so über diese Kinder herzieht.

                    Lg Kerstin

                    • (17) 20.03.07 - 10:48

                      "Wenn die Mutter sich nicht traut mal rüber zu gehen..."

                      Ja, also reden muss man schon noch selbst ;-) Gedanken lesen wird die Nachbarin sicher nicht. Eigene Vorbehalte gegen die Person der Nachbarin allerdings müsste man schon zurückstellen, denn ansonsten wird das Lösungsuchen zur Farce...

                      Ich bin auch nur der Meinung, dass Kindergeschrei ganz normal zum Leben gehört - aber trotzdem auch Kinder dazu angehalten werden können, Rücksicht in gewissen Maßen zu nehmen... Insoweit sind wir uns ja einig :-D

                      "In der Wohnung dürfen sie nicht spielen und draußen im Garten auch nicht..."

                      Das find ich nun wirklich überzogen. Kinder sind nun mal keine kleinen Erwachsenen. Sie müssen viel lernen - und das tun sie wie Tierkinder auch über das Spiel am besten... Kinder sollen Kinder bleiben, auch wenn es MAL Radau gibt.
                      Und genau das ist ein Problem in unserer Gesellschaft (wieder mal...)

                      Die einen mögen Kinder und deren Geschrei und setzen sich vehement FÜR das Gekreische ein. Die anderen stören sich am kleinsten Kinderpiep und wollen absolute Ruhe bis hin zur Verbannung (wie bei Euch) aus dem Wohnhaus... Meine Güte, es kann doch wirklich nicht so schwer sein, einen gesunden Kompromiss zu finden... Mal Getobe, mal Ruhe - so lernen auch schon die Kleinsten, dass jeder Mensch Bedürfnisse hat und eine gemeinsame Lösung letztlich ALLEN hilft... Es bringt doch wirklich niemandem was, wenn jeder nur seinen Standpunkt als den allein gültigen propagiert... (und auch hier tun das wieder erschreckend viele)...

                      "Also sollte sich diese Beschwerde Madam bitte erst einmal mit der Mutter der Kinder zusammen setzten bevor sie so über diese Kinder herzieht."
                      Ja, Reden und Lösungen suchen - da hast Du ohne weiteres Recht... #blume

                      In diesem Sinne
                      Berg#katze

                  Genauso war es in meiner Kindheit auch! Und auch das Dorf, in dem ich jetzt lebe, erzieht seine Kinder nach diesen Grundsätzen!
                  Unsere Nachbarskinder sind total nette Kinder, und das weiß ich sehr zu schätzen.
                  Und ich werde mich sehr bemühen, daß mein Kind mal genauso wird.

                  LG,
                  Juniorette

                  • Ich bin froh, dass wir vor 5 Jahren hierher gezogen sind. Hier gelten noch bestimmte Grundsätze. Die älteren Leute murren nicht ständig über die Jugend, sondern stehen hilfreich zur Seite - und umgekehrt ist es auch so. Es ist gut, wenn es noch Flecken in diesem Land gibt, wo ein Geben nicht abhängig gemacht wird von der Gegenleistung... Aber ich schweif ja ab ;-)

                    Kinder lernen nur durch Vorleben... Alles andere ist Dressur... Von daher finde ich es wichtig, dass sie auch lernen, dass man jemandem auch mal entgegenkommen muss, wenn man irgendwann vielleicht auch mal was braucht/möchte/wünscht... Denn die Umwelt reagiert immer nur darauf, wie man ihr entgegen tritt... Und je früher man Kinder darauf aufmerksam macht, desto einfacher wird das auch für die Kleinen...

                    Und das versuche ich auch so rüberzubringen... Denn Egoisten, die nur IHRE Bedürfnisse sehen, gibts in diesem Staat eh schon viel zu viele...

                    In diesem Sinne
                    Berg#katze

              Jetzt hab ich mal herzlich gelacht!

              Ich und kinderfeindlich??? Deswegen habe ich auch ein Kind und würde gern noch mehr haben!?? Deswegen habe ich viele Freunde, die Kinder haben? Ich schmeiß mich weg! #heul #freu

              also bin ich kinderfeindlich, weil ich auch mal Rücksicht auf die Bedürfnisse von meinen Mitmenschen nehme?

              Ich finde Eltern intolerant, rücksichtslos und menschenfeindlich, weil sie meinen ihre Kinder wären kleine Götter und dürfen alles machen was sie wollen ohne Rücksicht auf andere!

              Kein Wunder, dass gesagt wird das Deutschland kinderfeindlich ist, weil sich manche Eltern aufführen wie die Axt im Walde!

              Du gehörst wahrscheinlich auch dazu!

              • Ich empfinde es als kinderfeindlich, wenn kinder im eigenen garten ncht spielen sollen, sondern auf den spielplatz geschickt werden.

                Luise

                • Ich habe nichts davon gesagt, dass die Kinder jeden Tag auf den Spielplatz gehen sollen. Aber es ist ja wohl nicht zuviel verlangt und auch nicht kinderfeindlich, dass die Kinder z.B. am Wochenende, wenn die arbeitende Bevölkerung mal schön im Garten ausspannen will, über die Mittagszeit bzw. nachmittags mal für 1, 2 Stunden auf den Spielplatz gehen, oder?

                  • spielen die kinder denn in der mittagszeit im garten? und woher soll die familie wissen, dass euch das so stört? ihr sagt es ja nicht.

                    ich halte nichts davon, kinder wegzuschicken, weil sie stören
                    Luise

                    • mir muss niemand sagen, dass meine jungs zu laut sind. das merke ich selbst und tue etwas dagegen. andere haben auch rechte. also ,deine einstellung finde ich schon höchst seltsam.
                      kinder sind menschen ,die rechte und pflichten haben, aber sie sind keine könige, die alles dürfen
                      petra

                  In der Mittagszeit ist Ruhezeit doch völlig okay, das haben doch die Meisten hier geschrieben. #kratz Aber danach MUSS bestimmt kein Kind auf den Spielplatz damit die Nachbarschaft Ruhe hat.

                  Hier geht es darum miteinander zu leben. Und das bedeutet sicherlich Rücksichtnahme, allerdings nicht nur von Seiten der Eltern und Kinder sondern auch von der (inzwischen) kinderlosen Nachbarschaft.

                  Wir beschweren uns auch nicht über das ständige Hundgebell von Nachbarshund oder über seine Vorliebe, das Radio voll aufzureißen damit er, während Andrea Berg lauthals "Er hat mich 1000 Mal belogen..." aus den Boxen trällert, sein Auto sauber machen kann. Und ich bekomm auch keine Anfälle, wenn gegenüber im Neubaugebiet mal wieder die Kreissäge angeschmissen wird oder Gehämmert wird was das Zeug hält.

                  So lang es tagsüber ist, gehören solche Geräusche halt zum Leben dazu.

                  Und du willst ja wohl kaum behaupten, dass diese Kinder jeden Tag, die ganze Zeit in voller Lautstärke dort rumjohlen. #kratz

Top Diskussionen anzeigen