Christlicherglaube und Tarot

    • (1) 20.03.07 - 16:53

      Hallöchen!


      Weiss nicht genau ob das hier her passt aber leider gibt es hier kein Forum für "Glaube".

      So ich bin protestantisch und muss sagen, ich glaube ziemlich stark an Gott. Aber schon immer, interessierten mich so Sachen wie Gläserrücken und Tarot usw. Das Gläserrücken hab ich mir ganz schnell abgewöhnt, da ich bemerkt habe, dass es einfach nicht in mein Glaubensbild passt.
      So nun, das interesse an Tarot/Kipperkarten ist aber immernoch da und deshalb hab ich mir jetzt schon öfter mal die Karten von einer Freundin legen lassen.
      Jetzt mach ich mir aber ständig Gedanken darüber ob sich das wohl beides vereinbaren lässt, kann man an Gott glauben und auch an Tarot? Ich meine, eigentlich nimmt man über Tarot ja kein "Kontakt" mit dem "Bösen" auf, aber trotzdem habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen.
      Ihr dürft mich jetzt auch nicht für verrückt halten, das beschäftigt mich wirklich. Natürlich hätte ich mir da vorher auch schon mal Gedanken drüber machen sollen, dass hab ich auch getan und hatte das Gefühl nichts schlechtes zu tun, aber jetzt plötzlich fühle ich mich etwas komisch.

      Also bitte nicht denken, dass ich verrückt bin oder sowas.

      Würde mich freuen zu erfahren wie ihr das so seht!


      Liebe Grüße
      Steffi

      • Hi,

        also, ich glaube ja weder an Tarot noch an Gott. #schein
        Im Prinzip geht es doch bei beiden "Glaubensformen" darum, dass man das eigene Schicksal in die Hände eines Gottes bzw. einer fremden Macht legt. Also dass dein Schicksal fremdbestimmt ist. Von daher ergänzt sich das doch ganz gut ;-)
        Vielleicht ist es auch göttliche Macht, die dir eben genau DIE Tarot-Karten zuteilt, die du hast.
        Diesen Ruf des Bösen haben die Karten meiner Meinung nach jedenfalls zu Unrecht. Und wenn es dir hilft - ist doch gut!

        LG

        Hallo Steffi!

        Leider habe ich auch keine Antwort darauf- wollte Dir nur mitteilen, dass es mir genauso geht. Ich meine, irgendwann einmal gehört zu haben, dass Gott es nicht gern sieht, wenn man ihn überlisten will mit einem In- die- Zukunft- schauen.

        Andererseits ist Tarot das ja gar nicht, es ist mehr ein zu sich selbst finden, Gedanken über einen selbst werden angeregt. Und doch benutzt man es oft für Fragen a la: Was soll ich tun? Vielleicht ist es dieser Widerspruch? #gruebel

        Ich weiß es auch nicht. Ich bin gespannt auf die hoffentlich zahlreichen Antworten.

        LG kinslayer

        Hallo Steffi,

        ich würde es lassen, du öffnest Tür und Tor...du weißt was ich meine.

        Jeglicher Okkultismus ist dem Herrn ein Greuel.

        Hör auf dein Gefühl, du fühlst dich schlecht dabei. Das ist doch Antwort genug. Der HL. Geist hat dich schon richtig überführt.


        LG

        Susanne

      • Hm...also ich hab das so erklärt bekommen.

        Hellseher oder Tarokartenleger oder was auch immer...können manchmal wirklich "Talent" für solche Dinge haben.
        Man sollte sich aber deutlich machen das diese Menschen nur Menschen sind. Das heist, sie können bis zu einer gewissen weite sehen...sie sehen aber nicht alles.
        Aus diesem Grund kann es sehr gefährlich werden sich auf diese Weise "beraten" zu lassen.

        Beispiel: Du kannst gerade aussehen und das Haus betrachten. Du kannst viele Dinge von außen sehen...und wo keine Gardinen hängen kannst du auch hineinsehen.
        Einen richtigen Eindruck vom Haus bekommst du aber erst, wenn du hineingehst. Erst dann kannst du viele kleine Dinge und Einzelheiten sehen die das Bild von außen dann erklären.

        so ist es auch mit den Menschen die z.B Karten legen.
        Man muss sehr vorsichtig sein und man muss sehr geleert und weise sein wenn man sich soetwas zutrauen möchte. Deine Freundin und viele andere können nur bruchteile sehen und somit kann ein komplett falsches Bild entstehen. Dich in die falsch Richtung leiten.

        Der Teufel mischt oft mit...und deine Freundin - das denke ich jetzt einfach mal- wird es nicht unterscheiden können was vom Teufel dazugemischt wird und was nicht.

        Wenn du wissen möchtest wie deine Zukunft aussieht..oder du fragen hast zu deiner Situation ect. Dann frage Gott oder deinen Schutzengel.
        Wenn du dich auf ihn einlässt wirst du seine Antworten bekommen.
        Aber bedenke...sie fallen nicht immer so aus wie du sie gerne hättest. Und sie kommen manchmal dann, wenn man am wenigsten damit rechnet.

        Noch ein Tipp... Gute Geister-Seelen haben gar nicht so viel zeit sich mit Gläserrücken ect. zu beschäftigen. Sie haben wichtige Dinge zu tun.
        Die gefahr an weniger gute Geister-Seelen zu geraten ist viel größer. Erdgebundene Seelen die nicht loslassen wollen. Sie haben ihren Spass Menschen zu necken und evtl. so richtig zu schaden.

        Deswegen mein Tip auch wenns noch so verführerisch ist... vertrau auf dein Schutzengel und Gott.

        Lg Kerstin

        Es gibt Engeltarot- ein Erzengeltarot und es gibt etliche Kartenleger, die selbst an Gott glauben und einen sehr tiefen Glauben haben.

        Kartenlegen bedeutet nicht mit dem "Bösen" in Kontakt zu treten, sondern das was vor dir liegt ein wenig deutlich zu machen und dir Wege aufzuzeigen wie du handeln könntest.
        Es bedeutet nicht dich zu verändern oder die Zukunft gänzlich zu verschieben.
        Das Kartenlegen dient dir als Orientierungshilfe.


        Wenn du an Gott glaubst, glaubst du ja vielleicht auch an Engel, zum Beispiel einen Schutzengel - und der ist doch auch nicht das Böse oder ?

        Ich weiß meine Antwort ist jetzt leider nicht so lang, nur mir fehlt die Zeit dir ausführlicher zu antworten.
        Falls du noch unsicher bist kannst du mir auch sehr gerne schreiben!

        LG Larona

      • Ich empfinde bei solchen Dingen genau wie du.

        Ein großer Zwiespalt, dabei aber auch die Neugierde, die Lust am Neuen, Anderem.

        von dem was ich weiß ist das nicht zu vereinigen.
        Man kann nicht zwei Herren gleichzeitig dienen.;-)
        Wenn du ein komisches Gefühl hast, dann laß es.
        Ich halte das für ziemlich gefährlich, hab da meine Erfahrungen mit gemacht.
        Mich interessiert das Thema auch, aber mit Vorsicht!

        Höre lieber auf dein Gefühl!
        Und wenn du so gläubig ist, brauchst du nicht in unklaren Gewässern rumfischen.;-)

        Hallo,
        hmm deine frage ist gut sowas in der art habe ich mich früher auch mal gefragt. Bin evangelisch und lege tarot für mich und bekannte, aber ich kann an gott glauben und karten legen ohne schlechtes gewissen.
        Letztens waren zeugen jehovas an meiner tür und fingen auch an über tarot zu reden das es teufels zeug sei usw.. Aber ich denke wenn es schlecht wäre für uns tarot zu legen oder legen zu lassen würden wir das nicht merken???
        karin

        Hallo und guten Abend,

        also ich bin sehr streng Gläubig, aber kein Christ sondern Muslimin. Das spielt aufjedenfall hier jetzt keine Rolle. Also wenn du wirklich so stark bist im Glauben, dann würdest du dich sowas nicht trauen zu machen. Also lass die Finger davon. Weil jemand der Gottesfurcht hat,der macht sowas nicht. Es steht in der Bibel ,du sollst keinen Gott ausser den einen Gott haben. Und das was du machst ode rmachen möchtest ist Götzerei. Du vertraust Karten das sie dir was hellsehen oder was weiß ich was. Du solltest nur auf Gott vertrauen und nicht auf so dumme Karten. Hör mal,wenn ich ein Streichholz auf
        deine Karten schmeiße.was passiert dann?ja sie verbrennen,weil sie nichts wert sind,sie haben keine macht oder sonst was.und da ist es aufeinmal nur noch staub,wo du deine zunkunft lesen wolltest.
        also auf den punkt gebracht,lass die finger von sowas,oder glaubst du gott sieht sowas nicht??!!das wäre naiv das zu glauben,echt.man kann das nicht zusammen mischen.

        (11) 20.03.07 - 23:19

        Ich lege auch Tarotkarten, empfinde das Legen aber keinesfalls als übernatürliches Ritual, sondern als Hilfe ein Problem von einer anderen Seite anzugehen. Man kann in jede Karte in jeder individuellen Situation etwas interpretieren, was einem weiterhilft, Probleme besser und klarer darstellt und beim Grübeln kommt man von Zeit zu Zeit auf eine potenzielle Lösung.

        Tarotkarten sind nicht schlecht, es sind einfach nur Karten.

        (12) 21.03.07 - 15:40

        Ich bin überhaupt nicht gläubig.

        Vor vielen Jahren habe ich mir mal die Karten legen lassen und ich war echt entsetzt über die Dinge, die mir gesagt wurden und die dann wahr geworden sind (Krankheiten, Todesfälle u.s.w.) Ich muß sagen: NIE WIEDER KARTEN LEGEN !!!!
        Ganz oft habe ich mich dabei ertappt, daß ich darüber nachgedacht habe, was die Karten gesagt haben und dies hat mich dann in meinen Entscheidungen beeinfußt. Nee, das brauche ich nicht noch mal. Ich möchte in meinen Entscheidungen frei sein und ich will garnicht wissen, ob mir irgendwelche schweren Krankheiten bevorstehen.
        Ich glaube an mich selbst und an meine Familie und wenn ich Hilfe bei Entscheidungen brauche, dann kann ich sie dort bekommen!

        • hallo aggie
          also beim kartenlegen kann man nicht den tot vorhersehen. Es gibt keine karte wo den tot zeigt. Es gibt die toteskarte aber die bedeutet nur das etwas zu ende geht wie z.b. kummer beruf usw.

Top Diskussionen anzeigen