Förderverein des Kindergartens

    • (1) 29.03.07 - 17:31

      Hallo ihr Lieben

      Heute mal was ganz anderes von meiner Seite:

      Ich bin seit 2 Wochen Vorstandsvorsitzende im Förderverein unseres Kindergartens.
      Der Förderverein unterstützt den Kindergarten zB durch die Mitgliedsbeiträge (12 Euro im Jahr) der Eltern, Angehörigen und Freunden. Es wird dem Kindergarten ermöglicht, neue Geräte für die Außenanlage anzuschaffen, kulturelle Unternehmungen wie Theaterbesuche durchzuführen oder Ausflüge zu finanzieren.
      Nun habe ich eine Frage an euch: Wir sind knapp 60 Kinder im KiGa, davon sind gerade mal 11 Eltern Mitglieder, was ich sehr traurig finde. Generell hat der Förderverein knapp 30 Mitglieder, die anderen 19 sind also Angehörige und Freunde, der Kindergarten-Kinder.

      WIE kann ich auf Mitglieder-Werbung gehn?
      und
      WELCHE ortsansässigen Firmen würdet ihr an meiner Stelle anschreiben, zwecks entweder Mitgliedschaft oder "Sponsoring" in Form von Spenden (egal ob Bäckerei, Schokoladenfabrik usw).

      Für eure Tipps wäre ich sehr dankbar.

      Viele liebe grüße
      Mel

      • http://www.evangelischer-kindergarten-groitzsch.de/?id=16
        Macht eine Homepage oder /und Flyer die ihr verteilen könnt...
        Schreibe einfach Firmen an die Euch unterstützen können...Veranstaltet eine Second-Hand-basar wo Ihr 20 % des Erlöses für den Kindergarten verwendet...

        (3) 29.03.07 - 19:19

        vergiss es.
        ich bin seit 5 jahren im elternbeirat und habe es nun aufgegeben, die eltern zu spenden, mithilfe ect. zu motivieren. bestes beispiel. wir machen einmal im monat ein gemeindefrühstück ,organisiert vom elternbeirat . weißt du wieviel kiga-mütter da waren??? eine. wir 2!!!elternbeiratsmitglieder mal nicht mitgezählt. ansonsten nur fremde. jede mutter muss wenn sie ihr kind in den kiga bringt am gemeindhaus vorbei ,aber es hat noch keine geschafft mal reinzukommen und unser vorhaben zu unterstützen, sei es mit hilfe oder einfach in dem man frühstückt und dadurch finanzielle unterstützung leistet.
        wir haben 64 kinder und anscheinend habe nur ich das glück einen mann zu haben , der mit einer bohrmaschine umgehen kann. denn mein mann "arbeitet" schon für andere gruppen, weil deren papas ungeschickt, dumm oder einfach nur zu faul sind um einfach mal was zu helfen.
        es ist leider so. es hat nicht jeder soviel interesse an seinem kind und an dessen umgebung. ich habe mich damit abgefunden, engagiere mich nach wie vor im kiga, denn ich möchte, dass es meinen kindern gut geht.

        was die firmen anbelangt , kann ich dir nur soviel sagen. es ist schon recht schwer einmalige spenden für sommerfeste o.ä. zu bekommen. eine mitgliedschaft ist eher ungewöhnlich.
        sparkasse und volksbank sind bei uns was sachspenden angeht auch immer recht spendabel.
        viel erfolg trotzdem bei deinem vorhaben
        lg petra

        (4) 29.03.07 - 21:57

        Hi, traurig sowas.
        Als ich setija13's Beitrag gelesen hab, dachte ich sofort daran, dass man da an die Presse herantreten müsste. Einen Journalisten vom Lokalblatt dazu bringen, einen netten Artikel über die Wichtigkeit von Elternengagement etc. zu schreiben, mit leicht bedauerndem Ton einbringen, dass so viele Eltern anscheinend kein Interesse haben.
        Das würde ich mir nicht nehmen lassen. Sollen die Eltern ruhig ein schlechtes Gewissen bekommen, die sich keinen Deut darum scheren selber aktiv mitzuwirken.
        Naja, dürfte in einer Großstadt vielleicht schwieriger sein, aber ich denke mir, man könnte so einen gewissen moralischen Druck ausüben. Bei nur 12,-€ im Jahr (!) sollte das ja wohl erlaubt sein.

      • (5) 29.03.07 - 21:57

        Hallo!
        Da hast du ja eine ganz schön schwere Aufgabe übernommen!
        Bei uns arbeiten Kindergarten und Schule mit der Uni und der Berufsbildenden Schule zusmmen. Dadurch hat der Kindergarten und die Schule eine Bewegungsbaustelle für draußen erhalten. Die Spielgeräte haben die Schüler der Berufsbildenden Schule gebaut und als Projekt "abgerechnet".
        Auf jedem Elternabend wird auf die Arbeit des Fördervereins hingewiesen und gleich Anmeldeformulare ausgeteilt. Der Förderverein an der Schule hat eine Projekt- Mappe, in der die Eltern sehen können, was der Förderverein schon angeschafft hat und was seine neuen Ziele sind.
        Sobald ein Sommerfest, Flohmarkt oder ähnliches in der Schule stattfindet, wird die Cafetria vom Förderverein gemanagt und alle Einnahmen aus Kuchen und Kaffeeverkauf gehen an den Verein. Natürlich spenden die Eltern den zu verkaufenden Kuchen und Kaffee und helfen beim Verkauf (auch wenn sie nicht Mitglieder im Verein sind)
        Das erfordert viel Einsatz und Organisationstalent!

        viel Glück

        Angi 05

        (6) 30.03.07 - 07:41

        Wir sind Elterninitiative und haben 2 Vereine.

        Der Kindergartenverein bekommt die Betreuungsbeiträge,d avon wird der Kigabetrieb finaninziert, die restliche Deckung übernimmt die Gemeinde.
        Dann der Förderverein, der die Vereinsbeiträge bekommt und Spenden, Basarerlöse usw.

        Verkaufswaren für Basare müssen von den Eltern gespendet werden, als wir vor 9 Jahren angefangen haben waren das meiste Bastelwaren und Waffelteige, in neuerer Zeit eigentlich nur noch Kuchen. Zudem haben die Eltern mir Obst geliefert und ich hab das zu Marmelade verarbeitet...

        Da wir auch Pflichtstunden leisten müssen, war das immer sehr praktisch für mich, koche lieber Marmelade als im Kiga Fenster zu putzen.

        Bei uns werden auch oft Zweckerträge vom Prämiensparen der Banken an die Kindergärten verteilt oder andere Aktionen von ausserhalb, wo wir nur Nutzniesser sind.

Top Diskussionen anzeigen