Praktikum,Ausbildung im Hotel,wo sind die Hotelfachleute!?

    • (1) 05.04.07 - 16:13

      Hallo,
      wollte mal fragen wie bei den meisten so die Arbeitszeiten für Hotelfachfrau sind.
      Meine Tochter macht nämlich gerade ein Praktiukum und sie muss von 10 -15 Uhr und von 18 -22 Uhr arbeiten.
      Dachte immer im Hotel gibt es so drei Schichten,früh spät und Nachtschicht.Wie findet ihr euren Beruf?Bezahlung usw.Wäre über ein paar Feedbacks dankbar.
      engel

      • Ist das ein Schülerpraktikum ? Bei einem Praktikum arbeitet man doch längstens 6 Stunden und auf gar keinen Fall nach 22 Uhr.

        Flexibel muss man diesem Beruf sein !

        hallo engel,

        bin gelernte hotelfachfrau und war auch mit begeisterung in der lehre dabei.

        der beruf ist nicht wirklich gut bezahlt. im prinzip ist man nur eine bessere kellnerin, wenn man nicht das glück hatte, an der rezeption, oder in einem büro zu landen ( da kommen aber meistens nur die hotelkaufleute hin ).

        man arbeitet im prinzip dann, wenn andere frei haben, denn das sind meistens auch die umsatzstärksten tage ( z.b. ostern ). so hat man nur gastronomen zu freunden ( die ja auch ganz lieb sind ;-); aber was ist mit denen, die man schon hatte? #schmoll )

        also es hat mir IMMER spass gemacht als hotelfachfrau ( kellnerin ;-) ) zu arbeiten.. so ist es nicht.. aber hätte ich nochmal die wahl, hätte ich gleich abi gemacht und studiert.. und nebenbei vielleicht gekellnert ;-)

        die schichten sind schon normal dreischicht ( in einem hotel zumindest ), aber gerade wenn man als springer unterwegs ist, hat man auch mal andere zeiten, wie deine tochter gerade.

        fazit: wenn sie eine ausbildung machen möchte, soll sie schauen, dass sie danach bloß nicht als kellnerin arbeitet, sondern einen anderen platz in einem hotel bekommt ( hausdame, rezeptionistin usw. ).

        hoffe, ich konnte helfen.

        lg
        Kati

        Hallo Engel!

        Dann werd ich auch mal meine Meinung schreiben, denn ich bin ebenfalls eine gelernte Hotelfachfrau. :-)

        Im Prinzip ist der Job schon mein Traumjob. #huepf Gerade die Ausbildungszeit verging super schnell, da man ja alle paar Monate in eine andere Abteilung kommt und somit richtig viel Abwechslung hat. Man arbeitet während der Ausbildung in folgenden Bereichen: Restaurant, Küche, Housekeeping (also auf der Etage), Bar, Empfang, Reservierung und im Marketing/Verkauf. #schwitz Je nach Hotel kommt vielleicht noch das ein oder andere dazu. Man hat normal eine 5 Tage Woche (Wenn viel los ist, kann auch schon mal ein Tag wegfallen, den man dann später bekommt), wobei normalerweise 1 Tag davon der Berufsschultag ist.

        Man sollte flexibel sein, kein Problem damit haben früh aufzustehen und eben dann arbeiten zu müssen, wenn die anderen frei haben. Oft ist es auch so, daß man spontan andere Dienstzeiten hat und vielleicht auch nur 1 Wochenende im Monat frei. Das Umfeld muss schon viel Verständnis aufbringen, denn oft arbeitet man gerade dann, wenn die anderen Party machen. Allerdings war ich nie der Partytyp, so daß ich auch heute noch die Freunde habe, die ich in meiner Schulzeit hatte.

        Leider ist der Job nicht ganz so gut bezahlt, ein Manko beim Traumjob.#heul Es wird eben immer auch ein wenig davon ausgegangen, daß der Arbeitnehmer auch noch Trinkgeld bekommt, was natürlich nicht in allen Bereichen gegeben ist und auch nicht vorausgesetzt werden kann.:-[

        Wie meine Vorrednerin schon schrieb, wenn man etwas mehr Geld verdienen will, sollte man nach der Ausbildung wenigstens am Empfang und dann vielleicht später auch im Büro oder in der Reservierung arbeiten. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, daß Hotelfachleute auch gern in anderen Branchen genommen werden, weil sie einfach flexibel sind und es gewohnt sind unter Stress zu arbeiten.
        Nach der Ausbildung kann man auch noch auf eine Hotelfachschule gehen (2 Jahre) um dann ins Management einzusteigen.
        Ich finde es außerdem noch wichtig, sich einen guten Ausbildungsbetrieb zu suchen, denn nur so kann man den Beruf richtig gut lernen und wird auch gefördert. Vor allem die große Kettenhotels (Hilton, Arccor, Holiday Inn, usw.) setzen sich sehr für ihre Azubis ein.

        Wie gesagt, ich arbeite immer noch in dem Beruf und habe es noch nicht bereut. Ich hatte die Möglichkeit zu studieren, habe mich aber dennoch für dieser praktische Ausbildung entschieden. Heute arbeite ich jedoch im Büro, was jedoch manchmal auch Nachteile bei den Arbeitszeiten mit sich bringt, denn auch unter der Woche kann man das ein oder andere erledigen...

        Fazit: Wer später ins Ausland will, gern Kontakt zu Menschen hat, an Sprachen Freude hat und eben auch damit kein Problem hat zu arbeiten, wenn andere frei haben, der sollte es machen, denn es ist wirklich ein sehr schöner Beruf. Außerdem kann man damit in der ganzen Welt einen Job finden! :-D

        Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Wenn Du fragen hast, her damit oder schreib mir über VK.

        LG, isuam

Top Diskussionen anzeigen