Wie schreibt man eine Trauerkarte

    • (1) 30.04.07 - 12:37

      Hallo,

      ich drücke mich jetzt seit einer Woche davor und komme nicht weiter ... wie schreibt man eine Trauerkarte ?
      Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Die Tochter meiner Bekannten ist gestorben und ich weiß nicht wie ich schreiben soll das es uns leid tut. Einfach nur zu schreiben "herzliches Beileid" find eich so plump. Ich wollte noch reinschreiben wie nett sie war und so weiter, ein wenig persönliches eben, aber ich weiß nicht wie ich anfangen soll.
      >Wir wünschen euch unser herzlichstes Beileid< ??? Das klingt so #gruebel.

      Irgendwer einen Rat parat ? Ich danke euch, Mara

      Hallo,
      also ich persönlich finde,
      HERZLICHES Beileid geht gar nicht.
      Das klingt ein wenig wie HERZLICHEN Glückwunsch...
      Ich würde "aufrichtige/s Anteilnahme/Beileid" schreiben.
      Meist steht doch schon etwas in den Karten drin.
      Vielleicht goggelst Du mal nach irgendeinem angemessenen Poesiespruch, der da vielleicht reinpassen könnte??
      Ansonsten denk ich, weniger ist manchmal mehr.
      ich bin da auch keine gute Trauerkartenschreiberin, weil ich denke, manchmal reichen auch wenige Worte, gerade in dieser Situation.
      LG Anne

    • (5) 30.04.07 - 13:13

      HAllo,

      wenn du kein Gedicht nehmen willst, dann schreibe doch etwas wie:

      Ich weiß, dass der Tod eurer Tochter für euch ein großer Verlust ist und es sehr schmerzt, einen geliebten Menschen gehen zu lassen. Doch irgendwann, noch nicht gleich, wird es neben der Trauer auch Dankbarkeit geben, dafür, dass man mit ihr eine zeitlang zusammen sein durfte. Man wird sich erinnern an gemeinsame Erlebnisse, an ein Lachen, an liebevolle Augen, eine Berührung, einen Kuss, eine Umarmung, ein gesprochenes Wort, an ein Lied. Es wird immer Erinnerungen an sie geben. Diese ist tief in einem drin und die kann einem keiner nehmen, auch nicht der Tod.

      Ich weiß nicht, wie alt die Tochter war, aber vielleicht ist das was.

      LG Simone

      (6) 30.04.07 - 13:37

      Hallo!

      Letzten Sommer musste ich auch meine erste Beileidskarte schreiben, für eine 21-jährigee Freundin (also natürlich an ihre Mutter). Da hab ich mich auch ewig gedrückt und meine Eltern und viele Bekannte um Rat gefragt.

      Letztlich stand sinngemäß drin, dass ich mit großer Trauer vom Tod des Mädchens erfahren habe und der Familie für diese schwere Zeit und die Zukunft viel Kraft wünsche. Ich denke, das ist angemessen, wenn es nicht Familie oder beste Freunde betroffen hat.

      LG
      Steffi

    • achje,darüber grübele ich auch schon eine ganze weile.ich habe am we M. eltern getroffen und ihr vater hat mir gesagt,dass er(ohne die unwahrheit zu sagen) seinen frieden gefunden hat.das glaube ich ihm auch.
      daher denke ich,dass man durchaus einen persönlichen text schreiben kann.irgendwie sind es ja nicht einfach nur bekannte.schließlich kennen wir die familien ja schon seit jahrzehnten.
      herzliches beileid würde ich aber auch ausparen.dir fallen sicher die richtigen worte ein.
      lg,anja die ein furchtbar schlechtes gewissen hat,weil ich dir ja noch die mail schulde#hicks

Top Diskussionen anzeigen