Betrug bei Autoverkauf

    • (1) 16.05.07 - 14:26

      Hallo,
      wir haben unser Auto verkauft und wurden arg betrogen.
      Kann ich die Käufer irgendwo öffentlich machen, damit keiner mehr auf die reinfällt?


      Gruß Mary

      (5) 16.05.07 - 15:11

      Wie wäre es mit einer Anzeige?

      Gruß

      Manavgat

      (6) 16.05.07 - 15:28

      Also:
      Wir haben gestern unseren VW Bus bei AutoScout reingesetzt. Es kamen sehr viele Anrufe. Der erste hat halt die Zusage bekommen. Der kam aber aus Hannover, wir wohnen bei München. Um 21.30Uhr waren die da, zu viert, nur ein Deutscher dabei. Und haben sich noch vor dem Haus mit meinem Mann gestritten, weil sie den Preis drücken wollten. 10.700€ waren vereinbart. Dann wurde ausgemacht, daß sie 7000€ anzahlen und am Freitag wiederkommen, mit meinem Mann das Auto abmelden und dann den Rest zahlen. Den Fahrzeugbrief haben wir noch. Heut ruft der Typ an(hat immer wieder gesagt, daß er Autohändler ist, als ob das ne Garantie wär für Ehrlichkeit), daß das Auto kaputt ist. Er ist 180km/h gefahren und da hat es irgendwann klack gemacht. Jetzt läuft er heiß und der Turbo funktioniert nicht mehr. Er will sein Geld zurück und uns das kaputte Auto vor die Tür stellen. Damit wären wir dann ruiniert.
      Mein Mann hat eine Anwältin angerufen, die sagt, daß wir im Recht sind. Er muß das Auto jetzt zum vereinbarten Preis nehmen oder die Reparatur zahlen.

      Nun spielt aber der Angstfaktor eine große Rolle. Die könnten sonstwas mit uns tun. Mein Mann wird die auf alle Fälle mit einem Automechaniker und 2 Freunden empfangen. Ich bin arbeiten und hol ne Freundin, daß sie die Kinder beaufsichtigt.Der Typ weiß nocht nicht, daß wir alles in Bewegung setzen. Der denkt bestimmt wir sind jung, er hat uns einmal verarscht und kann den Strick jetzt fest ziehen.


      Wenn ich was ausgelassen hab, dann fragen. Bin zu aufgeregt.

      Gruß Mary

      • Hallo,

        heißt "am Freitag wiederkommen, mit meinem Mann das Auto abmelden" etwa, dass die Bande mit euren Kennzeichen und auf eurer Versicherung durch halb Deutschland fährt?? Dann bete mal, dass nicht noch ein Unfall zu eurem Pech hinzu kommt. Ich kenne das, ein ähnlicher Fall stand mal vor Gericht. Ähnliche Situation wie bei euch, nur dass die Bande die gekauften Autos in absichtliche Unfälle mit den Autos von Bandenmitgliedern verwickelte, um die Versicherungen zu betrügen. Zahlen musste die Versicherung des Autohalters. Und im Moment seit ihr noch die Autohalter!
        Habt ihr vielleicht zusätzlich noch eine KFZ-Versicherung abgeschlossen in der es heißt, dass außer euch niemand das Auto bewegen darf? Wenn ja, dann würde ich heute abend aber sehr intensiv beten.
        Alles Gute und viel Glück

        Hallo,

        warum habt ihr das Auto nicht gleich abgemeldet???

        OK, ist ja nun mal so. Was habt ihr im Kaufvertrag stehen? Wir schreiben immer Übergabedatum und Uhrzeit (!!!) dazu, dann sind wir im Falle eines Unfalls aus dem Schneider ;-) Er hat das Auto gekauft, und basta. Was danach damit passiert ist sein finanzielles Risiko, war ja (denk ich mal) ein Gebrauchtwagen.

        Jetzt schlaft mal eine Nacht drüber, ihr habt ja alles in Bewegung gesetzt, dein Mann ist nicht allein und deine Kinder beaufsichtigt. Ihr macht das schon richtig so!

        LG Claudia

        • Hallo,
          Datum steht im Kaufvertrag, Uhrzeit nicht.
          Mein Mann hat ihm jetzt gesagt, daß er entweder das Auto ganz zahlen muß oder die Reparatur. Er will beides nicht und sagt, das geht vor Gericht.
          Dann ruft er an und sagt plötzlich, daß er kein Händler ist. Und dann war das Handy aus, weil sein Akku leer war.
          Nun wissen wir nicht, wie wir an die Nummernschilder kommen sollen. Schicken will er sie nicht.

          Man, ich könnt mich in Hintern beißen für soviel Blödheit. Wenn Hannover nicht soweit weg wäre, würd ich hinfahren und das Auto suchen.

          Gruß Mary

          • (10) 16.05.07 - 17:26

            Naja, dann soll er halt vor Gericht! Genauso würd ich ihm das sagen, dann macht er gaaanz schnell nen Rückzieher;-)! Habt ihr bloß die Handynummer?
            Ob er ein Händler ist oder nicht, spielt (glaub ich) keine Rolle! Die Nummernschilder behaltet ihr einfach am Freitag! Wie er dann weiterfahren kann ist sein Problem:-p!

            Ach ja, habt ihr in den Vertrag diese gängige Klausel geschrieben? Gekauft wie gesehen! Wieviele km hatte der Bus denn? Der VWMotor ist ja eigentlich eher unverwüstlich ( oder wars ein Benziner?), der muss ihn ja ganz schön geheizt haben :-(.

            LG Claudia

            • "Die Nummernschilder behaltet ihr einfach am Freitag! Wie er dann weiterfahren kann ist sein Problem! "

              Du glaubst jetzt nicht ernsthaft selber, dass die am Freitag nochmal kommen oder ?

              Wie denn auch ? Auto ist doch ANGEBLICH putt !

          (12) 16.05.07 - 18:02

          habt ihr ne anschrift von dem? vlt. gibbet hier nette hannoveraner die euch die dinger bei ihm abholen und zuschicken....

          • (13) 16.05.07 - 18:28

            daran hab ich auch schon gedacht. ist das nicht anstiftung zur straftat? wir haben den ausweis vom "übersetzer" kopiert.


            gruß mary

            • (14) 16.05.07 - 18:56

              das ist schlecht. ohne anschrift....

              also ich würde erstmal einen hannoveraner hier suchen. eine person die kurzzeitig bereit wäre.

              dann würde ich den übersetzer anschreiben (einschreiben - rückschein!) und darum bitten einen termin vorzuschlagen, WANN jemand die dämlichen schilder abholen kann.

              ich hatte nciht vom schilder klauen geredet (obwohl es mein erster gedanke war!). schriftlich und telefonisch darum bitten die schilder an xy amxy um xy zu übergeben.

              ansonsten mit anwalt reden ob eventuell die möglichkeit besteht, demjenigen irgendeine böse straftat zuunterstellen!

              drücke euch die daumen dass es gut ausgeht. ich verkaufe selbst gerade mein auto und durch dich bin ich wenigstens nochmal aufgerüttelt worden, dass uns auch sowas passieren kann.

              lg

    (15) 09.06.07 - 20:55

    Hallo Mary,
    ich hoffe Du kannst mich zurückrufen. Ich habe Dir gerade eine Nachricht geschickt. Sehr dringend!

    Meine Eltern haben heute Ihren Audi verkauft. 12.000 waren vereinbart. Es kamen um 15 Uhr 4 Personen (Ausländer) aus Hannover einer sprach gut deutsch. 3 waren zwischen 20-30 Jahren und einer um die 50 Jahre alt.
    Sie kamen in einem << VW Bus >> wie meine Eltern mir vorher erzählten. Sie haben eine Anzahlung von 5000 Euro ausgemacht mein Vater hat den Fahrzeugbrief behalten. Montag wollen sie es ummelden. Allerdings kam meinen Eltern beides etwas komisch vor, das sie das Auto mit zurück nehmen und am Montag wiederkommen. Also haben sie bei der Polizei nachgefragt. Der Käufer saß wohl schonmal im Gefängnis. Die Adresse stimmt jedoch mit der auf dem Vertrag überein.
    Vielleicht ist es etwas voreilig sich darüber sorgen zu machen. Allerdings stimmen einige Punkte bei uns überein!
    Vielleicht kann man sich gegenseitig helfen!

    MFG

(16) 16.05.07 - 21:06

Gut, da hat einer Eure Unerfahrenheit schamlos ausgenutzt und ihr seid darauf reingefallen.

Das ganze Manöver ist ziemlich durchsichtig:

Die wollen sich vor der Restzahlung drücken, der "Schaden" ist wahrscheinlich nur ein Vorwand.

Wie um Himmels Willen kann man ein Auto aus der Hand geben (auch noch an solche(!) Ausländer),
- das noch nicht vollständig bezahlt ist
- das noch auf Euch zugelassen ist
- das soweit weg gefahren wird
- wenn man sich während des Verkaufsgesprächs schon "gestritten" hat
- wenn man noch nicht mal die genauen Daten des Käufers hat

Oweia.

Das Auto, das Restgeld und Eure Kennzeichen seht ihr wahrscheinlich nie wieder. Gehe am besten zur Polizei und melde den Fall. Vielleicht haben die noch den einen oder anderen Tipp für Euch.
Melde den Verkauf der Zulassung und der Versicherung. Aber ohne genaue Daten des Käufers und dessen Unterschrift bleibt ihr in der Haftung für alles, was mit dem Auto angestellt wird.

Hast Du mal geschaut, ob das Geld wirklich echt ist und nachgezählt ?

Viel Glück und Kreft die nächsten Wochen.....

  • (17) 16.05.07 - 21:32

    Hallo,
    bitte nicht über unsere Blödheit schimpfen, darüber sind wir uns im Klaren.
    Eine Adresse haben wir, steht auch auf dem Kaufvertrag.
    Die Polizei sagt, es ist erst einen Tag her, die können nichts machen.
    Das Geld hab ich heut zur Bank gebracht und gleich gesagt, daß sie kontrollieren sollen. Ist echt.
    Die Versicherung sagt, daß wir ihm den Fahrzeugbrief schicken sollen. Wenn er das Auto innerhalb von 2 Monaten nicht ummeldet. Dann wird es automatisch abgemeldet.

    Hoffen wir mal, daß alles gut wird.


    Gruß Mary

    • (18) 16.05.07 - 21:59

      Na hört sich ja schonmal nicht ganz so schlecht an.
      Dann hättet ihr ja "nur" die 3700 Eur Lehrgeld zu zahlen.

      Man kann über das Internet oder über Zeitung prima Autos verkaufen, wenn man ein paar Regeln beachtet:

      - Keine Vertragsverhandlungen am Telefon. Am Telefon werden nur Fragen zum Zustand des Fahrzeugs beantwortet und Temine vereinbart, egal, wo der Interessent her kommt. Wenn er einen weiten Weg hat, ist das sein Problem. Nummer geben lassen, damit man absagen kann, wenn der Wagen zwischenzeitlich verkauft ist.
      - Nicht wer zuerst anruft bekommt den Wagen, sondern wer zuerst den Wagen gesehen, den Vertrag unterschrieben und eine angemessene Anzahlung geleistet hat.
      - NIEMALS das Fahrzeug vom Hof lassen, Schlüssel oder Papiere übergeben bevor es nicht VOLLSTÄNDIG bezahlt ist.
      - IMMER eine schriftlichen Vertrag machen mit Gewährleistungsausschluss (gekauft wie gesehen)
      - NUR Bares ist Wahres

      Beachte diese Regeln und Autoverkäufe verliere Ihren Schrecken.

      Hallo Mary,

      ich würde den Verkauf auf jeden Fall noch der Zulassungsstelle melden. Auf keinen Fall würde ich den Brief zuschicken, solange der Käufer das Geld nicht bezahlt hat. Wenn Du den Brief noch hast, könntest Du das Auto ja eigentlich auch noch abmelden. Frag da nochmal die Zulassungsstelle.

      Wie alt war denn der Bus, welche Motorvariante und der Kilometerstand? Ist der Wagen bei euch einwandfrei gelaufen? War der Zahnriemen intervallmässig gewechselt? Der Motor eines VW-Busses macht normalerweise nicht von jetzt auf gleich die Grätsche.

      Hast Du eine Rechtschutzversicherung? Wenn ja, dann lass Dich nochmal bei einem Anwalt beraten.

      An solche Leute würde ich auch kein Auto verkaufen. Die hätte ich gleich davongejagt.

      Viel Glück, Christine

      • Hallo,
        der Bus war Baujahr 98, 255000km runter, 150Ps. Das Auto ist top gelaufen, wir sind ja regelmäßig 500km zu Verwandten gefahren.

        Der Käufer kommt nun nicht und bringt das kaputte Auto. Er bietet jetzt 2200€ statt 3700€.

        Eine Rechtsschutzversicherung haben wir nicht. Die Anwältin sagt, daß er zahlen muß oder die Reparatur bezahlen.
        Jetzt haben wir 2 Möglichkeiten: es auf eine Klage ankommen lassen oder die 2200€ annehmen.

        Ehrlich gesagt hätten wir uns nicht getraut die davon zu jagen. Wir sind einfach zu gutgläubig.


        Gruß Mary

        • Sag ihm doch einfach, dass Du ihm nicht glaubst, dass der Bus kaputt ist. Er soll Dir umgehend die 3700€ überweisen, ansonsten schaltest Du den Anwalt ein. Teile ihm mit, das Du das Auto abmeldest (schliesslich hast Du ja den Brief).

          Ausserdem würde ich bei der Polizei eine Anzeige wegen versuchten Betruges aufgeben.

          Wenn die Anwältin sich da so sicher ist, würde ich es darauf ankommen lassen. Wenn ihr Recht bekommt, muss er eure Anwaltskosten bezahlen. Frage doch mal die Anwältin, was sie für ein Honorar verlangt.

          LG Christine

          • Hallo,
            DAs Auto kann doch ohne Nummernschilder nicht abgemeldet werden. (Bitte sag nichts dazu. Wir wissen wie blöd das von uns war.)
            Bei der Polizei war mein Mann. Eine Anzeige nehmen die nicht auf, noch nicht. Ist noch nicht genug Zeit verstrichen.(Ist das eigentlich Standardspruch bei der Polizei?)
            Die Anwältin sagt, es würde 400€ kosten. Wir wissen aber jetzt nicht wofür genau. Bis alles durchgestanden ist, oder ob die 400€ nur der Anfang sind. Als wir dann nochmal mit ihr telefonieren wollten, war sie nicht mehr zu sprechen, erst Freitag wieder.


            Gruß Mary

            • (23) 18.05.07 - 09:15

              Ja natürlich könnt Ihr es ohne Nummernschilder abmelden, die werden ja auch oft gestohlen...!
              Man kann auch verkaufte Fahrzeuge zwangsweise stillegen lassen, wenn man nicht mal mehr den Brief hat! Ruft Polizei und Straßenverkehrsamt an und schildert den Sachverhalt!
              Dann würde ich die 2200 Euro erstmal kassieren und dann Strafanzeige stellen wegen Betrugs und den Rest versuchen, gerichtlich einzutreiben.

              LG,

              Andrea

    (24) 17.05.07 - 09:28

    Sorry, wem sollt Ihr den Fahrzeugbrief schicken? Dem Käufer?
    Auf keinen Fall!
    Der bleibt bei Euch, bis ihr die Kohle habt. Er mußt Euch doch erstmal den Schaden übrhaupt nachweisen und dann ist fraglich, ob Ihr im Vertrag nicht jegliche Gewährleistung wirksam ausgeschlossen habt.

    Wenn die morgen anrücken, seht Ihr ja, ob die es auf eine Anzeige von Euch ankommen lassen. Sofern es morgen wieder Zoff gibt, meldet Dein Mann das Fzg. sofort ab und erstattet Anzeige. Den Brief würde ich aber gar nicht in Griffweite haben morgen, deponiert den sonstwo, bis das restliche Geld da ist.

    Gruß,

    ANdrea

Top Diskussionen anzeigen