Schwiegermutter Kokst (weiss nicht ob ich hier richtig bin)

    • (1) 22.06.07 - 23:16

      Guten Abend

      Ich weiss einfach nicht mehr weiter und versuche mal ein wenig zu Erzählen

      Ich bin 21 Jahre alt und bin mit meinen Freund vor 7 Jahren zusammen gekommen.
      Von Anfang an war mir klar das seine kleinen Geschwister (zudem zeitpunkt 5+7Jahre) keine Erziehung genossen.
      Paar wochen später habe ich auch erfahren warum-die mutter Arbeitet als Prostituierte und ist nie zuhause.
      Ab da habe ich irgendwie die Mutterrolle eingenommen-für 4 Jahre.Alles war selbstverständlich. Hausaufgaben.Mittagessen,Frühstück.haushalt etc pp also sie machte rein garnichts.
      Ich war selbst noch jung und wollte das nicht mehr.
      Also haben mein Freund und ich uns nach einer Wohnung umgeschaut.
      Wir haben auch eine gefunden und zoegen aus.Kurz darauf erfuhren wir das ich in der 10. Woche Schwanger war.
      Naja um es abzukürzen..Die schwiegermutter hat den kleinen bisher nur 3mal gesehen (kurz nach geburt,mit 1jahr und heute)
      ist ja zu beschäftigt-
      Heute kam echt der knaller.sie rief heute morgen an (ich muss sagen wir sind bewusst weiter weg von ihr gezogen) und sagte sie kommt ihr enkel nur besuchen wenn sie hier jemand findet der ihr Koks verkauft :-(
      Das war echt ein Schalg ins Gesicht.denn als der kleine 1 Jahr alt war und sie in Besucht hat wussten wir nicht das sie Drogen nimmt,aber als sie gegangen ist war das Zeug an der Badewanne*sorry aber wie kan man so unvernünftig sein* der kleine war in dem alter wo man alles in den mund steckt.
      Naja zumindest hieß es dann sie habe auf gehört und sonst was..
      und nun sowas.

      Tud mir leid für den langen #bla#bla aber ich weiss echt nicht mehr weiter.
      schalte ich das Jugendamt ein,da die beiden kleinen ja immer noch bei ihr leben,oder breche ich nur den Kontakt ab oder was mach ich jezt? in meiner wohnung will ich sie nicht mehr haben,wie erkläre ich das nur später mein Kind?


      Hoffe seid mir net bös das es solang geworden ist.

      Liebe grüße

      • (2) 22.06.07 - 23:41

        Auf die kann Dein Sohn doch verzichten, da brauchste kein schlechtes Gewissen zu haben.
        Umgangsrecht hat sie nur wenn es dem Kind nicht schadet.
        Problematisch finde ich nur, dass bei ihr noch immer Kinder leben.
        Geh doch mal zum JA und frag dort nach Rat oder gleich zur Polizei.

        Doch in Deutschland wird den Eltern leider erst das Sorgerecht entzogen wenn sie ihre Kinder totgeprügelt haben, da ist es egal ob sie Drogen nehmen, ich denk da immer noch an den kleinen Kevin aus Bremen.

        nachdenkliche Grüße,
        Elfe

        • (3) 22.06.07 - 23:50

          hi

          ja klar kann er auf sie verzichten-praktisch kennt er sie garnicht.
          Nur huete zb er ist ein fröhliches kind (2jahre) und hat sich gefreut es kam mal jemand den er nicht kennt (schon traurig oma nicht zu kennen) aber es hat ihr nicht interessiert.
          nungut.

          mir geht es auch mehr um die kinder die noch zuhause wohnen.
          Das problem ist wirklich ihc habe nur ihre handynummer mehr nicht.
          Nachnahme?öhm ja weiss ihc nicht denn sie hat vor 1 Jahr geheiratet jemanden aus Marokko damit er nach DE kann #gruebel
          und den nachnahmen-hab mich nie für interessiert.

          Will edn Kindern helfen,weiss aber nicht wie.
          Denke ich werde mal Anonym soweit das möglich ist zum JA gehen,und mich beraten lassen.

          und das umgangsrecht zu meinen kind ich denke das wird sie nie einklagen(hoffe ich)..ich mein wenn mein enkel 2 Jahre ist und ich ihn nur 3 mal gesehen habe (obwohl ich alle 2 wochen in der stadt bin)
          scheint sie kein großes interesse zu haben.....

          ich habe kein schlechtes gewissen-aber mein kind hat 2 omas,beide wollen nihct wirklich was von ihm wissen,verwandschaft kennt er eigentlich nur mich und papa. :-(

      (4) 23.06.07 - 00:05

      Hallo ninchen!
      Geh fix zum Jugendamt und erkundige dich.
      Soweit ich weiß, besteht die Möglichkeit, daß dein Mann, wenn ihr wollt und könnt, einen Antrag stellt, daß ihr das Kind/er zu euch nehmt.
      Die Mutter muß dazu auch nicht einwilligen.

      Ein anderer Schritt wäre, einen Betreuer zu ordern, der der Mutter wieder auf die Beine hilft und ihr bei der Erziehung hilft.
      Da aber Drogen im Spiel sind, wird das alles anders kommen.
      Ich denke, in dem Fall wird das Jugendamt eventuell die Kinder schnellstmöglich da raus holen.
      Vielleicht könnt ihr sie vorübergehend aufnehmen.

      Du kannst deine Hilfe anbieten, aber dennoch anonym bleiben.
      Wegschauen ist aber FALSCH!
      Wünsch dir viel Mut und Kraft
      Gruß Jazmin#herzlich

    • Hallo Nienchen,
      ich würde dem JA am Wohnort der Frau die Sachlage schildern, besser einmal zu früh und zu oft warnen, als einmal zu spät...
      Als Umgang für ein Kind halte ich die Dame nicht für geeignet, ich würde keinen Kokser in meinen vier Wänden begrüßen wollen. Die sind echt unangenehm, oft sehr verlogen und können ausgesprochen skrupellos sein.
      Liebe Grüße
      Mariella

      • hey


        danke für eure Antworten und sorry für die veilen rechtschreibfehler

        Komme mit meiner Tastatur nicht so klar.

        Naja vorrüber gehend die Kinder nehmen wäre kein Problem-allerdings wie gesagt bin ich extra weiter weg gezogen,si emüssten also auf einer anderen Schule gehen und da wir sebst erst 21 sind würden wir-denke ich mal das nicht mit 2 Jungs und ein Pupertierenden Mädchen hin bekommen ..

        Ich werde Montag erstmal hier im Jugenamt nach rat fragen,wenn die nichts machen muss ich extra 100km fahren um das Amt zu erreichen wo meine schwiegermutter wohnt.

        Aber wir sind shconmal soweit.sie kommt nicht mehr bei uns rein,obwohl mein freund das doch schwerer fällt als mir,is nunmal seine Mutter

    An deiner Stelle würde ich den Kontakt zu Ihr abbrechen und zwar schnell, man kann sich Familie eben nicht aussuchen.
    Es ist zwar schade für deinen Sohn aber wer meint in der Wohnung seines (Enkel-) Kindes koksen zu müssen und den Rest auch noch liegen zu lassen wo ein Kind im Haus ist welches sich problemlos hätte selbst daran bedienen können dem ist echt nicht mehr zu helfen. #schock :-[

    Was ich allerdings tun würde (und nicht verstehe warum du das noch nicht eher gemacht hast wenn du die Umstände kennst) sofort am Montag zum Jugendamt Ihrer Stadt denn bei dir wird es nichts nützen da kein Zuständigkeitsbereich.

    Alternativ kannst du natürlich auch anrufen, ich denke wenn die Verwahrlosung hören und das die Mutter Prostituierte ist und Drogenabhängig reagieren sie schnell.

    Sollte das nichts bringen, Polizei anrufen die kommen zumindest und machen sich ein Bild von der Situation was dann auch beim Jugendamt vermerkt wird.

    Drücke dir die Daumen,

    LG

    • GUten Morgen

      Naja damals habe ich ihr noch geglaubt das sie aufgehört hat,war wohl mein Fehler..deswegen habe ich nichts weiteres unternommen :-(

      Werde das alles also am Montag machen.

      Danke

Eines ist klar jeder soll mit seinem LEben umspringen wie er/sie will. Was aber klar ist Drogen und dazu gehört Koksen mit Kindern daheim ist absolut daneben und wenn jemand bei mir in der Bude kokst und ich hab ein Kind was glaubste wie schnell ich die Bullen hole um die rauschmeißen zu lassen

ela

  • hi

    @alpenbaby711:
    Sie war nicht mehr hier als ich das Kos gefunden habe und du kannst dir sicher sein ich war echt man kann es nicht beschreiben-sauer wütend enttäuscht traurig ich glaube alles auf einmal.
    An sowas wie die Polizei zu rufen habe ich nicht gedacht-erstmal musste ich mien Freund klar machen,das seine Mama in unserer Wohnung drogen genommen hat und somit den kleinen hätte gefährden können.
    du kannst mir glauben das war schon schwer genug.

    aber diesmal werde ich nicht mehr weg schaun!

    • wie hat dein Freund das ganze aufgenommen? Konnte er das wirklich glauben, obwohl er seine mutter ja eigentlich kennt? Ich denk mir mal die Wahrheit zu begreifen ist für ihn sicherlich auch ziemlich schwer gewesen.
      Das es für euch schwer ist kann ich verstehen ihr wolltet ja wenigstens auch dem Kleinen die Möglichkeit zum Kontakt zu seiner Oma geben doch ich denke momentan isse eine zu große Gefahr. Gut auf jeden Fall das du nicht wegschaust

      Ela

      • huhu

        Naja wie soll er es aufgenommen haben,er war natürlich total entsetzt-aber eher weniger von seiner Mutter als von der tatsache das noch Kinder im Haus Leben.
        Er hat sie 1-2Tage später ja auch zur Rede gestellt.

        Die Kinder werden jetz in den Ferien wohl 2 Wochen zu uns kommen,das tut ihnen bestimmt ganz gut.Kommt nun aber natürlich darauf an was das JA unternehmen wird.

        Die Frau ist mir mittlerweile völlig egal,ich mein wenn man so unvernünftig ist ist einen auch nicht mehr zu Helfen.

Top Diskussionen anzeigen