Was bewirkt Utrogest?

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal wieder eine Frage. Vorher muss ich kurz was erklären: Ich befinde mich momentan im 8. Zyklus mit GVnP (erst Clomifen + Brevactid zum Auslösen des ES und nach ca 3 Zyklen Purgeon + Brevactid). Zu Beginn der Zyklen sollte ich nie Utrogest nehmen. Dann fragte ich danach (u.a., weil ich im Forum so viel davon hörte) und der Arzt verschrieb es mir (2 pro Abend ab ES). Einmal würde der Gelbkörperwert getestet und der war super (da nahm ich aber auch schon Utrogest).

In diesem Zyklus bekam ich per Sprechstundenhilfe auf einmal die Anweisung, dass ich morgens und abends je zwei Utrogest nehmen soll, also auf einmal doppelt so viel. Ich frage mich, warum!? Es wurde zwischenzeitlich kein weiterer Test gemacht bzw. ja auch nie bewiesen, dass ich ohne Utrogest eine Gelbkörperschwächte hätte.

Meine Frage also: Nimmt man Utrogest auch noch wegen was anderem bzw. soll es einfach generell unterstützend wirken und deswegen nimmt man es eher doch als nicht?

Freu mich über eure Hilfe.

Das ist gängige Praxis ich nehme seit ES bzw. PU Progesteron 3x 200 mg tgl. damit die zweite Zyklushälfte unterstützt wird und ich habe auch keinen Mangel. Wenn sich eine Schwangerschaft einstellt soll ich es sogar bis zur 10. Woche einnehmen.

Progesteron baut die Schleimhaut der Gebärmutter um damit sich ein befruchtetes Ei auch richtig einnisten kann.