Clomifen - Aggressivität?

Hallo meine lieben Damen,
Ab heute Abend darf ich wieder Clomifen nehmen und ich habe mega angst vor. Könnt ihr mir Tipps geben?

Zu uns im schnell durchlauf.
27 Jahre alt seit nun (fast) 7 Jahren verheiratet.
Direkter Kinderwunsch nach der Hochzeit.
Nach den ersten 5 Jahren hoffen, mehreren OP´s kam unser Wunder zur welt.
Hatte eine Endometriosenhyperplasie die einfach nicht weg gehen wollte. Clomifen ect. durfte dadurch nicht eingenommen werden.

Nach der Geburt 2013 kam die Endometriosenhyperplasie schlimmer als je wieder. Seit der Geburt sind aber meine Blutungen nicht mehr so extrem wie davor. Wollten direkt das zweite Kind. Leider passiert seit zwei Jahren (genau 21 Monate) wieder nichts.
Bis jetzt läuft es seit 2 Jahren so...
1 Monat - Normaler Zyklus
2 Monat EndoH + Op,
3 Monat - Erholung...1 Monat usw...

Nun durfte ich im September 2014 einen Monat Clomifen ab Tag 3 nehmen. Hatte eine starke überstimmulation und war den ganzen Monat total aggressiv #hicks mein Mann hat wirklich unheimlich leiden müssen und ich konnte mich gar nicht wieder erkennen und leide immer noch drunter wie schlimm ich war.
Meine Schilddrüse wurde eingestellt, wurde wegen den viele Zysten behandelt und nun ist alles wieder in Ordnung und ich darf wieder diesen Monat (heute Abend) mit Clomifen anfangen. Neben bei nehme ich L-Tyroxin 88 und Clavella.

Habt ihr mehrere gute Tipps wie ich mit solchen Stimmungsschwankungen umgehen kann? Ich möchte sie Abends einnehmen. Das soll ja am besten sein...und sonst?
Wie kann mein Mann mir da helfen? Er will es diesmal unbedingt richtig machen und mich unterstützen. Hatten viel streit, haben beide nicht mit solchen Nebenwirkungen gerechnet.
Muss jeden Tag zum Arzt damit abgebrochen werden kann bevor es wieder so schlimm wird.

Puh...Danke schonmal

1

Hi,

da bekommt Frau ja richtig Angst wenn sie deine Erfahrungen mit Clomifen liest. Echt verrückt was die Medis so mit einen anstellen können.

Musst du tatsächlich jeden Tag zum Arzt? Wow. Sind sich die Ärzte den wirklich sicher, dass Clomifen dann das richtige Medikament für dich ist. Da gibt es doch noch ein paar wenige Alternativen mit nicht so derben Nebenwirkungen wie z. B. Zysten. Aber auch hier verträgt das wahrscheinlich jede Frau anders.

Ich hoffe sehr, dass du diesen Clomifen-Zyklus nicht so arge beschwerden hast. Drücke dir dafür die Daumen. Ich habe das Glück bisher von sämtlichen Clomi-Nebenwirkungen verschont geblieben zu sein.

Alles Gute!

2

Hi,
Ich möchte bestimmt keinen Angst machen. Hab echt schlimm reagiert und ich kenne einige die es nicht mal bemerken das was sich getan hat.
Die Nebenwirkungen Gingen ab Tag 3 los. War erst Weinerlich. Konnte dann sehr schlecht schaffen und dann bin ich immer schnell geplatzt...

Hoffe ich reagiere anders. Sehe das momentan Positiv. Mach mir da selbst Mut.

An sich ist bei mir die Eizelreifung inordnung. Bei mir springt der Follikel auch normal. Die Gebärmutterschleimhaut verändert sich sehr schnell. Das ist mein Problem. Daher muss alles überwacht werden. Mit Clomifen wird die Reifung vorgezogen. So Springt der Follikel früher und die Gebärmutterschleimhaut bleibt normal niedrig wie es sein sollte. Lässt man meinen Zyklus alleine arbeiten dann verändert er sich.

Deswegen muss man das beobachten. Clomifen beschleunigt das ja auch. Ist alles bisschen kompliziert. Es ist nur leider die einzige Möglichkeit für uns ein zweites Kind zu kriegen :-(
Ich bin sehr dankbar das wir eine wundervolle Tochter haben. Will wirklich mit machen nicht aufzugeben. Bei uns hat es erst nach 5 Jahren und 4 Monaten geklappt das ich Schwanger wurde. Ne harte zeit. Ne schöne zeit.
Wünsche dir alles liebe.