Positive Gedanken! Einladung zum Mitmachen!

Ihr Lieben,
wie oft habt ihr das bestimmt schon gelesen. Man soll sich ablenken, nicht zu viel an den KiWu denken, entspannen...und warum lesen wir das so oft?
Ich glaube, weil es ganz,ganz oft der Wahrheit entspricht.
Auch wir üben schon über ein Jahr, bisher sind alle Untersuchungen (Hormonwerte, Spermiogramm, Ultraschalluntersuchungen, normaler regelm. Zyklus) ohne Befund und bestens. Ich frag mich auch immer wieder woran es liegt. Habe mir aber für diesen Zyklus was besonderes vorgenommen.

Natürlich können Eileiter verklebt sein oder die Spermien als Fremdkörper erkennen. ABER: Es kann auch einfach noch nicht geklappt haben, weil wir eben nicht der Norm entsprechen, oder wir eben noch nicht den richtigen Zeitpunkt hatten.
Deshalb ihr Lieben:
Ab jetzt POSITIV! Und bevor man googelt, hier reinschreiben! Dem eigenen Körper vertrauen und nicht misstrauen. Der Natur und dem Schicksal vertrauen! Wir bekommen das schon hin, verdammt :)!

Ich möchte einfach, dass wir mal versuchen so richtig positiv zu denken. Uns nicht nur vornehmen, sondern daran glauben, dass es schon klappt.
Wie gesagt: Wer möchte schon der Norm entsprechen? ;)

Ich drück euch die Daumen!

1

Schöner Post!
Ich mach mit! Ich bin schwanger, jetzt hat es endlich geklappt, ich bin schwanger, jetzt hat es endlich geklappt, ich bin schwanger.

In Wahrheit muss ich wohl eher mein Schicksal annehmen und mich damit anfreunden, dass ich wohl kein weiteres Kind mehr haben werde.
Wir versuchen es nun seit zwei einhalb Jahren und haben schon alles durch, auch KiWu. Dennoch wird es nichts mehr. Mein Mann ist 48 ich werd 36
Ich muss für das dankbar sein was ich habe. Zwei gesunde Kinder und einen tollen Partner. Trotzdem ist es oft hart und ich bin sehr traurig, dass jemand anders andere Pläne hatte als wir....

Dir wünsche ich alles Gute und dass es bald klappt. Kinder sind unser größtes Glück!

2

Warum musst du dich damit abfinden? Aufgrund eures Alters? Oder habt ihr Befunde, die dagegen sprechen.
Einer meiner engsten Freundinnen hat jetzt mit 38 ihr erstes Kind bekommen, ihr Mann ist 44. Sie haben zwar fast 2,5 Jahren dafür gebraucht, dann hat es aber spontan geklappt ohne weitere Unterstützung.

3

Natürlich auch wegen dem Alter, aber wir haben immer gesagt, dass ein drittes schön wäre, aber nicht zu jedem Preis (und damit ist nicht Geld gemeint).

Künstliche Befruchtung kommt aus unterschiedlichen Gründen nicht in Frage und ich hab ja auch eine Verantwortung meinen beiden Kindern gegenüber. Die Einschränkungen, die so eine Kinderwunschklinik mit sich bringt mit zwei Kindern und Arbeit zu wuppen und einem Mann, der erst abends nach Hause kommt ist nicht von der Hand zu weisen.
Immerhin kann ich die beiden nicht immer hinten anstellen.

Es soll wohl nicht sein und langsam muss ich es wohl akzeptieren....

Aber jetzt denken wir positiv immerhin hat es diesen Zyklus geklappt, oder?!?!?!? ;-)

4

Hi du!

Ich mach das auch so. Einfach, weil ich mich damit besser fühle. Und bei meinem Sohn bin ich direkt im ersten Positiv, - Denken-Zyklus schwanger geworden.

Ich weiß einfach dass es klappen wird und wir unser zweites Kind bekommen werden. Und nach meinem Sohn habe ich gelernt das ein oder 2 oder 3 oder 10 Monate mehr oder weniger keinen Unterschied machen. Heute lache ich über meine Ungeduld damals :)

5

Das hört sich doch toll an und motiviert mich!
Alles wird gut! 💓

6
Thumbnail Zoom

Da mach ich mit ☺️

Nachdem ich im Juli 2017 eine Ma mit as hatte, im Dezember 2017 eine Ma ohne as, im Mai 2018 einen frühen Abgang (4+6), hatten wir entschieden, keine ovus, kein gvnp zu machen, sondern lieb haben, den Partner als solchen wahrzunehmen und auf das hier und jetzt zu fokussieren... Ich habe weiter Tempi gemessen, um zu wissen, ob ein es stattgefunden hat...

Seit Dienstag darf ich nun positiv testen und habe ein optimistisches Gefühl wie beim ersten Mal 🤗 heute (es+12/13) hat auch der cb mir mit „1-2 Wochen“ mein gutes Gefühl bestätigt...

Ich hatte nach der 2. Ma eine komplette abklärung: insulinresistenz, homozygote mthfr Mutation und zu viele männliche Hormone... jetzt versuche ich das mit entsprechenden medis zu kompensieren (wo möglich) und wir freuen uns über den positiven Test!

Ich wünsche euch allen, dass eure kleinen Wunder sich bald die passende Hülle aussuchen und auf den Weg machen ❤️🍀

7

Ich mache auch mit! Ich werde dies mal auf jeden Fall schwanger 🙈😉 habe es mir fest vorgenommen 🙌😀 Ich bin jetzt in dem ZT 9.... wenn alles gut läuft, habe ich diesen Mittwoch Folikelpunktion. Es ist mein 6. ICSI Versuch, nach vielen verschiedenen Untersuchungen, habe ich endlich einige Gründe dafür, warum die Einnistung bis jetzt bei mir nicht funktionierte..... jetzt mit der richtigen Medizin soll es auch funktionieren, warum nicht! Also ich bin ganz positiv eingestellt 😉 Euch allen auch viel Glück 🍀👍🏼

8

Na klar funktioniert es!
Schließlich haben wir alle beschlossen jetzt schwanger zu sein!
Und ja keine Zweifel aufkommen lassen und zu viel Deutung zulassen!
Alles wird gut! Ich drück auch dir die Daumen!

9

Hallo!

Ein netter Post. Ich weiß, worauf du hinaus willst. Aber trotzdem:

Warum lesen wir das so oft? Weil die Leute keine Ahnung haben. Wenn man sich in den Kinderwunsch "hineinsteigert", hat das keinerlei Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, das ist in Studien bewiesen worden. Ansonsten würde auch keine Frau mit einer künstlichen Befruchtung schwanger werden, denn gerade da ist die Anspannung enorm.
Es tut mir leid, ich kann die ganzen Sprüche ("Entspannt euch mal!", "Du bist viel zu verkrampft!", "Bestimmt passiert es einfach so im Urlaub!") wirklich nicht mehr hören. Erstens wird damit der Frau indirekt die Schuld gegeben, dass es nicht klappt. Schließlich ist sie viel zu angespannt. Zweitens waren wir zum Beispiel oft verreist, seit der Kinderwunsch passiert. Und, hat es geklappt? Richtig - nein. Ich höre diese Sprüche oft von meiner Familie. Und mag es einfach nicht mehr.

Die Geschichten die damit einhergehen ("Bei X hat es erst geklappt, als sie damit abgeschlossen hat.", "Y hat sich einen Hund gekauft und ist dann schwanger geworden!") sollen sicher Mut machen. Aber ehrlich, es erzählt auch einfach kein Paar, das zehn Jahre erfolglos versucht hat ein Baby zu machen, dass es 5 Jahre später immer noch kinderlos ist. Darüber redet keiner. Viele sprechen erst über den unerfüllten Kinderwunsch, wenn es tatsächlich geklappt hat. Ist ja auch eine deutlich nettere Geschichte.

Wie gesagt, ich verstehe, was du mit dem Post meinst, dass er als positiver Mutmachpost gedacht ist. Aber irgendwie wollte ich das gerade mal loswerden. ;-)

10

Ich verstehe was du sagen willst und stimme dir in vielen Dingen zu.
Auch ich kann es nicht hören, wenn jemand sagt, ich solle mich entspannen.
Auch ich kenne die Studie, dass das „Hibbeln“ das Schwanger werden nicht verhindert.
Aber das wollte ich mit meinem Post auch gar nicht sagen. Sondern ich möchte, dass wir uns positive Gedanken machen, auch wenn es leichter gesagt ist als getan und in Situationen wie du sie beschreibst schier unmöglich erscheint.
Trotzdem glaube ich daran, dass die Psyche viel beeinflussen kann und wir mit Rückschlägen besser klarkommen, wenn wir unseren Kopf und eben die Psyche einlullen und ausdricksen. Verstehst du mich ein bisschen?

Und, ich für meinen Fall, aber das ist ganz individuell und wirklich nur meine Ansicht, kann sagen, dass mein Hirn ganz schön viel mit mir macht. Ich litt (leise teilweise noch immer) lange Zeit an Hypochondrie. Und mein damaliger Psychologe hat mir klar gemacht, dass ich die Symptome die ich mir „eingebildet“ habe, mein Gehirn irgendwann geglaubt hat. Ich hatte dann tatsächlich Atemnot und Kopfschmerzen und und und.
Ich möchte nochmal betonen, dass das meine eigene Geschichte ist und ich bisher auch keinerlei Befunde habe, woran es organisch hebt, dass es mit dem Kinderwunsch nicht klappt.

Ich möchte, dass wir positiv denken, das kann bestimmt nicht schaden.

11

Kennt ihr das auch? Positiv denken ist gar nicht so leicht...zumal wenn alle in der Verwandtschaft und im Bekanntenkreis plötzlich schwanger werden, Babys bekommen und sich freuen...da wirds echt immer schwerer sich mitzufreuen.

Wir haben zwar ein Kind - ein Glück, dass viele ja auch nicht haben -, aber wenn ich mir die Maus so ansehe, dann wünsche ich mir sooooooooooo sehr ein zweites. Da ist noch so viel Liebe und Glück bei uns zu vergeben.

Im Februar durfte ich dann zwar positiv testen, was dann aber kam war echt der Horror. Seit der fünften Woche war klar, dass wird nix. Da ich keine AS wollte, habe ich dann auf den Abgang bis zum Ende der 8. SSW gewartet... quasi Wehen inklusive.

Oh man, und dann kommen während der Zeit und danach viele frohe Botschaften: Wir bekommen das Zweite, wir das Dritte...ist doch alles easy... ich sag dazu: Nicht lustig.

Ich hoffe nun nur, dass mein Zyklus nicht wieder Kapriolen schlägt und wir uns auch bald freuen dürfen. Bis dahin und da hast du recht, hilft vermutlich nur positiv denken...

LG