Extreme Angst vor neuer Schwangerschaft

Hallo, nach 3 FG's haben wir nun die abschließende Info vom Kinderwunschzentrum das alles unauffällig ist. Das Spermiogramm meines Mannes ist zwar nicht besonders dolle, aber es hat ja schon 3 mal geklappt, nur leider nie geblieben. Wir sollen es nun nochmal auf normalem Weg versuchen und meine Angst steigt einfach ins unermessliche. Mein Mann hat da nicht so das Verständnis, da er sagt wir haben alles gemacht und nun lass uns positiv nach vorne blicken und mit meiner Einstellung kann es ja nur wieder schief gehen. Das hat mich sehr traurig gemacht, denn ich will ja dran glauben, aber es fällt mir so schwer. Es ist so schlimm bei jedem Klogang nach Feststellung einer Schwangerschaft Angst zu haben es könnte Blut irgendwo sein, oder vor jeder Ultraschalluntersuchung, das es wieder keine Weiterentwicklung gibt, oder kein Herzschlag mehr da ist.
Hat jemand vielleicht positives zu berichten, oder Tipps wie ich mich bisschen von der Angst befreien kann oder einfach besser mit ihr umgehen kann.

Ich danke euch.

1

"mit meiner Einstellung kann es ja nur wieder schief gehen"
Also erst mal: deine Gefühle sind vollkommen normal und in Ordnung. Und es liegt nicht an der Einstellung, das hat biologische Ursachen.

Ich würde glaub ich in deiner Situation möglichst spät testen, damit du frühe Abgänge nicht mitbekommst.

Alles Gute #herzlich

2

Ich verstehe dich so gut. So ging es mir in meiner ersten Folgeschwangerschaft auch 😞

Was hat denn die KiWu alles genau testen lassen? Manche testen z. B. nicht Gerinnung und Immunologie. Meine KiWu meinte, das würde nichts bringen. Habe dann auf eigene Faust Diagnostik betrieben und mit den Empfehlungen dann zwei Erdenkinder bekommen.

7

Wir haben bis auf Immunologie alles getestet, Gerinnung, Hormone, Gebärmutter auf Fehlbildungen untersucht, Eilterdurchgängigkeit, Spermiogramm...nichts bis auf das die Spermien meines Mannes etwas langsam sind. Die Immunologie wurde von 2 Kinderwunschzentren als Graubereich bezeichnet und das die Chance sollte da etwas festgestellt werden bei maximal 20% liegt dies erfolgreich zu behandeln. Also haben wir gesagt das wir das dann erstmal nicht machen. Werde wahrscheinlich provisorisch Kortison erhalten bei einer nächsten Schwangerschaft. Was habt ihr auf eigene Faust testen lassen?

3

Ich würde dir so gern was positives sagen. Aber diese Angst wirst du nie ganz überwinden. Wenn ich dir was empfehlen darf, würde ich dich bitte eine Therapeutin zu suchen, die dich in dieser Zeit einfach unterstützt und die für dich da ist. Mit der du reden kannst. Leider verstehen uns die Männer nicht, können sie auch nicht, weil sie nicht in unserem Körper stecken und alles spüren. Mir hat meine Therapeutin sehr geholfen und steht mir jetzt weiter bei. Mittlerweile war mein Mann auch einmal mit, sie konnte ihm meine Sicht der Dinge etwas näher bringen.
Liebe Grüße und alles Gute

6

Schade, dass dein Mann die Erklärungen einer dritten Person dafür braucht.

Mein Mann versteht mich sehr gut. Es waren schließlich auch seine Kinder...

9

Das habe ich mir auch schon überlegt. Was für eine Richtung behandelt denn deine Therapeutin? Ist es eine die sich bisschen mit so Verlusten und Ängsten auskennt? Ich denke das Problem meines Mannes ist einfach das er da nicht so richtig dabei war. Wir haben es uns so gewünscht und es hat schnell geklappt und dann Blutungen, dann ist es ja immer an uns Frauen den Männern das mitzuteilen, dann beim zweiten Mal war es ihm arbeitsmäßig nicht möglich mit zum Arzt zu kommen und wieder hab ich allein gezittert. Leider ist bei der 2 FG die eine MA war bei der Ausschabung soviel schief gelaufen, das diese 4 mal wiederholt werden musste und dabei auch noch meine Gebärmutter durchstoßen wurde und ich denke all diese Sachen machen halt auf physischer als auch auf psychischer Ebene viel mit einem Menschen. Mein Mann versucht halt nun auf Teufel komm raus positiv zu sein und das fällt mir halt wahnsinnig schwer.

weiteren Kommentar laden
4

In welcherwelcher SSW waren denn die Fehlgeburten?

8

Einmal 6 SSW, einmal 10 SSW und einmal 5 SSW

5

In welchen SSW waren denn die Fehlgeburten?

11

Deine Angst kenne ich gut. Dein Mann steckt halt nicht so "drin" wie du, er hat diese Situationen nicht. Und oft fühlt sich ja die Frau irgendwie schuldig, wenn das Baby wieder geht, nimmt es als ihre persönliche Niederlage. Ich denke dein Mann sieht das aber nicht so, sondern ist da ehr pragmatisch und sieht den Weg darin, mutig weiter zu machen. Wie beim Fußballspiel, wer schon vor dem Spiel verzagt, hat schon verloren, egal wie "groß" die letzte Niederlage war. Ist natürlich bei der SS etwas ganz anderes, aber es ist irgendwie eine gesunde Einstellung. Stell dir vor, er würde auch zweifeln, fändest du das besser?

Ich kann dir zwei Sache raten.

Erstens, versuche das ganze wie ein Glücksspiel zu sehen. Manche - und wir gehören dazu - müssen sehr viele male Würfeln, bis sie den Jackpot bekommen und ein Baby im Arm halten dürfen. Du hast nur sehr begrenzten Einfluss darauf. Aber wenn du häufig genug würfelst, wird es irgendwann so weit sein. Fehlwürfe lassen sich dabei halt nicht vermeiden, dann einfach wieder würfeln (natürlich Ratschläge der Ärzte befolgen bzw. ggf Untersuchungen machen lassen, aber das tut ihr ja).

Zweitens, versuche erst spät zu testen, also frühestens nach NMT. Aber - und dein Kopf weiß das ja - denk dran, ein positiver Test ist nur der erste Schritt. Mach den ersten US-Termin erst spät aus, also zB 7. Woche oder 8. Woche. Bis dahin hast du nur den ersten Schritt. Das schlagende Herzchen und "okay" von der FÄ in Woche 7/8 ist der zweite. Dann würde ich mir noch einen Termin um die 10. Woche geben lassen - dritter Schritt. Und das Ende der 12. Woche ist der vierte. So eine Etappenaufteilung hat mich etwas beruhigt und immer dran denken lassen, dass ich schon einen Teil geschafft habe, aber auch noch etwas vor mir liegt. So lässt man die SS nicht vollkommen an sich heran und schützt sich selber automatisch. Leider bleibt natürlich auch die Freude über die SS in Grenzen, aber ich finde es besser so nach einigen Enttäuschungen.

In Sachen Medis hilft dir vielleicht Progesteron ab ES, falls du das noch nicht probiert hast.

Alles Gute Dir!