Warum wird bei mir nix unternommen??

    • (1) 04.09.19 - 08:27

      Hallo Ihr lieben,
      Ich bin 40 Jahre alt. Habe bereits 3 Kinder.
      Anfang des Jahres war ich beim Frauenarzt. Da wir schon seit Oktober 2017 die Pille abgesetzt haben. Und auf ein gemeinsames Wunder hoffen. Ich war kurz vor meinen Tagen und es wurde festgestellt, dass ich kaum aufgebaute Schleimhaut habe.
      Sie meinte ich soll Mönchspfeffer nehmen. Und Magnesium... Und hat mir eine Überweisung in die Kinderwunschklinik gegeben. Dann bin ich umgezogen und habe mich bei einem neuen frauenarzt vorgestellt. Dieser sagte mir sofort wir können nichts tun Überweisung in die Kinderwunschklinik.
      Da ich überall lese wie oft ihr untersucht werdet vom frauenarzt und was alles gemacht wird mit Medikamenten. Habe ich mir eine dritte Meinung eingeholt. Dritter frauenarzt, dass gleiche keine Untersuchungen nichts, er meinte nur ich hätte gute Gene und es würde auch so klappen da ich einen regelmäßigen Zyklus hätte, würde auch ein regelmäßiger Eisprung stattfinden. Sollte ich aber der Wunsch zu groß sein. Kinderwunschklinik. Mönchspfeffer nehme ich nun seit Februar. Aber irgendwie passiert nichts..... warum wird kein Ultraschall oder Hormonstatus gemacht. Versteh es nicht.

      • Hallo,

        Du bist nicht alleine! Mir geht es genauso 😕
        Seit Anfang 2018 am üben. Anfang 2019 Termin beim FA gemacht, dauerte 2 Monate. Musste verschoben werden, da ich meine Periode bekommen habe. Wieder 2 Monate gewartet (war dann Mai). Und dann wird nur die normale Vorsorgeuntersuchung gemacht und dann kurz geredet wegen Zykluslänge und dann wurde mir gesagt, wann man am besten mit dem "Herzen" beginnt. Ich war so perplex und hatte mir mehr erhofft. Keine Hilfe und Unterstützung gefühlt. Ach doch, ich sollte auch Mönchspfeffer nehmen ...
        Und hier liest man immer, was bei anderen so immer alles gemacht wird ....
        Das frustriert mich ganz schön 😒
        Habe eine Tochter, dieses Jahr 43 geworden und wollte es eigentlich nur noch bis Ende des Jahres probieren. Die Zeit vergeht ja so schnell.
        Wahrscheinlich sollte ich auch zu einem anderen FA, aber ich bin nicht jemand der gerne Ärzte wechselt 🤷
        Na ja. Tut aber trotzdem ein bisschen gut, das es anderen auch so geht - aber gerecht ist es nicht

      Das ist echt ein elend, mir geht es ähnlich. Anfang 2017 mit gerade 38 Pille abgesetzt, nichts tat sich. Dann zum FA dieser nur Ultraschall um zu bestimmen, wann ES wäre. Kiwu Praxis wäre nicht notwendig, weil sie da auch helfen könnte, aber gemacht wurde gar nichts. Nichtmal mein Hashimoto überprüft. Also doch Kiwu Praxis, aber natürlich viel Zeit verloren bis man dort Termin bekommt. Dort wurden nur ein paar Werte genommen wie AHM, aber mir nicht mitgeteilt und nichts dazu gesagt. Und im Gespräch wurde dauernd mein Alter 39 erwähnt und dass man sich bezügl. IVF überlegen sollte. Äh ohne überhaupt zu wissen, was los ist. Zumindest Eileiterdurchgängigkeit wurde geprüft, aber dass wars. Ich habe das Gefühl, dass wir nicht interessant sind, weil wir IVF abgelehnt haben. GVNP hat nichts gebracht. Dann dieses Jahr die erste IUI im Januar gehabt und wurde schwanger. Leider MA 8 SSW, danach pausieren, bis der Zyklus wieder da ist. Tja und schon war ich 40 und somit aus der Krankenkasse raus. Jetzt müssen wir alles zu 100% selbst tragen. Da wir noch weiter IVF abgelehnt haben, machen wir jeden Monat IUI, aber leider ohne Erfolg.
      Mein Hashimoto wurde von der Kiwu Praxis nicht beachtet. Ich dachte die sind für alles zuständig, aber Wert wurde nur auf Wunsch genommen. Wenn dieser nicht gestimmt hat, dann wird man zum anderen Arzt verwiesen. Wir sind echt traurig und hoffnungslos und versuchen uns auf ein Leben ohne Kind einzustellen.
      LG Tanja

      • Hallo Tanja, ach Gott das klingt ja total schrecklich. Das tut mir total leid für euch. Ich finde sowas unmöglich. Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht warum bei manchen so viel unternommen wird und bei anderen wird gar nichts gemacht. Und mittlerweile ich habe gelesen(statistiken) und meine Freundin hat mir erzählt, sie ist Hebamme, dass eine IUI fast immer nie funktioniert. Also zumindestens war es bei ihr in der Klinik so, dass Frauen die in der Kinderwunschklinik waren, nur Erfolg mit einer Befruchtung im Reagenzglas oder eben unter Mikroskop hatten. Habt ihr mal daran gedacht vielleicht mal den frauenarzt oder die Kinderwunschklinik zu wechseln? Das mit dem Alter ist sowieso so eine Sache. Wenn man selber in dem Alter ist, dann kann man ehrlich gesagt nicht verstehen warum eine Altersgrenze von 40 Jahren gesetzt wird.

        • Hallo,
          ja ich weiß auch nicht, wenn ich so manche Geschichte in den Foren lese, dann wundere ich mich auch, was bei manchen alles geschaut wird. Wie gesagt, evtl. hätte es was geändert, wenn wir mit IVF eine bessere Geldquelle gewesen wären. Aber eigentlich wollten wir alles der Natur überlassen und IUI war dann schon ein großer Schritt für uns. Es wurde schon soweit aufgeklärt, dass IUI nur bis max. 15 % bringt und im Alter noch weniger, aber wir wollten zumindest 1-2 versuchen. Wenn die erste nicht gleich erfolgreich gewesen wäre, dann wäre es vermutlich anders gelaufen. Aber es hat ja damit funktioniert.
          Aber wie gesagt, jetzt bin ich 40 und falle durchs Raster und wir müssten alles selbst bezahlen. Mein Mann will es überhaupt nicht mit IVF versuchen, ich bin mittlerweile am überlegen, ob wir den ganzen Stress und Kosten usw. auf uns nehmen sollen. Wobei die Chancen pro Versuch auch nur um die 25-30% liegen und man am Ende evtl. völlig körperlich, seelisch und finanziell am Ende ist und doch keine Kind hat. Oder ob wir die Natur akzeptieren sollen und ohne Kinder leben.
          Und so lange machen wir eben mit IUI weiter, bis wir uns entschieden haben.

    Aber du hast doch ne Überweisung in die Kinderwunschklinik?? Die machen doch die Diagnostik? Warum gehst du da nicht hin? Die können das eh viel besser als der FA...

    • Hallo Coco....
      Warum ich nicht in die Kinderwunschklinik wollte, ist eigentlich ganz einfach erklärt. Ich habe gehofft, dass es auf natürlichem Wege funktioniert. Und es gab Monate die wirklich nicht schön waren. Was auch beziehungstechnisch ziemlich an die Nerven ging. Und das wollte ich so einfach nicht mehr. Es hat sich alles nur noch um den babywunsch gedreht. Und ich bin überhaupt nicht mehr runter gekommen. Ich habe versucht etwas abzuschalten. Habe mir einen Monat frei gegönnt. Ich dachte wenn wir in die Wunschklinik gehe, geht das ganze wieder von vorne los. Ich weiß nicht ob ihr mich verstehen könnt, dass ich nur eine Diagnose wollte um damit umgehen zu können. Und dann hätte ich weiter entschieden. Ohne den Stress in der Kinderwunschklinik. Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich habe gedacht dass wenn ich mich noch mehr mit dem Thema beschäftige dass ich überhaupt gar keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Kannst du das verstehen?

(11) 05.09.19 - 18:11

Verstehe ich auch nicht so ganz, dass du nicht zur Kiwu-Klinik gehst, obwohl es dir 3 Ärzte empfehlen.

Ich finde das gut, die meisten FA kennen sich mit dem Kiwu nicht gut aus und fangen dann einfach irgendetwas sinnloses an.

Dann lieber gleich zu den Experten. Mit 40 gibt's da keine Zeit mehr zu verlieren.

LG Luthien mit ⭐

  • (12) 06.09.19 - 05:33

    Hi Luthien, wenn man immer so viel hier mitliest, dann hört man immer wieder was verschiedene Ärzte tun. Und das wollte ich für mich. Ich dachte mit einer Diagnose von meinem Frauenarzt kann ich einfach besser umgehen. Jeder empfindet dies ja auch anders.
    Jeder kann anders mit verschiedenen Sachen umgehen, und für mich dachte ich, ist es besser vom frauenarzt betreut zu sein. Weil ich mir schon mal so viele Gedanken darum gemacht hatte und keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Und es wird mit dem Gang in die Kinderwunschklinik ja nicht anders werden. Mittlerweile habe ich auch kapiert dass ich wahrscheinlich ohne Kinderwunschklinik nicht schwanger werden. Der Termin ist nun gemacht.

Top Diskussionen anzeigen