Schwanger trotz Tubenverschluss (Eierstockverklebung) ? Brauche Motivation!!

Bei mir wird entweder eine Eierstockszyste oder ein Tubenverschluss auf der Rechten Seite am Eierstock vermutet mit Flüssigkeitsansammlung (Sactosalpinx/Hydrosalpinx). Ich habe mir 3 Meinungen eingeholt und keiner der Ärzte konnte sich fest auf etwas positionieren, nur eine Bauchspiegelung wäre Aussagekräftig meinen sie. Doch eine Bauchspiegelung finde ich und mein Arzt noch zu früh.

Meine Frage handelt um den Tubenverschluss also falls es einer ist.. Man sagt ja auf natürlichem Wege ist das Schwanger werden dann schwierig, von der anderen gesunden Seite könnte es zwar klappen, aber selbst wenn man von der anderen Seite Schwanger wird, verhindere die Flüssigkeit im Eierstock die Einnistung, da sie in die Gebärmutter tropft...

Noch bin ich nicht in Kinderwunsch aber ich weiss dass es nicht mehr lange ist bis dahin.

Ich möchte einfach nur wissen ob jemand mit der selben Diagnose (Tubenverschluss) auf natürlichem Wege dennoch Schwanger geworden ist? Ich brauche einfach Motivation mit Erfahrungsberichten, dass mit der selben Diagnose trotzdem alles gut gegangen ist...

1

Kann dir leider keine Hoffnung machen. Bei mir sind die Eileiter dicht und geholfen hat mir nur eine icsi

2

Meine Hoffnung bestünde nur daran, dass die eine Seite komplett gesund ist... Mit einer Seite würde es doch prinzipiell klappen..:( nur die Flüssigkeit lässt mich bammeln

4

Prinzipiell würde ich sagen das ein funktionierender Eierstock reicht, da muss man dann echt schauen was die Zeit so bringt. Wenn es länger nicht klappt würde ich auf jedenfall eine Bauchspiegelung machen lassen.

weiteren Kommentar laden
3

Ich habe beiden verschlossen. Auf dem natürlichen Weg hat es leider nicht geklappt. Tut mir leid, ich hoffe hier gibt es Frauen die dir was anders berichten können.
Ich denke aber das dazu viel Glück und auch viel Zeit benötigt wird.

6

Ich bin mit dem zweiten Kind (auf natürlichem Wege) schwanger, obwohl ich laut Aussage von zwei KiWu-Kliniken einen beitseitigen Verschluss aufgrund einer zurückliegenden Infektion habe. Bei Kind 1 hat es im 4. ÜZ geklappt, da wusste ich auch noch gar nichts von der Diagnose. Nachdem Kind 2 nicht kommen wollte, wurde eine BS gemacht und der Verschluss durch Verwachsungen festgestellt. War danach erfolglos in der KiWu-Behandlung, habe das Thema 2. Kind schweren Herzens beendet. Trennung, neue Partnerschaft und dann plötzlich und ungeplant wieder schwanger.
Ich habe auch hier im Forum immer wieder von Frauen gelesen, die entweder zwischen den KiWu-Behandlungen spontan schwanger wurden oder nachdem sie den Wunsch schon begraben hatten... Also, nicht aufgeben bevor ihr überhaupt angefangen habt
😅🍀

Grüße von Line mit Söhnchen (4) an der Hand ⭐️ im Herzen und Überraschungsfrosch 18+1

7

wie lange übt ihr schon? bei mir sind beide Eileiter durchlässig, aber in einem schlechten zustand. nach 4 jahren erfolglos üben und einer ELSS wurden wir nur dank ivf schwanger

8

Hier, ich! ;-)
Bei mir gabs nach Bauchspiegelung eine sehr schlechte Diagnose. Beide Eileiter mit Bauchdecke bzw. Blinddarm verwachsen. Der eine komplett dicht, der andere hat bei der Durchspülung mit Müh und Not und ordentlich Druck ein paar Tropfen durchgelassen. FA meinte, das reicht niemals um über natürlichem Weg Sperma nach oben zu befördern...

Wir haben uns danach im KiWu angemeldet. Dort wurde auch noch festgestellt, dass der Eileiter, der komplett dicht ist, due Aktivität eingestellt hat und auf dem Ultraschall schon gar nicht mehr richtig zu erkennen war.
Aber alles hat sich lange gezogen. Bis alles mal beantragt war, dann ein Jobwechsel, weswegen ich noch warten wollte, dann hat Schilddrüse nicht gepasst, dann musste noch ne Zyste weg, etc, etc. Insgesamt hatten wir nach der Durchspülung 2,5 Jahre Sex ohne Verhütung, ohne dass was passiert ist.

Dann stand die erste ICSI an - im Februar. Kein Erfolg. Mein eines kleines, befruchtetes Ei hatte sich nicht eingenistet. Im Mai war mir dann immer so unglaublich schlecht...
Jetzt habe ich noch 4 Wochen bis ET. :-)

Sprich: ich bin trotz sovieler Hemmnisse natürlich schwanger geworden (mit 1x Sex im entsprechendem Zyklus!!! ;-)). Allerdings habe ich schwer due vorangehende Hormonbehandlung in Verdacht, die das ausschlaggebende Zünglein an der Waage war, auch wenn hormonell eigentlich keine Schwierigkeiten festgestellt wurden.

Ich würde bei so einer Diagnose also trotzdem nie lang rum machen und hoffen, dass es nach 100 Jahren mal natürlich klappt, sondern gleich ins KiWu.

Wir sind sofort zur DAK gewechselt. Das ist m.W.n. die einzige, die noch zu 100% übernimmt.

9

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.