LSK + Chromopertubation, Angst :-( !!

Hallo zusammen,

ich bin bisher auch nur ein stiller Mitleser, aber da bei mir demnächst eine Bauchspiegelung ansteht, schiebe ich große Panik und brauche dringend Unterstützung.

Kurz zu mir. Ich werde bald 34 Jahre und mein Mann und ich versuchen seit über 2 Jahre ein Kind zu bekommen. Nach absetzten der Pille (nach 10 jähriger Einnahme), hatte ich nie Probleme mit meinem Zyklus. Ich will mal sagen, ich laufe wie ein Schweizer Uhrwerk. Ich weiß meist auf den Tag genau, wann meine Periode kommt. Mein Zyklus liegt meist bei 29-31 Tage und ich habe nie wirklich Regelschmerzen. Ich weiß, dass hört sich alles bilderbuchmäßig an.... und trotzdem solls irgendwie nicht sein. Speriogramm von meinem Mann war auch alles ok und mein Hormonstatus ist auch alles super. Jedes mal bei der Frauenärztin sieht sie ein super heran gereiftes Folikel, Gebärmutterschleimhaut ist super aufgebaut und trotzdem solls nach über 2 Jahren nicht sein :-(

Jetzt schickte mich meine FA ins Krankenhaus zur LSK mit Chromopertubation. Beim Vorgespräch und Voruntersuchungen war ich nur am Weinen. Das Thema macht mich einfach nur fertig. Meine Freundinnen haben alle problemlos Kinder bekommen, manche auch völlig unerwartet.... und man selbst fühlt sich einfach nur unfähig dazu. Das Thema "schwanger werden" frisst mich langsam auf, ich frage mich immer, warum wir? Bei anderen klappt es so problemlos und wir müssen jetzt sowas machen?

Ich habe totale Angst und Panik vor dem Eingriff. Vollnarkose - hatte ich noch nie, was wenn ich nicht mehr aufwache, was wenn ich auf etwas allergisch reagiere? Schnitt am Bauchnabel und was rein stechen - was wenn sie Organe verletzten und ich verblute? Meine Gedanken drehen sich immer um das Gleiche, was wenn ich nicht mehr vom Krankenhaus heim komme?
Wir wurde zwar gut aufgeklärt und anscheinend wird bei mir auch nur die Bauchspiegelung mit Eileiterdurchlässigkeitsprüfung gemacht, die Gebärmutterspiegelung wird weg gelassen. Laut unserem Arzt ist es "nur" reinschaun und prüfen und nach 10-15 Minuten soll alles schon rum sein. Er meinte selbst, dass alles drum herum länger dauert, als der Eingriff selbst. Aber warum dann dieser rießen Aufwand - Vollnarkose, statt Beatmungsmaske bekomme ich einen Schlauch in den Hals... alles für 10-15 Min? Ich bin jetzt schon wieder am Weinen... das ist alles was ich seit Tagen mache, weil ich so Angst habe.

Oh jeee, mein Text ist rießig geworden.... bitte entschuldigt das, ich kann nur sonst so mit niemandem darüber reden...

Liebe Grüße
Rose

Fühl dich gedrückt ❤

Eine OP mit Vollnarkose hat immer gewisse Risiken, aber die BS ist ein sehr häufig gemachter Routine-Eingriff und die Gefahr, dass dabei etwas schief geht, ist sehr gering.

Ich hatte in den letzten 3 Jahren 4 OPs unter Vollnarkose und alle gut überstanden, auch die BS.

Bei mir wurde Endometriose gefunden und entfernt, obwohl ich dafür nie Symptome hatte.

Hatte nach der OP keine nennenswerten Beschwerden.

Alles Liebe 🍀💕

LG Luthien mit ⭐⭐

Oh je da hast du aber auch schon einiges hinter dir :-(

Darf ich fragen ob du mittlerweile Nachwuchs hast? Man sagt ja, dass die Chancen nach einer LSK+Chromo höher stehen um schwanger zu werden, stimmt das?

Ich weiß ich stress mich unheimlich rein, aber wenn man noch nie Patient im Kh war und gleich mit Vollnarkose ran muss, da macht man sich schon so seine Gedanken...

Danke für deine schnelle herzliche Antwort #herzlich

Ich war 6 Monate nach der OP schwanger, e endete aber leider in einer FG. Ich arbeite weiter daran 😊

Es stimmt, die Chancen sind besser, weil die Eileiter durchgespült werden und auch sonstige Hindernisse entfernt werden können (wie bei mir die Endometriose)

Narkosen sind mittlerweile sehr gut verträglich und werden ganz genau dosiert. Ich fand die eigentlich sogar immer angenehm 😅

weitere 3 Kommentare laden

Hallo Rose205, was die Bauchspiegelung betrifft, brauchst du keine Angst haben. Ich habe selbst mal im OP gearbeitet und kann dir sagen, dass es ein sehr minimaler Eingriff ist. Falls du auf etwas allergisch reagieren solltest, gibt es dafür Medikamente. Wegen des Aufwachens brauchst du auch keine Angst zu haben, deine Narkosetiefe wird die ganze Zeit überwacht. Einen Beatmungsschlauch und keine Maske bekommst du, weil dein Bauch so zusagen mit Gas gefüllt wird und somit gegen die Lunge drückt und man dann die Beatmung über den Beatmungsschlauch besser steuern kann.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass es bei euch bald klappt. Kopf hoch
LG

Hallo Hanna20, vielen lieben Dank für deine Antwort.

Darf ich dich noch fragen, ... also da sind mehrere Menschen im Op die quasi mich überwachen, dass der Arzt seine Arbeit machen kann? Und bevor die Instrumente aus dem Bauch genommen werden, wird da nochmal geschaut, dass ich nicht im Bauch blute? Vor sowas hab ich auch total Panik :-( Ich werd ja erst am Nachmittag operiert, wann darf man denn da nach Hause?

Bitte entschuldigt meine nervigen Fragen... :-(

Hallo,
Ich habe deine Frage gelesen und dachte ich antworte dir, da ich eine Zeit lang in der Anästhesie gearbeitet habe.

Während der Op kümmert sich der Anästhesist (Narkosearzt) und eine Anäshtesieschwester/Pfleger um die Narkose und überwacht deine Atmung, den Kreislauf und die Medikamentengabe. Ein Arzt operiert (Operateur) und meistens ist noch ein Assistenzarzt mit dabei. Dann ist da noch die Op Schwester/Pfleger, der die Instrumente anreicht. Vor und nach einer Operation werden alle Materialien gezählt, damit nichts zurück bleibt. Bevor die Instrumente entfernt werden wird über eine Kamera geschaut, ob alles im Bauchraum in Ordnung ist.

Ob du danach nach Hause kannst hängt davon ab, wie gut du die op verkraftest, also ob dein Kreislauf in Ordnung ist, ob dir übel ist, du starke Schmerzen hast und natürlich auch, ob bei der Bauchspiegelung etwas wie z.B Endometriose gefunden und entfernt wurde.

Ich wünsche dir alles gute und viel Erfolg für die Op. Hab keine Angst, die Leute im Op machen das jeden Tag und kümmern sich sicher gut um dich 🙂.

Liebe Grüße Wepse

weitere 5 Kommentare laden

Noch was anderes...Seid ihr in einer Kinderwunschklinik oder -praxis in Behandlung?

Ich weiß. ... ich weiß. .. :-( Die Ärzte wissen schon was sie tun...

Nein bisher sind wir in keiner Klinik oder Praxis. Da ich ja wie ein schweizer Uhrwerk laufe und so auch mit nichts Probleme hatte (außer kinderlos), fand es meine Gyn noch nicht notwendig.

Macht das einen sehr großen Unterschied zu einer normalen Praxis?

Lg Rose

Auf jeden Fall!
Die haben nochmal einen ganz anderen Blick drauf!

Ich funktioniere auch wie ein Uhrwerk, also mein Zyklus.
Meine FÄ sagte immer, dass alles i.O. sei und wunderbar. Und das war es auch, aus ihrer Sicht.

In der Kiwu-Praxis wurden dann doch kleinere Baustellen gefunden und behoben und nun bin ich in der 21.SSW

Ihr solltet unbedingt dorthin gehen! Nach 2Jahren!

Ich würde nach der Chromopertubation gleich einen Termin machen.
Vielleicht ist der Termin dann überflüssig, aber ich würde keine Zeit mehr verschwenden!

Alles Gute! Und lass hören, wie es dir geht und was evtl raus kam!

LG

weitere 4 Kommentare laden