Wieder nichts

Hallo, ich muss mich einfach jemandem mitteilen. Ich befinde mich gerade am Ende meines ersten GVnP-Clomi-Zyklus an ZT 33. Am 07.02 habe ich mit Ovitrelle meinen ES ausgelöst und heute habe ich mit dem digitalen Clearblue getestet. Nicht schwanger. Am Dienstag habe ich BT und bekomme die zweite Bestätigung dafür. Mein Mann und meine Schwiegermutter sagen, dass der Test noch nichts zu bedeuten hat, aber ich wusste sowieso schon, dass es wieder nichts wird. Bei der letzten Tochter meiner Schwiegermutter waren die Tests auch immer negativ und man hat die Kleine erst in der 8/9 Woche gesehen. So war es bei ihr fast immer. Schwanger trotzt negativem Test nach NMT. Aber ich bin nicht sie. Sie hat immer so viel Hoffnung und ich nicht. Es sind erst knapp 2 Jahre KiWu und nach dieser im Vergleich zu anderen Paaren hier lächerlichen Zeit und 3 Fehlgeburten glaube ich gar nicht mehr daran. Wir sind erst 22 und selbst die Ärzte in der KiWu-Klinik sagen, dass es ohne ICSI niemals klappen wird. Habe ich mich zu sehr verunsichern lassen? Es ist immer nur ein winziger Funke in mir, der sagt "andere mussten viel länger warten und haben es geschafft. Die haben auch nicht aufgegeben und trotz allem nicht die Hoffnung aufgegeben.". Aber dann kommt mir der gleiche Gedanke wie bei meiner Schwiegermutter. Ich bin nicht sie.

Ich entschuldige mich für den langen Text. Er musste raus und vielleicht findet sich ja hier jemand, der mir zuhört und mir ehrlich antwortet. Danke an alle die sich die Zeit genommen haben.

Das tut mir leid, fühl dich gedrückt ❤

Dass deine Schwiegermutter schwanger war, ist wahrscheinlich schon ein paar Jährchen her, es gibt heute bessere Tests.

Du bist ES+15, da ist ein SST sehr sicher.

Es kommt nur ganz selten vor, dass auf den Tests nichts zu sehen ist, sehr unwahrscheinlich.

Ich würde meine Schwiegermutter auch nie so genau darüber informieren, was geht sie das an?

Wenn ihr eine ICSI machen sollt, liegt es wahrscheinlich am SG?

Nicht aufgeben 🍀

LG Luthien mit ⭐⭐

Vielen Dank für deine Antwort,
meine Schwiegermutter ist eine sehr liebe Frau. Wir kennen uns schon seit 12 Jahren und sie war mir mehr Mutter als meine eigene. Meine kleine Schwägerin ist jetzt 2 Jahre alt. Bei der Geburt war sie 39. Bei ihr waren bei allen 7 Kindern die Tests erst sehr spät positiv. Bei der Kleinen waren sogar die Bluttests negativ und beim Ultraschall sah man sie das erste Mal in der 8/9ten Woche glaube ich. Sie will nicht, dass ich die Hoffnung aufgebe und will mich aufbauen, doch die Ärzte sagen, dass es an ein Wunder grenzt, dass ich überhaupt mal schwanger war.

Mein Mann ist strikt gegen künstliche Befruchtung. Das erste SG war wirklich schlecht: Motilität A 10%, B 2%, C 1% und D 87%. Morphologie nur 6% normal und Vitalität 53%. Kontrolle machen wir vermutlich nächsten Monat.

Sie meint es nur gut, aber sie versteht leider nicht, dass mich die aktuelle Situation runterzieht. Wenn mir selbst die Ärzte sagen, dass sie nicht daran glauben fällt es mir schwer selbst daran zu glauben.

Vielen Dank für deine Zeit.

Ich verstehe dich sehr gut. Es ist deprimierend wenn es einfach nicht klappen will.
Strikt gegen künstliche Befruchtung?
Wer weiß... wenn der Wunsch bei euch beiden so groß ist und das SG nicht mehr her gibt wird es vl dich darauf raus laufen.
Ich drücke die Daumen!

weitere 3 Kommentare laden