Nicht aufzugeben hat sich gelohnt!

Wir sind im 9. KiWu Jahr, waren bei mehreren KiWu Praxen und Kliniken, hatten zwei IUI und laut den ersten SG galt mein Mann als eingeschränkt fruchtbar. Man sagte uns, wir könnten ohne ICSI kein weiteres Kind bekommen. Bei der letzten körperlichen Untersuchung meines Mannes vor der Anzahlung der ICSI bemerkte die Andrologie, dass die Krampfader im Hoden größer geworden war. Da mein Mann nie über schmerzen klagte, wurde dem vorher nie weiter Beachtung geschenkt. Die SG's wurden im laufe der Jahre immer schlechter, obwohl mein Mann mit dem rauchen aufhörte, mit Sport begann und gesünder aß.
Der Arzt der Andrologie räumte uns eine minimale Chance ein, das SG etwas zu verbessern, wenn die Krampfader geclippt würde und sich die Wärme im Hoden nicht mehr staue. Der Urologe und der Arzt der KiWu sagten eine minimale Besserung voraus, im besten Falle würde es für eine IVF reichen.

Im Januar 2019 war das clipping, 4 Monate danach war das SG bereits besser. Mein Mann nahm keine Nahrungsergänzung mehr ein, bis auf VitB12 da wir inzwischen vegan leben, er macht weiter Sport und raucht nicht.
Letzte Woche kam das Ergebnis des SG ein Jahr nach Clipping und es hat sich soweit gebessert, dass wir sogar wieder auf natürlichen Weg schwanger werden könnten!

Mit so einer Verbesserung hatte niemand gerechnet, wir wollten sogar schon den KiWu komplett aufgeben und haben uns mit dem Thema Adoption beschäftigt und nun dürfen wir tatsächlich wieder hoffen.

Ich wünsche allen, die die Hoffnung nicht aufgeben und durchhalten, am Ende auch belohnt zu werden.

Das ist toll!
Ich wünsche euch ganz viel Glück, dass es bald klappt :-)

spannende Geschichte!! Mein Mann hat nämlich auch so eine Krampfader 🤔

Alles Gute und viel Glück

Wenn ihr ein Kind plant, sollte er den Durchfluss der Krampfader mal überprüfen lassen, dann kann notfalls auch geschaut werden, ob sie größer wird.

Ich finde das sooo Toll
Alles gute für euch und das ihr ganz schnell schwanger werdet 🍀🥰

Vielen lieben Dank euch Dreien #huepf