Kinderwunsch - Wer übernimmt die Kosten?

Hallo alle zusammen,

puh, hätte nie gedacht, dass ich auch Mal so ein Posting erstelle. Und zwar versuchen wir nun seit 1 1/2 Jahren schwanger zu werden. Wir haben erst vor kurzem einige Tests gemacht, um der Sache auf den Grund zu gehen. Beim Spermiogramm kam leider ein negatives Ergebnis - fast keine Spermien, und die die da sind, sind nicht mehr lebendig. Meine Frauenärztin hat bei mir nichts auffälliges entdeckt. Meine Fragen an euch wären nun:

(1) Ist es noch zu früh für die Kinderwunsch-Klinik? Wie müssen wir nun vorgehen?

(2) Beim Spermiogramm gab es einige Komplikationen. Die erste Probe ist beim Arzt verschollen, weshalb wir eine zweite Probe abgeben mussten. Diese Probe haben wir erst eine Stunde später abgegeben und wann sie dann ins Labor kam, können wir nicht wirklich sagen. Außerdem wurde die Probe auf die Weise „genommen“, dass ich hierfür Creme/Gleitgel benutzt habe. Nach genauer Recherche sollte man das ja nicht tun. - Könnte es sein, dass das Ergebnis verfälscht ist?

(3) Wir sind vor 3 Tagen in einer Kinderwunsch-Klinik gewesen. Dort wurden wir gut beraten, aber einiges ist mir noch nicht klar. Die Ärztin sagte, dass wir vor dem Behandlungsplan erst Mal einige Tests machen müssen: (a) Spermiogramm (b) Eileiterspülung (c) Hormon-Test (d) Blutbild. Und erst im Anschluss wird ein Behandlungsplan erstellt. Und bezüglich der Kosten sagte sie, dass die Krankenkassen Spermiogramm und Eileiterspülung nicht übernehmen. Bei der AOK habe ich angerufen und diese sagten, dass das durchaus übernommen wird und die Ärztin solle es über eine Ziffer abrechnen. Die Ärztin sagt aber, dass sie das privat macht. Die AOK sagt nun, ich soll die Rechnung zuschicken und sie überprüfen, ob die Kosten übernommen werden oder nicht. Was ist aber nun richtig? Das Spermiogramm kostet 260 Euro (es ist kein einfaches Spermiogramm, sondern ein HBA-Test mit Aufarbeitung, keine Ahnung was das heißt). Wer übernimmt nun die Kosten für die Voruntersuchungen?

(4) Ich lebe in Hamburg. Welche Krankenkasse würdet ihr mir da empfehlen? Die AOK nimmt 75% des Behandlungsplanes und die BKK und IKK 100%. An sich natürlich klar, dass man BKK oder IKK wählt. Aber die BKK sagte ausdrücklich, das alles was privat von der Ärztin abgerechnet wird, nicht übernommen wird, wohingegen die AOK selbst beim Spermiogramm scheinbar die Kosten übernimmt. Wie sollte ich hier vorgehen?

Tut mir Leid für all die Fragen, das ist aber alles Neuland für mich. Bedanke mich aber im Voraus für eure Geduld. <3

LG

1

Da lese ich mal mit. Mein Mann hat für SG auch einen Gleitgel genutzt, bin gespannt ob es viel auswirkt..

2

Hi,
ich kenne mich zwar mit der Thematik nicht im Detail aus, aber folgendes kann ich auf jedem Fall sagen:
(1) Ja, nach 1,5 Jahren würde ich schon zur Kinderwunschklinik. Statistisch gesehen werden die meisten Frauen (wenn alles passt) innerhalb eines Jahrs schwanger. Da würde ich keine Zeit mehr vergeuden, vor allem bei dem Ergebnis vom Spermiogramm
(2) Meines Wissens kann ein Gleitgel die Beweglichkeit von Spermien beeinflussen. Die Anzahl sollte jedoch gleich sein. Die verschwinden nicht, nur weil die mit Gleitgel in Kontakt kommen.
(3) Es gibt durchaus Leistungen, die keine Standard-Kassenleistungen sind, trotzdem aber von einzelnen KK übernommen werden. Manchmal ist es auch so, dass ein Arzt die Leistung teurer bewertet als die KK, oder, dass im der Leistung mehr abgedeckt wird, als von der KK übernommen wird (zB aufwendigere Untersuchung). In dem Fall kann der Arzt nicht direkt abrechnen, sondern man muss die Rechnung erstmal zahlen und dann bei der KK selbst einreichen. Um Sicherheit zu verschaffen, würde ich von der Kinderwunschklinik einen Kostenvoranschlag anfordern und dies vorab mit der KK abklären. Das geht in der Regel ganz unkompliziert.

Alle Gute, dass es bald klappt!

3

Hallo,
260€ für ein Spermiogramm finde ich etwas sehr teuer.
Die KK möchte gerne vorab Untersuchungen, wie z.B. 2x ein Spermiogramm. Die normalen Gleitmittel wirken sich negativ auf die Beweglichkeit der Spermien aus. Bei einem Spermiogramm sollte die Karenzzeit zwischen 3 und 5 Tage liegen (da ist die Anzahl an beweglichen #schwimmer am besten ist).
Wir haben das erste Spermiogramm beim Urologen machen lassen. Das zweite war dann bei der KiWu Klinik. Der Urologo hat mit der Kasse abgerechnet und die KiWu direkt mit uns.
Bei uns war es so, dass die KK nur den Kassensatz übernommen hat. Wenn du eine Privatrechnung bekommst ist der Betrag etwa 25% über der Kassenleistung.

Ich hoffe, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte.

6

Ich frage mich wieso lag in unserer KiWu Klinik das blöde Gleitmittel da..... Keiner hat gesagt man darf Es nicht benutzen, nur wenn mein Mann mit s spenden fertig war, hat er ein Zettel entdeckt, wo stand es - keinen Gleitmittel benutzen. Echt doof dezent gesagt, sind gespannt was in SG nun rauskommt

10

Evtl einfach einsauf wasserbasis.
Wir haben ausschließlich mit gleitgel Liebe gemacht und ich bin dennoch nach 9 Monaten schwanger geworden.
Denke schon, dass die wissen was sie da hinstellen.

Bzgl. Der Krankenkasse.
Egal für was du dich entscheidest du hast eine kuendigungsfrist von 3 Monaten

4

Hallo, wir probieren jetzt seit 3 Jahren ein Baby zu bekommen. Sind dann Anfang des Jahres in die kinderwunschklinik. Mein Mann hat ein spermiogramm da machen lassen, die kosten hat die kk komplett übernommen. Da bei ihm alles in Ordnung war, hab ich eine Überweisung bekommen zur bauchspiegelung mit eileiterdurchlässigkeitsprüfung bei meiner Frauenärztin. Auch das wurde komplett übernommen. Das wurde im Juli gemacht. Auch alles in Ordnung, jetzt machen wir eine hormontherapie und auch das zahlt die kk zum Teil.
Glg

5

Oh vergessen, wir sind bei der DAK 😃

7

Huhu, ich bin sonst im Forum Unterstützter Kinderwunsch unterwegs... Due Mädels dort können dir vermutlich am besten weiterhelfen, das sind genau die Themen dort 😊

Ich selbst bin (noch) bei einem Arzt, der vieles auf eigene Kosten macht, ist einfach sein Hobby...

Aber dass Spermiogramm nicht von der KK bezahlt wird, lese ich zum ersten mal. Auch der Preis kommt mir heftig hoch vor.

Die Eileiterüberprüfung wurde bei mir mittels Bauchspiegelung gemacht, hat den Vorteil, dass auch gleich Endometriose abgeklärt werden kann + Myome und Verwachsungen etc. Entfernt werden können. Das hat alles die KK bezahlt!

Da mein Arzt nur bis IUI geht, muss ich jetzt auch in ne "richtige" Kiwu-Klinik wechseln. Hab von denen schon Broschüren da, schau gleich nochmal rein, was da für ein Preis fürs Spermiogramm drin steht.

Und mal ganz abgesehen vom Gleitgel... Hab ich das richtig verstanden, dass das zweite Pröbchen eine Stunde nach dem ersten, missglückten zum Spermiogramm abgegeben wurde? Falls ja, ist das sowieso NULL aussagekräftig. Normal gilt eine "Karenzzeit" von 2-5 Tagen, in denen der Mann vor dem Spermiogramm nicht ejakuliert haben darf. Und selbst dann macht man meist im Abstand von ein paar Wochen mehrere, da die Qualität oft stark schwankt. Und wenn das Gleitgel dann noch Spermizide beinhaltet (das steht im Kleingedruckten drin, ob welche drin sind...), wundert mich eh nix 😉 habt ihr das gleiche Gleitgel bei euren bisherigen Versuchen auch benutzt? Falls ja, liegt da vielleicht schon die Ursache 😊

Also mach dir mal noch nicht zu viel Gedanken, evtl. seid ihr da einfach schlecht aufgehoben und wo anders sieht die Welt schon wieder besser aus 🍀

8

Hmm, war doch "nur" auf der Homepage. Diagnostik zahlt auf jeden Fall die KK. Spermiogramm gehört da normal dazu. Weiß ja nicht, was die da do special dran machen, das würde ich mir aber ganz genau erklären lassen, bevor ich das bezahle.

Schau mal da, im Unterpunkt Kosten:

https://www.kinderwunschpraxis.com/informationen/

Ich gehe mal davon aus, dass du zwischen 25 und 40 bist, dein Mann zwischen 25 und 50 und ihr verheiratet seid. Ansonsten gibt es im Forum Unterstützter Kinderwunsch jede Menge Leute, die da aus dem Rahmen fallen oder privat versichert sind oder oder oder, die können dir sicher noch mehr dazu sagen 😊

9

Huhu!
Ich bin und war selbst in Kiwu-Behandlung und kann ein paar Fragen beantworten.

Also nach dieser Kinderwunschzeit solltet ihr definitiv in die Klinik. Meine Frauenärztin riet damals dazu, eine Klinik mit sehr viel Erfahrung zu suchen, die nicht mehr auf neue Patienten angewiesen ist. Zum einen besteht sonst die Gefahr, dass die Klinik in erster Linie wirtschaftlich handelt und zum anderen bräuchte man für diesen Bereich einfach viel Erfahrung. Ich bin ihr noch heute dankbar für diesen Ratschlag!

Alle Untersuchungen, zur Feststellung der Kinderlosigkeit werden von den Kassen übernommen. Nicht zwingend das Spermiogramm, aber da erscheinen mir die Kosten auch extrem hoch. Mein Mann hat 80€ bezahlt...
Die Eileiterdurchgängigkeitsprüfung wird tatsächlich ebenfalls nicht von den Kassen bezahlt und vor Ort in den meisten Kliniken gemacht. Mein Klinikarzt riet mir damals aber dazu, lieber direkt eine Bauchspiegelung in einer Frauenarztklinik machen zu lassen, die von den Kassen bezahlt wird. Wird nämlich bei der Eileiterprüfung festgestellt, dass du z.B. Endometriose hast, die entfernt werden muss, hast du nichts gewonnen und musst trotzdem noch zur Bauchspiegelung.
Machst du die direkt, werden die Eileiter überprüft und auch alles direkt behoben, sollte was nicht stimmen. Du verlierst also keine Zeit (und auch kein Geld, da die Kasse die Kosten übernimmt)

Sollte die Klinik erst einmal nur ein Zyklusmonitoring machen und gezielt den Eisprung auslösen wollen, was nur Sinn macht, wenn bei euch beiden alles in Ordnung ist und auch das Spermiogramm entsprechend, dann zahlt auch das die Kasse. Auch wenn du dazu hormonell
stimulierst, da es noch keine Maßnahme der künstlichen Befruchtung ist.

Ob ihr die Krankenkasse noch wechselt, würde ich vom Zeitfaktor abhängig machen. Wenn es (hormonell) auf ein halbes Jahr nicht ankommt, würde ich in eine Kasse wechseln, die zu 100% erstattet. Ist es für euch finanziell kein Thema, einen Teil selbst zu zahlen und / oder die Uhr tickt zu laut, dann würde ich nicht vorher noch wechseln.

LG