Tipps zum Durchhalten - Kinderwunsch Weihnachten

Hallo zusammen, mein Mann und ich wünschen uns sehnlichst ein Baby, leider hat es trotz vieler Arztbesuche und Alternativen Behandlungen bis jetzt noch nicht geklappt. Schon seit einigen Monaten habe ich eine richtige Angst vor Weihnachten entwickelt, was immer meine Lieblingszeit im Jahr war. Wir werden dann wieder mehrere Tage sowohl bei meiner Familie, wie auch bei der Familie meines Mannes sein. Hier werden auch kleine Kinder und ein Säugling anwesend sein und ich habe Angst, dass ich das "nicht aushalten" werde und dass vielleicht verletzend Kommentare kommen könnten oder auch nur über Kinderplannung gesprochen wird und mich dies komplett aus der Bahn wirft. Habe sogar schon drüber nachgedacht einfach unter einen Vorwand nicht hinzufahren und gleichzeitig schäme ich mich so für den Gedanken, weil ich sowohl meine Familie, wie die Familie meines Mannes sehr liebe. Könnt ihr mir sagen, ob es euch ähnlich geht und mir vielleicht ein paar Tipps geben, wie ich damit umgehen kann?

Liebe Grüße Elisa

1

Ich sage mir immer, es hat nichts mit mir zu tun, ob andere schwanger werden oder nicht. Es ändert bei mir gar nichts. Mit einer solchen Einstellung tut es immer noch sehr, aber man kommt zurecht.

Ich empfehle ansonsten 1. Offenheit. Man muss ja nicht gleich die ganze Geschichte im Detail ausbreiten, wenn man nicht möchte, aber wenn Nachfragen kommen, kann man ruhig auch Mal antworten, dass bei manchen das mit dem Kinder bekommen doch etwas schwieriger ist und solche Kommentare nicht hilfreich.

Und 2. ggf. professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Alles Liebe und schöne Weihnachten 🎄

LG Luthien mit ⭐⭐

2

Dankeschön für deine Antwort! Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Fest.

Liebe Grüße Elisa

3

Hey,

mir gehts ähnlich wie dir, aber nicht genauso. Ich seh das eigentlich wie Luthien und versuche mich selbst nicht mit anderen zu vergleichen. Dass ich nicht schwanger werde, dazu können die anderen nichts und für eine Schwangerschaft muss so viel passen in unseren Körpern. Bei mir stimmt aber etwas nicht. Ich freue mich dann aber umso mehr für die Mütter, die sich nicht mit "wann ist mein ES?" oder ganz und gar mit "wann muss ich welche Dosis spritzen?" beschäftigen müssen sondern "ganz normal" zum Baby kommen. Negative Gefühle rauben nur noch mehr Energie. Und wenn ich beginne neidisch auf die Mütter zu werden, dann überleg ich mir, wie neidisch die erst sind, wenn ihr Kind in der Trotzphase ist und ich mich über meinen Babybauch freue ;-)

Weihnachten ist nun mal das Fest der Liebe und der Familie. Die Zeit ist voller Gefühle und umso sentimentaler wird man. Vor allem, wenn man Probleme hat. Versuch dir trotzdem nicht dieses Fest kaputt machen zu lassen, dass du sonst so geliebt hast. Wenn es dir mal zu viel wird, geh einfach aus dem Raum und atme durch oder geh mal spazieren. Das ist zumindest MEIN Plan.

4

Tolle Antwort 🥰 ich habe es einfach unseren Familien und engsten Freunden gesagt. Alle bis auf eine haben gut reagiert und fragen nicht mehr und sind jetzt sehr sensibel. Diese eine Person habe ich einfach aus meinen inneren Umfeld verspannt. Nun kenne ich einen richten Freunde 😊