Pco heute bestätigt

Hallo Leute war heute von meiner Frauenärztin die sagte ich habe pco.
Wir sollen es jetzt nochmal probieren und im feb anrufen wegen Termin Kinderwunsch.
Was kommt auf mich zu ?

1

Hey!

Eine Stimulation mit Letrozol wäre momentan der Goldstandard. Da ich zu viel Testosteron hatte, bekam ich noch Cortison.

Dann wurde das Follikelwachstum kontrolliert und bei ausreichender Größe ausgelöst.

Ich würde dir raten, dass sich dein Mann in einer kiwu zwecks Spermiogramm vorstellt. Danach war bei uns jedenfalls klar, dass wir uns die Stimu sparen können und sind zur ICSI gewechselt.

Liebe Grüße
Schoko

2

Er hat im Januar schon einen Termin . Und feb ja dann bei mir . Ah okay also ihr macht künstliche Befruchtung ? Ich war schon 2 mal schwanger hab es aber jeweils in der 9 ssw verloren

3

Wir hatten eine ICSI und sind nun Eltern. Im kommenden Jahr wollen wir es nochmal versuchen.

Frauen mit pcos haben leider ein erhöhtes Risiko, dass die Schwangerschaft nicht hält :(
Das kann man mit einer Stimu verbessern.

weitere Kommentare laden
9

Ich würde dir empfehlen, mit Clomifen statt Letrozol zu starten. Ein Wechsel ist immer möglich. Aber Letrozol ist ist Off-Label-Use und eigentlich ein Krebsmedikament. Für die Eierstockstimulation ist es nicht zugelassen.
Gefährlich ist das nicht! Es hat einen positiven Effekt auf die GMSH.

Ich habe ebenfalls PCO und bin jetzt im 5. Clomifenzyklus.
Zuerst macht man ein Zyklusmonitoring, um herauszufinden, ob die Hormonwerte stimmen. Auch da gibt es manchmal Auffälligkeiten, bei mir kam z.B. Hypothyreose heraus.

Im Normalfall gibt dir eine Kiwu-Praxis erstmal Clomifen oder Letrozol über ein paar Zyklen und lässt dich auch min. 3 Zyklen mit Ovitrelle auslösen und dann Utrogest nehmen.
Weiterhin solltest du eine Gebärmutter- und Bauchspiegelung in Betracht ziehen.

Du könntest zusätzlich auch jetzt schon (quasi vorbeugend) eine Immunologie machen lassen und dein Blut zu Dr. Pfeiffer schicken. Damit muss man nicht warten, bis man tatsächlich einige FG erleiden musste :-(

Als das sollte passieren, bevor irgendetwas in Richtung künstliche Befruchtung geht. Das wäre sonst Geldmacherei.
(Sofern du keine weiteren Diagnosen hast)

Mit PCO ist leider alles nicht so easy. Ich drück dir die Daumen #klee

10

Ich habe auch PCO und nach 4 Wochen Metformineinnahme einen regelmäßigen Zyklus bekommen. Clomifen hat bei mir auch nichts gebracht, aber mit Gonal F und Puregon+ Eisprung auslösen mit Brevactid oder Ovritelle hat immer gut funktioniert. Habe schon nach 3 Monaten KIWU Besuch regelmäßige Eisprünge und einen regelmäßigen Zyklus. Schwanger bin ich leider noch nicht, kann bzw. Liegt auch viel an meinem Mann, da er zu langsame Schwimmer hat.
PCO ist kein Weltuntergang, es sind sehr viele Frauen mit PCO schwanger geworden. Die einen etwas schneller, die anderen etwas später. Hast du Übergewicht? Eine Insulinresistenz? Habt ihr schon ein SG machen lassen? Die Daumen sind gedrückt.

11

Metformin ist halt 1. off-label-use und 2. hat es wahnsinnige Nebenwirkungen. Das möchten sich viele nicht antun, wenn man anders zum Ziel kommen kann.

Wer eine "richtige" PCO hat, also einen gewissen Schweregrad, hat ohne Stimulation keine Eizellreifung und keine Eisprünge. Bzw. mit Ovitrelle ist es ja kein eigener, sondern ein provozierter Eisprung ;-)

12

Wie war,
mein Frauenarzt sagte mir mal ich hätte ein Bilderbuch PCO.
Auch gar keinen eigenen Zyklus, keine eizell Reifung natürlich auch kein Eisprung.
Meine Tochter ist 2016 durch die 2 icis entstanden.
Im November wollten wir ein clomi Zyklus machen, wegen einer Biopsie für die killer und plasmazellen.
Bin überhaupt nicht angesprungen auf clomifen sind dann umgestiegen auf einen künstlichen Zyklus.
Habe jetzt aber angefangen mit metformin aufgrund einer insulieresistenz.
Lg

weiteren Kommentar laden
14

Ich bin ja auch betroffen und mittlerweile mit unserem zweiten Kind schwanger (ohne Hormone, nur Metformin). Unabhängig vom erschwerten schwanger werden finde ich die sonstigen Symptome furchtbar. Ich hatte dermaßen schlechte Haut, es hat so wehgetan und oft wurde ich auch angesprochen, weil ich unter der Pille nie Probleme hatte. Das Abnehmen war so hart und dazu die Stimmungsschwankungen. Nach Absetzen der Pille bekam ich Depressionen. Wenn ich meine Periode mal alle paar Monate hatte, waren sie grausam. Ich hatte so starke Schmerzen und Krämpfe, ich hab mich da praktisch nur von Schmerzmittel ernährt. Ich hatte so gehofft dass es nach der ersten ss weg ist. Das habe auch immer die Ärzte behauptet. War genauso schlimm wie vorher. Als dann klar war wann wir ein zweites Kind wollen hab ich mit meiner Ärztin gesprochen und sie sagte ich solle das metformin nehmen, wenn wir Glück haben umgehen wir dann das Clomifen. Hat auch geklappt, im ersten Zyklus in dem wir es drauf angelegt haben.
Mir wurde Clavella empfohlen, daraufhin hat sich aber bei mir gar nichts getan. Vll ist TSM noch eine Lösung? Das Problem beim PCO ist einfach, dass keiner weiss, wie es sich entwickelt. Entspannt sein ist gut, kann aber auch voll in die Hose gehen und am Ende bekommt man keinen Zyklus mehr hin. Die Pille hat halt auch ihre vor und Nachteile. Wenn Kind 2 da ist, werde ich persönlich wohl wieder auf die Pille gehen. Unterdrückt die Symptome und wird nicht schlimmer.