Ende 30 und Endometriose - wie stehen meine Chancen?

Hallo Ihr,

bei mir wurde vor kurzem in der KiWu die Verdachtsdiagnose Endometriose gestellt. Hat nie ein FA bei mir gesehen bzw. gecheckt.

Bin schon Ende 30 und frag mich, ob ich noch eine Chance auf eine Schwangerschaft habe. Als nächster Schritt steht die BS an. Habt ihr Tipps auf was man achten sollte? In einem anderen Thread hatte ich gelesen, dass man die BS in der ersten Zyklushälfte machen lassen sollte.

Weitere Diagnostik macht die KiWu erst nach der BS.

Gibt es hier Erfahrungen, dass jemand Ende 30 und mit Endo noch schwanger wurde? Follikel hat der KiWu-Doc zahlreiche im natürlichen Zyklus im US gesehen - er meinte, dass sei für mein Alter sehr gut. Freue mich über Tipps, Austausch und ggf. positive Erfahrungsberichte.

Lieben Dank #blume

1

Hallo Zitronenfalterin #blume

Als Erstes möchte ich dir raten, mehrere Schritte zu kombinieren als nur die Bauchspiegelung machen zu lassen, wenn du eh schon unter Narkose musst. Lass direkt eine Gebärmutterspiegelung und Chromopertubation (Eileiterdurchgängigkeitsprüfung) machen. Dann kann alles Organische abgeklärt werden.
Solltest du Infos zur OP haben, schreib mich gern per PN an. Hatte die OP erst am 9.11. und kann somit noch relativ "frisch" berichten. Ist aber wirklich halb so wild.

Die Chance auf eine Schwangerschaft steigt nach dieser OP um 30-40% in den ersten Zyklen, weil die Endo ja entfernt wird. Das gilt für jedes Alter. Das Alter kann dir nur beim Eizellreservoir einen Strich durch die Rechnung machen. Aber das scheint ja bei dir noch top zu sein #huepf

Übrigens: Endometriose sieht man meist nicht bei einer Vorsorge beim FA, weil diese ja außerhalb der Gebärmutter wächst. Das hat also nichts mit fehlender Kompetenz des FA zu tun ;-)

2

Liebe Schnatti,

vielen Dank für Deine ausführliche und kompetente Antwort. Genau nach solchen Tipps habe ich gesucht. Ich habe Mitte Januar das Vorgespräch zur OP, dann werde ich das mit der Gebärmutterspiegelung und Chromopertubation sofort ansprechen. Sollten bei der Gebärmutterspiegelung auch Proben genommen werden oder machen die das sowieso? Bin sehr gespannt auf den Grad der Endo; das sieht man dann wohl erst bei der Spiegelung, oder?

Und nach wievielen Tagen warst Du nach der OP wieder fit bzw. kann man dann gleich den nächsten Zyklus nutzen? Was mir etwas Angst macht ist, dass die Endo ja immer wieder kommt, also sollte es dann auch nicht klappen, muss man dann regelmäßig die OP machen? Hach, so viele Fragen #kratz

Danke auch für Deine Verteidigung der FA - ich hatte mich nur gewundert. #gruebel

Lieben Dank und ich wünsche Dir schöne Weihnachten #stern

3

Proben werden bei solchen OPs eigentlich immer sicherheitshalber genommen. Allerdings finden damit keine Gmsh-Biopsie im Sinne von Killer- und Plasmazellen statt. Dafür besitzen die Krankenhäuser meist nicht die Labore, sowas machen dann aber die Kiwu-Zentren.

Da bei mir nichts entfernt werden musste, war ich nur 20 Minuten im OP. Bei deiner Endo könntest du so zwischen 40 und 60 Minuten rechnen.
Ich hatte danach Halskratzen von der Intubation. Ich habe daher zügig den angebotenen Liter Tee getrunken. Aber auch, weil ich wusste, dass ich abgeholt werden darf, sobald ich auf Toilette war :-D

Ich war eigentlich direkt wieder fit. Die Wunden sind ja nur max. so groß wie ein 1-Cent-Stück und zwicken nur ein bisschen. Ich hatte viel mehr mit Schulter- und Nackenschmerzen zu kämpfen und brauchte dafür 2-3 Tage Schmerzmittel. Während der OP wird ja CO2 in den Bauchraum gegeben, damit gute Sicht ist und Platz. Das geht nicht komplett raus und drückt auf das Zwerchfell und somit auf Schulter- und Nackennerven. Aber nach max. 3-4 Tagen ist das ok.
Matt war ich noch lang, eigentlich die ganze Woche. Das liegt aber daran, dass ich eh einen schlechten Kreislauf hab und mich daher von Narkosen nur langsam erhole.

Ich war - auf eigenen Wunsch hin - zwei Wochen krank geschrieben statt einer. Ich arbeite mit Grundschülern und mir war das Risiko, angerempelt zu werden, etc. zu groß zwecks Wundheilung.

Die Endo kommt erfahrungsgemäß frühestens nach 6-12 Monaten zurück, wenn überhaupt. Ich kenne beides im Freundeskreis: kommt zurück, bleibt nach 1. Kind weg.

Die Narben sieht man übrigens kaum. Die größere im Bauchnabel verschwindet komplett darin, die kleinen ca. 5 cm über den Hüftknochen sind wie gesagt sehr klein. Könnte wetten, dass man sie nach einmal Sommerbräune nicht mehr sieht :-D

weitere Kommentare laden
5

Hallo,
bei mir wurde letztes Jahr Endometriose II (Stufe 6) festgestellt. Ich würde dir raten in eine klinik zu gehen, die sich auf Endometriose spezialisiert hat.
Bei mir hat man nicht alles entfernen können, aber bei der ICSI nach der Bauchspiegelung konnte sogar eine Blasto eingefroren werden. Dieser wurde mir in einem natürlichen Kryozyklus eingesetzt und hat sich eingenistet.

7

Danke für die Empfehlung und Glückwunsch zur Einnistung #blume

Ich muss mal recherchieren und schauen, dass ich eine spezialisierte Klinik finde. Meinst Du ein Endometriosezentrum z.B. ?

9

Schau mal unter
https://www.endometriose-sef.de/patienteninformationen/endometriosezentren/
Vielleicht hilft dir das weiter.

weiteren Kommentar laden
10

Hallo Zitronenfalter,

da ich eine ähnliche Ausgangslage habe, würde ich dir dazu gerne meine Erfahrungen schreiben.

Kurz zu mir: Ich bin 39, mein 40. rückt näher. Werde im Februar 40.
Nach jahrelangen Schmerzen während der Menstruation, hat sich im Mai 2019 nach einer BS der Endometrioseverdacht bestätigt.
Eileiterdurchlässigkeit top und direkt im nächsten Zyklus schwanger.
Leider endete die Schwangerschaft sehr früh.

Also damit wollte ich in erster Linie Mut machen, dass gerade die Chance einer Schwangerschaft nach der BS hoch ist.

Danach tat sich nichts mehr und nach einem ersten fehlerhaften Spermiogramm bei meinem Mann, zeigte sich in der ersten IfV (vorher gab es noch einige Clomifen Zyklen), dass das Spermiogramm nicht so wie erwartet war und eine ICSI war nicht zu umgehen.

Wie diese ausging, habe ich in einem anderen Post geschrieben.

Ich kann nur für mich und alle anderen hier sagen, verliert nicht den Mut und die Kraft.

Momentan bin ich in regelmäßig bei der Akupunktur und ich kann von meiner Seite aus sagen, dass ich seitdem etwas gelassener mit dem Kinderwunsch umgehe und die Schmerzen etwas besser geworden sind.

Nun habe ich gerade heute pünktlich zu den Feiertagen meine Tage bekommen.

In diesem Sinne ,Fröhliche Weihnachten 🎄‘

12

Liebe Mermaid,

lieben Dank für Deine Antwort und frohe Weihnachten#stern

Danke für's Mutmachen, obwohl es mir leid tut mit Deiner Fehlgeburt. Aber es heißt, dass Du schwanger werden kannst. #huepf

Wie kann denn das Spermiogramm fehlerhaft sein? Das höre ich nun zum ersten Mal. Mensch, da habt ihr ja schon einiges durch. Finde es schön, dass Du einen Weg gefunden hast, gelassener mit dem Kinderwunsch umzugehen. Das ist sicher hilfreich. Ich bin zur Zeit in einer Phase, dass ich fast besessen von dem Thema bin ;-) Es ist wahrscheinlich ein Prozess, der sich entwickelt. Ist irgendwie nicht schön, nur noch dieses Thema im Kopf zu haben, aber zur Zeit mit Corona und den ganzen Einschränkungen habe ich zu wenig Ablenkung.

Verlinkst Du mir Deinen Post, wie die ICSI gelaufen ist?

23

Liebe Zitronenfalterin,

nun komme ich endlich mal wieder zum Antworten.
Ich weiß gar nicht,wie ich dich mit dem Beitrag verlinke.
Ich kopiere dir einfach mal den Link.
Wie geht es dir? Wann geht die Behandlung weiter? Ich habe schon meinen neuen Behandlungsplan und es wird wohl im nächsten Zyklus weitergehen.

https://m.urbia.de/forum/50-fortgeschrittener-kinderwunsch/5467807-1-icsi-endlich-klarheit?pp=38928157#p-38929472

Ich freue mich,wieder von dir zu hören.

Auf das in 2021 unser größter Wunsch in Erfüllung geht! ✨

13

Ich bin 37 (momentan Anfang 5. Monat) und habe schwere Endometriose auf der Blase und an zwei anderen Orten im Unterleib. Habe jeden Monat sehr starke Schmerzen gehabt das ich echt lieber sterben wollte.... Kann man nicht beschreiben. Hatte vor 2 Jahren. Meine erste OP nach 7 Jahren unentdeckter Endometriose und ich hatte natürlich die normalen Schmerzen wegen dem aufgeblähten Bauch und eine Woche danach hatte ich die schlimmsten Schmerzen überhaupt dass ich gedacht habe, dass die bei der OP einiges vergessen hätten, ging zum Glück dann rasch wieder weg dennoch habe ich es nach einem halben Jahr wieder bekommen....
Habe dann jeden Monat die Schmerzen drei bis 5 Tage ausgehalten und nebenbei haben wir dann auch fleißig geübt, wenn es ging. Dann vor 5 Monaten hatte ich wirklich wieder ziemlich starke Schmerzen im Auto, dass ich mir sogar in die Hose gemacht habe und das Auto auf den Seitenstreifen fahren musste, habe mich sofort zur nächsten OP angemeldet und 5 Tage vor OP Termin habe ich dann erfahren dass ich schwanger bin im 9 ÜZ mit schwerer Endometriose, was ich gar nicht gedacht hätte, da ich ja im Zyklus davor noch so starke Schmerzen hatte.
Deswegen gebe ich dir von mir aus mit, natürlich ist jeder Körper anders aber dennoch kannst du schwanger werden du musst wirklich nur positiv bleiben.
Bei mir hat es ja auch neun Monate nicht geklappt und das ist auch noch wenig vom Übungsstatus her aber irgendwann habe ich dann zu meinem Mann gesagt, es klappt nicht und wenn es nicht klappt dann reisen wir eben viel und ohne Kind kann man auch leben und dann hat es auf einmal geklappt, deswegen positiv bleiben, Hormone checken lassen beim Arzt ,(bei mir war zudem das Hormon Prolaktin zu hoch was eine Schwangerschaft verhindert hat) und fleißig weiter üben ich wünsche dir viel Glück

17

Liebe Hotcold,

vielen Dank für Deine Antwort und Glückwunsch zur Schwangerschaft. Das ist wirklich schön zu hören, dass es trotz der Endo geklappt hat und das noch so knapp vor der OP#huepf

Ich denke, bei mir ist es nicht so schlimm, ich habe nur am ersten Tag der Periode Schmerzen, sonst nie.

Bin ja schon in der Kiwu und die Hormone werden nach der BS gecheckt.

Mit dem postiv bleiben weiß ich nicht, ob es hilft, schwanger zu werden, aber natürlich ist es besser für das eigene Wohlbefinden. Ich schwanke immer stark je nach tagesform. Das mit dem Reisen ist ein schöner Gedanke. Ich bin so viel gereist in meinem Leben und hab viel gefeiert. Ich habe mich wirklich ausgelebt und es wäre einfach super schön, wenn sich der späte Kinderwunsch noch erfüllt. :-) Was mein Plan B wäre, keine Ahnung.

Dir wünsche ich alles Gute für die restliche Schwangerschaft und ich danke Dir für's Mutmachen.

LG
Zitronenfalterin

14

Hey ,
bei einer Endo kann man vorher nie wissen was einen erwartet. Man kann Glück haben und ungeschoren davon kommen - 1 Stunde OP und das war’s dann.

Bei mir war es das totale Gegenteil, ich hatte schon 2 BS, bei denen trotz heftiger Beschwerden nie was Großes gefunden wurde, nur kleine Herde. Dann Mitte dieses Jahres bin ich endlich in ein richtiges Endometriosezentrum gegangen. Und da kam das böse Erwachen: Meine BS dauerte fast fünf Stunden, ich lag noch zwei Wochen danach im KH und litt noch Wochenlang unter Schmerzen und Blutungen. Danach 6 Wochen keinen Sex. Unseren Kinderwunsch mussten wir für ein halbes Jahr auf Eis legen, da der Arzt mir sagte, dass es wichtig sei die vielen Stellen ordentlich abheilen zu lassen und da einiges nicht entfernt werden konnte im Langzeitzyklus Hormone zu nehmen, um die weiteren Herde auszutrocknen.

Also der wirklich wichtigste Tipp:
- such dir einen zertifizierten Spezialisten

Dann aus meinen Erfahrungen:
- mach dir keinen Druck, sondern hör auf deinen Körper (bei meinen ersten beiden BS hatten wir nach zwei Wochen wieder ohne Probleme Sex - bei der letzten war nicht daran zu denken)
- beachte, dass häufig nach einer großen BS mit Endosanierung sich die GS im ersten Zyklen meist nicht hoch genug aufbaut und somit die Wahrscheinlichkeit für einen frühen Abgang etc. erhöht
- lass dir nach der OP direkt Lefax oder ähnliches geben - so wirst du die ekligen Gase schnellstmöglich wieder los und leidest nicht noch Wochen unter Schulterschmerzen etc.
- mach unbedingt eine Chromopertubation

Ich drücke dir die Daumen, dass du zur ersten Gruppe gehörst und dir den ganzen Stress sparen kannst. Wir starten jetzt wieder in den 1.ÜZ nach dem ganzen Drama und hoffen, dass auch bei uns alles gut wird.

Frohe Weihnachten dir und ganz viel Glück 🎄

15

Hallo Marciag,

danke für Deine Beitrag. Tut mir leid zu hören, dass die Endo bei Dir so stark ausgeprägt war. 5 St. OP und 2 Wochen KH klingen wirklich krass. Umso besser, dass es gut behandelt wurde und Du nun an die richtigen Ärzte gelangt bist.

Ich werde auf jeden Fall in ein Endo-Zentrum gehen. Ich hoffe, dass es bei mir Stadium 1 ist. Ich habe nur am 1. Periodentag Schmerzen und muss da 2-3 Ibu nehmen. Ansonsten merk ich nichts von der Endo. Wenn Du von "heftigen Beschwerden" berichtest, wie haben die sich geäußert?

Alles Gute für den 1. ÜZ und dass es jetzt ganz schnell bei Euch klappt #klee

16

Ich hatte meistens heftige Unterleibschmerzen - völlig unabhängig vom Zyklus - beim ersten Mal wurde ich wegen Verdacht auf Blinddarmentzündung operiert, weil ich extreme Druckempfindlichkeit und Unterleibschmerzen hatte.
Beim zweite Mal wurde ich mit dem Krankenwagen noteingeliefert, weil ich zusammengebrochen bin, nachdem ich über fast zehn Tage keinen Stuhlgang hatte - der Darm war praktisch durch die Wucherungen abgeklemmt. Es war echt der Horror. Meist sind starke Schmerzen und sehr starke und lange Blutungen sichere Indikatoren, dass ich wieder ins Krankenhaus muss.

18

Hallo,
bei mir wurde im Rahmen der Kiwu auch Endometriose im höchsten Stadium entdeckt. Die OP ging über 3 Stunden lang und war nicht ohne, weil viel saniert werden musste. Ich kann dir nur empfehlen, dich vorher ein wenig schlau zu machen. Du kannst zum Beispiel einen Behinderungsgrad mit Endo beantragen und dann früher auf Rente ohne Abzüge, mehr Urlaub etc. Dafür muss es aber gut dokumentiert sein, daher ist der Tipp der anderen mit dem Spezialisten sehr gut. Ich hatte vorher keine auffälligen Symptome, bin da etwas überrascht gewesen. Aber bei mir war der Großteil eben auch im Bauchraum. Trotz großer OP durften wir im nächsten Zyklus die ICSI machen und da bin ich auch sofort schwanger geworden. Auch beim Geschwisterversuch hat es gleich wieder beim ersten Mal geklappt. Du siehst also, Endo ist nicht alles, selbst im höchsten Stadium. Ich würde allerdings keine Zeit mehr verplempern. Steht bei euch noch ICSI oder IVF im Raum? LG

19

Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Ich werde auf jeden Fall in ein Endo-Zentrum gehen. Ob IVF oder ICSI in Frage kommt, keine Ahnung. Da denke ich Schritt für Schritt. Erst mal muss ich wissen, wie stark die Endo ausgeprägt ist und die BS hinter mich bringen. Wir versuchen es "erst" seit 6 Monaten. In der Kiwu sind wir ja in Behandlung - bis jetzt hat der Doc noch nicht von künstlicher Befruchtung gesprochen. Jetzt hoffe ich auf einen baldigen Termin für die BS. Glückwunsch Dir zu den beiden Schwangerschaften, wirklich toll :-)

20

Hi, meine Freundin hatte Endometriose und wurde auch 2 Monate nach Absetzen der Pille schwanger. Ich z.b. hatte weder Endo noch Pco und bei mir hat es nach Absetzen 27 Monate gedauert. Das hat einfach nichts zu bedeutet.
Drücke dir die Daumen, dass es ganz schnell klappt. LG

21

Vielen lieben Dank #blume . Du musstest ja sehr geduldig sein, umso schöner dass es geklappt hat :-)

22

Es war eine schwere Zeit...Ich hatte im Juni einen Termin in der KIWU Klinik (Vorgespräch) und war schon schwanger :) Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Versuche dich einfach nicht zu stressen alles ist möglich.

24

Ich habe vermutlich noch Endometriose nach den Wechseljahren. Bei mir wurde vor 10 Jahren Endometriose festgestellt. Zwischenzeitlich hatte ich 6 Bauchspiegelungen. Die letzte vor einem Jahr mit Gebärmutterentfernung. Diese war voll von Endometriose bzw. Adenomyose und das obwohl ich schon seit mindestens drei Jahren in den Wechseljahren bin. Beschwerden habe ich jetzt immer noch, teilweise richtige heftig vermutlich wegen Verwachsungen. Diese hatte ich bei den letzten OPs auch massiv. Ob ich jetzt neue Herde habe, weiß ich natürlich nicht. Die nächste OP wird aber wohl anstehen, da auch der Harnleiter bei der letzten OP von Verwachsungen betroffen war und ich Angst habe, dass neue Verwachsungen ihn beeinträchtigen könnten. Die Vermutung liegt nahe, dass ich eine hormonunabhängige Endometriose habe...auch bei durchgehender Pilleneinname über längere Zeit hatte ich Schmerzen und neue Herde. Und wie schon geschrieben, waren auch die Harnleiter betroffen...
liebe Grüße