Progesteronmangel ?

Hallöchen,

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin...und zwar würde mich mal interessieren, woran man erkennt, dass man Progesteronmangel hat.
Wir sind jetzt im 4. ÜZ und ich bekomme schon an ES+11 regelmäßig die Periode.
Ich habe jetzt wieder mit Mönchspfeffer angefangen...irgendwie traue ich mich nicht zum FA, da ich im September schon dort war, um den Hormonstatus machen zu lassen.
Eireifungsstörung.
Das pendelt sich irgendwann nach dem Absetzen der Dreimonatsspritze wieder ein.
Aber wie lange soll man denn warten, um wieder vorstellig werden zu können?

Daher wollte ich erstmal hier nach Erfahrungen fragen...Danke schon mal im voraus!

1

Hallo Lauramarie,

erstmal: Trau dich! Für unseren Kiwu müssen wir härter kämpfen als andere. Nur keine Scheu!! Mal abgesehen davon, dass der FA ja genau dafür da ist ;-)

Zwecks der Follikelreifung kann ich dir myo-Inositol empfehlen. Ich hab es bei amazon bestellt (such nach "Vita World Myo-Inositol 1000 mg"). Ich habe PCO, also ohne Stimulation weder Follikelreifung noch Eisprung.
Vielleicht bittest du deinen FA, nochmal Blut abzunehmen (Testosteron-Wert ist wichtig) und die Eierstöcke im US aufmerksam anzuschauen?
Myo-Inositol kann man aber immer nehmen. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel und schadet nicht. Gibt es auch als Kombination mit Folsäure ("Clavella premium").

2

Hallo Lauramarie :)
Mir geht es ähnlich, war aber noch nicht beim Hormoncheck. Hast du denn einen Eisprung? Bzw. kontrollierst du ihn mit Ovus?
Ich bekomme immer Schmierblutungen bei Es+10/11 und dann bei ES+12 die Periode. Mein FA meint, dies sei OK und eine Hormonüberprüfung nicht notwendig. 🤔
Lg Sabrinchen

3

Hi, ja ES habe ich laut Ovus und auch pünktlich.
Ich mache Ovus und spüre es durch den Mittelschmerz sehr deutlich.
Wenn ich mich an damals erinnere, bevor ich verhütet habe, waren meine Zyklen auch immer so 26/27 Tage lang.
Aber da habe ich noch nicht darauf geachtet, wann ich meinen ES habe.
Den habe ich damals noch nicht gespürt.
Müsste aber auch so um den 14./15. Tag gewesen sein.
Da ist mein 1. Kind entstanden, das ist nun aber über 11 Jahre her.
Es hat gleich beim ersten Versuch geklappt...

4

Man müsste wohl tatsächlich seine Basalthemperaturmessen um Zyklus unregelmäßigkeiten ordentlich zu erkennen. :( Haben mir nun bereits viele geraten. Ich warte nun noch den 10.01. ab, da hätte ich NMT und hoffe natürlich, dass meine Periode nicht kommt. Sollte sie jedoch, werde ich starten, meine Temperatur zu messen. Vl. wäre auch dies für dich hilfreich.

5

Kann euch da nur "Ovy" als Zyklus-App empfehlen. Da könnt ihr nicht nur die Temperatur mit Uhrzeit eintragen, sondern auch Gv, Medis, LH- und SST, Haut, Befinden, Mittelschmerz, Periodenstärke, und vieles mehr.
Hat mir meinen ES perfekt berechnet (obwohl ich mit Ovitrelle ausgelöst hab und es somit durch den US-Termin nicht gebraucht hätte).

6

Ich habe schon so eine ähnliche App.
Da trage ich auch alles regelmäßig ein.
Temperatur messe ich bis jetzt noch nicht.
An sich passt ja alles...Zervixschleim, Muttermund, Ovus, Mittelschmerz...Gv haben wir auch in Abständen von zwei Tagen.
Vllt. sind wir da zu früh...bisher waren der letzte Gv immer zwei Tage vor ES.
Wir probieren es mal, sofern der Mittelschmerz es zulässt, am ES noch Gv zu haben.
Wenn das alles nichts bringt...ja dann weiß ich auch nicht weiter.

7

Hm, also ich finde, dass die Messung der Basaltemperatur viel aussagekräftiger ist als zum Beispiel der Zervixschleim. Zumindest bei mir: Meine ging heute Früh um 0,3 runter im Vergleich zu gestern. Ich wusste sofort, dass die Blutung einsetzen wird.

Kann dir nur empfehlen, das noch zusätzlich zu machen. Die Messung sollte aber rektal oder vaginal und direkt nach dem Aufwachen erfolgen.

8

Hi,
du könntset auch versuchen deinen Hormonhaushalt mit Zyklustee 1+2 auf die Sprünge zu helfen. Vielleicht hilft auch ein Nestreinigertee um das Blut etc. zu reinigen. Habe ich nach meiner Ausschabung gemacht.
Zusätzlich kannst du deinen Körper z.B. mit Folsäure und Vitamin D3 auch unterstützen.

9

Ich habe mich hier vor ein paar Wochen angemeldet, weil ich solche Stimmungsschwankungen von meinen Wechseljahren kenne. Du siehst also ich bin um einiges älter als du. Das ist ja wirklich schlimm. dass du schon ab Anfang 30 bis jetzt solche Beschwerden hast. Ich kenne alle diese Symptome, aber angefangen hat es bei mir so Mitte 40. Zunächst war das eben PMS und ist nahtlos übergegangen in Wechseljahrenbeschwerden. Ich hatte mich damals ganz intensiv mit dem Thema Östrogendominanz und Progesterolmangel auseinandergesetzt und viel darüber gelesen. Mein Frauenarzt war da gar nicht aufgeschlossen und so habe ich mir eine Progersteroncreme mit naturidentischen Progesteron gekauft, die man über die Haut aufträgt. Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht. Wobei ich eben jetzt auch - nach den Wechseljahren - merke, dass es noch so etwas wie einen Zyklus gibt. Es geht mir oft zwei Wochen gut, dann geht es zwei bis drei Wochen schlecht, mit all den Symptomen, die du beschreibst. Nehme ich dann die Progesteroncreme wieder, habe ich schon das Gefühl, dass es sich sehr schnell verbessert. Aber das sind meine ganz eigenen subjektiven Eindrücke. Vielleicht solltest du ja tatsächlich auch mal deine Schilddrüsenwerte überprüfen lassen. Ich hoffe, ich habe dir ein bisschen geholfen.