PCO einfach "weg"?

Guten Abend!

Meine kurze Vorgeschichte: PCO Diagnose im November 2018, über drei Jahre keinen Zyklus, keinen Eisprung. Beide Eierstöcke voller Eibläschen, die Gyn sagte "wie im Lehrbuch".

Schwanger geworden im Januar 2019, ungeplant. Kind ist im Oktober 2019 auf die Welt gekommen. Ich habe voll gestillt und im August 2020 ganz unverhofft meine Tage wieder bekommen. Seitdem habe ich einen relativ "normalen" Zyklus von 4-6 Wochen.
Heute war ich bei meiner Gyn und die Eibläschen an den Eierstöcken sind einfach weg... sie hat mir Blut abgenommen um nochmal den Homa Index und hba1 Wert zu bestimmen, die Ergebnisse bekomme ich die Tage. Zum Abschied meinte sie zu mir: Scheint, als wäre Ihr PCO wohl überstanden"

Ich habe mich länger mit pco beschäftigt und weiß, dass mich das mindestens bis zu den Wechseljahren begleiten wird. Einfach "weg" kann es doch nicht durch eine Schwangerschaft sein, oder? Hat da jemand von euch Erfahrungen? Ist das vielleicht nur eine vorübergehende Verbesserung durch die Hormone? Ich möchte mich nicht zu früh freuen...

1

Also ich hab hier schon öfter gelesen, dass Endo als auch PCOS nach einer Schwangerschaft weg waren. Ob es wieder zurückkommen kann, weiß ich nicht.

2

ich habe schon öfter gelesen & gehört, dass eine schwangerschaft für den weiblichen zyklus wie ein "reset", also völliger neubeginn sein kann (nicht muss!). also von regelmäßig zu unregelmäßig, von keine symptome zu jeder menge pickel und PMS und umgedreht. würde mich also nicht wahnsinnig wundern :-)