Clomifen, Ovitrelle und plötzlich eine Zyste. Ei nicht gesprungen?

Hallo ihr Lieben,

also meine Frage ist, kann es sein, dass das Ei durch die Ovitrelle Spritze doch nicht gesprungen ist? Woher kommt sonst die Zyste 3 Tage nach dem angeblichen Eisprung?
Keiner hat kontrolliert ob ich wirklich einen ES hatte.

Oder kann es sein, dass sich eine Zyste nachträglich bildet und dann platzt? War echt schmerzhaft !!

Hat das jemand von euch schon mal gehabt? habt ihr Alternativen zu Clomifen? Möchte nicht noch mal einen Zyklus+IUI durch ne Zyste verschenken.

Was meint ihr :)

1

Hallo Sari.

Mit Ovitrelle ist es quasi unmöglich, dass die Follikel nicht springen. Allerdings ist es durchaus möglich, dass sich durch das Clomifen Zysten bilden.
Ich habe selbst 6 Clomifenzyklen hinter mir und hatte diesbezüglich wirklich Glück.

Ich habe jetzt diesen Zyklus auf Letrozol gewechselt. Zwar weniger große Follikel bzw. die Reifung dauert nach Umstellung wohl etwas länger, aaaber: meine Gmsh war gestern bei 9 mm an ZT 11. Unter Clomifen war sie nicht dicker als 6 mm.
Ich spüre auch bzw. sehe, dass Letrozol sich positiv auf den Zervixschleim auswirkt: flüssiger, nicht so zäh.

2

Hi Schnatti,
danke dir :) von Letrozol habe ich auch schon gehört, meine Gmsh war unter Cloifen sehr gut, um die 10mm.
Nur die Zyste eben, bin mir unsicher ob ich es noch mal nehmen soll oder direkt umsteigen soll auf Spritzen oder auch Letrozol.
Macht ihr auch eine IUI?
Wir versuchen es nun fast 2 Jahre :(

3

Nein, eine IUI kommt nicht in Frage, da das Spermiogramm top ist. Wir starten im April in die IVF, falls bis dahin kein Wunder geschieht.

weitere Kommentare laden
7

Hey!
Ich würde dir raten ab sofort Laktobazillen einzunehmen, die eine nachgewiesene Wirkung auf die Gesundheit der Gebärmutter haben und insbesondere für die Früh-Schwangerschaft essentiell sind, denn sie unterstützen die Einnistung. Am besten nimmst Du OMNI BiOTiC FLORA plus+ ein, das enthält exakt die Laktobazillen, die wichtig für die Vaginalflora sind und dementsprechend auch positive Auswirkungen auf deine Geschlechtsorgane haben. Das Reservoir für die Laktobazillen ist der Enddarm! Von hier aus wird die Vagina mit allem drum und dran besiedelt. Also ist die Aufnahme "über den Mund" genau richtig. Fange an besten gleich damit an, der Körper braucht ja einen Augenblick.
Wichtig gerade jetzt im Winter ist auch das Vitamin D3, einfach den Status mal beim Arzt checken lassen. D3 ist auch wichtig für die Gebärmutterschleimhaut. Und auch aktivierte Folsäure als Folat mit 800 µg am Tag. Gut sind auch ein Vitamin-B-Komplex und Vitamin C. Viel trinken und Vollkornprodukte essen! Ich drück die Daumen!
Mehr kannst du hier lesen: https://probiotische-praxis.blog/schwangerschaft/tipps-zum-schwanger-werden/
Alles Liebe!