Clomifen bei Pco ohne voher Eileiterdurchlässigkeitsprüfung

Hallo zusammen,

mein Arzt aus der Kinderwunschklinik möchte nächsten Zyklus Clomifen probieren trotz regelmäßigen Eisprung aber erst immer ca. ZT 17-21. Probieren es jetzt seit über einem Jahr. Haben schon ein Kind zusammen der bald 5 Jahre alt wird, ganz normal entstanden ohne Hilfsmittel.

Aber eine Eileiteruntersuchung vorher findet er für nicht notwendig, da ich ja schon mal ein Kind bekommen habe vor 5 Jahren und meine Chlamydien- Antikörper negativ waren.

Meint ihr es wäre ein Versuch wert oder denkt ihr das es vielleicht unnötig wäre es zu probieren, da ja auch die Eileiter verkleben können mit der Zeit ohne Infektion oder anderweitig?

1

Hi 🙋‍♀️

Habe dir ja schon mal bei deinem ersten Thread geantwortet.

Klar ist es ein Versuch wert, ohne vorher eine Eileiterdurchgängigkeitsuntersuchung Clomifen zu versuchen.
Wenn kein Anlass besteht, dass die Eileiter verklebt sind (und da ihr ja bereits ein Kind habt, besteht da erst mal kein Anlass), ist Clomifen zur Follikelreifung die erste Wahl.

Darf ich fragen wieso du bezüglich der Clomifenbehandlung so unsicher bist? Bereitet dir das Thema Angst?

Ich kann würde immer wieder zu Clomi als erste Wahl greifen, wenn es ganz ohne Hormone nicht klappen möchte.

2

Ich weiß auch nicht, warum ich da so unsicher bin. Hab halt irgendwie im Gefühl, dass es nicht am Pco liegt warum es nicht klappt, dadurch dass ich Eisprünge habe. Und das wir jetzt nun dann 5 Zyklen Clomifen probieren und am Ende sind vielleicht die Eileiter zu 😔

Aber im Endeffekt ist ja Clomi nichts Großes sag ich mal im Gegensatz zu einer Bauchspiegelung. Und das einzige Auffällige sind ja meine Hormone und die polyzystischen Ovarien, da ist ja dann klar das der Arzt da als erstes ansetzt.

7

Ich würde definitiv ein paar Zyklen mit Clomifen stimulieren, bevor ich weitere Untersuchungen machen würde.
Sollte Clomi nicht zum Erfolg führen, kann man immer noch weitere Maßnahmen einleiten.

Jetzt aber ohne Anlass von verklebten oder undurchlässigen Eileiter auszugehen, halte ich für ziemlich unnötig.
Gerade bei PCO ist ja bekannt, dass die Follikel durch ein Ungleichgewicht der Hormone eine Eireifestörung verursachen kann, welche durch stimulierende Hormone häufig gut behandelt werden kann.
Der Überschuss an Insulin durch eine Insulinresistenz kurbelt die Produktion männlicher Hormone an, was ebenfalls bei Kiwu nicht förderlich ist.

Ich würde da gar nicht so viel nachdenken und es einfach versuchen.
Klappt es nicht, könnt ihr weitere Maßnahmen planen. Aber so weit seid ihr ja noch gar nicht.

3

Tatsächlich ist Clomifen nicht mehr das erste Mittel der Wahl, oder wie man das ausdrücken soll.
Es kann nach einigen Zyklen Zysten verursachen und wirkt sich "negativ" auf die Gmsh aus. Besser wäre Letrozol. Es ist zwar off-label-use, wird aber vor allem bei PCO empfohlen, weil es das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft eindämmt (Aromatashemmer) und sich positiv auf die Gmsh auswirkt. Es ist auch verträglicher als Clomifen.
Du kannst das hier nachlesen: https://deutsch.medscape.com/artikel/4902421

Weiterhin kann - wie von dir vermutet - es durch vielerlei Dinge dazu kommen, dass die Eileiter verkleben, auch, wenn schon eine erfolgreiche Schwangerschaft bestand. Eine Chromopertubation ist keine aufwändige Untersuchung, daher würde ich sie machen lassen.

Bist du sicher, dass der ES stattfindet? Also per Zyklusmonitoring / Blutwerte untersucht? Temperatur und Ovus sind leider keine 100%tig zuverlässigen Mittel. Mein Fa als auch meine Kiwu-Ärztin sagen beide, dass das letztlich nur die Hormone sagen. Deshalb soll ich immer mit Ovitrelle auslösen. Vielleicht wäre das noch eine Option?

4

Hallo,

Ja bin mir sicher, dass ich einen Eisprung habe, zumindest hat mein Arzt bei zwei Zyklen Zyklusmonitoring und Hormone bestimmt. Weil er es sogar selbst nicht glaubte, und meinte dann er möchte es doch mit eigenen Augen sehen auf dem Ultraschall 😅 Das hatte auch mit meinen Ovus und Temperatur gepasst.

Also ich soll auch Ovitrelle zum Auslösen nehmen und auch dann nach dem Eisprung Utrogest.

Kann es eigentlich auch passieren, dass was an den Eileiter oder so bei der Geburt kaputt geht? 🤔🤔 Hatte aber eine normale Geburt, also kein Kaiserschnitt.

5

Puh, das weiß ich nicht, kann es mir aber nicht vorstellen, da das Baby ja ins Becken sinkt. Sofern es kein Kaiserschnitt war, halte ich das für unwahrscheinlich...

Also in Kombi mit Ovitrelle und Utrogest finde ich es wieder sinnvoll. Das ist die Standard-Hormonbehandlung, bevor es weitergeht. Mach ich den 2. Zyklus so. Nur hab ich eben - wie viele hier im Forum - auf Letrozol gewechselt, weil es trotz off-label-use einfach erwiesenermaßen das bessere Medikament für die Stimulation ist.

Wenn du den ES immer hast checken lassen, ist das super. Dann möchte er mit Clomifen vielleicht einfach nur die Follikelreifung ankurbeln. Denn den Zyklus verkürzen wird Clomifen nicht. Kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe auch PCOS und bei mir sind die Zyklen seit Clomifen um einiges länger.

6

Hey!
Hat dein Mann ein SG erstellen lassen? Das v würde ich mal machen.
Ist deine Schilddrüse ok?

Ich hatte vor Letrozol auch keine Spiegelung.


Liebe Grüße
Schoko

8

Huhu, ja klar hatten bisher 2 Spermiogramme aber beide waren Normalbefund und meine Schilddrüse ist auch super der TSH Wert immer bei 1.

9

Ich habe vor 3 Jahren Clomifen von ZT 5-9 genommen. Eisprung wurde ausgelöst und danach musste ich Utrogest nehmen. Mir wurde gesagt, das ganze nur für 4 Zyklen dann ist Schluss. Ich musste ständig zum Blutabnehmen und zur Ultraschallkontrolle. Und so sind im 1. Zyklus mit Clomifen 2 gute Eier gewachsen und ich wollte es gar nicht glauben und war sofort schwanger. Beide Eier hatten sich eingenistet, aber nur in einem entwickelte sich meine Tochter.
Aktuell bin ich Grad wieder im 1.Clomifenzyklus. Diesmal mit nicht so vielen arztbesuchen. War einmal zum Ultraschall da an ZT13 und es war ein Follikel mit 19mm zu sehen. Jetzt nehme ich wieder Utrogest und hoffe, dass es ausgereicht hat. Ich habe diesmal aber auf das künstliche Auslösen des Eisprungs verzichtet, weil ich mir diesen Termindruck nicht wieder machen wollte.
Aber ungeduldig bin ich jetzt trotzdem. Von wann bis wann musst du das Clomi nehmen?

10

Hallo, danke für deine Antwort 😃

Mein Arzt hatte mir dann doch Letrozol verschrieben. Da wird ja genau so angewendet wie Clomifen, ich habe von ZT5-9 genommen und dann war an ZT 13 ein Follikel 16mm und eins 13mm, habe 2 Tage später ausgelöst und in der 2. ZH Utrogest genommen und was soll ich sagen ich habe heute an ES+11 positiv getestet 🥳🥳

Also waren meine Bedenken nicht nötig, anscheinend war die Eizellqualität einfach nicht gut genug und durch das Letrozol verbessert. Anderes kann ich mir nicht vorstellen warum es plötzlich nach 15 ÜZ mit Eisprung klappt.