Kinderwunsch wird zur Belastung

Hallo,

Ich bin neu hier. Leider wird mein Kinderwunsch langsam zu einer echten Belastung! Seit 1 Jahr versuch ich jetzt schwanger zu werden hatte im August eine frühe Fehlgeburt schon nach der 3 SSW. Seit dem ist mein Zyklus zwar sehr genau und die Ovu's immer positiv aber leider passiert nichts. Nach einer "Zwischenblutung"und einem negativen Test danach (Dezember), steigt meine Angst vor einem neuen Abgang oder einer Fehlgeburt in einer weiteren SSW. Ich habe den Verdacht, dass es sich hier auch um einen Abgang gehandelt hat, kurz nach der Befruchtung. Wie sind eure Erfahrungen? Meine Ärztin rät mir gelassen zu bleiben und auch mein Mann sieht das sehr entspannt. Ich habe allerdings ständig das Gefühl unter Strom zu stehen bei jedem ziehen bilde ich mir sofort ein ich bin schwanger und das Warten auf die Periode/den Eisprung ist der pure Horror!! Ich nehme momentan Inofolic ein auch dazu gerne Tipps. Ich bin wirklich langsam am verzweifelnauch wenn mir natürlich klar isIst, das 1 Jahr nicht sehr lang ist. Ich suche nach Tipps zum Entspannen und natürlichen (guten) Mitteln zur Steigerung der Fruchtbarkeit, da ich PCO diagnostiziert bin. Außerdem ist die große Frage wie ich auf meinen Partner zu gehe, ich möchte ihm kein Druck machen habe aber das Gefühl er sieht, das alles zu entspannt und ist sich nicht bewusst das unser Kinderwunsch auch "unerfüllt" bleiben kann. Was sagt ihr? Immer wieder darauf ansprechen oder froh sein das wenigstens er gelassen ist?

Danke schon mal :)

9

Also ich halte von dem ganzen „Du bist doch noch jung, du hast doch noch so viel Zeit“ gar nichts.
Wer weiß denn, ob nicht wirklich noch mehr dahinter steckt? Dann probiert man Jahre lang herum, ist plötzlich doch „alt genug“ sich untersuchen zu lassen und man findet heraus: all das probieren war für die Katz.
Aber wenn ihr mit Untersuchungen startet, müsst ihr natürlich beide dahinterstehen

11

sehe ich ganz genauso!

1

Liebes, nach einem 1 Jahr Versuchen von unerfülltem Kinderwunsch zu reden, ist ein wenig früh ;-)
Ich verstehe den Druck, den du innerlich spürst, er wird dich aber nicht weiterbringen und es ist nicht hilfreich, wenn du verkrampfst :-)

Ich habe ebenfalls PCOS, daher ein paar Tipps:
1) Letrozol zur Stimulation, nicht Clomifen. Clomifen kann sich negativ auf die Gebärmutterschleimhaut (zu dünn) und den Zervixschleim (zu dickflüssig) auswirken. Weiterhin ist die baby-take-home-Rate unter Letrozol höher, Studien beweisen das mittlerweile.
2) Mindestens 4g (4000 mg) myo-Inositol täglich. Entweder in Reinform oder als Clavella Premium (2 Beutel täglich)
3) Ballaststoffreiche Ernährung, möglichst glutenfrei, mindestens Verzicht auf Weißmehl und Industriezucker (ich nehme Honig, Xylit oder Erythrit)
4) Normalgewicht erreichen und halten, sofern nicht vorhanden
5) Sport: am besten eine Yoga- oder Pilatesform. Nicht über einen Puls von 120
6) Insulinresistenz checken lassen
7) Gerinnungslabor machen lassen
8) Biopsie der Gebärmutterschleimhaut und Untersuchung des Mikrobioms: Neuere Studien besagen, dass Frauen mit PCOS meist ein verändertes Mikrobiom haben
9) Orale Einnahme von Milchsäure (Omni Biotic Flora Plus)
10) Vitamin D- und B-Wert als auch Eisen kontrollieren lassen
11) Schilddrüse (TSH) und Prolaktin checken lassen und im Auge behalten

Warum denkst du, dass dein Partner das zu entspannt sieht? Habt ihr altersbedingt einen Grund, Gas zu geben? Es ist schade, dass es nicht gleich klappt, ja. Aber 12 Monate probieren ist absolut normal! Du kannst dich glücklich schätzen, dass dein Partner ruhig und gelassen bleibt. Viele Männer kommen mit dem Kiwu-Druck nicht klar. Weiterhin kann das für dich ein Ruhepol sein.

Nimm etwas Gas heraus und gib deinem Körper Zeit. Stress ist pures Gift bei PCOS!

Dicker Drücker #liebdrueck

2

DANKE ❤️ das ist echt gut zulesen ich werd gleich was umsetzten!! Ich weiß das mit dem Gas raus nehmen, ist für mich gar nicht so leicht auch wenn wir keinen Druck haben bin ich einfach unentspannt und reagiert über 🤦🏼‍♀️ da tut es echt gut noch mal was "neutrales" zu hören.

4

Du, kein Thema. Wir sind alle hibbelig. Wäre ja auch schlimm, wenn nicht.
Der Kinderwunsch ist einer der tiefsten Wünsche, den eine Frau haben kann. Trag es deinem Partner nicht nach, wenn er relaxt bleibt. Er weiß doch nicht, wie es sich als Frau anfühlt ;-)

Ich habe mit all diesen Untersuchungen begonnen, weil mich das beschäftigt und man so unglaublich viel über seinen Körper lernt. Es lenkt außerdem ab. Sonst würde ich wahrscheinlich wie ein scheuendes Pferd durch die Gegend galoppieren #rofl

Gas kann man immer geben. Aber versuch darauf zu achten, dass es dir ein positives Gefühl gibt! Wir sind so weit wie ihr: Ein Jahr GvnP. Da meine Diagnostik Mitte März fast komplett abgeschlossen sein wird, steht im April die IVF an.

Habt ihr denn schon zwei Spermiogramme im Abstand von 6-8 Wochen machen lassen?

weitere Kommentare laden
5

Wir alt bist du denn eigentlich? Denn ob 1 Jahr viel oder wenig ist, hängt ja stark von Alter ab. Und auch ob man weiter warten sollte, oder schon mal einige Untersuchungen anstößt.

7

26 deswegen sind wir denke ich gut in der Zeit auch mein Mann Ist 26...?!

10

Das stimmt, gleichzeitig ist es für das noch sehr fruchtbare Alter dann wieder eine relativ lange Zeit. Ich würde da glaub i ch schon mal den Hormonstatus checken lasse und ggf. ein Spermiogramm machen lassen. Nicht, dass man sich dann hinterher ärgert so lange gewartet zu haben, dabei wäre es vielleicht mit ein bisschen Medikation für die Schilddrüse o.ä. erledigt gewesen.

14
Thumbnail Zoom

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.