Wie soll es weiter gehen? Praxis Wechsel? auf Letrozol/Auslösen bestehen obwohl Arzt es "Quatsch" findet?

Hallo,
ich bin momentan etwas ratlos. Und traurig. Und frustriert!
Ich bin 42 und wir möchten noch ein Baby. Nach 6 Monaten ohne Erfolg haben wir uns in einer KiWu Praxis durchchecken lassen.
Meine Werte sind alle im Rahmen für mein Alter. AMH z.B 2,6.
Der Arzt sagt es spricht nix dagegen das es klappt.Laut Zyklusmonotoring im Oktober habe ich ES. Nutze Ovus. Zusätzlich nehme ich Myo-Inosistol, trinke Tee, nehme Q10, Vitamin D und natürlich Folsäure.
Allerdings kam beim Spermiogramm meines Mannes bei raus, dass seine #schwimmer nach 24 Stunden nicht mehr geradeaus schwimmen können. Ob sie das nun 6, 12 oder 18 Stunden können weiß ich aber nicht. #zitter Das wird nicht kontrolliert laut Arzt!
Wir sollen versuchen so nah wie möglich an den ES zu kommen. Wir starten jetzt in den 11. Zyklus. Er nimmt seit 2 Monaten Folio Man. Ich hoffe das hilft seine Schwimmer wieder fitter bekommen. #gruebel
Beim Gespräch mit dem Arzt damals hat er uns gesagt, er (also der Arzt)würde weder hormonell noch anderweitig nachhelfen. Die Chancen in meinem Alter wären halt nicht mehr so dolle.
Zunächst habe ich mich damit abgefunden. Nach weiteren Monaten ohne Erfolg und "Selbststudium" was man noch so machen kann, habe ich viel positives über Letrozol gelesen.Besonders Frauen über 40 scheinen damit recht erfolgreich zu sein, auch wenn sie selbst noch Eisprünge haben.
In einem weiteren Gespräch vor einer Woche habe ich ihn gefragt ob das nicht vielleicht doch sinnvoll wäre in meinem Alter. Er findet es Quatsch. Dabei habe ich mehrfach gelesen, das die Chancen von 5 auf 10% ansteigen können. Und die Gefahr für Mehrlinge ist nicht so groß wie bei Clomi.
Mein Vorschlag war auch den ES abzulösen. Das würde die Zeit auch schon etwas eingrenzen die gut ist für #sex
Grade weil seine #schwimmer nicht so fit sind. Meist ist der ES wohl ca. 36 Stunden nach auslösen. Wenn man den richtigen Zeitpunkt wählt, könnte man den #sex entrechtend gut planen. Aber auch das hält er für unsinnig. #augen
Irgendwie habe ich das Gefühl er will mir nicht helfen.:-(
Nun habe ich heute versucht einen Termin in einer anderen Praxis zu bekommen. Der wäre am 1.4,! also in 6 Wochen.#schmoll Das heißt mir gehen 2 Zyklen verloren. Irgendwie.
Nun weiß ich grad nicht was ich machen soll.
Wechseln und warten was die in der neuen Praxis meinen? Also quasi ein Neuanfang.
Und die beiden nächsten Monate etwas entspannter rangehen und die Seele ein bisschen zur Ruhe kommen lassen. Merke doch sehr wie mich das alles runterzieht:-(
Oder auf Letrozol bestehen und es zumindest einen Monat probieren. Die kosten muss ich selber zahlen, das ist mir schon klar.
Hoffe das war jetzt alles halbwegs zu verstehen?
Freue mich über eure Meinungen!
Aprilmama

1

Hallo Aprilmama,

bei mir ist es fast genau umgekehrt. Ich bin 39, habe auch einen guten AMH-Wert, mein Partner ein gutes SG, alle anderen Untersuchungen auch prima. Und bei mir wollte der Arzt Letrozol, Ovitrelle und Progesteron ausprobieren. Obwohl meine Zyklen regelmäßig sind und, wie geschrieben, alle Untersuchungen positiv ausgefallen sind. Ich habe es am Anfang nicht so recht verstanden welchen Vorteil Letrozol und Co. da bringen sollen, aber er meinte er würde es probieren.
Ich bin jetzt im zweiten Zyklus damit und habe kaum Nebenwirkungen. Das heißt ich kann es eigentlich nur empfehlen es zu probieren, denn man hat ja nichts zu verlieren.
Außerdem finde ich dass das Auslösen in deinem Fall wirklich sehr sinnvoll klingt, wenn ihr versuchen sollt möglichst nah an den Eisprung-Moment zu kommen.
Ich würde dem Arzt nochmal sagen dass ich es probieren möchte. Falls er sich querstellt kannst du ja auch mal einem anderen Arzt dein Anliegen schildern.

Liebe Grüße

5

Danke für deine Antwort! Denke ich werde das nochmals ansprechen mit dem Auslösen. Aber vielleicht doch erst in der neuen Praxis.
Versuche die nachten beide Monate mal etwas entspannter anzugehen. Vielleicht hilft das ja ja schon!

2

Also ich finde einen Praxiswechsel in deinem Fall gar nicht mal so schlecht. Die zwei Wartezyklen müsst ihr ja nicht ungenutzt verstreichen lassen. Was genau macht denn der aktuelle Arzt- nur US und BT zur Eingrenzung des ES? Wenn ja, dann finde ich auch, dass das Auslösen nicht zwingend notwendig ist. Die Spritze stellt ja nur sicher, dass spätestens nach 36h ein ES stattfindet, ist aber dein natürlicher Prozess bereits in Gang gesetzt, wird es vorher springen- ob nun mit oder ohne Spritze. Verhindern kann man es nicht, und die Eingrenzung auf 36h ist ja auch nicht besser als sich an ovus/BT zu orientieren.
Die Stimulation kann sicherlich hilfreich sein, wobei ja das Problem zunächst ja eher bei deinem Mann liegt- die Stimulation bewirkt nur, dass du mehr Follikel ausbildest: das Problem mit dem Zeitfenster bleibt aber 🤷‍♀️.
Aber eine Zweitmeinung einer anderen KiWu würde ich mir definitiv einholen.

4

Danke für die Antwort. Momentan macht er überhaupt nix. Ich hatte im Oktober ein Zyklusmonotoring. Das wars. Ich mache Ovus. Inzwischen kann ich den ES halbwegs eingrenzen. Aber meist ist er Vormittags. Haben dann am Abend davor und an dem Abend des ES #sex. Aber es klappt trotzdem nicht. Ob es nun an seinen #schwimmer liegt und meinen älteren Eiern weiß ich halt momentan nicht.Vielleicht beides und icg brauche mehr Geduld, Deshalb war halt meine Hoffnung durch das Auslösen, das wir den ES noch besser eingrenzen können. Habe halt viele Berichte über die 36 Stunden gelesen. Wenn ich Nachmittags die Spritze bekommen/selber setze, wäre nach meinen Berechnungen der ES dann Abends/Nachts am Tag danach. #sex kurz davor könnte somit vielleicht zum Erfolg führen. Ich habe halt auch mal an Tag 14 den ES und machmal erst Tag 17/18. Durch die Arbeit/Kinder fällt #sex setzen am morgen leider zu 99% aus.
Aber klar, wenn man sich auf die 36 Stunden auch nicht 100 % verlassen kann ist die Frage ob es klappt. Allerdings könnte so zumindest sicher gestellt werden das sich auf jeden Fall ein ES habe. Das weiss man durch die Ovus ja nicht.
Naja mal schauen. Vielleicht wechsel ich wirklich die Praxis und schaue was die vorschlagen!
Gruß

3

Ich verstehe, was Dein Arzt meint. Wenn bei Dir alles regelmäßig ist und Deine anderen Werte so gut sind, wie Dein AMH, sehe ich auch nicht den Sinn in Letrozol. Sinniger wäre dann ja eine IUI. Das Ejakulat aufzubereiten und die fähigsten Spermien auf den richtigen Weg zu bringen.
Natürlich am besten in einem künstlichen Zyklus, mit ausgelöstem Eisprung. War das denn der Arzt der KiWu-Klinik, der mit Dir über Stimulation gesprochen hat ?!

6

Ja. An eine IUI habe auch schon gedacht, aber da ist momentan mein Mann nicht von zu überzeugen. Daher hoffe ich das seine #schwimmer durch die Vitamine wieder fitter werden.#zitter

7

Hey meinem Mann hat Eucell total gut geholfen. Die Biologin war total angetan von dem Ergebnis. Da sind noch eine Nährstoffe mehr drin, als im Folio.
Vielleicht hilft das ja weiter.
Ansonsten würde ich auch die Praxis wechseln. Die Kosten für Letrozol und die Ovitrelle sind nicht hoch. Als wir noch GVnP machten, da wurde uns gesagt, dass die Ovitrelle trotzdem recht genau 36 Stunden nach Auslösung wirkt. Aber es wurde halt auch im Zyklus per US und Blut kontrolliert.