Bauchspiegelung - oder nicht?

Liebe Alle,

kurz zu mir: mein Mann und ich versuchen nun seit mindestens 1 1/2 Jahren schwanger zu werden. Erst wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und dann noch ein Progesteronmangel.
Vor einem Monat habe ich eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung per Ultraschall bei unserer KiWu Klinik machen lassen. Dabei kam raus, dass der rechte Eileiter nicht durchgängig ist. Daraufhin meinte meine Ärztin, dass sie uns eine künstliche Befruchtung empfehlen würde. Als ich fragte, ob man noch eine Bauchspiegelung machen sollte, um Endometriose ausschließen zu können, meinte sie nur, dass das nicht notwendig ist und das keinen Einfluss auf den Erfolg der künstlichen Befruchtung hat.
Nach nochmaligem nachhaken, hat sie mir dann einen Überweisungsschein für eine Endometriose-Klinik gegeben. Ich hatte nun heute das Gespräch zur Bauchspiegelung und hab ehrlich gesagt jetzt etwas Zweifel und Angst vor der Operation. Auf dem Formular stehen so viele Risiken...
Wer von euch hatte schonmal eine Bauchspiegelung und kann mich etwas beruhigen? :D
Wie groß wird denn die Narbe ungefähr sein? Und wie lange musstet ihr euch danach schonen?
Oder würdet ihr mir eher von der Bauchspiegelung abraten, wenn kein eindeutiger Verdacht auf Endometriose ist?

Liebe Grüße

1

Ich würde zur Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigsprüfung raten, wenn man schon lange einen unerfüllten Kinderwunsch hat.

Meine war im März.

Im 1. Zyklus danach durfte ich nach über 2 Jahren positiv testen. Bin jetzt in der 6. Woche.

Ich habe drei kleine Narben am Bauch - 1cm jeweils.
Und war 10 Tage krankgeschrieben.

2

Wenn der eine Eileiter nicht durchlässig war, lass auf jeden Fall die BS machen.

Die BS ist viel genauer, bei der Hycosy gibt es manchmal falsche Ergebnisse (in beide Richtungen).

Wenn er wirklich dicht sein sollte, kann er eventuell freigespült werden.

Ich fand die OP überhaupt nicht schlimm.

Narben sah man bei mir schon nach kurzer Zeit nicht mehr, in der Regel wird eine mini Schnitt im Bauchnabel und jeweils einer rechts und links in der Leiste gemacht.

Ich hatte nach der OP keine nennenswerten Beschwerden, nur etwas Ziehen im Bauch wie Muskelkater.

Manche haben Schmerzen in der Schulter, weil das Gas auf Nerven drückt.

Schonen sollte man sich etwa 14 Tage. Ich war aber auch schon nach 3 Tagen wieder fit und hätte theoretisch auch arbeiten gehen können (Büro).

LG Luthien mit ⭐⭐

3

Hallo Franziska 😊

ich hatte im April eine BS mit GS und Prüfung der Durchlässigkeit der Eileiter. Mein Kiwuarzt hatte beim Erstgespräch im Ultraschall Auffälligkeiten entdeckt, die er sich mit der BS näher anschauen wollte und zudem saß mein rechter Eierstock nicht an seinem vorgesehenen Platz, sodass der rechte Eileiter nicht durchlässig war. Er riet mir zur BS.

Gesagt- getan. April die OP ambulant unter Vollnarkose. Morgens hin, mittags zurück. 2 Wochen krank geschrieben. Ich hatte die ersten 4 Tage ziehen im Bauch durch die Narben und die ersten 2 Tage leichte Schmerzen im Schulterbereich, die hin und wieder auftauchten.

1 Woche nach der OP wurden die Fäden gezogen, dies habe ich nicht gemerkt und danach hörte auch das Ziehen bei mir auf.

Also in der 2. Woche der Krankschreibung fühlte ich mich auch wieder fit 👍

Ich habe links und rechts am unteren Bauch je eine Narbe von ca 2 cm. Die Narbe am Bauchnabel sieht man nicht.

Bei der BS wurde leichte Endometriose entdeckt und entfernt und mein rechter Eierstock befindet sich nun an richtiger Stelle und beide Eileiter sind funktionstüchtig 👍 nun ist mein Körper bereit für die erste IUI Behandlung.

Fazit: ich würde es jeder Zeit wieder machen.

Liebe Grüße

4

Hallo,

das würde ich auf jeden Fall machen.

Mein Arzt hat die Narben meiner Gallenblase-OP am Bauchnabel genutzt. Eibe weitete Mini-Narbe über dem Venushügel links kam noch dazu.

War nach 2 Tagen fit, hatte nur 2 Tage Schulterschmerzen, aufgrund des Gases. Das steigt im Körper nach oben.

Grüßle

5

Hallo,
bei mir wars das gleiche Procedere. Erst so geübt, dann mit Ovu-Tests etwas gezielter. Dann sollte mein Mann erstmal ein Spermiogramm machen lassen (leicht eingeschränkt aber kein Hinderniss auf so lange Zeit). Dann kam die Bauchspiegelung und Gebärmutterspiegelung. Dabei kam raus: Endometriose und verklebte EL's. Endometriose wurde entfernt, die Eileiter durchgespült. Das fand alles zusammen in einer OP unter Vollnarkose statt. Mir ging's ziemlich besch... Habe die Narkose nicht so toll Verträgen und habe mich wohl auch sehr verkrampft (bin halt n Schisser). Hatte mit den von der Ärztin schon vorgewarnten Schulterschmerzen zu kämpfen und mir war ein paar Tage Recht Flau. Wurde auch direkt als ich nach ca. 2,5 Stunden aus Beobachtungsraum geschlichen bin für die Woche krankgeschrieben. Das hört sich gerade vielleicht alles etwas bedrohlich an, aber sooooo schlimm wars im Nachhinein gar nicht. Ich denke, durch diese Untersuchung nach einem so langen überfüllten Kiwu kann man nur gewinnen. Nur Mut.

6

Ich hatte dieses Jahr im Januar eine BS. Die Narkose ist der beste Teil der OP. Ich hatte leider 3 Tage mit Atembeschwerden zu kämpfen und konnte nicht viel machen, ist aber bei jedem anders... meine Freundin hatte letztes Jahr eine und ist am selben Tag noch mit uns in die Stadt. Ich war eine Woche krankgeschrieben da ich in der Pflege arbeite... in „normalen“ berufen sind es meist nur 3 Tage...An sich ist es nichts dramatisches und nach 4 Tagen war ich wieder fit, nach 2 Wochen habe ich nichts mehr gespürt und die Narben sieht man auch nicht.. für mich hat es sich gelohnt da im Folgemonat endlich der Test positiv anzeigte nach 4 Jahren üben. Wünsche dir alles gute und drücke die Daumen :)

7

Ich habe letzte Woche eine Gebärmutter- und Bauchspiegelung gemacht bekommen auch aus dem Grund, weil ich schon ab ES+5 Schmierblutungen hatte und im KiWuZentrum Myome festgestellt wurden. Bei der Gelegenheit wurden auch gleich die Eileiterdurchgängigkeit geprüft.
Ich habe 8 Myome entfernt bekommen, 2 in der Gebärmutter, der Rest im Bauchraum. Das ist heute genau eine Woche her und ich fühle mich prima. Ich musste 2 Nächte im Krankenhaus bleiben wegen evtl. Nachblutung, was aber nicht war. Auch Schmerzen hatte ich keine, außer beim Lachen, Husten und beim Hinsetzen oder aufstehen, aber das ist ja normal. Wurden denn bei dir die Hormone schon getestet? Und bei deinem Mann ein SG gemacht? Falls nicht, würde ich das zuerst testen lassen und wenn da alles okay ist, würde ich mich rasch für die OP entscheiden.

8

Meine Hormone und das SG von meinem Mann sind schon geprüft worden.
Hab mich allerdings gegen die OP entschieden. Es gibt keinen hinreichenden Verdacht, dass ich Endometriose habe und es ist nicht garantiert, dass es nach der OP klappt und dass überhaupt was gefunden wird. Mir ist das Risiko, dass etwas kaputt gemacht wird und es danach gar nicht mehr klappt, einfach zu groß. Es ist doch eine größere OP mit Vollnarkose und nicht nur ein einfacher Ultraschall. Ich habe von vielen gehört, die danach Probleme hatten.
Und wenn das heißt, dass ich es mit künstlicher Befruchtung versuchen muss..auch kein Problem.

9

Ich hatte letzten Mittwoch eine BS, ambulant. Morgens 7 Uhr hin, vor mir waren noch zwei andere Frauen mit ambulanten Eingriffen. Als ich aus der Narkose aufgewacht bin, war es schon nach 12 Uhr, glaube ich. Kurz vor 17 Uhr konnte ich heim. Mein Mann hat mich gepflegt allerdings konnte er gar nicht so viel für mich tun, denn ich habe durchgeschlafen bis zum nächsten Tag. Lästige, aber aushaltbare Nebenwirkungen des Eingriffs. Auf die Narkose habe ich mit Übelkeit reagiert. Von der Lagerung hatte ich 3 Tage lang massive Schulterprobleme rechts: Paracetamol hat geholfen. Im ganzen Oberkörper hatte ich einen übermäßigen Muskelkater vom austretenden Gas. Alles in allem also nichts Besonderes, keine Komplikationen etc. Heute merke ich nur noch ein Ziepen an den drei Schnittstellen. Ich bin wieder fit. Da ich Studentin bin, muss ich nicht sofort wieder arbeiten. Ich sitz grad eh an meiner letzten Hausarbeit. Meinen (körperlich doch anstrengenden) Nebenjob, werde ich erst in einer Woche wieder machen. Man soll vermeiden, schwer zu heben. Ergebnis GM ok, Eileiter beide frei ein Eileiter wohl verdreht, Endometriose (Verdacht hat sich bestätigt, zwei Herde entfernt, Restpunkte vorhanden - Wechseljahrtherapie vorgeschlagen, die ich nicht machen werde, muss aber erst mal genaueres erfahren). So: war etwas ausführlicher, aber ich hoffe, ich konnte dir wie die anderen Mädels auch ein wenig weiterhelfen. Solange der Eingriff komplikationslos ist, ist er wirklich gut auszuhalten und ich war auch froh, dass ich abends wieder nach Hause konnte. In den eigenen vier Wänden hat man zwar nicht weniger mit den Nebenwirkungen zu kämpfen als im KH, aber man gesundet doch schneller. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir alles Gute!

10

Hallo

Wir hatten 4 Jahre kiwa davon im 1 Jahr 2 fg dann nicht mehr schwanger geworden.

Bevor wir zur künstlichen Befruchtung übergehen wollten habe ich eine Bauchspiegelung machen lassen.
1 Eileiter war leicht verzögert und konnte geöffnet werden.
Es wurde endometriose im Bauchraum gefunden wovon ich keine Ahnung hatte und nie der Verdacht bestand.
Bei mir wurde noch eine Gebährmutter Spiegelung gemacht und eine strich abrasio.

Ich wurde im 1 üz nach der bs schwanger und die Schwangerschaft hielt auch.

Die Narben sieht man kaum nur der Bauchnabel innen ist empfindlich.

Lg