Zu hoher Testosteronwert

Hallöchen, guten Abend 😊
Ich stelle die Frage fĂŒr eine sehr gute Freundin.

Sie hat seit ĂŒber einen Jahr leider einen ĂŒnerfĂŒllten kinderwunsch.
Es hat sich ergeben das sie einen zu hohen Testosteronwert aufweist.

Was habt ihr fĂŒr Erfahrungen damit sammeln mĂŒssen/können?
Gibt's Mittelchen die helfen?
Berichtet doch bitte mal đŸ€—

Ich bzw wir danken euch im voraus, ansonsten natĂŒrlich ein schönes Wochenende đŸ™‚đŸ˜‰đŸ˜ŠđŸ€—

1

Hallo ist bei ihr pcos diagnostiziert worden?
Wie sind ihre zyklen ? RegelmĂ€ĂŸig mit eisprung ?

2

Ja es deutet alles daraufhin das es PCO ist...

EisprĂŒnge ist sie sich nicht sicher, wurde nicht geprĂŒft. Ich habe auch gesagt, das ich es fĂŒr sinnvoll halte wenn dies der Arzt mal ĂŒberprĂŒfen wĂŒrde, ob sie ĂŒberhaupt einen Eisprung hat. đŸ€”
Sie hat jetzt nur Tabletten bekommen (ovufem) das soll sie jetzt 3 Monate nehmen. Aber wird dies das Problem lösen?!

3

Periode bekommt sie relativ regelmĂ€ĂŸig Zyklus 28 bis 30 Tage ca.

weiteren Kommentar laden
5

Ich habe Pco mit TestosteronĂŒberschuss. Insulinresitenz stand auch schon im Raum. Allerdings liegt die Diagnose einige Jahre zurĂŒck. Hatte immer unregelmĂ€ĂŸige und auch sehr lange Zyklen ohne Eisprung. Mein Ex Mann und ich sind bis zur Icsi gegangen, was auch ohne Erfolg blieb. Die Beziehung zerbrach und ich baute mir eine neue Beziehung ein halbes Jahr spĂ€ter auf. Wir wohnten einen Monat zusammen und ich wurde plötzlich auf natĂŒrlichem Wege schwanger. 5 Jahre nach Absetzen der Pille.
Mein Wunderkind wird im Sommer 8 und entstand mit nem 2 Wochen verspÀteten Eisprung.
Nun hat es sich ergeben, dass mein jetziger Partner und ich doch noch mal nen Kind wollen. Somit habe ich mich mit dem Befund von damals befasst. Pco wurde nie namentlich benannt, war nur von zuviel mÀnnlichen Hormonen (Testosteron) die Rede, aber die Symptome treffen alle auf mich zu. Nur die Perlenkette hab ich nicht. Aber die nicht gesprungenen Eizellen konnte man damals super im Ultraschall sehen. Waren so 2 oder 3.
Nun habe ich vor anderthalb Monaten die Pille abgesetzt und mit einsetzen der Abbruchblutung begonnen Inositol und ein Mönchspfeffer-FolsÀure-Eisen-Vitamin Komplex zu nehmen. Und scheinbar habe ich zum zweiten Mal seit dem einen Eisprung.
Die Symptome sind die gleichen, wie letzten Monat. Muss dann nur auf die Temperatur Erhöhung warten, um es zu bestÀtigen.
Kommt natĂŒrlich auf die Frau an, hilft leider nicht bei jeder und eben auf die schwere des PCOs. DafĂŒr sollte sie beim Arzt nen Zyklusmonitoring machen lassen.
Muss aber dazu sagen, dass ich nichts weiter untersuchen lasse, außer Insulinresitenz, weil ich Schwangerschaftsdiabetes bei meinem Sohn hatte.
Und da sind die Werte inzwischen top.
Sorry fĂŒr den langen Text. Ich hoffe, es hilft ein wenig 🍀🍀🍀

6

Keine Panik. Als erstes musst du versuchen, dich nicht darauf zu versteifen. Versuch dich abzulenken. Als nĂ€chstes sollte dich deine Ärztin untersuchen, woran das liegt. Ich habe auch zu viele mĂ€nnliche Hormone, und die werden in der Nebennierenrinde produziert. Daraufhin habe ich eine dosierte Kortisontablette bekommen, die ich 4 Wochen einnehmen soll. Das Kortison hemmt die Nebennierenrinde in der Produktion der mĂ€nnlichen Hormone. Dadurch gleicht sich das aus, und ein Eisprung kann stattfinden. Die Pille bringt dir nur was, wenn es nicht an der Niere, sondern an den Eierstöcken liegt. Also keine Panik, meine Ärztin hat mit dieser Methode mehrere Frauen mit dem gleichen Problem schwanger gekriegt. Wenn du dich nicht gut aufgehoben fĂŒhlst bei deiner Ärztin, solltest du wechseln. Am besten gehst du zu einer speziellen Kinderwunsch-praxis. Versuch dich nicht darauf zu versteifen, lenk dich ab, du darfst die Psyche nicht unterschĂ€tzen. Je mehr du dich unter Stress setzt, umso weniger klappt es. Also ganz locker, bei dir wirds auch klappen. Ich schreib in 4 Wochen wieder, wenn meine Behandlung abgeschlossen ist. Liebe GrĂŒĂŸe

7

Metformin soll da helfen, wenn du wirklich viel zu hohe mĂ€nnliche Hormone hast. Allerdings hat das wohl relativ viele Nebenwirkungen. Ich habe eine Zeit lang Clavella. Das soll leicht erhöhte mĂ€nnliche Hormone auch regulieren können. Vielleicht ist das ja ein Anfang fĂŒr dich. Ich habe auch schon davon gelesen, dass es wohl ĂŒber Mykotherapie die Möglichkeit gibt den Hormonhaushalt in Griff zu bekommen. Es gibt da erstaunlich positive Resonanzen. Vielleicht ist das ja auch etwas fĂŒr dich. Ich hatte es in Betracht gezogen, aber meine KK ĂŒbernimmt die Kosten nicht und da wir fĂŒr die Kiwu-Behandlung auch alles selbst zahlen mĂŒssen, ist mir das eben zu heftig. Vielleicht ĂŒbernimmt das deine KK. Da solltest du aber nicht allein behandeln, sondern zu einem Spezialisten gehen, der die Therapie dann genau auf dich abstimmt.