Wie würdet ihr weitermachen?

Hallo,

nach 13 Monaten Kinderwunsch wurde ich im April spontan schwanger. Leider mussten wir unsere kleine Maus schon in der 8. Schwangerschaftswoche wieder gehen lassen.
Nun sind wir im 2. ÜZ seit der Fehlgeburt.

Ich werde nächstes Jahr 40, der Papa ist 43 und unsere Große 4,5 Jahre.
Damals klappte es im 7. ÜZ und wir hatten eine problemlose Schwangerschaft.

Ich habe einfach Angst, dass wir zu alt sind und es einfach nicht mehr klappt. Wir hatten sogar schon einen Termin in der Kiwu-Klinik. Wenige Tage vor dem Termin testete ich dann positiv...

Und nun?
Kurz nach der FG meinte die FÄ wir müssten nicht zur Kiwu, es hätte ja geklappt und ich könnte natürlich schwanger werden.
Jetzt bin ich am überlegen, wenn es wieder nicht klappt zur FÄ zu gehen und zu fragen, ob sie Clomifen verschreiben würde.
Oder doch gleich eine Überweisung zur Kiwu? Wäre ein Spermiogramm z. B. überhaupt notwendig?

Ich fühle mich gerade so hilflos und würde gerade wohl (fast) alles machen, nur um irgendwas zu machen...

Traurige Grüße

1

Tut mir leid zu eurem Verlust.
In Anbetracht Euren Alters würde ich tatsächlich in die KiWu Klinik gehen und auch ein Spermiogramm machen lassen.
Ggf. Könntet ihr ja auch darüber nachdenken zu einer KK zu wechseln, die sich auch dann beteiligt obwohl die Frau schon 40 ist (einige gehen bis 42Jahre).

2

Euer Verlust tut mir sehr leid :-(

Clomifen halte ich jetzt nicht zwingend für die Lösung, da das Schwangerwerden ja geklappt hat. Wenn, dann würde ich auch Letrozol nehmen. Das ist besser für die Gmsh und den ZS.

Auch, wenn deine erste Ss problemfrei verlief, kann sich der Körper ja ändern. Daher würde ich die Gerinnung testen lassen. Auffälligkeiten in diesem Bereich führen leider oft zu frühen Fehlgeburten.

Tatsächlich würde ich aber bei der FÄ auf eine Überweisung in die Kiwu-Klinik bestehen. FÄ sind keine Reproduktionsmediziner und in der Kiwu-Klinik sitzen die Experten. Gerade auch, weil bei euch ja auch die Zeit bzw. das Alter ein wenig eine Rolle spielt.

Ich drück die Daumen #klee

3

Vielen Dank für eure Antworten!
Ihr habt mein Gefühl bestätigt, dass es einfach nicht gut ist abzuwarten. Dabei vergeht einfach zu viel Zeit und die haben wir einfach nicht mehr.

Der Tipp mit dem Letrozol finde ich sehr gut. Ich habe mal ein bisschen nachgelesen und alles was ich so gelesen habe bestätigt, dass es das bessere Mittel ist.

Nächste Woche habe ich eine Termin bei der FÄ und bin hoffe sehr, dass sie sich darauf einlässt.

Glg