Zu geringe Gebärmutterschleimhaut?

Hey ihr Lieben.
Mein Mann und ich (ich 38,5 Jahre) versuchen ein zweites Kind zu bekommen. Da ich inzwischen meine Temperatur messe und festgestellt habe, dass ich einen kürzeren Zyklus habe bzw eine zweite kürze Zyklushälfte von max 10 Tagen, war ich heute beim Frauenarzt, unter anderem weil ich Angst wegen einer vorzeitigen Menopause habe.
Er meinte es wäre ein dickes fettes Folikel da, der Eisprung war noch nicht und wir sollten in den kommenden Tagen öfter Mal Herzeln. Jedoch stellte er auch fest, dass meine Gebärmutterschleimhaut für den heutigen 12. Zyklustag zu gering aufgebaut sei. Ich glaube ich habe was von 5,6.... gelesen. Er will im kommenden Zyklus zwischen dem 3. und 5. Zyklustag einen Bluttest machen um irgendwelche Hormone zu bestimmen und dann hat er noch was von nem Zyklusmonitoring erwähnt. Was genau bedeutet das? Wer hat damit schon Erfahrungen gemacht und ist trotz zu geringer Gebärmutterschleimhaut trotzdem schwanger geworden. Wir versuchen es jetzt seit knapp 5 Monaten.

1

Ich empfehle dir Granatapfelmuttersaft ab Zyklusbeginn zu trinken. Jeden Tag nach dem aufstehen 100ml pur. Hab ich immer so gemacht weil es bei mir auch immer zu niedrig war. Und schwupdiwup war sie super aufgebaut. Gib es bei DM zu kaufen. Alles gute

2

Danke für den Tipp. Das heißt direkt Granatapfelmuttersaft?

3

Gerne 👌🏻 Ja das heißt so....sind zwar glaub ich nur 300 oder 330 ml drinnen und kosten knapp 4 Euro, aber jeden Cent wert.

weitere Kommentare laden
5

Ich schließe mich dem Granatapfelmuttersaft an: also wirklich den ganzen Zyklus über Trinken und nicht nur in der ersten ZH.
Beim Zyklusmonitoring wird geschaut wie viele Follikel gebildet werden, wie diese wachsen, auch die Gebärmutterschleimhaut wird kontrolliert.
Bei zu kurzer 2ten ZH würde ich entweder nochmal Progesteron in der zweiten ZH bestimmen lassen (Bluttest) oder du bittest den Arzt dir Progesteronkapseln zu verschreiben.
Wenn Auffälligkeiten da sind: Zögere nicht in die Kinderwunschklinik zu gehen, es muss ja nicht immer gleich die ICSI sein die dort durchgeführt wird.
Alles Gute euch 🍀

13

Dankeschön.

6

Hey!

Granatapfelmuttersaft habe ich auch unterstützend getrunken.

Allerdings ist nicht nur die Schleimhaut dein Problem, wenn die 2. Zyklushälfte zu kurz ist.
Wenn ich das nun richtig verstanden habe, hattest du 5mm an ZT 12.
War die Schleimhaut 3schichtig? Das wäre das wichtigste Kriterium.

Die Einnistung des Embryos wäre an ES+6 etwa. Oder frühestens ES+5, wenn der Embryo eine Blasto wäre. Zu dem Zeitpunkt bräuchtest du schon 8mm oder 10. Die Literatur ist da nicht einheitlich. Aber bis dahin hat deine Schleimhaut ja noch Zeit zu wachsen. Die Einnistung ist ja nicht an Zt12.
Ich war während der ICSI am 10. Zyklustag zum Ultraschall und die Schleimhaut war "flach". Der Arzt beruhigte mich und sagte, ich solle abwarten- die wachse noch. Beim Transfer hatte ich dann 14mm.
Daher finde ich es merkwürdig, dass er sich nun schon an der Schleimhaut aufhängt, sie aber nicht 5 Tage nach dem Eisprung "in voller Pracht" ausmisst und direkt Blut abnimmt, um eine Gelbkörperschwäche auszuschließen. Letztlich kann es ein Problem mit der Eizellreifung geben und alles hängt zusammen.

Ich gebe dir folgenden Tipp:
1. Es ist schonmal gut, zwischen Zt 3 und 5 zu testen. Ich gehe davon aus, dass er nach dem amh-Wert und fsh schauen wird.
2. Ich würde ihn auch bitten, nach dem Eisprung in der 2. Zyklushälfte Blut abzunehmen, um nach dem Progesteron zu gucken. Es kann sein, dass du eine Gelbkörperschwäche hast, wodurch die 2. Zyklushälfte zu kurz ist. Dann bringt dir der Granatapfelmuttersaft nichts.
3. Grundsätzlich würde ich auf eine Stimulation bestehen. Sollten AMH und FSH im "grünen" Bereich sein, wäre wohl Letrozol am geeignetsten. Clomi führt oft zu Problemen mit der Schleimhaut.
Wenn die Eizellqualität sich durch die Stimu verbessert, könnte sich deine 2. Zyklushälfte verlängern, da ein besserer Gelbkörper mehr Progesteron produziert.
4. Sollten amh-Wert und fsh nicht mehr im grünen Bereich sein, würde ich mich sofort in der kiwu vorstellen, um keine Zeit zu verlieren. Das würde ich auch machen, wenn der Gyn nicht mit Letrozol stimulieren will und, wenn amh und fsh ok wären, das Blut in der 2. Zyklushälfte nicht abnimmt.

Anbetracht deines Alters, der Zyklusschwierigkeiten und dem Kinderwunsch würde ich mir schonmal einen Termin in der kiwu holen, mich mit den Blutergebnissen dort vorstellen und bis zum nächstmöglichen Termin den Facharzt, falls er das von sich aus nicht macht, auf Letrozol ansprechen, um jeden Zyklus zu nutzen.
Die Zeit in der kiwu vergeht schnell.


Liebe Grüße
Schoko

14

Danke für die Info.
Von der Schichtenanzahl hat er nichts gesagt. Er hat auch mir gegenüber persönlich nicht die Höhe benannt, sondern meinte eben nur, dass sie für ZT 12 zu gering sei. Ich hatte während dessen nur auf dem Ultraschall gelesen, als er Endometrium oder so eingab das da ein Wert von 5,6 daneben stand. Mehr konnte ich nicht erkennen. Er hat mir lediglich geraten in den kommenden Tagen zu Herzeln, da mein ES ja noch bevor stünde und ein großes reifes Ei bereit stehe. Dann hat er mir noch viel Erfolg gewünscht und nur gemeint, ich solle im kommenden Zyklus zwischen Tag 3-5 wieder kommen wegen der Blutentnahme. Und während des Ultraschall hatte er auch noch was erwähnt von einem Zyklusmonitoring. Ich habe ihn auch darauf angesprochen, dass ich denke das mein Progesteron zu niedrig sein könnte, da ich anhand der Temperaturkurve immer nur max. 10 Tage Hochlage habe. Die Kurven hatte ich ihm auch gezeigt.

7

Mein Kinderwunscharzt hat mir damals Viagra verschrieben musste morgens und Abends je eine Tablette einführen. Hat super geklappt.

15

Zu dünne GMS passiert total oft, besonders bei Frauen, die die Pille genommen haben, da die den Aufbau der GMS verhindert. Das lässt sich zurückführen auf eine Gelbkörperschwäche (Mangel des Hormons Progesteron), denn der Gelbkörper nach dem Einnistung sorgt für den Aufbau der GMS. Du kannst aus meiner Sicht nun abwarten, bis sich die GMS wieder normalisiert hat. Das gibt es z.B. in künstlicher Form (muss dann aber verschreiben werden, deswegen musst du hier mit dem Arzt kooperieren) oder du greifst auf Phyto-Hormone zurück, d.h. natürlich vorkommende hormonidentische Stoffe aus Pflanzen. Beispielsweise mit Frauenmanteltee in der 2. ZH kannst du eine Gelbkörperschwäche in einem gewissen Grad ausgleichen. Aber auch für pflanzliche Mittel gilt: Nicht übertreiben!
Noch ein Tipp: Wenn du Temperaturkurven anfertigst, schau dir mal deine 2. ZH an. Wenn diese kürzer als 10 Tage ist, dann ist dies ein weiteres Indiz für eine GKS. Andernfalls denk doch mal drüber nach, das zu tun. Wie dick genau eine GMS sein muss, das kann ich Dir nicht sagen. Ich habe leider auch keine so richtig dicke GMS, aber mein FA sieht bisher keine Probleme hierin - schwanger geworden bin ich aber trotzdem noch nicht. FÄ lassen es eben auch gern erst einmal länger laufen und denken dann erst recht spät über weitere Schritte oder zumidnest mal eine vernünftige Information der Patientin nach. Viel Glück!